Susanne Rauchhaus - Die Messertänzerin

Anzeige

  • Klappentext:
    Divya wird als Kind verkauft und wächst als Dienerin an einer Mädchenschule in der Stadt Pandrea, mitten im Wilden Land, auf. Eine rätselhafte Prophezeiung lässt sie aber daran glauben, dass sie nicht immer zur untersten Kaste gehören wird - wenn sie bereit ist zu lernen und zu kämpfen.


    Eines Tages tritt der düstere Wächter Tajan in ihr Leben und sie ergreift ihre Chance. Heimlich lernt sie zu kämpfen wie ein Mann - und zu tanzen wie eine Frau. Als sie einen Mordauftrag bekommt, muss sie eine Entscheidung treffen. Und damit macht sie sich den Mann den sie liebt, zu ihrem erbittertsten Feind.



    Autorin:
    Susanne Rauchhaus, geboren 1967 in Gladbeck, entdeckte schon als Jugendliche ihre Begeisterung für Sprachen und das Geschichtenerzählen. Nach der Ausbildung zur Europasekretärin und später zur Werbetexterin arbeitete sie in einer Hamburger Werbeagentur und in der Redaktion einer Fachzeitschrift. Als 2002 ihr Sohn geboren wurde, machte sie ihr Hobby zum Beruf und schrieb Kurzgeschichten und Glossen für verschiedene Zeitschriften, 2008 erschien ihr erstes Jugendbuch. Heute lebt sie als freie Autorin in der Nähe von Stuttgart.
    Bisher erschienen:
    Die Übersinnlichen
    Der Hexenspiegel



    Meine Rezension:
    Das junge Mädchen Divya lebt in Pandrea, einer orientalisch anmutenden Stadt, in der die Bevölkerung in Kasten aufgeteilt ist und der jeweilige Stand der Kaste an der Farbe der Kleidung erkennbar ist. Divya trägt Staubgrau, die Farbe der Dienerinnen die zugleich auch die unterste Kaste symbolisiert, denn Divya wurde schon als kleines Mädchen von Maita, der Leiterin einer Schule für Mädchen aus den höheren Kasten, gekauft.


    In diese Schule kommen alle Töchter reicher Familien an ihrem 12. Geburtstag. Dort wird ihnen beigebracht, wie sie sich als Tana (Ehefrau und Herrin eines Hauses) zu verhalten haben. Sie werden unter anderem in Benimm und Tanz unterrichtet.


    Divya bleibt dieser Unterricht verwehrt, doch sie lernt heimlich in jeder freien Minute mit. Besonders das Tanzen liegt ihr am Herzen und so übt sie heimlich auf dem Dach der Schule. Dort wird sie dann auch Zeugin eines Einbruchs in die Schule und am Mord an einer Dienerin.
    Nach diesen schrecklichen Geschehnissen schickt der Herrscher der Stadt einen Wächter in die Schule - Tajan.


    Tajan ist es dann auch, der sich für seine Kampfübungen Divyas Dach aussucht und so prallen die beiden schon bald aufeinander. Mit Hartnäckigkeit gelingt es Divya schließlich Tajan zu überreden ihr das Kämpfen beizubringen. Zwischen den beiden bahnt sich bald eine Beziehung an. Doch bevor daraus mehr werden kann, überschlagen sich die Ereignisse.


    Divya findet heraus woher sie wirklich stammt und muss sich entscheiden ob sie weiterhin mit einer Lüge leben will oder ob sie sich der Wahrheit stellt und damit ihre Beziehung zu Tajan gefährdet.



    Mein Fazit:
    Anfänglich irritierten mich die vielen neuen Ausdrücke die die Autorin (leider ohne nähere Erklärung) eingeführt hat. Da waren Wörter wie Tana, Vesséla, Njur, Sujim usw. aber bald erklärten diese sich von alleine und die Geschichte zog mich total in Bann.


    Dieses Buch hat alles was eine spannende Lektüre braucht: Machtkämpfe, Intrigen, Mut, Freundschaft, Verrat und eine zarte Liebesgeschichte.


    Divya ist eine starke Persönlichkeit, die in einer Gesellschaft in der Frauen nur gefallen sollen, für Freundschaft und Liebe alle gesellschaftlichen Schranken überwindet und die für ihre Zukunft in Freiheit, für die Zukunft ihres Volkes, das diffamiert und in eine Art Ghetto gesteckt wird kämpfen muss und nicht zuletzt auch um ihre Liebe zu Tajan.


    Besonders schön fand ich auch das Fantasy-Element der Geschichte - die Lichter.
    Kleine leuchtende Wesen die den Menschen hilfreich zur Seite stehen, die aber nicht von jedem gesehen werden können.


    Der Schreibstiel von Frau Rauchhaus ist flüssig und mitreißend, so dass die Seiten nur so dahingeflogen sind. Von mir gibt es deshalb :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Life isn't about waiting for the storm to pass.....
    it's about learning to dance in the rain!


    2018 gelesene Bücher 45 :study: 20122 Seiten
    abgebrochen: 0


  • Danke Magic-Eye für die tolle Rezi!!! :applause:


    Das SuB`t bei mir auch schon ein weilchen rum.
    Siehste, das hätten wir auch schön zusammen lesen können. :P

    Ich :study: gerade: Stein und Flöte von Hans Bemmann

    [-X 2021: SuB 6.496

    gelesen/gehört insgesamt: 14 davon 8 :study: = 2.581 Seiten / 6 :musik: = 44:37 Stunden

    (2020 gelesen: 111 B. / 36.338 S. + gehört: 56 HB. / 582:11 Std.

    2019 gelesen: 104 B. / 27.397 S. + gehört: 29 HB. / 282:59 Std.

    2018 gelesen: 142 B. / 51.327 S. + gehört: 21 HB. / 193:41 Std.)

  • Hallo Rincewind :winken:
    wird Zeit das du das Buch von deinem SUB holst und liest, ich bin schon gespannt was du dazu sagst. Ich bin mir aber ziemlich sicher das du begeistert sein wirst :thumleft:


    Und nicht traurig sein, wir sehen uns ja am Montag wieder um Unkrautland 2 zusammen zu lesen :wink:

    Life isn't about waiting for the storm to pass.....
    it's about learning to dance in the rain!


    2018 gelesene Bücher 45 :study: 20122 Seiten
    abgebrochen: 0


Anzeige