Isaac Asimov - Alle Robotergeschichten

Alle Roboter-Geschichten

4.6 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

Band 4 der

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 736

ISBN: 9783404233175

Termin: Oktober 2007

  • Hier sind - mit einem ausführlichen Vorwort versehen - alle Robotergeschichten des Altmeisters der Robotergeschichten in thematischen Einheiten zusammen gefasst. Ein Muss für jeden SF-Fan und für diejenigen, die eine solide Bibliothek über die Literatur des 20. Jahrhunderts aufbauen wollen. :thumright:

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)


  • Sind darin auch die Geschichten von "I,Robot" drin?
    Ich fand das Buch der Hammer! \:D/
    Falls dieses hier nämlich nur von dort Geschichten enthält, hat es für mich ja keinen Sinn es zu kaufen. Sind aber komplett andere oder zumindest weitere Geschichten enthalten, ist es echt eine Überlegung wert :!:
    Hach, bringt mich doch nicht immer alle in Versuchung hier!
    Meine Wunschliste ist schon so lang, dass man damit einmal um die Welt könnte - und ich brauche bald nen Anbau für ne Bibliothek! :wink:

  • Wir haben gerade angefangen, einige der Robotergeschichten von Asimov zu lesen und sind jetzt dazu übergegangen uns den Film "I, Robot" anzusehen. Ich habe jetzt allerdings schon öfter gehört, dass er nicht besonders viel mit dem Buch gemeinsam haben soll. Kann mir dazu jemand etwas näheres mitteilen? Danke^^

    Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?


    Charles Dickens

  • Kurz gesat: Der Film fasst die Konzepte verschiedener Geschichten zusammen in einen übergreifenden Handlungsstrang. Und das macht er ganz anständig in meinen Augen. Nähere Informationen finden sich im Beiheft zu dem Film, das die Stiftung Lesen heraus gebracht hat.

  • Ich finde zwar auch, dass der Film sehr gut gelungen ist, aber das Besondere an dem Buch sind eben immer die moralischen Werte und das Unwissen der Menschen, die immer an Fehler der Maschinen glauben, anstatt daran zu denken, dass ihr Wissen begrenzt sein könnte.
    Allerdings hat der Film (was besonders lobenswert ist - neben dem guten Will Smith *schnurr*) auch den selben Humor, wie er oft in den Geschichten des Buches anzutreffen ist. :mrgreen:

  • Hallo zusammen,


    eine ganze Reihe von Geschichten thematisiert das Mißtrauen der Menschen gegen die Roboter und die Handlungen der Roboter nach den Gesetzen der Robotik, wobei das 0 Gesetz später noch eine Rolle spielt.
    0) Ein Roboter darf der Menschheit keinen Schaden zufügen oder durch Untätigkeit zulassen, daß der Menschheit Schaden zugefügt wird.
    1) Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.
    2) Ein Roboter muß den Befehlen eines Menschen gehorchen, es sei denn, solche Befehle stehen im Widerspruch zum ersten Gesetz.
    3) Ein Roboter muß seine eigene Existenz schützen, solange dieser Schutz nicht dem ersten oder zweiten Gesetz widerspricht.
    Ein weiterer Strang bezieht sich auf das 0 Gesetz. Hier wird eine Gesellschaft gezeigt in der die Roboter die Menschen kontrollieren bis diese rebellieren.


    Dazu kommen dann noch eine Reihe anderer Geschichten die alle lesenwert sind die ich aber nach 20 Jahren nicht mehr auseinanderpflücken kann.


    Die Geschichten selbst sind nicht nach dem Datum der Veröffentlichung sondern nach dem Typ von Roboter über den es geht sotiert.


    Die Geschichte des Films I Robot faßt beide Stränge zusammen. Wer den Film also in der Erwartung sieht eine klassische Geschichte über die Gesetze der Robotik zu lesen wird enttäuscht.


    Gruß Jochen

  • Im Buch "I, Robot" geht es vor allem um Konflikte, die diese berühmten 3 Regeln auslösen. Ich habe alle Geschichten sehr genossen und auch der Film. Ich finde, der Film ist vor allem von der letzten Geschichte inspiriert worden, hat aber Elemente aller drin. Wenn auch nur lose.
    PS: Smith ist wirklich absolut gut!

  • Ja, ich muss sSs zustimmen: Viele Elemente des Films sind aus der letzten Geschichte von I, Robot entnommen worden.
    Inzwischen habe ich einige der Geschichten aus Alle Robotergeschichten gelesen, aber ich habe vor, mir das Buch auch zu holen, weil da eben doch noch eineige weitere drinnen sind und ich von Asimov's Humor absolut begeistert bin.

  • Ich hab das Buch jetzt endlich durch. Ich fand die Geschichten fast alle lesenswert , die ganz kurzen (so um die 3 bis 5 Seiten) hätte man sich meiner Meinung nach sparen können.

    "Um Geld zu verdienen brauchen wir keine
    grandiose, makellose Literatur. Was wir brauchen ist Mittelmaß,
    Massenware. Was zählt, ist das verkaufte Papier. Und nicht die Worte,
    die drauf stehen"
    Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher
    :love:

  • Bei mir sind auch schon etliche Jahre vergangen, als ich die Kurzgeschichten gelesen habe. Ich erinnere mich eher an das Gesamteindruck,
    ich fand die damals furchtbar interessant und auch spannend, im Sinne: was hat er sich da bloß wieder ausgedacht :)
    Es ist doch faszinierend , dass einige Elemente aus der früheren Science-Fiction-Geschichten heute real sind :wink:

    2020: Bücher: 9/Seiten: 4 163
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Niven, Jennifer - All die verdammt perfekten Tage

    Smith, Betty - Ein Baum wächst in Brooklyn