Julie James - Wiedersehen macht Liebe / About that Night

Affiliate-Link

Wiedersehen macht Liebe

4.3|11)

Verlag: Egmont LYX

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 368

ISBN: 9783736300279

Termin: Februar 2016

  • Kurzbeschreibung (Amazon)
    HE’S PLAYING GAMES
    Though Rylann Pierce tried to fight the sparks she felt for billionaire heir Kyle Rhodes the night they met, their sizzling chemistry was undeniable. But after being stood up on their first date, Rylann never expected to see him again. So when she finds herself face to face with Kyle in a courthouse nine years later, she’s stunned. More troubling to the beautiful Assistant U.S. Attorney is that she’s still wildly attracted to him.


    BUT SHE’S MAKING THE RULES
    Just released from prison, Kyle Rhodes isn’t thrilled to be the star witness in a high-profile criminal case—but when Rylann comes knocking at his door, he finds she may be the one lawyer he can’t say no to. Still as gorgeous and sharp-tongued as ever, she lays down the law: she doesn’t mix business with pleasure. But Kyle won’t give up on something he wants—and what he wants is the one woman he’s never forgotten. . .



    Meine Meinung
    Neun Jahre zuvor haben sich Kyle und Rylann zufällig in einer Bar getroffen. Doch aus der geplanten Verabredung ist nichts geworden.
    Jetzt ist sie die neue Staatsanwältin in Chicago und Kyle ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden - nachdem er für zwei Tage Twitter lahmgelegt hat, ist er als gefährlicher Cyper Terrorist verurteilt worden.
    Da er während seines Aufenthaltes im Gefängnis ein Gespräch mit angehört hat, will ihn die Staatsanwaltschaft in Chicago als Zeugen im Gerichtssaal haben. Allerdings sieht Kyle keinen Grund der Staatsanwaltschaft einen Gefallen zu tun. Doch als er Rylann sieht, überlegt er es sich schließlich anders.
    Auch wenn das Buch der dritte Teil der FBI Serie ist, ist es genau so abgeschlossen wie auch die vorherigen Bände. Aber es tauchen einige der Charaktere aus den früheren Bänden auf und es ist ganz nett, wenn man deren Geschichte kennt.


    Der ganze Teil mit der Zeugenaussage, die Kyle machen muss, nimmt nur einen kleinen Teil ein. Das wichtigste an dem Buch ist die Liebesbeziehung zwischen Rylann und Kyle, die sich langsam entwickelt.
    Rylann als zielstrebig zu bezeichnen wäre noch untertrieben. Sie stellt andauernd Pläne auf und hält die auch genau ein. So hatte sie in San Francisco den Ruf einer taffen Staatsanwältin und genau das gleiche will sie nun auch Chicago sein. Die Anziehungskraft zu Kyle Rhodos passt ihr da nicht ins Konzept.
    Kyle scheint alles im Leben zugeflogen zu sein. Mehrere Jahre hat der Computerspezialist in der Firma seiner Vaters gearbeitet. Doch eine betrunkene Nacht an seinem Computer und der Hack in Twitter haben ihn eine Gefängnisstrafe eingebracht. Jetzt ist er zwar frei, aber auch ohne Job. Und auch wenn er keine finanziellen Sorgen hat, will er mehr sein als nur der Milliadärssohn.


    Insgesamt hat mir auch das fünfte Buch von Julie James wieder Spaß gemacht. Mit Rylann hat sie wieder eine ihrer typischen Heldinnen geschaffen - selbstbewusste Frauen, die ihren beruflichen Weg gehen. Natürlich passt die Beziehung zu einem Mann mit einer Vorstrafe nicht dazu.
    Das Buch ist nicht schlechter oder besser als die anderen Bücher aus der FBI Serie. Aber es ist halt nicht so lustig wie die ersten beide Bücher der Autorin. Es gibt auch hier schlagfertige Dialoge, aber nicht in dem Maße wie in Just the Sexiest Man Alive oder in Practice Makes Perfect. Während ich bei den Büchern ständig laut auflachen musste und mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören konnte, hatte ich hier keine Probleme, das Lesen zwischendurch zu unterbrechen.
    Andererseits schreibt Julie James so flüssig und interessant, das sogar eher langweilige Gerichtsszenen spannend wirken. Man merkt einfach, das die Autorin früher als Anwältin gearbeitet hat.


    Fazit: Es war schön und romantisch, aber nicht genial. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Im dritten Teil von Julie James’ FBI-Serie treffen wir einige bekannte Gesichter wieder. Zum einen ist der Held dieser Geschichte Kyle Rhodes der Bruder von Jordan aus A lot like Love . Rylann’s Vorgesetzte dürfte den meisten aus Something about You bekannt sein. Und daneben gibt es auch ein interessantes Wiedersehen mit den FBI-Agenten Nick und Jack. Zwar kann man dieses Buch einwandfrei als alleinstehenden Roman lesen, jedoch finde ich es immer wieder schön, wenn Charaktere vorkommen, mit denen man durchaus etwas anfangen kann.


    Mir gefiel dieses Buch der Serie bisher am besten. Zum einen freue ich mich immer wieder über die weiblichen Anwaltsrollen, da James diesen Part in ihren Büchern einfach wunderbar miteinbringen kann. Sie schafft es dadurch die Charaktere selbstbewusst, sympathisch und ambitioniert darzustellen. Verbunden mit ein paar humorvollen Anwaltsklischees, gibt es wieder jede Menge zu lachen und schmunzeln. Und da James nun selbst lange Zeit als Anwältin gearbeitet hat, versteht sie ihr Handwerk sehr gut und verpasst der Geschichte die nötige Authentizität.


