Mila Roth - Spionin wider Willen

Anzeige

  • Inhalt:

    Zitat

    „Nehmen Sie diesen Umschlag. Bringen Sie ihn nach Bonn zu Axel Wolhagen. Die Adresse finden Sie im Telefonbuch. Händigen Sie nur ihm – niemand anderem – den Umschlag aus. Geben Sie ihn unter keinen Umständen jemand anderem als Axel Wolhagen. Lassen Sie sich seinen Ausweis zeigen. Und kein Wort darüber – zu niemandem!“
    „Aber …“
    „Tun Sie es einfach!“


    Janna Berg, 32, Pflegemutter von achtjährigen Zwillingen, will eigentlich nur ihre Schwester vom Flughafen Köln-Bonn abholen. Doch plötzlich steht ein gut aussehender Fremder vor ihr und drängt ihr einen Umschlag mit einer DVD auf. Widerwillig nimmt sie den Umschlag an, nicht ahnend, dass sie sich damit ins Fadenkreuz einer internationalen Terrorvereinigung begibt.
    Der attraktive Geheimagent Markus Neumann setzt alles daran, die DVD zurückzubekommen und das Rätsel um deren Inhalt zu lösen. Doch dann scheint ausgerechnet Janna den Schlüssel zur Lösung des Geheimnisses zu kennen. Und das bringt die beiden in Lebensgefahr …


    Quelle: Autorenseite

    Meine Meinung:

    Ein Umschlag mit Folgen.


    Janna Berg führt ein bescheidenes Leben mit ihren Zwillingen, als sie aus heiterem Himmel von einem fremden Mann einen Umschlag in die Hände gedrückt bekommt, mit der Bitte, diesen bei einer bestimmten Adresse abzugeben.
    Wie vom Donner gerührt weiß sie erst nicht, was tun. Doch da sie eine selbstständige Frau ist, nimmt sie sich der Aufgabe an.
    Der Fremde indessen ist ein Geheimagent und muss ein Nest von Widersachern ausheben. Dabei gerät er in Bedrängnis, weswegen er schnell das wichtige Beweismaterial in besagtem Umschlag loswerden muss. Sein Name: Neumann, Markus Neumann!


    Wegen der geringen Seitenzahl befürchtete ich, dass bei dem E-Book die Spannung auf der Strecke bleiben könnte. Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Zum Inhalt möchte ich daher aus Sicherheitsgründen nichts Näheres sagen. Worum es sich bei diesem ominösen Umschlag handelt, wie genau Janna ins Bild passt und hinter wem Markus und seine Behörde her sind, wurde richtig gut erzählt.
    Mit einfachen Mitteln, ohne sich großartig in einem Spezialthema in Bezug auf Crime auszulassen, schaffte es die Autorin, mich von Beginn an zu fesseln!
    Mila Roth schaffte es gekonnt, eine Durchschnittsfrau und einen ausgebildeten Geheimagenten zusammen ein Abenteuer durchstehen zu lassen. Mit der schlichten Schreibweise und den umgangssprachlichen Dialogen war ich von Anfang an eins mit der Geschichte und wollte nicht mehr aufhören zu lesen.


    Die Kapitel waren hervorragend gekennzeichnet und ließen mich immer wissen, in welcher Örtlichkeit und mit welcher Figur es weitergeht.
    Selbst die Uhrzeit wurde angegeben, da manche Ereignisse gleichzeitig stattfanden. So musste ich mir auch keine unnötigen Gedanken machen, sondern hatte das Wichtigste gleich zu Anfang jedes Kapitels. Das fand ich sehr gut!


    Der ganze Roman strahlte eine tolle Geschichte, ein tolles Abenteuer aus, welches es am Ende auch war.
    Ich bin begeistert von diesem Werk, das für die Autorin ja ein Ausflug in ein anderes Genre ist. Ihre Art, Alltägliches mit Humor und Spannung zu mischen, ist einfach nur herrlich. Ich hoffe, es werden noch viele Fälle für Janna Berg und Markus Neumann folgen.
    Leider hatte es sich zum Ende hin meiner Meinung nach alles zu schnell aufgeklärt, weswegen es einen kleinen Abzug gibt. Daher gebe ich diesem tollen Debüt vier bis fünf von fünf Sternen und ich freue mich schon auf den zweiten Band!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Janna Berg & Markus Neumann:

    1. Spionin wider Willen
    2. Von Flöhen und Mäusen (Juli 2012)

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


  • Meine Meinung zum Buch:
    Den ersten Teil der „Vorabendserie“ habe ich von der Autorin als Rezensionsexemplar erhalten und war durch viele Kommentare im Internet schon neugierig darauf gemacht worden. Von Anfang an hat mich das Buch an die bekannte US-Serie „Agentin mit Herz“ erinnert. Die Hausfrau; zweifache Mutter, die in ein Agentenabenteuer hineingezogen wird und es eigentlich gar nicht will. Dazu der Geheimagent, der ihr einfach einen Umschlag in die Hand drückt und dann äußerst widerwillig mit ihr Zusammenarbeitet. Und last but not least die Agentin, die über die biedere Hausfrau lästert. Soviel zu den Gemeinsamkeiten.
    Das ganze spielt in Bonn und liest sich teilweise fast wie ein Drehbuch. Die einzelnen Abschnitte werden mit dem Daten zum Ort, Datum und Uhrzeit „eingeläutet“, was sich über das ganze Buch hinweg durchzieht und so die Orientierung erleichtert. Die Protagonisten sind liebevoll charakterisiert und gezeichnet – entwickeln ein gewisses Eigenleben und dadurch entwickelt das ganze eine eigene Dynamik.
    Markus schaut für mich in meiner Phantasie irgendwie aus wie Lee Statson – obwohl er ganz anders beschrieben wird. Er ist der Einzelgänger schlecht hin, der für seinen Job lebt und nicht so gern Gefühle zeigt. Gerade was Freundschaft angeht. Seine Gefühle werden gut dargestellt, man hat das Gefühl ihn gut kennenzulernen.
    Janna wird ganz anders beschrieben als Amanda – logisch. Aber schmunzeln musste ich, als Janna auch an diese Serie im Fernsehen denke musste, als eine Hausfrau in so einen Schlamassel hineingerät. Der Gedankenganz war gar nicht so abwägig. Was mir gefallen hat ist die Darstellung von ihr und ihre Charaktereigenschaften. Gepunktet hat sie bei mir, weil sie die Kinder ihrer Cousine mit viel Liebe großzieht. Ihre Liebe zu den Eltern und ihr Schwanken, was die Gefühle zu ihrem Freund angeht. Sehr vorsichtig was die Liebe angeht. Umso mehr hat es mich überrascht, wie „blind“ die eigentlich den Anweisungen des Fremden am Flughafen folgt. Aber ihre Zweifel und ihre Gedanken sind gut nachvollziehbar und realistisch. Auch wenn ich mir einrede, dass ich ganz anders handeln würde.
    Da das ganze als „Vorabendserie“ angelegt ist, ist das Buch mit 170 Seiten recht knapp und obwohl der Kriminalfall recht spannend ist, hatte ich grad zum Ende hin das Gefühl, das es fast zu schnell zu Ende gebracht wurde. Dabei ist das ganze aber logischerweise auch sehr offen gehalten. Schließlich will die Autorin darauf aufbauen und weitere Episoden schreiben.
    Auf Grund der Kürze des Buches sind die Figuren nicht hundertprozentig ausgearbeitet und so bleibt viel Spielraum für die Entwicklung der Beziehung der beiden im Allgemeinen, ihre Beziehung zueinander und ihre zukünftige gemeinsame Arbeit.
    Alles in allem ein sehr interessanter Ansatz und ich werde mir den zweiten Teil mit Sicherheit noch zu legen um zu sehen, ob sich die Protagonisten weiterentwickeln können.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Meine Meinung


    Top-Agent Markus Neumann ist nach einem Treffen mit seinem Kollegen auf der Flucht. Er hat eine DVD mit sensiblen Daten bekommen. Auf dem Flughafen Köln wittert Markus die Chance, zumindest die DVD in einem Umschlag sicher dem Geheimdienst zu übergeben: Überbringer soll Janna Berg sein. Janna ist eine junge Frau, Mutter von Zwillingen, die zufällig auf dem Flughafen ihre Schwester abholen will.
    Sie soll den Umschlag mit der DVD einem Mann bringen, der jedoch schon am nächsten Tag tot aufgefunden wird. Wie wird sie nun die DVD los? Ist Janna in Gefahr, oder ihre Familie?
    Markus Neumann muss feststellen, dass er Jannas Namen gar nicht kennt. Wird er sie finden? Bekommt er die DVD wieder, wo der Kontaktmann tot ist?


    „Spionin wider Willen“ erinnert an die 80er Jahre Serie „Agentin mit Herz“. Und das zu recht. Dieses Buch ist der Auftakt zu einer Vorabendserie in Buchform. Mir hat dieser Serienauftakt sehr gut gefallen. Es ist kein bitterer Ernst, kein großes Blutvergießen. Hier kann der Leser schmunzeln. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Und da das Buch nicht dick ist, ist man auch relativ schnell am Ende, passend zum Stil der Vorabendserie. Und der Preis dazu passt auch.


    Alle Handlungsstränge sind nicht beendet. Da will ich mal auf Fortsetzung in dem nächsten Band bzw. in den nächsten Bänden hoffen.


    Fazit: Ich vergebe gern fünf von fünf Sternen, und hoffe, dass wir noch einiges von Mila Roth hören werden.

  • Markus Neumann ist Geheimagent und wird von Terroristen verfolgt, die ihm eine DVD mit geheimen Informationen abnehmen wollen. Mangels eines besseren Auswegs übergibt er sie, kurz bevor ihn seine Verfolger einholen, am Flughafen an Janna Berg, die dort ihre Schwester abholen will. Markus nennt ihr den Namen eines Kontaktmannes und bittet sie, die DVD dort abzugeben. Dann verschwindet er. Janna, völlig perplex, ist bereit, die DVD an Axel Wolhagen zu übergeben. Angekommen bei dessen Wohnung trifft sie jedoch bereits auf weitere Terrroristen. Diese werden auf sie aufmerksam, doch Janna redet sich geschickt heraus. Schnell macht sie sich aus dem Staub, unwissend, dass sie verfolgt wird. Währenddessen erhält Markus Neumann Kenntnis davon, dass Axel Wolhagen erschossen worden ist und begibt sich auf die Suche nach Janna. Wird er sie vor den Terroristen finden? Und können sie die DVD rechtzeitig in Sicherheit bringen?


    Das Buch beginnt mit einem rasanten Einstieg. Die Spannung ist augenblicklich da. Die Charaktere sind sehr sympathisch und bestechen mit ihren liebenswerten Eigenheiten. Janna zieht die Zwillinge ihrer verstorbenen Cousine alleine groß; ausschließlich unterstützt durch ihre Eltern, die auf demselben Grundstück leben wie sie. Sie ist liebevoll und fürsorglich und immer, wenn sie aufgeregt ist, plappert sie ohne Punkt und Komma. Markus ist überzeugter Single und Einzelkämpfer und versteckt seine Persönlichkeit hinter einer perfekten charmanten und zuweilen auch kühlen Fassade. Janna ist ihm zunächst lästig. Leider ist ihr Beitrag zur Lösung des Falls jedoch für ihn von enormer Wichtigkeit, so dass er sich notgedrungen damit abfindet. Ein herrlicher verbaler Schlagabtausch der beiden ist die Folge.


    Spionin wider Willen ist ein gelungenes, kurzweiliges Debüt einer neuen sog. Vorabendserie, einer Reihe relativ kurzer Action-Romance Romanen, das mich von Anfang an überzeugt hat. Das Ende ist offen gehalten und macht neugierig auf mehr. Ich für meinen Teil, werde meiner Neugier auf jeden Fall nachgeben.

    "Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt." Arabisches Sprichwort :study::flower:

  • meine Meinung:
    Wundervoll, diese Geschichte um den Agenten Markus Neumann und die "normale" Zivilistin Janna Berg. :)
    Es gibt sehr viele Parallelen zur 80-iger Jahre Serie, das Buch hat aber auch ganz viel Eigenes. Wunderbare Mischung aus Krimi, Familiengeschichte und Abenteuer.
    Ich glaube, jeder wollte irgendwann einmal in seinem Leben ein Geheimagent sein und die Welt retten. Janna Berg bekommt die Chance und nutzt sie unglaublich gut. Als Leser hat man seinen Spaß an dem turbulenten Geschehen. Ganz so spaßig findet das Markus Neumann zwar nicht, er hat aber zum Glück gar keine andere Wahl, als mit Janna Berg zusammen zu arbeiten. Schließlich ist sie es, die den entscheidenden Hinweis zur Entschlüsselung der Daten-DVD findet (und auch entschlüsselt) und Markus Neumann dann auch noch das Leben rettet (es lebe der Mixer!).


    Bewertung:
    Ganz klare Leseempfehlung von mir! :thumleft:
    Ich bin auf das ebook durch die kostenlos-Aktion der XXL-Leseprobe aufmerksam geworden, fand diese toll und habe mir dann das ebook gekauft und verschlungen.
    Gelungener Auftakt einer genauso gut weitergehenden Buchserie! Bisher habe ich alle Nachfolgebände verschlungen und es wird von Mal zu Mal besser. :thumleft:
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Liebe Grüße von Pippilotta :-) :winken:


    Fernsehen bildet. Immer wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.
    Groucho Marx

    Ich :study: gerade:
    Barry Jonsberg - Das Blubbern von Glück
    Bill Bryson - Eine kurze Geschichte von fast allem

  • "Welche Gemeinsamkeit haben eine verschlüsselte DVD und Mario?"


