Marah Woolf - MondSilberLicht

  • Buchdetails

    Titel: MondSilberLicht


    Band 1 der

    Verlag: Books on Demand

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 368

    ISBN: 9783744800013

    Termin: Oktober 2017

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 64 Bewertungen

    76,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "MondSilberLicht"

    Bestseller-Serie von Marah Woolf über 500.000 verkaufte Exemplare 'Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.' Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln ... und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Inhalt:
    "Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist."


    Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen.


    Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf.


    Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...


    Handlung:


    Die 17-jährige Emma muss nach einem tödlichen Unfall ihrer Mutter nach Schottland zu ihrem Onkel Ethan, seiner Frau Bree und deren 4 Kindern ziehen und lernt dort ein völlig anderes Familienleben kennen. Sie wird herzlich aufgenommen und lebt sich schnell ein. In der Schule lernt sie den unglaublich gut aussehenden Calum kennen und verfällt ihm und seinen Augen sofort, doch dieser ist besonders ihr gegenüber sehr distanziert und abweisend. Als er seine Zurückweisung aufgibt und Emma an sich heran lässt, scheint es dennoch aussichtslos, das sie zusammen sein können...


    Meine Meinung:


    Kommt einem ein bischen bekannt vor? Ja - die Ähnlichkeit zu Twilight ist nicht von der Hand zu weisen - ABER ich war trotzdem begeistert!!! Es kommt nämlich alles ganz anders, als man es sich zunächst vorstellt. Calum kann sich nach langen Versuchen auch nicht mehr der Anziehungskraft von Emma entziehen und sagt ihr wer er wirklich ist - doch es ist nichts, was man erwartet hätte! Ich war echt sehr überrascht und sehr angetan von dem neuen Wesen im Fantasy-Bücher Himmel und werde nun natürlich auch nicht verraten was er ist...:lol:

    Es gibt dieses Buch zur Zeit nur als E-Book, dafür ist es sehr günstig, nämlich € 2,99 und jeden Cent wert. Ich kann das Buch nur empfehlen und hoffe auf einen baldigen zweiten Teil.


    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


  • Ein tolles Buch und nur zu empfehlen. Anfangs leichte Parallelen zu Twilight, aber die verlaufen sich spätestens in der Mitte des Buches. Es ist leicht und flüssig zu lesen. Die Figuren sind super gezeichnet, sodass man das Buch (ebook) kaum mehr aus der Hand legen kann.


    Vor allem dieser Meinung

    Ich war echt sehr überrascht und sehr angetan von dem neuen Wesen im Fantasy-Bücher Himmel und werde nun natürlich auch nicht verraten was er ist...

    kann ich mich nur anschließen. :pray: Es wurde aber auch Zeit, dass diese Wesen den Weg in die Fantasy-Bücher gefunden haben. :thumleft:


    Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:



    Ich habe auf Amazon noch ein paar Informationen gefunden, die ich natürlich niemandem vorenthalten möchte:


    "Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren drei Kindern und nicht zu vergessen 2 Hasen, 2 Mäusen und seit Weihnachten mit einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum.Derzeit arbeitet sie an der Fortsetzung der Geschichte um Emma und Calum. Der 2. Teil wird unter dem Titel "MondSilberZauber" im März 2012 erscheinen.
    Besuchen Sie sie auf: https://www.facebook.com/marahwoolf.de
    http://mondsilberlicht.blog.de/"



    Ich bin schon sehr gespannt auf MondSilberZauber!

    "Hast du ein Gärtchen und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen"

    (Cicero)

    2 Mal editiert, zuletzt von viky_ratte ()

  • Inzwischen gibt es das Buch auch in gedruckter Form. :wink:


    Was mir an diesem Buch wirklich sehr gut gefallen hat, ist die neue bzw. andere Art von fantastischen Wesen, die Marah Woolf eingeführt hat. Über diese habe ich bislang noch in keinem Fantasy-Buch gelesen und die Autorin hat die Mystik Schottlands diesbezüglich hervorragend eingefangen. :thumleft:


    Ansonsten fand ich das Buch aber eher mittelmäßig. :-? Die Charaktere waren zwar alle sehr toll gezeichnet, aber die Story hat mich nicht gerade vom Hocker gehauen. Irgendwie war dann doch alles schon mal da, abgesehen von Calums Eigenheiten... Und die Liebesbeziehung zwischen ihm und Emma war zwar ganz nett, aber irgendwie ging doch alles recht schnell zwischen den beiden und wirkte auf mich dadurch unglaubwürdig.


