Johann Wolfgang von Goethe,Klaus Ensikat, Osterspaziergang

Anzeige


  • Seit vielen Jahren hat es sich der Kindermann Verlag in Berlin zu seinem ambitionierten Ziel gemacht, in seiner Bilderbuchreihe „Poesie für Kinder“ klassische poetische Werke in großzügigen Halbleinenausgaben für Kinder zugänglich zu machen. Er bittet verschiedene internationale Künstler und Illustratorinnen um die zeichnerisch – interpretierende Umsetzung des lyrischen Stoffes. Hier für das Gedicht “Osterspaziergang“ von Johann Wolfgang von Goethe wurde mit dem 1937 geborenen Klaus Ensikat einer der brillantesten freischaffenden Buchkünstler der Gegenwart um die Illustration gebeten und er hat mit beeindruckenden Bildern den Stoff des Goethe`schen Gedichtes ins Bild gesetzt.

    Das Gedicht „Osterspaziergang“ ist vielen Menschen als eigenständiges Gedicht bekannt und wird insbesondere in der Woche vor Ostern immer wieder in Zeitungen abgedruckt und von vielen Gedichtfreunden rezitiert.

    Weniger bekannt ist, dass das Gedicht aus dem Goethe`schen Hauptwerk „Faust I“ stammt. Wo der Protagonist der Tragödie über die Schönheit der Natur und ein zwischenmenschliches Miteinander sinniert, das er sonst gar nicht wahrzunehmen vermag.

    Klaus Ensikat hat den alten Goethe mit einem Freund durch die Flur wandernd gezeichnet und am Ende ihm in einer Gartenwirtschaft (die Gerbermühle?) mitten unter dem Volk sitzend zufrieden und dennoch etwas fremd dreinblickend die letzte Strophe unterlegt:
    „Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
    hier ist des Volkes wahrer Himmel,
    zufriedne jauchzet groß und klein:
    Hier bin ich Mensch, hier darf ich`s sein!“

    Eine wunderbare Ausgabe von Goethes bekanntem Gedicht, das schon für kleine Kinder gut zu lernen ist, die durch die eindrucksvollen Illustrationen von Klaus Ensikat zu einem Schatz wird.

Anzeige