Bücherwichteln im BücherTreff

Christiane André: Mensch, Amor!

Affiliate-Link

Mensch, Amor!

3.5|2)

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 336

ISBN: 9783423213578

Termin: April 2012

  • Die Autorin:
    Christiane André studierte Publizistik, Psychologie und Soziologie und arbeitete als Eventmanagerin, Produktionsassistentin im Bereich Spielfilm und TV sowie bei einer Schauspiel- und Casting-Agentur. Sie lebt mit ihrer Familie bei Dessau. (Quelle: Verlagswebsite)


    Kurzbeschreibung:
    Willi, ein Bote Amors, weilt unter den Menschen. Sein Chef hat ihm ein Ultimatum gestellt: Wenn er diesen Auftrag wieder vermasselt, wird er in die Unterwelt verbannt. Als Berliner Verkehrspolizist getarnt, soll er Irma, alleinerziehende Mutter eines Vierjährigen, unter die Haube bringen. Doch der Pfeil trifft den Falschen, und der verschwindet unerkannt. Willi, der liebenswerte Schussel, muss nun versuchen, Irmas Herz und seinen eigenen Hals zu retten. Doch wie so oft, wenn sich die Himmlischen zu sehr ins Irdische einmischen, geht der Schuss nach hinten los. [...] (Quelle: Verlagswebsite)


    Inhalt:
    Willi ist eine Amorette und eigentlich ist der Job ganz schön: auf Erden wandeln und Menschen miteinander verkuppeln, das klingt doch erstmal ganz gut und auch nicht allzu schwierig. Aber der Job erfordert Geschick und Präzision, und dass ihm diese Capulet-Montague-Geschichte damals schiefgegangen ist, das hängt Willi immer noch nach.
    Jetzt ist seine letzte Chance gekommen – und Willi soll die alleinerziehende Mutter Irma unter die Haube bringen. Irma ist Anfang dreißig, sieht ganz gut aus und ist auch ziemlich nett – trotzdem hat sie in Beziehungsdingen immer wieder Pech gehabt. Jetzt soll es mit der großen Liebe endlich mal klappen, und das Ganze liegt in Willis Hand.
    Tatsächlich hat er auch schon einen Plan – Irma soll mit seinem Kollegen bei der Polizei (dort arbeitet Willi, um seine wahre Identität zu verbergen) verkuppelt werden. Doch Willis Schuss geht daneben und ein fremder Mann wird getroffen. Leonhard Wolf ist zwar immerhin nicht verheiratet und hat auch sonst keine Eigenschaften, die ihn von der Amoraktion ausschließen würden, aber jetzt muss Willi Leonhard und Irma ganz schnell zusammenbringen, damit sie sich auch ineinander verlieben können. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer, denn Irma und Leonhard haben eigentlich keinerlei Berührungspunkte und würden einander einfach so nie begegnen. Wie soll es also gelingen, dass die beiden ihre große Liebe finden und Willi gleichzeitig endlich seinen Platz im Olymp einnehmen kann?


    Meine Meinung:
    Ich lasse mich zwischendurch ja gern mal von ein bisschen sogenannter Frauenliteratur berieseln und da kam mir “Mensch, Amor!” gerade recht. Im Urlaub will man sich schließlich auch einfach mal zurücklehnen und sich ein bisschen unterhalten lassen. Der Klappentext ließ mich allerdings zunächst zweifeln. Willi, die Amorette, mit dem Auftrag, zwei Menschen zu verkuppeln – okay, dachte ich, das ist echt nichts für mich. “Albern”, dachte ich zunächst. “Das kann ja nichts geben.”
    Aber das Wetter war gut und ein Kaffee im Sonnenschein mit diesem Buch schien mir dann doch einen Versuch wert. Und schnell musste ich mein Vorurteil revidieren, denn “Mensch, Amor!” ist eine leicht und locker erzählte Geschichte, in die man schnell reinfindet und die dann wirklich Spaß macht. Erzählt durch einen personalen Erzähler, der mal Willi, mal Irma und mal Leonhard begleitet, erlebt man diese turbulente Verkupplungsgeschichte aus drei verschiedenen Blickwinkeln und sieht dadurch manches Ereignis dann im wahrsten Sinne des Wortes auch noch mal mit anderen Augen. Das hat mir gut gefallen, weil es der Geschichte einfach noch mal was Besonderes gibt.
    Erfreulicherweise kann man dann noch das Prädikat “kitschfrei” vergeben, da wir uns hier nicht mit abgedroschenen Liebesszenen und vielem mehr beschäftigen müssen. Leonhard und Irma sind zum Glück recht bodenständig und verlieren sich nicht in absurden Ideen und Tagträumen. Das ist noch mal ein echtes Plus. Leonhard wird bei den Leserinnen auch sicherlich schnell viele Fans gewinnen, denn er ist schon ein wirklich toller Mann, ohne dass man das Gefühl gehabt hätte, dass hier alle Klischees bedient werden, und ein unrealistischer Traumtyp erschaffen wird.


    Für aufkommende Frühlingsgefühle und einen Lesenachmittag im Sonnenschein absolut zu empfehlen!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • @ Strandläuferin,


    das Cover lässt eigentlich Schlimmes ahnen. Aber nach Deiner Rezension scheint es kein 0/8/15 Chick Lit zu sein. Wenn es mir in der Bücherei begegnet, nehme ich es mit.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

Anzeige