    Ich denke nicht, dass ich die beiden Nachfolgebände lesen werde...

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Inhalt:
    Emma muss mit dem unerwarteten Tod ihrer Mutter fertig werden. Hiernach verschlägt es sie auf die Isle of Skye, nach Schottland, zu ihrem Onkel und seiner Familie. In der wunderschönen Umgebung und durch den liebevollen Schoß ihrer neuen Familie, inklusive einer tollen Cousine, die sie unter ihre Fittiche nimmt, gelingt es Emma, sich halbwegs zu fangen.


    Und dann begegnet sie Callum, einem unwahrscheinlich gut aussehenden Jungen der Insel, der ein Geheimnis mit sich trägt, was ihn auf wundersame Weise mit Emma verbindet. Die beiden verlieben sich ineinander, kämpfen gegen alle auftauchenden, auch innerfamiliären Schranken, an und wollen zusammen bleiben. Doch als Emma in die fantastische Welt Callums eintaucht, müssen beide erkennen und schmerzhaft erleben, dass es Regeln und Gesetze gibt, gegen die sie sich nicht auflehnen können.


    Und dann scheint sich die Geschichte zu wiederholen, denn auch ihre Mutter erlag der Anziehungskraft eines ähnlich attraktiven jungen Mannes und musste ihn ziehen lassen. Sollte es Emma und Callum genauso ergehen? Sollen die alten Traditionen der Shellycoats, der Wassermänner, denn ein solcher ist Callum, auch weiterhin Bestand haben und die ewig Gestrigen ihren Willen bekommen?


    Meine Meinung:


    Traumhaft schöne Fantasy
    Ich habe mich verliebt. Verliebt in eine wunderschöne Geschichte in einer noch viel schöneren Umgebung. Denn diese hat Marah Woolf in MondSilberLicht geschaffen. Man kann sich dem gar nicht entziehen, man sieht die saftigen Wiesen vor sich, hört das Meer rauschen, sieht die verwunschenen Wälder vor Augen, riecht die Blumen… Und wäre am liebsten auch dort.


    Die Geschichte selbst ist nichts neues, ganz bestimmt nicht, aber es entwickelt sich alles so toll und über

    liest man ja nun nicht alle Tage. Sehr schön ist alles in die Legenden der Insel eingebettet, auch andere Fantasywesen finden Eingang und ich persönlich finde es einfach nur klasse, dass hier ein Rat erwähnt wird, in dem alle Wesen vertreten sind, mit wechselndem Vorsitz. Das gefällt mir, weil so jede Spezies mal quasi Entscheidungsgewalt hat.


    Und auch da kann man wieder nur sagen, dass einem alles bildlich vor Augen steht. Das ist eine Kunst, die sich durch das ganze Buch zieht, alles ist so toll, so liebevoll beschrieben, dass man tatsächlich da ist. Und das macht für mich auch den Reiz und das Tolle an dem ganzen Buch aus.


    Einen einzigen Kritikpunkt habe ich. Mich hat gestört, dass Callum so überirdisch schön ist. Das war mir irgendwie zu glatt. Aber das wars denn auch schon, was ich zu bemängeln habe. Die bildhafte, aber trotzdem leicht lesbare Sprache, die ausführliche Beschreibung all dessen, was in der Geschichte kreucht und fleucht entführt einen nach Schottland und lässt den Leser, oder sollte ich besser sagen die Leserinnen, sich dorthin träumen.


    Es fehlt aber auch bei Weitem nicht an Action, an Dramatik, Romantik, alles ist gegeben. Die bösen Buben dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen.


    Das Ende ist ein satter Cliffhänger, der mich total konfus zurücklässt. Da muss man sofort weiterlesen, als empfehle ich denjenigen, die sich auf Callums und Emmas Geschichte einlassen wollen, besorgt Euch gleich den 2. Band „MondSilberZauber“ dazu, sonst geht’s Euch wie mir und ihr leidet!


