Samuel Koch & Christoph Fasel - Zwei Leben

Affiliate-Link

Samuel Koch - Zwei Leben: Mit einem Vorw...

4|8)

Verlag: adeo

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 208

ISBN: 9783942208536

Termin: April 2012

  •  
     „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“
      
     Mit diesem Vers aus dem neutestamentlichen Hebräerbrief beendet Samuel Koch die Schilderung seiner Lebensgeschichte, die er zusammen mit dem Journalisten Christoph Fasel aufgezeichnet und in dem vorliegenden, bewegenden und ermutigenden Buch veröffentlicht hat.
      
     Durch eine Wette bei Thomas Gottschalks Fernsehshow „Wetten dass?“ über Nacht einem Millionenpublikum bekannt geworden, hat der nach dem Unfall gelähmt im Rollstuhl sitzende Samuel Koch seither besonders durch ein Interview, das Peter Hahne mit ihm für das ZDF vor vielen Monaten führte, vielen Menschen gezeigt, wie man auch mit einem solchen schweren Schicksal fertig werden kann, und seinen Lebensmut und sein Glück nicht verlieren braucht. In dem Buch sagt er an einer Stelle:
     „Heulen ist nicht mein Ding. Man kann auf jedem Niveau klagen, aber auch glücklich sein.“
      
      
     Michelle Hunziker, die als Assistentin Gottschalks den Unfall Samuel Kochs miterlebt hat, als erste bei ihm war, als er am Boden lag, hat ihn seitdem oft besucht. Sie schreibt in einem Nachwort zu diesem Buch:
     „Ich kenne jede Menge Leute, denen es richtig gut geht und die trotzdem glauben, dass sie alle Hoffnung verloren haben. Auch die können von Samuel viel lernen. Ist es der Zusammenhalt der Familie? Ist es sein Glaube? Samuel Koch, dessen schicksalhaften Moment Millionen von fassungslosen Fernsehzuschauern erlebten, erinnert uns heute daran, wie wertvoll das Leben ist, wie schön und einzigartig jeder Tag sein kann und wie die Hoffnung einen Menschen durchs dieses Leben tragen kann.“
      
     Ich bin sicher, Samuel Koch, der in diesem Frühjahr nach erfolgreicher Reha sein Studium wieder aufnehmen will, will sein Buch nicht nur verkauft , sondern mit einer inneren Aufmerksamkeit für das eigene Leben des Leser gelesen sehen – ein Leben, das trotz aller möglichen Einschränkungen und Behinderung immer ein Geschenk Gottes bleibt, das gelebt werden will und mit Sinn gefüllt.

  • Danke für die Vorstellung des Buches! Erst hatte ich ja befürchtet, dass die Intention von Samuel Koch eine andere gewesen wäre, als wie sich der Inhalt und deine Rezension anliest. Er scheint ein sehr in sich ruhender Mensch zu sein, mit einer phantastischen Lebenseinstellung.


    Meine Mama hatte sich das Buch von mir gewünscht. Ich bin gespannt wie es ihr gefallen wird.

  • Ich bin wohl eine der wenigen, erst nach der Sendung "Wetten dass...?" von Samuel Koch erfahren haben. Durch den anschließenden Medienrummel konnte man dem Thema allerdings nicht mehr entgehen, und ehrlich, die Sympathie und Gelassenheit, die der junge Mann ausstrahlt, ist wirklich sensationell. Man merkt, dass er früh etwas gefunden hat, das seine Persönlichkeit festigt und ihm hilft, selbst mit einem so unvorstellbar schweren Schicksalsschlag fertigzuwerden.


    Ich könnte mir vorstellen, dass er oft mit Gott und der Welt hadert, wie man so sagt. Irgendwie hätte er auch allen Grund dazu (wenn ich mich recht erinnere, war die Lähmung vor der OP noch nicht da - jedenfalls nicht bis zum Halswirbel), aber offenbar überwiegt doch die Hoffnung auf Besserung oder das "Ertragen" seiner Veränderung. Ich finde es gut, dass er mit diesem Buch Menschen Mut macht, die vielleicht schon lange resigniert haben oder die gar nicht wissen, wie gut sie es eigentlich haben.

  • Auch an mir ist das Schicksal von Samuel nicht vorbei gegangen, allerdings habe ich die Berichterstattung nicht wirklich verfolgt. Sein Auftritt bei Stern TV, in der vergangen Woche hat mich dann aber doch beeindruckt und hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, hätte ich es mir auf jeden Fall selber gekauft.


    Gerade habe ich die letzten Seiten beendet und mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es beginnt mit einem Vorwort von Thomas Gottschalk, was mich allerdings nicht besonders interessiert hat. In der Einleitung erzählt Samuel, wie es überhaupt zu diesem Buch gekommen ist. Dann lernt man die Familie Koch etwas kennen, die Kindheit und Jungend von Samuel, in der es wie er selbst sagt eine „Wilde Zeit“ gab. Geschildert wird, wie es überhaupt zu der Wette kam und wie viel Vorbereitung dazu erforderlich war. Besonders interessant fand ich, wie Samuel selbst die ganze Vorbereitungszeit empfunden hat und wie er zu der Wette stand.
    Dann begleitet man ihn zu dem Tag der "Wetten, dass...?" Ausstrahlung und erfährt wie er sich vor seinem Auftritt gefühlt hat, bis hin zum Unfall.
    Gut geschildert wurde die Gefühle der Familie und Freunde, ohne das dies überzogen wirkte, sondern einfach echt. Samuel kommt zunächst in ein Krankenhaus in Düsseldorf und später macht er eine Reha in der Schweiz. Auf diesen Seiten musste ich doch manchmal ganz schön schlucken. Es wird ebenfalls über den Medienrummel berichtet, mit dem die Familie zu kämpfen hatte, aber auch über die vielen Reaktionen von Menschen, die Samuel Mut zusprechen wollten. Seine eigenen Worte werden immer mal wieder durch Aussagen zu seiner Person von Freunden, einem Arzt oder des Pflegepersonal unterbrochen.
    Die letzten Kapitel handeln von seinem Leben zu Hause und den Schwierigkeiten, die damit verbunden sind. Ich habe mir nie so bewusst gemacht, was er (oder andere in seiner Situation) eben alles nicht mehr können und dies hat Samuel hier sehr gut aufgegriffen und trotzdem hat er mich auch das ein oder andere mal zum lachen gebracht (z.B. seine Erfahrungen mit dem Rollstuhl ). Sein Humor und seine positive Einstellung kamen in diesem Buch oft zum Vorschein, aber auch die Momente der Verzweiflung. Besonders folgende Aussage ist mir im Gedächtnis geblieben


    Zitat

    Ich breche zuweilen fast unter der Last zusammen, immer weitermachen zu müssen. Natürlich will ich nicht damit hausieren gehen, wenn es mir mal dreckig geht. Aber niemand kann in meiner Situation endlos kraftvoll und mutig sein.


    Für mich war es ein wirklich tolles Buch und daher eine Leseempfehlung. :thumleft: Samuel kommt sehr sympathisch rüber und sein Buch hat absolut nichts mit Selbstmitleid zu tun und das hat mir sehr imponiert.

  • Klappentext
    Samuel Koch sitzt im Rollstuhl. Er ist vom Hals abwärts gelähmt. Er kann noch nicht mal allein essen. Aber er kann denken und fühlen. Und er kann hoffen. Hier erzählt er von seinem Leben vor dem Sprung: wie er zu „Wetten dass ..?“ kommt. Davon, wie der Unfall geschieht. Das ist der Augenblick, in dem sein zweites Leben beginnt: Schock, Verzweiflung, Schmerz und Wut. Doch er trifft die Entscheidung, nicht aufzugeben. Und an dem Glauben festzuhalten, der ihn trägt. Das radikal ehrliche Zeugnis eines jungen Mannes, der nichts mehr zu verlieren hat – und nur noch gewinnen kann. Eine Geschichte, die uns lehrt, die Kostbarkeit des Lebens neu zu schätzen.
    Meine Meinung
    In diesem Buch von Samuel Koch er zählt der junge Mann sein Leben, seine Wünsche die er hat und wie er seinen Alltag meistert.
    Er beschliesst eine Wette in der Sendung “Wetten Dass…” mitzumachen bei der es zu einem tragischen Unfall kommt.
    Das Buch beschreibt, wie es dazu kam, wie sich sein Alltag seitdem verändert hat. Es ist ein sehr bewegendes Buch, man kann den Schmerz, die Gefühle der Person gut nachvollziehen.
    Vor allem eins tritt hervor, der unheimliche Zusammenhalt der Familie, Freunde, Turnfreunde,…
    Samuel Koch lässt sich trotz seinem schweren Schicksal nicht unterkriegen.
    Man bekomme mal einen kleinen Einblick in das Leben eines Rollifahrers.
    Ein fesselndes, bewegendes Buch.

  • Ich habe damals den Unfall von Samuel Koch bei "Wetten dass...?" im live Fernsehen gesehen und seitdem hat mich schon die Frage beschäftigt was nun aus ihm geworden ist. Klar, hin und wieder hat man mal im Fernsehen ein Interview mit ihm mitbekommen und da hat mir seine Lebenseinstellung sehr gut gefallen. Aber in dem Buch wird auch klar, dass es bei seinen Fernsehauftritten mehr um Entertainment ging, was Samuel selbst sehr bedauert. Mich interessierte einfach, wie geht ein Mensch mit so einem schweren Schicksal um. Da ich hinter dem Buch zunächst aber pure Geldmacherei vermutet habe, wollte ich das Buch nicht kaufen und habe es mir deshalb als E-Book von der Stadtbücherei runtergeladen. Ich bereue es nicht das Buch gelesen zu haben, denn das Buch zielt nicht darauf ab den Menschen das dramatische Schicksal nochmal in aller Ausführlichkeit darzulegen und den tapferen Samuel zu präsentieren, der damit ganz toll fertig wird, sondern es ist ein sehr offenes und ehrliches Buch, in dem deutlich wird, dass man eben nicht so einfach mit so einem Schicksalsschlag fertig wird und das Samuel das alles noch lange nicht überwunden hat und es vielleicht auch nie schaffen wird. Es wird durchaus die tiefe Verzweiflung deutlich, die ihn bei dem Bewusstsein daran, dass er sich eventuell nie wieder eigenständig bewegen kann einholt. Trotz alldem gibt er die Hoffnung nicht auf und lebt sein Leben so gut es geht weiter, das finde ich bewundernswert. Auch die Tatsachen wie es zu dem Unfall kam sehe ich jetzt etwas klarer. Anfangs habe ich mir schon manchmal gedacht: "So ein Bekloppter, wenn man so einen Sch*** macht, muss man auch mit solchen Konsequenzen leben". Natürlich tat er mir trotzdem leid und ich hätte ihm das auch niemals gewünscht, aber man hat sich schon gedacht, der Junge ist halt sehr leichtsinnig mit seiner Gesundheit umgegangen und musste damit rechnen, dass so etwas passiert. In dem Buch wird allerdings nochmal deutlich, was ihn alles dazu bewegt hat. Er brauchte schon immer die Bewegung, den Adrenalinkick und die Herausforderung. Der Sport war halt sein Leben und dafür hat er nicht erst bei "Wetten Dass...?" seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt. Andererseits wird aber auch klar, dass er von alleine gar nicht auf diese waghalsige Wette gekommen ist. Die Macher von "Wetten das..?" Haben ihn da schon ziemlich reingequatscht und er wollte einfach nicht Nein sagen. Trotzdem sucht Samuel nach keinen Schuldigen sondern nimmt den Unfall soweit einfach an. Was ihm glaube ich bedeutend schwerer fällt, ist die Tatsache anzunehmen, dass er eventuell nie wieder Laufen und sich Bewegen kann. All das finde ich in seinem Buch sehr eindrucksvoll beschrieben. Ich würde das Buch daher an jedem Interessierten weiterempfehlen!

  • Über das Buch:

    Genre: Biographie
    Format: Hardcover
    Verlag: adeo
    ISBN: 978394220853
    Seiten: 204
    Preis: 17,99 Euro
    Originalsprache: Deutsch
    Erschien: 2012

    Inhalt:

    Samuel Koch sitzt im Rollstuhl. Er ist vom Hals abwärts gelähmt, kann sich kaum bewegen. Aber er kann denken und fühlen. Und er kann hoffen. Hier erzählt er von seinem Leben vor dem Sprung. Wie er zu "Wetten, dass...?" kommt. Davon, wie der Unfall geschieht. Das ist der Augenblick, in dem sein zweites Leben beginnt: Schock, Verzweiflung, Schmerz und Wut. Doch er trifft die Entscheidung, nicht aufzugeben. Und an dem festzuhalten, was ihn trägt. Radikal ehrliche Schilderungen eines jungen Mannes, der nichts mehr zu verlieren hat, sondern nur noch gewinnen kann. Und eine Einladung, die Kostbarkeit des Lebens neu zu schätzen.

    Das Cover:

    Das Cover zeigt Samuel Koch. Aber es passt sehr gut und ich finde Samuel Koch sieht auf den Bild sehr nachdenklich aus.

    Die ersten 3 Sätze:

    Es gehört nicht nur zum Wesen meines Berufes, sondern auch zu meinen privaten Eigenschaften, dass ich in "schwierigen Momenten" entweder reflexhaft mit Leichtigkeit reagiere oder mein Heil darin suche, so schnell wie möglich das Thema zu wechseln. Darin hatte ich eine gemischte Perfektion erreicht, für die ich beruflich oft genug gelobt und die mir im Privaten noch öfter vorgeworfen wurde. Wenn ich heute in der Lage bin, mich in einer Krise ernsthaft mit dieser auseinanderzusetzen, ohne sofort Fluchtreflexe zu entwickeln, so verdanke ich dies dem jungen Mann, den Sie in diesem Buch sehr genau kennenlernen werden.

    Meine Meinung:

    Ich habe damals die "Wetten, dass...?" Sendung gesehen, als der Unfall mit Samuel Koch passiert ist. Als ich das Buch in der Bücherei gesehen habe, musste ich es auch lesen. Der erste Teil ist den Jahren vor seinem Unfall gewidmet. Schon da hatte er riskante Sportarten und da hätte schon viel passieren können. Aber er war halt auf alles Scharf was mit Sport zu tun hatte.
    Er ist sehr religiös aufgewachsen und seine Eltern und seine Geschwister haben immer zu ihm gestanden.
    Dann kam der Unfall und danach musste Samuel Koch lernen, das er nichts mehr alleine machen konnte. Er war jetzt auf Hilfe angewiesen.
    Die Erzählungen sind sehr ergreifend und emotional geschrieben. Ich habe auf mehreren Seiten Tränen verdrückt. Was ich auch sehr schön fand, waren die vielen verschiedenen Fotos von Samuels Leben. So sah man auch, wie er vorher war.
    Ich finde es Wahnsinn, was für eine Kraft er in sich hat. Mensch, ein anderer hätte schon längst aufgegeben. Aber er kämpft und kämpft und seine Hoffnung, das er kleine Schritte hinbekommt ist unerschöpflich.
    Das Buch ist der reine Wahnsinn und was ich so total genial fand, war das seine ganze Familie und seine Freunde alle zu ihm halten.

    Fazit:

    Ein sehr berührendes Buch über ein schicksalhaften Moment, der Samuel Kochs Leben für immer verändert.

    Über die Autoren:

    Samuel Koch: Schon früh galt seine Begeisterung dem Sport. Bereits mit sechs Jahren begann Samuel Koch als Kunstturner, nahm später am Geräte - und Kunstturn - Wettbewerben in der Regionalliga teil. Nach dem Abitur studierte er Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

    Christoph Fasel: In Paris und München studierte er Germanistik, Geschichte und Philosophie. Nach der Promotion in Germanistik besuchte Christoph Fasel die Henri-Nannen-Schule-Schule in Hamburg und arbeitete danach als Journalist, unter anderen für die Bild, das Magazin der Süddeutschen Zeitung, Eltern und den Stern. Mehrere Jahre war er Chefredakteur des Reader's Digest für Deutschland und Österreich.

    Wie viele Sterne?

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 48

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Christoph Fasel,. Samuel Koch, Zwei Leben“ zu „Samuel Koch & Christoph Fasel - Zwei Leben“ geändert.
  • Dazu gibt es schon eine Rezension Samuel Koch wäre ein Moderator Squirrel so nett und würde diese zusammen fügen.

    Danke. Ich hab den Thread gestern nicht gefunden. Nun ist der Beitrag angehängt und ich hab den Titel angepasst. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

     :study: Viet Thanh Nguyen - Der Sympathisant
     :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

     :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

Anzeige