Tanja Heitmann - Schattenschwingen

Anzeige

  • Klappentext:


    "Wie ein vor mir aufleuchtender Blitz blendete mich Sams Aura, um sich dann im näcjsten Augenblick in weiches Gold zu verwandeln, das mich umschmiegte. Ich fühlte eine sanfte Berührung, die mich meine Angst vergessen ließ, und einen Herzschlag lang hätte ich schwören können, dass es Sam war, der mich umschlungen hielt, auf eine Weise, wie es kein Mensch vermag. Doch er stand immer noch eine Armlänge von mir entfernt..."


    Als Milas neuer Freund Sam verschwindet, glauben alle an seinen Tod. Alle, außer Mila. Sie allein ist davon überzeugt, dass Sam zu ihr zurückkehren wird. Und tatsächlich: An ihrem sechzehnten Geburtstag steht Sam wieder vor ihr. Aber er ist nicht mehr der, der er einmal war...


    Über die Autorin:


    Tanja Heitmann wurde 1975 in Hannover geboren, studierte Politikwissenschaften und Germanistik, arbeitet in einer Liteaturagentur und schaffte mit ihren Belletridtikromanen auf Anhieb einen Sprung in die Bestsellerlisten. Siel lebt mit ihrer Familie in Norddeutschland. Schattenschwingen, der erste Band ihrer Fantasytrilogie, ist ihr erster Jugendroman.


    Eigene Inhaltsangabe:



    Als Mila den neuen Freund ihres Bruders zum ersten Mal sieht, ist sie völlig hingerissen.
    Doch warum geht von dem Jungen namens Sam eine so unmenschliche Ausstrahlung aus?
    Als er Mila anbietet, ihr Mathenachhilfe zu geben, erhofft sie sich, mehr über ihn zu erfahren.
    Sam selbst kann sich nicht erklären, wieso auch er so für Mila schwärmt. Er weiß nur, dass er sich in ihrer Gegenwart unglaublich lebendig fühlt.


    Zufällig bemerkt Mila Sams zahlreiche Verletzungen, die ihm von seinem Vater Jonas zugefügt wurden. Darunter befinden sich auch seltsam aussehende Narben, von denen Mila ihre Augen nicht lassen kann.
    Sie bekommt eine Vision in der ein grausamer Schatten zu ihr spricht …


    Mila hat jedoch keine Gelegenheit mehr, Sam davon zu berichten, denn nach einer Partynacht mit ihm kehrt ihr Bruder Rufus schwer verletzt nach Hause zurück.
    Er erzählt dass sie an der Steilküste waren und dann Sams Vater mit einem Messer aufgetaucht ist.
    Mila befürchtet das Schlimmste und fährt zur Klippe. Dort findet sie das blutige T-Shirt von Sam …


    Rufus kann sich nicht erinnern, was passiert ist, doch alle Zeichen deuten auf Sams Tod. Mila kann dies einfach nicht glauben und an ihrem sechzehnten Geburtstag bekommt sie das wohl schönste Geschenkt überhaupt: Sam kehrt zurück …


    Doch wie ist das möglich? Sam erklärt Mila, dass dies mit seinen Narben zu tun hat, die einen Bann darstellen. Sie haben ihn in die Sphäre gebracht, einer Parallelwelt.
    Außerdem besitzt er nun Schattenschwingen, wie alle anderen Bewohner der Sphäre.


    Mila ist überglücklich wieder mit Sam zusammen sein zu können, doch in der Menschenwelt gilt Sam als tot und in der Sphäre ist Mila ein ungern gesehener Gast …
    Besonders der Wächter Asami hegt einen Groll gegen das Paar und versucht mit aller Macht Sam die Fähigkeit zu nehmen in Milas Welt zu reisen …


    Sam beruft eine Versammlung ein um einen Weg auszuhandeln, mit Mila zusammen sein zu können, doch sie werden von einem unheilvollen Schatten heimgesucht und es bricht das Chaos aus …


    Allgemeines zum Buch:


    Schattenschwingen hat 434 Seiten und ist in 34 Kapitel gegliedert, die abwechselnd aus der Sicht von Sam und Mila in der Vergangenheitsform erzählt werden. Die Kapitellängen sind sehr unterschiedlich: Mal besteht das Kapitel nur aus sechs Seiten, mal aus zwanzig. Allerdings sind die Kapitel zusätzlich noch mit Absätzen versehen, sodass man Pausen einlegen kann, ohne das Bedürfnis zu haben, das Kapitel zu Ende lesen zu müssen.


    Fazit:


    Mir hat Schattenschwingen ganz gut gefallen. Was ich allerdings als störend empfinde, ist, dass keine richtige Spannung aufgebaut wird. Die Handlung basiert nur auf der Liebesgeschichte zwischen Mila und Sam. Aber die beiden sind echt süß miteinander, was die fehlende Spannung wieder wett macht :loool: Schattenschwingen hat ein geschlossenes Ende, aber Tanja Heitmann schafft es trotzdem, den Leser neugierig auf den nächsten Teil zu machen :) Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band und finde, dass es ein gelungener Auftakt der Trilogie ist! Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :dance:

Anzeige