    Zudem lag hier m.E. diesmal ein viel größerer Fokus auf den Charakteren selbst. Ganz besonders in Bezug auf Kyle’s Entwicklungen bekommt man hier einen wirklich detailliert gezeichneten männlichen Part präsentiert, der mir richtig gut gefallen hat. Umso interessanter wurde es durch die Begegnung zu Beginn der Geschichte, die neun Jahre vor den eigentlichen Geschehnissen spielt. In einer Bar lernen Rylann und Kyle sich zum ersten Mal kennen. Doch zu einem Date kommt es letztendlich aus tragischen Umständen doch nicht. Und neun Jahre später treffen sie schließlich im Gericht wieder aufeinander. Die Beziehung “Verbrecher – Staatsanwältin” hat den romantischen Part des Buches eine durch und durch spannende Sichtweise gegeben. Die Idee hat die Autorin sehr schön umgesetzt und einen Plot geschaffen, der zwar teilweise ziemlich vorhersehbar ist, aber an Unterhaltung absolut nichts vermissen lässt.


    Typisch für James ist für mich mittlerweile, dass während dem Lesen sich ein wirklicher Film vor meinem Auge abspielt. Ich denke das liegt zum Großteil an den vielen charmanten und humorvollen Dialogen zwischen den Personen und daran, dass die Autorin es dem Leser überlässt, zwischen den Zeilen zu lesen. So erhält Kyle bspw. seine sympathische Art indirekt durch seine Handlungen. Dass für ihn – als Billionenerbe – das Geld einfach nur Mittel zum Zweck ist, und er sich darauf allerdings nicht einbildet etwas besseres zu sein, erkennt man durch die Art, wie er damit umgeht. Nicht mit einem Satz wird das jedoch direkt erwähnt. Ich kann gar nicht so recht beurteilen, ob mir das nur so stark aufgefallen ist, weil ich davor miterleben musste, wie aufgesetzt alles wirken kann, wenn ständig mit dem Finger auf alles gezeigt wird , oder weil es hier einfach so wunderbar funktioniert hat. Letzten Endes ist es mir aber egal, denn mir hat es einfach erfrischend gut gefallen.


    Julie James Bücher sind zwar nie besonders lang (auch dieses Mal wurden die 300 Seiten nicht geknackt), aber dafür hat man auch das Gefühl auf keine einzige Seite verzichten zu können. Jeder Dialog, jede Szene und jeder Moment steuert der Geschichte etwas bei und es bleibt von Beginn bis zum Schluss durchweg eine unterhaltsame Liebeskomödie.


    Fazit: James ist und bleibt mein Favorite was Contemporary Romance anbelangt. Ihr Humor ist unverwechselbar und passt einfach wunderbar in die Geschichte. Ihre Charaktere bestechen durch Sympathie und Sarkasmus und die Idee zum Buch wurde für mich wieder einmal einwandfrei umgesetzt. Bei ihr habe ich einfach nichts zu meckern. Im dritten Teil der FBI-Serie sogar am allerwenigsten. Tolles Buch!


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Im April erscheint das Buch auch auf Deutsch unter dem Titel "Wiedersehen macht Liebe":


    Inhalt (Amazon.de): Nach einem Gefängnisaufenthalt soll der Milliardärssohn Kyle Rhodes bei einem brisanten Fall als Zeuge auftreten. Im Gerichtssaal trifft er die hübsche Anwältin Rylann Pierce wieder, mit der er vor neun Jahren eine kurze Affäre hatte. Erneut flammt eine Leidenschaft zwischen beiden auf, der sie sich nicht entziehen können.

  • Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen und ich würde am liebsten mehr von ihr lesen. Auch hat es Spaß gemacht, den Dialogen zu folgen. Ich musste Lachen und habe mich gut unterhalten gefühlt. Einen Pluspunkt bekommt auch die Tatsache, dass man Jordan, Nick, Cameron und Jack wieder getroffen hat. Normalerweise empfinde ich die Auftritte der Helden der Vorgängerbände immer als zu kurz. Dies war hier nicht so. Ich hoffe, ich werde die vier und auch Rylann und Kyle in den Fortsetzungen nochmals begegnen.


    Ich werde auf alle Fälle die Serie auch weiterhin lesen, da Julie James Charaktere einfach sympathisch und liebenswert sind und hoffe, das die Fortsetzung nicht allzu lang auf sich warten lässt.


    Aber bei allem Lob muss es auch einen Minuspunkt geben:


    Wiedersehen macht Liebe wird als Romantic Thrill deklariert (nach einem Aufkleber auf dem Buch), allerdings habe ich nach dem Thrill vergebens gesucht. Ich hatte immer die Hoffnung, dass am Ende doch noch von irgendwo her Gefahr droht, aber das Buch ist einfach nur ein Liebesroman. Die ganze Geschichte um die Staatsanwaltschaft und Gerichtsverhandlungen bzw. Zeugenaussagen rechtfertigen für mich noch nicht den Thrill.
    Bereits bei den beiden Vorgängerbänden fand ich es schade, dass sich keine größere Spannung aufgebaut hat. Dass es noch weniger geht, hätte ich nicht gedacht.
    So das war jetzt aber mein einziger Minuspunkt.


    Ich bin mit meiner Bewertung unschlüssig. Behandle ich das Buch als einen Liebesroman, würde ich sagen top. Sehe ich ihn als Romantic Thrill, hätte mir etwas gefehlt. Schlussendlich vergebe für dieses Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: und behandle es als einen Liebesroman.

Anzeige