Carson McCullers - Frankie

  • Klappentext:


    Ein frühreifes Mädchen, hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, dazuzugehören und dem Drang auszureißen, zwischen Kindheit und Erwachsenwerden, zwischen Sehnsüchten und Ängsten. Die zwölfjährige Frankie ist von der Idee besessen, an der Hochzeit ihres älteren Bruders teilzunehmen und danach ihr kleines, enges Leben hinter sich zu lassen. Widerborstig undjungenhaft, aber auch sensibel udn verträumt, ist die mutterlos aufgewachsene Frankie eine Art melancholischer Tom Saywer und eine vorweggenommene Schwester von Holden Caulfield.
    Noch lange hallt Frankies verzweifeltes "Nehmt mich mit!" im Leser nach.
    Der rührendste - und wohl auch autobiographischste - Roman von Carson McCullers.

    Eigene Beurteilung:


    Nach Das Herz ist ein einsamer Jäger haben mich Die Ballade vom traurigen Café und dieser Titel eher enttäuscht zurück gelassen. Auch hier sind die Emotionen der Charaktere, die zumindest bei Frankie sehr aufgewühlt sind, nur sehr zurückhaltend dargestellt und deswegen nicht wirklich überzeugend in allen Passagen. Frankies Kampf mit sich selbst um ihre Identität und ums Erwachsenwerden sind zwar für jeden der mit Teenagern zu tun hat nachvollziehbar und auch in der en oder anderen Form bekannt, aber die Konzentrationm auf diese Figur konnte mich nicht wirklich begeistern und die Form der Darstellung ließ das GEschehen einfach nur so dahin plätschern. Ganz nett, aber nicht überragend.

  • Du hast ja doch den Bücherschrank deiner Großmutter geplündert :P
    Kenne in diesen Fall nur den Film und der war eine Fred Zinnemann Regiearbeit und sehr schön. Aber in Das Herz ist ein eisamer Jäger ist die Sprache ja auch etwas altmodisch, vielleicht hat dich ja nur das gestört.
    Liebe Grüsse Mara

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach: na ja schön langsam nicht mehr :puker:

  • Du hast ja doch den Bücherschrank deiner Großmutter geplündert :P
    Kenne in diesen Fall nur den Film und der war eine Fred Zinnemann Regiearbeit und sehr schön. Aber in Das Herz ist ein eisamer Jäger ist die Sprache ja auch etwas altmodisch, vielleicht hat dich ja nur das gestört.
    Liebe Grüsse Mara


    Nun, diese Bearbeitung bezieht sich ja auf "Frankie". Ich hatte die neue Ausgabe von "Das Herz ist ein einsamer Jäger" letztes Jahr erhalten (meine beiden Großmütter sind seit neun bzw. zehn Jahren verstorben und deren Bücherschränke - sofern ich sie noch nicht wahrgenommen hatte habe ich längst durch) und es hatte mich sehr angesprochen, weswegen ich mir erst die "Ballade", die Englischlehrer sowieso verfolgt zu Gemüte geführt hatte, bevor ich dann "Frankie" kaufte. Und diese beiden sagten mir nicht so ganz zu.
    "Altertümliche" Sprache macht mir nichts, wenn sie gut darstellt und/oder poetische Qualitäten aufweist. die sehe ich im "Herz" deutlich stärker als in den anderen beiden Titeln.

  • Nun, diese Bearbeitung bezieht sich ja auf "Frankie".


    Bei meiner Meinung zum Film meinte ich auch Frankie, du meinst also kein Buch welches man unbedingt lesen muss. Es ist ohnehin schwer ein Buch zu lesen wenn man schon den Film gesehen hat. In diesen Fall ist auch der Film schon Jahre her. Das Herz hat mir auch recht gut gefallen und das ist auch schon eine Weile her, aber gute Bücher bleiben im Gedächtnis, alle anderen vergesse ich sofort.
    Liebe Grüsse Mara

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach: na ja schön langsam nicht mehr :puker: