Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt´s nicht!

Affiliate-Link

Maria, ihm schmeckt's nicht! Geschichten...

3.9|115)

Verlag: Ullstein

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 288

ASIN: B007G127IO

Termin: 2012

  • Dieses Buch war bereits Objekt einer Leserunde, aber es ist nicht eigentlich vorgestellt worden, wie ich gesehen habe, weswegen ich dies hier an dieser Stelle tue, so dass auch später hinzu Gekommene eine Idee davon bekommen können.


    Der Ich-Erzähler heiratet in eine halbitalienische Familie ein, d.h. sein Schwiegervater Antonio Marcipane ist Italiener reinsten Grappas und seine Schwiegermutter Ursula ist Deutsche. Zusammen mit seiner Frau Sara lernt er zunächst das italienische Leben in Deutschland kannen, bevor es ihn dann schließlich nach Italien verschlägt, wo er vor der heirat und auch danach die gesamte weitläufige Verwandtschaft kennen lernen muss.


    In der zweiten Hälfte des Buchs macht er die gleiche reise - aber diesmal nur mit seinem Schwiegervater und erfährt so, wie dieser aufgewachsen ist um dann nach Deutschland zu kommen - wie so viele Italiener seiner Zeit, weil das Geld für eine Fahrt in die USA nicht reichte und dann dort hängen blieb.


    Gegen Ende wird die Geschichte ein wenig flach, weil wieder der Ich-Erzähler im Vordergrund steht, was nach dem Zwischenstück aus dem Leben seines Schwiegervaters ein wenig unpassend wirkt. Am Besten liest man das Buch wohl in drei Teilen an drei Tagen und dann kann man jeden Teil für sich genießen :wink: Zum Vorlesen ist es auf Grund der Sprache eigentlich wesentlich besser geeignet als zum leise für sich Lesen. :mrgreen:8)

  • Ich habe mir das Buch gestern aus der Bücherei ausgeliehen. Allerdings muss ich erst noch ein anderes Buch fertig lesen bevor ich mit dem Buch beginnen kann. Bis jetzt habe ich nur Gutes und vor allem Lustiges über das Buch gehört, deswegen freue ich mich auch es zu lesen.


    Gruß
    Sonne

  • Ich habe das zuerst das Buch gelesen und mich schlapp gelacht. Mein Freund ist Italiener :wink: :tongue:


    Anschließend haben wir uns dann noch das Hörbuch gekauft ... absolute spitze, weil da der "Aksente" von Antonio noch besser rüber kommt.


    Besonders gut haben mir die "Sprachprobleme" des Schwiegersohns in Italien gefallen. Was so leichte Aussprachfehler doch für Ursachen haben können :lol:


    Meine Meinung: LESEN :study: bzw. HÖREN :thumleft:


    LG, Steffi :cat:

  • Meine Schwiegermutter iste so ... eine gaaaaaanze liebe, musse isch an diese Stelle dazu sagen :loool:


    Sie spricht eigentlich perfekt deutsch aber halt mit diesem schönen Akzent :wink: ... Was haben wir schon gelacht, wenn Sie mal ein Wort verdreht hat. Mir geht es allerdings genau so mit italienisch (was ich nur wörtchenweise kann #-o )


    LG, Steffi :cat:

  • „Maria, ihm schmeckt´s nicht“ wurde mir als lockere Lektüre für zwischendurch empfohlen, und so bewerte ich den Roman auch.
    Erzählt wird das Aufeinandertreffen der deutschen und der italienischen Kultur sowie die vielen Missverständnisse und Verwicklungen, die deshalb entstehen. Gelesen habe ich das Buch in 2,5 Stunden, also wirklich die passende Lektüre für einen verregneten Ostermontag. :wink:


    Besonders gut hat mir die erste Hälfte des Romans gefallen, der ich-Erzähler lernt seine Schwiegereltern kennen und begibt sich dann auf die Reise in die Heimat des Schwiegervaters Antonio.
    Als langjährige Italien-Urlauberin kamen mir viele „Besonderheiten“ der Italiener bekannt vor, und die Marotten der Deutschen kennen wir ja alle nur zu gut. Antonios Akzent wird grandios von Jan Weiler in Szene gesetzt, ich war sehr gut unterhalten.
    Allerdings schließe ich mich missmarple an, als Schwiegervater wäre mir Antonio auch ein wenig zu anstrengend. Obwohl es mit ihm bei einem Familientreffen sicherlich nie langweilig werden würde.
    Der Schluss des Romans erhält von mir jedoch ein wenig Kritik, das Ende war mir nicht rund genug, beinahe ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen.


    Gruß
    Wilaja

  • Ich habe das Buch Ende letzten Jahres gelesen. Es ist ein lockerer, unterhaltsamer und humorvoller Roman. Beinahe hatte ich hin und wieder Mitleid mit dem Schwiegersohn. :mrgreen:


    Sehr witzig: Wie Jan Weiler den Akzent von Antonio rüber bringt! Fast meinte ich manchmal, vor mir steht ein wild gestikulierender Italiener. Grandios! :thumright:

    Grüßle


    Andrea


    Nichts ist gerechter verteilt als die Intelligenz. Jeder glaubt, er habe genug davon. - René Descartes



    Ich lese gerade:
    Owen Meany von John Irving

  • Zitat

    Original von andrea2208
    Sehr witzig: Wie Jan Weiler den Akzent von Antonio rüber bringt! Fast meinte ich manchmal, vor mir steht ein wild gestikulierender Italiener. Grandios!


