Monica Ali - Alentejo Blue

Alentejo Blue

2.8 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Verlag: Droemer eBook

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 368

eISBN: 9783426416556

Termin: April 2012

Klappentext / Inhaltsangabe: Ein kleines, malerisches Dorf in Portugal: Mamarrosa. Für die einen ist es die letzte Zuflucht, für die anderen ein Ort, der nichts bietet außer Langeweile. So für die junge, schöne Teresa, die eigentlich weg wäre - gäbe es da nicht den englischen Schriftsteller, der seit kurzem hier lebt. Die Familie Potts dagegen hofft in Mamarrosa das harmonische Leben zu finden, von dem sie schon so lange träumt. Während die Potts kämpfen und träumen zugleich, denkt der alte Juao über sein langes, beschwerliches Leben nach. Auf einem ausschweifenden Fest werden die Sehnsüchte und Ängste aller Bewohner sichtbar - und jeder erkennt, dass er sich an einem Wendepunkt im eigenen Leben befindet.
Weiterlesen
  • Inhaltangabe:
    Ein kleines malerisches Dorf in Portugal wird durch seine Bewohner zum Leben erweckt: Monica Ali erzählt von Jungen und Alten, von Armen und Reichen, von Einheimischen und Ausländern – sie alle fragen sich, was aus ihren Träumen und Hoffnungen geworden ist. Abends trifft sich ganz Mamarrosa in Vascos Bar. Vasco hat für eine Weile im Ausland gelebt und glaubt daher, den anderen überlegen zu sein, auch wenn er reumütig zurückgekehrt ist. Teresa ist eine schöne, verträumte junge Frau, die den Ort endlich verlassen will – wäre da nicht der englische Schriftsteller, der seit einiger Zeit im Dorf lebt. Die Familie Potts dagegen hofft auf ein harmonisches Leben hier in der Region Alentejo. So wie Eileen, die in der dörflichen Idylle von einem Neuanfang träumt. Während sie träumt, denkt der alte Juao über sein langes, beschwerliches Dasein nach. Auf einem Fest für den berühmtesten Sohn des Ortes, von dem sich alle einen Rat erhoffen, werden ihre Sehnsüchte und Ängste sichtbar – und auch ihre Trauer über ein verpasstes Leben.


    Rezi:
    Das Buch erzählt episodisch verschiedene Szenen die sich in der Region Alentejo abspielen. Als Leser lernt man so vielerlei Charaktere und Schauplätze kennen. Wirklich verwoben ist die Handlung allerdings nicht. Immer dann, wenn man sich als Leser eine Fortsetzung des Geschehens erhofft, wechselt die Ich-Perspektive in einen anderen Charakter. Die Stimmung wird so im Buch öfters aprupt unterbrochen.


    Monica Ali schreibt sehr malerisch, umschreibt Orte nahezu perfekt und wunderschön. Darüber stolptert das Buch schlussendlich, denn die zwanghaftge verbliderlichung des Romans bringt eine schwer zu verdauende Langatmigkeit in die gesamte Handlung. Bei mir kam Spannung auf den 360 Seiten kein einziges mal auf.


    Auch das Leben der Charaktere bleibt grösstenteils erschreckend Ereignislos und lässt das Buch so eher von den Gedanken und Gefühlen der Charaktere tragen. Und diese sind reichlich vorhanden! Konflikte, wenn auch nur untergründig, weiss Ali gezielt zu vermitteln. Und so kommt einem manchmal auch schon ein mulmiges Gefühl auf. Dabei bleibt es leider auch bis zum Schluss.


    Fazit:
    Monica Ali präsentiert uns in "Alentejo Blue" eine wunderschön verfasste Charakterstudie die schlussendlich an Trägheit scheitert. Lesenswert, falls man sich nicht die grosse Spannung erhofft. Ich gebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: drei Sterne.