Raymund Krauleidis - Schmoltke All Inclusive

Schmoltke all inclusive

2.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Band 2 der

Verlag: Heyne

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783453408722

Termin: Juni 2011

  • Klappentext:
    Urlaub ist wie Arbeit - nur mit Sonnenbrand
    Herr Schmoltke, seines Zeichens kleinkarierter Erbsenzähler, gewinnt bei einem Preisausschreiben der "Buchhalter-Rundschau" eine Reise nach Griechenland. Mutti ist auf Kur, und so muss der leidgepfüfte "Lieblingskollege" mit. Bürosatire unter Palmen - klar, dass auch im Urlaub der BlackBerry stets aktiviert und der Mitarbeiter rund um die Uhr erreichbar sein muss. Es gilt also nicht nur, dem Pauschalreisewahnsinn zu entkommen, sondern auch, vom Strand aus den Büroalltag zu bewältigen.


    Meine Meinung:
    Der Vorgänger von Raymund Krauleidis, in dem es ebenfalls um Schmoltke und seinen leidgeprüften Kollegen ging, wurde noch mit "Ein Büroroman" beworben. Wegen dem "alltäglichen Bürowahnsinn" mit dem dieses Buch beworben wurde, ist es überhaupt erst in meinem Bücherregal gelandet, da das Humor-Genre nicht unbedingt zu meinen Favoriten zählt. Es wurde nicht zuviel versprochen, denn ich musste ein ums andere Mal herzhaft lachen und wahrscheinlich kennt jeder kaufmännische Angestellte ähnliche Situationen wie sie in "Schmoltke und ich", natürlich etwas überspitzt, dargestellt wurden. Leider ist fast alles, was den Spaß an diesem Buch ausgemacht hat, hier nicht mehr vorhanden.


    Dadurch, dass die Buchhalter-Karikatur Schmoltke hier einen Griechenland-Urlaub gewinnt, und natürlich der geplagte, namenlose Lieblingskollege mit muss, aus dessen Sicht das Buch in der Ich-Form geschrieben ist, spielt sich eben auch der Großteil der Handlung in der Hotelanlage ab und nicht im liebgewonnenen Bürogebäude. Das Büro ist zwar allgegenwärtig, da der Erzähler per Blackberry weiterhin mit seinem Chef verbunden bleibt und allerlei irrsinnige Mails auf den 250 Seiten abgedruckt werden. Auch der sich auf Urlaub befindliche Unternehmensberater, der nicht ganz abschalten kann und z.B. Projekte für einen optimierten Ablauf beim Abendbuffet startet, geht in diese Richtung. Aber so richtig Stimmung will trotzdem nicht aufkommen. Statt wahnwitzigen Besprechungen und dem täglichen Bürokratie-Wahnsinn gab es flache, schon tausend Mal gehörte Urlaubswitze über Sonnenbrände & Co. Natürlich dürfen auch die üblichen Klischeecharaktere nicht fehlen wie z.B. der ewig besoffene Engländer, das nörgelnde Rentnerehepaar oder der Schlager gröhlende Damenkegelclub.


    Wenn die Witze schon schlecht sind, hätte ich mir zumindest gewunschen, dass sie im "Ballermann 6"-Stil gehalten und etwas derber und deftiger gewesen. Aber auch das war leider nicht drin, stattdessen sind die Scherze völlig harmlos gehalten und sogar harmlose Schimpfworte wurden ausgeblendet und mit "..." abgedruckt.


    Fazit: Die Verlegung der Handlung vom Büro an den Strand ist leider misslungen. Für den einigermaßen gelungenen Anfang und den schnell zu lesenden und meist unterhaltsamen Schreibstil gibt es zumindest :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: .

    :study:Rita Falk - Gugelhupfgeschwader

    :study: 2020 gelesen: 23 :study: SUB: 308