    Antonio erinnert mich ein bißchen an den Freund meiner Oma, er ist auch Italiener, allerdings schwerhörig, deshalb brüllt er ständig. Und er spricht mit diesem Akzent. :mrgreen:


    Viele Grüße
    Wilaja

  • Hallo !


    Habe das Buch gerade ausgelesen und hab mich köstlich amüsiert. Die Charaktere, besonders der von Antonio, sind so lebendig dargestellt, dass man nach einigen Sietn schon meint, sie ewig zu kennen.


    Ich kann das Buch nur jedem (auch denjenigen ohne italienische Verwandschaft) empfehlen.


    :thumleft:

  • Hallo ihr Lieben!


    Falls es jemanden von Euch interessiert: Zur Zeit gibt es "Maria, ihm schmeckt's nicht" als Hörbuch in 4 Teilen im Stern gelesen von Jan Weiler selber.


    Einen schönen Abend noch,


    Camelina

  • Dieses Buch und auch die Fortsetzung (Antonio im Wunderland) habe ich erst vor zwei Wochen zu Ende gelesen, und mich auch fast tot gelacht, die Erzählungen sind wirklich köstlich =D>
    Da ich sowieso desöfteren die Zeitschrift Stern kaufe, bin ich jetzt gerade dabei das Hörbuch zu sammeln (also zum Stern dazu bekommt man jetzt 4 Wochen eine CD!), und das anzuhören ist wirklich genial :loool: .

  • :uups: Ich muss gestehen, dass ich mir den Stern nur deshalb gekauft habe - und es hat sich gelohnt. :thumleft:


    Ich habe die 1. CD gestern beim Bügeln gehört und es hat mir gut gefallen, amüsant, augenzwinkernd und warmherzig, sowohl der Lesestoff als auch die Art des Vorlesens.

  • Endlich mal wieder ein Buch, das mich rundherum amüsiert hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei diesem Roman das Hörbuch großes Vergnügen bereitet, aber Antonios Akzent "hört" man auch beim Lesen gut, wenn man einen Italiener kennt und seine Sprache im Ohr hat.


    (Ob man zu den "Ihm-schmeckts-nicht"-Szenen allerdings eine italienische Großfamilie braucht, glaub ich nicht. Ein Grillabend mit einer saarländischen Verwandtschaft reicht völlig aus. :wink: )


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Ich wollte die CDs aus dem Stern abends zum Einschlafen hören....., was dann aber nicht so ganz funktioniert hat, da ich alle 2 Minuten lachen musste und wieder komplett wach war!! :lol:


    Einfach köstlich!! :wink:


    Gruß, julchen k.

  • Ich habe es auch gehört und fand es super!! Kann es einfach nur jedem empfehlen, der Lust hast ein bisschen abzuschalten und einfach herrlich zu lachen!!


    Den nächsten Teil (Antonio im Wunderland) kann ich auch nur empfehlen!! :thumleft:

    Bücher sind bessere Freunde als Menschen;denn sie reden nur,wenn wir wollen & schweigen,wenn wir anderes vorhaben.Sie geben immer und fordern nie.


    :study: Lotte Kühn: Elternsprechtag

  • Ich habe sehr lange gezögert, dieses Buch für unsere Bücherei zu kaufen. Aber nachdem ich eure Beiträge gelesen habe reizt es mich so, dass ich es wohl doch demnächst kaufen werde.


    Marie : Was sollte eigentlich die Bemerkung über den Grillabend mit saarländischer Verwandtschaft? :scratch:
    Isch wäääs nit, was du doodemit mennschd... :-k :lol:
    Wemmir grille isses imma scheen!!! :cheers:

  • Zitat

    Original von kameelche
    Marie : Was sollte eigentlich die Bemerkung über den Grillabend mit saarländischer Verwandtschaft? :scratch:


    Wenn Tant Anna, nachdem man zwei Schwenkbraten und vier Portionen Kartoffelsalat verdrückt hat, sagt: "Dou kannscht doch unmiejelisch satt senn, hatt ett diar am Eend nett geschmaacht?"


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • :lol: Ei joo, es gebd äwe Leid, die hann e gudda Abbedidd! Da muss ma doch vaschdehn! :lol:



    Übersetzung für "Ausländer": Ach ja, es gibt eben Leute, die haben einen guten Appetit. Das muss man doch verstehen.


    Ansonsten bitte ich um Entschuldigung, wenn ich etwas vom Thema abgekommen bin. Aber wenn es um unseren Dialekt geht bin ich einfach nicht zu bremsen.... :D

  • Ich habe das Hörbuch mit meinen Eltern auf unserer letzten (wie passend) Italienfahrt gehört - :thumleft: :thumright: Ich habe mich derart schlappgelacht... (mein Vater auch, der ist dabei einige Male fast gegen die Bordsteinkante gefahren ;)) Da ich das Buch nicht gelesen habe, kann ich das nicht richtig beurteilen, aber weil Jan Weiler das Hörbuch selbst liest, denke ich, dass es so noch viel mehr Spaß macht. Besonders gefallen hat mir die Passage ganz am Anfang im Wohnzimmer der Marcipanes - "... ist eine bescheidene Määänsch - nihmt sich keine Nuuuuuss, setzt sich nicht chiiiiin" was hab ich gelacht :lol: :lol: :lol:

Anzeige