    Janna, die Mutter von achtjährigen Zwillingen, ist zufrieden mit ihrem Leben. Sie lebt mit ihren Eltern zusammen auf einem Gutshof in ihrem eigenen Haus. Sie betreibt einen kleinen Schreibservice und ihr Freund würde sie gerne heiraten. Aber Janna Berg ist sich noch nicht sicher. Als sie eines Morgens einen Anruf ihrer Schwester erhält, die sie bittet, sie vom Flughafen abzuholen, gerät Jannas beschauliches Leben in eine völlig andere Bahn.


    Auf dem Flughafen nämlich spricht sie ein wildfremder Mann an und bittet sie, einen Umschlag an sich zu nehmen und diesen Axel Wolhagen zu übergeben, aber nur ihm und keinem Anderen. Janna ist etwas überrumpelt und ehe sie sich versieht, steckt der Umschlag in ihrer Handtasche und der Mann rennt davon. Er wird von drei Männern verfolgt und Janna kann noch beobachten, dass diese Männer ihn recht grob die Rolltreppe hochziehen. Nun steht Janna da und weiß erst nicht, was sie machen soll. Soll sie den Umschlag der Polizei übergeben oder ihn einfach in den Müll schmeißen? Nein, das tut sie nicht. Sie fährt also nach Haus und sucht im Telefonbuch nach der Anschrift. Janna hat sich entschlossen, den Umschlag zu übergeben. Als sie sich dann auf den Weg macht und vor der Haustür von Herrn Wolhagen steht, ist diese offen. Nun überschlagen sich die Ereignisse und Janna wird in eine verdeckte Ermittlung hineingezogen.


    Fazit:


    Mila Roth hat hier einen feinen Krimi geschrieben. Er lässt sich leicht, locker und sehr flüssig lesen. Die Protagonisten hat sie dabei sehr gut und bildlich beschrieben. Janna hat mir am besten gefallen. Sie die alleinerziehende Mutter, die plötzlich in eine verdeckte Ermittlung platzt und sich hier sehr tough schlägt, fand ich klasse. Sie ist warmherzig und mit vielen kleinen Details beschrieben, so dass ich sie mir sofort bildlich vorstellen konnte, wie sie da mit dem Mixer in der Hand zur Tat schritt, absolut köstlich ich habe wirklich laut gelacht in diesem Abschnitt.

    Auch Markus gefällt mir gut. Er ist ein gutaussehender Agent, der auch gern mal bei Rot über die Ampel braust. Wir werden sicher noch mehr aus seinem Hintergrund erfahren.


    Alles im Allem wirklich ein toller Einstieg in eine Krimireihe, die uns da Frau Roth serviert. Viele kennen sie sicher unter Petra Schier, die sonst im historischen Genre unterwegs ist. Ihre Bücher sind wirklich toll und historisch einwandfrei recherchiert.


    Aber Hut ab auch der Einstieg in das kriminalistische Genre ist ihr hier absolut gut gelungen und ich freue mich schon riesig auf die Nachfolgebänder; denn eins steht fest: Die muss ich auf jeden Fall lesen.


    Hier kommen von mir fünf verdiente Sterne und eine absolute Leseempfehlung. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

    Antoine de Saint-Exupéry. Aus: Der kleine Prinz

  • STORY
    Janna möchte am Flughafen ihre Schwester Feli abholen.
    Dabei trifft sie auf einen Mann in der Kleidung der Flufhafenreinigungsangestellten. Er bittet sie, ihn in ein naheliegendes Cafe zu begleiten. Janna ist sichtlich irritiert, willigt aber ein.
    Der mann schiebt ihr einen Umschlag zu und bittet sie, diesen nach Bonn zu Axel Wolhagen zu bringen. Nach dieser Forderung steht der Mann auf und verschwindet. Janna beobachtet, wie 3 Personen dem Mann hinterher rennen und mit einer Waffe bedrohen.
    Janna überlegt nicht lange und macht sich auf den Weg zu Wolhagen. Dort angekommen stürmen gerade 2 Personen aus der Wohnung. Die Beiden flüchten und Janna sieht, dass die Wohnung verwüstet ist.
    Wo war sie da nur reingeraten?
    Was hat das alles zu bedeuten?
    Wer war der Mann im Flughafen?

    FAZIT
    Nachdem die Geschichte schon sehr rasant beginnt, wird man mehr und mehr in das ganze Geschehen reingezogen und nach und nach werden die einzelnen Personen bzw. Charakteren immer klarer und deutlicher. Man möchte immer mehr wissen. Schade, dass das Buch nur so wenig Seiten hat. Ich hätte gerne noch viel mehr über Janna und Markus erfahren. Aber der 2. Band wartet bereits auf mich.
    Ich vergebe für dieses Buch die volle Punktezahl.

Anzeige