Wolfgang Schorlau- Fremde Wasser

  • Buchdetails

    Titel: Fremde Wasser


    Band 3 der

    Verlag: Kiepenheuer & Witsch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 272

    ISBN: 9783462037487

    Termin: Januar 2006

  • Bewertung

    4.1 von 5 Sternen bei 14 Bewertungen

    81,4% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Fremde Wasser"

    Hinter den Kulissen der Macht: »In diesem Krimi ist verdammt wenig erfunden« Tod im Bundestag. Die Familie der Abgeordneten Angelika Schöllkopf glaubt nicht an ein natürliches Ableben. Georg Dengler ermittelt – und befindet sich plötzlich selbst in Gefahr. Es geht um Wasser – und um die Macht im Land. Angelika Schöllkopf erleidet am Rednerpult des Deutschen Bundestages einen Schwächeanfall. Sie stirbt vor laufender Kamera, bevor sie ihre Rede beginnen kann. Zwei Tage lang dominieren die Bilder ihres Todes die Medien, dann vergisst die Öffentlichkeit den Vorfall. Nur ihre Familie glaubt nicht an den plötzlichen Herztod. Sie beauftragt den Privatermittler Georg Dengler mit Nachforschungen. Dengler macht stutzig, dass das Manuskript der geplanten Rede verschwunden ist, und plötzlich befindet er sich inmitten eines globalen Machtkampfes großer Energiekonzerne. Fremde Wasser ist der dritte Band der erfolgreichen Georg-Dengler-Serie. Wieder begegnen wir dem trinkfesten Stuttgarter Privatermittler Georg Dengler, seiner schönen Nachbarin, der Diebin Olga, dem Freund und Horoskopschreiber Martin Klein und dem Künstler Mario, der diesmal einen gefährlichen Nebenjob annimmt. »In diesem Krimi ist verdammt wenig erfunden«, sagt Wolfgang Schorlau, der die Methoden, mit denen sich deutsche und internatonale Konzerne überall auf der Welt den Zugriff auf Wasserrechte sichern, intensiv recherchiert hat. Plötzlich befinden sich deutsche Städte im Fadenkreuz der Konzerninteressen. Schorlau blickt hinter die Kulissen der parlamentarischen Demokratie und zeigt, wie Politik wirklich gemacht wird.  
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung von amazon.de:


    Hinter den Kulissen der Macht: »In diesem Krimi ist verdammt wenig erfunden«. Tod im Bundestag. Die Familie der Abgeordneten Angelika Schöllkopf glaubt nicht an ein natürliches Ableben. Georg Dengler ermittelt - und befindet sich plötzlich selbst in Gefahr. Es geht um Wasser - und um die Macht im Land. Angelika Schöllkopf erleidet am Rednerpult des Deutschen Bundestages einen Schwächeanfall. Sie stirbt vor laufender Kamera, bevor sie ihre Rede beginnen kann. Zwei Tage lang dominieren die Bilder ihres Todes die Medien, dann vergisst die Öffentlichkeit den Vorfall. Nur ihre Familie glaubt nicht an den plötzlichen Herztod. Sie beauftragt den Privatermittler Georg Dengler mit Nachforschungen. Dengler macht stutzig, dass das Manuskript der geplanten Rede verschwunden ist, und plötzlich befindet er sich inmitten eines globalen Machtkampfes großer Energiekonzerne. »Fremde Wasser« ist der dritte Band der erfolgreichen Georg-Dengler-Serie. Wieder begegnen wir dem trinkfesten Stuttgarter Privatermittler Georg Dengler, seiner schönen Nachbarin, der Diebin Olga, dem Freund und Horoskopschreiber Martin Klein und dem Künstler Mario, der diesmal einen gefährlichen Nebenjob annimmt. »In diesem Krimi ist verdammt wenig erfunden«, sagt Wolfgang Schorlau, der die Methoden, mit denen sich deutsche und internatonale Konzerne überall auf der Welt den Zugriff auf Wasserrechte sichern, intensiv recherchiert hat. Plötzlich befinden sich deutsche Städte im Fadenkreuz der Konzerninteressen. Schorlau blickt hinter die Kulissen der parlamentarischen Demokratie und zeigt, wie Politik wirklich gemacht wird.



    Meine Meinung:
    Ich mag die Reihe um den Privatermittler georg Dengler unheimlich gerne. Die Fälle, die in den Büchern vorkommen sind immer sehr aktuell und vor allem sehr spannend. In " Fremde Waser " geht es um deutsche und internationale Wasserkonzerne und deren Machenschaften. Die Geschichte ist aktuell und realitätsbezogen. Neben der Krimihandlung, habe ich noch einiges über " Wasserwirtschaft" und Großkonzerne gelernt.
    Ein bißchen ans Herz gewachsen sind mir auch die verschiedenen Personen, die neben Georg Dengler bis jetzt in jedem Buch auftauchen. Da ist Olga, die Taschendiebin, Mario, der italienische Freund, der Horoskop-Autor Martin und der Journalist Leopold. Alles ganz symphatische Charaktäre. Der nächste Band der Reihe liegt schon neben mir und ich freu mich drauf.


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.
    aus Arabien



Anzeige