Christine Wirth ~ Vom Ernst des Lebens

  • Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass es meinen Roman bis zum 3. August zu gewinnen gibt, auf Wunsch mit Signatur und Widmung. Weitere Info findet ihr auf meinem Blog.

  • Liebe Yael,
    möchtest du nicht vielleicht doch über einen zweiten Teil nachdenken? Als ich hier gerade so im Thread noch mal gelesen habe, dachte ich, dass ich schon gern wüsste, wie es mit Miles weitergeht... O:-)


    Aww! :friends: Das ist total süß und ehrt mich sehr! Leider gibt es momentan keine Pläne für eine Fortsetzung.


    ACHTUNG: Megaspoiler!

    Ich habe ziemlich viel um die Ohren derzeit außer dem Schreiben, das ich deshalb ein bisschen vernachlässigt habe und das mir fehlt. :( Aber ich würde es natürlich auf dem BT und meinem Blog mitteilen, wenn ein neues Projekt ansteht.

  • Ich war skeptisch wie mir dieses Buch gefallen würde. Lese ich doch eher Mainstreambücher in Richtung Thriller und Jugendbücher, aber es war eine sehr große Freunde, als ich merkte, wie sehr mir die Geschichte zwischen Rupert und Miles gefällt.
    Von Anfang an gefiel mir der Schreib- und Sprachstil und das „weilerlesen-Gefühl“ verlor sich nie.
    Ich tauchte in die Welt der beiden ein und war begeistert von der Tiefe der Charaktere . Alles wirkt wunderbar rund, harmonisch und flüssig. Ich fühlte mich nie außen vor, sondern immer mit dabei und das muss ein Autor sprachlich erst einmal beherrschen und Christine Wirth hat es mit diesem Roman bewiesen.
    Oft musste ich schmunzeln, denn ich konnte mir die Art der Figuren, ihre Äußerungen und Mimiken genau vorstellen.
    Diese Geschichte fesselte mich ,ohne dass sie Aktion oder Spannung enthielt, sie fesselte mich einfach durch den Stil und die intensiven und echt wirkenden Charaktere und ihr Handeln. Ich fand alle Figuren sehr angenehm trotz ihrer unterschiedlichen Charaktereigenschaften, ob man sie nun mochte oder nicht, sie wirken einfach so real, dass man jeden mit seiner Art und Weise ins Herz schloss. Gisele sei zu erwähnen, die zwar ein Nebencharakter darstellt , die aber dennoch zwischen den Zeilen und mit ihrer Art zu reagieren viel mehr sagt als viele Beschreibungen und erklärende Sätze es getan hätten. Meiner Meinung nach auch wieder ein Zeichen des Könnens der Autorin, die diese Figur ohne viel Drumherum lebendig und voller hin- und hergerissener Gefühle darstellt.
    Ein gewisses Thema zwischen den beiden männlichen Hauptpersonen spielt immer wieder eine Rolle und ich wusste nie ob es nur Andeutungen sind oder es sich wirklich in diese Richtung weiterentwickeln wird, ich war gespannt was sich daraus ergibt und fühlte mit ihnen mit, denn Gefühle zwischen Rupert und Miles spielen in diesem Roman eine große Rolle. Es wird immer nur angehaucht, nie offenbart und es wirkte nie zu viel sondern immer natürlich und rutschte nie in eine abgedroschene Schiene.
    Zum Ende offenbart Miles dann Rupert doch, welches Geheimnis ihn bedrückt, auch wenn es ein anderes Geheimnis ist als ich vorweg dachte ,macht mich dieser Cliffhanger nun neugierig auf einen 2. Teil, und ich hoffe, dass sich die Autorin irgendwann dazu entschließt diese wunderbare Geschichte zwischen den beiden Männern weiterzuerzählen.


    Wohlverdienste :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne :thumleft:


    Ich muss ja Platz lassen für den nächsten Roman, den ich mir nun vornehme :pray:


    Warum sind von den Rezis hier eigentlich keine bei Amazon eingestellt? Das ist doch schade auch wenn wir Amazon nicht mögen :wink:

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

  • @Floxi ~ vielen lieben Dank für deinen Beitrag, der mich vor Rührung hat schlucken lasssen! :friends: Ich glaube, mit einem der schönsten Komplimente, die einem Autor gemacht werden können, hast du meinen Roman geadelt: er hat dir gefallen, obwohl es nicht das ist, was du vorzugsweise liest. Auch dass dir Spannung und Action nicht abgingen, weil die Charaktere im Vordergrund stehen und es dennoch keinen Moment langweilig war für dich - das freut mich unheimlich! Ich lege sehr viel Wert auf die Ausarbeitung meiner Protagonisten und auch die der Nebenfiguren, bin jedoch manchmal nicht sicher, inwieweit ich damit dem Leser entgegenkomme. Oder ob überhaupt. Deine Meinung hat mir das Gegenteil bewiesen, und darauf bin ich schon ein bisschen stolz... :D Danke nochmals, auch für die tolle Bewertung hier und auf Amazon!

  • Nix zu danken, ich danke für die tollen Lesestunden :thumleft:
    Nach dem Roman hab ich erstmal wieder gemerkt wie flach andere Bücher und deren Charaktere sind.
    Als nächstes lese ich "Das Bildnis des Grafen"

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

  • Vom Ernst des Lebens – von Christine Wirth



    Zum Inhalt haben meine Vorschreiber bereits ausführlich berichtet, so
    dass ich direkt zu meiner Meinung komme.


    Zu Anfang des Buches hatte ich tatsächlich Schwierigkeiten, mich in die
    Geschichte bzw. den Schreib-Stil einzulesen. Es hat relativ lange gedauert, bis
    in meinem Kopf Bilder entstehen konnten. Jetzt, im Nachgang habe ich gelesen,
    dass sich die Autorin mit diesem Roman an etwas Neues herangewagt hat: ohne
    Schnörkel und ausführliche Beschreibungen zu arbeiten, sich kurz gefasst hat.
    Und ich glaube, dass ich mich deshalb zu Anfang etwas schwer getan habe, der
    Story zu folgen. Als ich dann aber erst mal drin war, gab es kein Halten mehr! :)


    Die Geschichte hat vom Aufbau her von Anfang an einen gewissen
    Spannungsbogen (Miles Grund für die zügige Reise nach Paris) und ist mit Lust
    auf Mehr geschrieben. Ich wollte immer wissen, wie es sich nun weiter
    entwickelt zwischen den einzelnen Charakteren und natürlich war ich gespannt
    auf Miles „Geheimnis“. Wobei auch die Nebenschauplätze zum Teil recht
    interessante Begebenheiten zu Tage förderten – ich denke da an Juliens und
    Thierrys „kleines Geheimnis“, was letztendlich ja nicht wirklich eines war.



    Leider konnte ich nicht immer die Handlungen bzw. Reaktionen von Rupert
    zu 100% nachvollziehen, dazu reichten mir die bis dahin erhaltenen
    Informationen nicht immer. Aber ich denke das liegt hauptsächlich daran, daß
    ich den Charakter Rupert nicht wirklich verstanden habe, mich nicht in ihn
    hineinversetzen konnte.



    Schlussendlich hatte viel Spaß mit dem
    Buch und habe es gerne gelesen. Besonders der Schauplatz war ja so
    richtig „meins“, da ich sehr frankophil veranlagt bin. Ich habe die Story immer
    noch im Kopf und denke über die eine oder andere Szene nach, was es für mich zu
    einem guten Buch macht! :)



    Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker