Leonie Swan - Glennkill

Anzeige

  • Inhalt (Amazon.de)
    Leblos liegt der Schäfer George Glenn im irischen Gras, ein Spaten ragt aus seiner Brust. Seine Schafe sind entsetzt: Wer kann den alten Schäfer umgebracht haben? Und warum? Miss Maple, das klügste Schaf der Herde, beginnt sich für den Fall zu interessieren. Glücklicherweise hat George seinen Schafen vorgelesen, und so trifft sie das kriminalistische Problem nicht ganz unvorbereitet. Unerbittlich folgen sie der Spur des Täters und kommen den Geheimnissen der Menschenwelt dabei nach und nach auf die Schliche – bis es ihnen schließlich gelingt, Licht ins Dunkel zu bringen und den rätselhaften Tod ihres Schäfers aufzuklären.

    Meinung:

    Ein Krimi mit und über Schafe... Geschichten aus Tiersicht sind so gar nicht meine Welt. Noch während ich die CD in den Player schiebe habe ich zweifel ob ich nicht besser etwas anderes hören sollte. Andrea Sawatzki, die Sprecherin des Hörbuches die ich eigentlich auch gar nicht so sehr mag, spricht die ersten Sätze - und ich muss direkt schmunzeln. Nach wenigen Minuten sind die Zweifel beseitigt und ich in die Geschichte abgetaucht.


    Die Geschichte um den Mord an sich ist dabei weniger das was mich antreibt weiterzulesen. Wer einen spannenden Thriller erwartet ist eher falsch. Die Geschichte an sich ist zwar nicht einfach zu durchschauen und das "heitere Mörder raten" ist auch möglich, so richtig Spannend ist es aber nicht. Dazu ist die Story zu beliebig und austauschbar. Dieses nicht-Krimi-sein nutzt die Autorin aber geschickt zu einer Auflösung die auch nur in einem nicht-Krimi funktioniert. Ich fand das Ende für dieses Buch sehr stimmig, bei jedem Krimi hätte ich hier empört über eine solche Auflösung aufgeschrien! Der eigentliche Grund warum ich gerne weitergehört habe war die herrlich verschrobene Weltsicht der Schafe, welches immer wieder mein Humorzentrum trifft. Auch die Charaktere wachsen mir ans Herz. Besonders der allesfressende, Moppel the Whale hat es mir angetan


    Wer sich wie ich unschlüssig ist ob er Glennkill mögen könnte soll einfach mal ein paar Minuten ins Hörbuch reinhören bzw. die Leseprobe Lesen. Wer es nach kurzer Zeit nicht mag wird es auch nach 5 Stunden nicht mögen.


    Das Hörbuch:
    gekürzt: 384 Seiten Buch / ca 6 Stunden 02 Minuten Hörbuch = ca 64 Seiten pro Stunde (Normale Kürzungen)
    Achtung! Es gibt zu auch eine Brigitte Edition zu diesem Hörbuch mit 4 CD's und einer Stunde weniger Laufzeit!


    Weibliche Sprecher in Hörbücher haben es bei mir meist schwer. Dazu kommt noch das die Sprecherin hier, Andrea Sawatzki, als Schaupsielerin für mich eher ein Grund ist etwas anderes zu schauen. Trotz dieser schlechten Vorzeichen: Das Hörbuch ist hervoragend Vertont. Sawatzkis Stimme sehr angenehm und immer angemssen zur Situation. Von mir aus kann Sie das Filmemachen sein lassen und hauptberuflich Hörbücher vertonen.


    Nicht ganz gelungen finde ich die Kapiteleinteilung. Ein Track ist hier meist länger als 10 Minuten und nicht immer sinnvoll abgetrennt.


    Fazit:
    Glennkill hat mir gefallen ohne mich restlos zu überzeugen. Einerseits hatte ich konstant Spaß mit dem Buch gemacht andererseits wurde aber nicht das Verlangen geweckt mehr Tierkrimis zu lesen. Ich denke in einigen Monaten bin ich bereit für die Fortsetzung. Ich bewerte mit :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: was bei jemandem der mit dem Tierkrimi-Genre eigentlich nichts anfangen kann schon verdammt viel ist :D

Anzeige