    Fazit:
    Eine wunderschöne Fantasygeschichte in einer traumhaften Umgebung um

    und Legenden, die sich um sie ranken. Empfehlenswert für Leser, die sich auf genauso etwas einlassen können und sich mit einem Buch unter einer Decke einmummeln und den Alltag loslassen wollen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Liebste Grüße
    Die Bine
    Nilis Bücherregal


    Ich lese gerade: Alexa Hennig von Lange "Der Atem der Angst"/Aileen P. Roberts "Elvancor 1"/Gabriela Gwisdek "Nachts kommt die Angst"
    Mein RuB JETZT: 385

  • @ NiliBine:


    Ich werde mal die Mods bitten, einen Teil deines Beitrags zu spoilern. Bislang wurde noch in keiner Rezi erwähnt, welches fantastische Wesen in dieser Buchreihe auftaucht und das finde ich eigentlich auch ganz gut so, weil es wirklich etwas Besonderes ist... Vielleicht sollte man sich als Leser lieber davon überraschen lassen. :wink:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Hm, ihr scheint ja alle ziemlich begeistert von diesem e-Book zu sein. Ich bin bei amazon auch schon gelegentlich darauf gestoßen, war mir aber nicht sicher, ob das wirklich was für mich ist. Aber auf Grund eurer vielen guten Bewertungen, denke ich, dass ich mir das Buch auch mal zulegen werde. Ich meine, bei dem Preis kann man ja eigentlich gar nicht nein sagen. :loool:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • "Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist." Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...



    "MondSilberLicht" ist der Auftakt zur "MondLichtSaga" von Marah Woolf.
    Mythen und Legenden Schottlands werden in diesem Buch zu einer phantastischen Geschichte verwoben, die diesen gewissen Charme besitzt, der nicht greifbar ist, aber über allem zu schweben scheint und somit das Geheimnisvolle der Handlung noch stärker hervorhebt.
    "MondSilberLicht" besitzt eine spannende und magische Handlung über der der geheimnisvolle Zauber Schottlands schwebt und ein wesentlicher Bestandteil dieses Buches ist.
    Die Atmosphäre ist stets ein wenig düster gehalten und unterstreicht die Magie noch zusätzlich.
    Viele verschiedene Fabelwesen bereichern die ungewöhnliche Story, die sich nicht nur auf schottische Sagen beschränken. So hat die Autorin ihre eigene phantastische Welt geschaffen, die ein großes Suchtpotential besitzt.
    Nebenbei werden nicht nur die Mythen und Legenden dem Leser näher gebracht, sondern auch die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten erhalten einen Platz in diesem Buch und vermitteln dieses spezielle Schottland-Gefühl, das nicht von dieser Welt zu sein scheint.
    Auch der Romantik-Faktor kommt in "MondSilberLicht" nicht zu kurz und wird mit den anderen Facetten der Geschichte zauberhaft verknüpft.
    "MondSilberLicht" ist ein wunderbares Debüt, das man freiwillig nicht vorzeitig zur Seite legt.



    Die Charaktere sind authentisch skizziert und die unterschiedlichen Wesenheiten wurden treffend herausgearbeitet. Sie alle bestechen durch Facettenreichtum und realistische Handlungen.
    Calums Charakter fügt sich perfekt in das geheimnisvolle und sagenumwobene Schottland ein, denn seine Person umgibt die gleiche mysteriöse Aura und das leicht Düstere, das den Leser beim Lesen umgibt.
    Emma ist von an sympathisch, sie besitzt Ecken und Kanten und wirkt dadurch umso authentischer.
    Auch die vielen weiteren Charaktere, von denen man lediglich einen Teil als Nebencharaktere bezeichnen kann, schaffen durch ihre verschiedenen Wesen eine wundervolle Geschichte, die zum verweilen einlädt.



    Der Sprachstil der Autorin ist sehr, sehr angenehm und ungemein flüssig zu lesen. Auch hier findet sich das Geheimnisvolle wieder, das ein elementarer Faktor dieser Reihe zu sein scheint und mir ausgesprochen gut gefällt.



    Das Cover ist schlicht gehalten und spiegelt alles wieder, was wichtig für die Handlung ist. Auch der Anhänger ist ein elementarer Part des Buches. Trotz der Schlichtheit besticht es durch einen gewissen Zauber und optischen Reiz.

  • Emma verliert durch einen tragischen Autounfall ihre Mutter. Da sie in den Vereinigten Staaten keine Verwandten hat, muss sie nach Schottland ziehen, zur Familie ihres Onkels, den sie nie kennengelernt hat. Nur unwillig kommt sie dem Umzug nach und ist bei ihrer Ankunft überrascht über den herzlichen Empfang der Familie, die sie gleich in ihre Mitte aufnimmt.
    Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit muss Emma natürlich auch in Schottland wieder in die Schule gehen. Zum Glück ist ihre Cousine Amelie nur wenig älter als sie und mit ihr in der gleichen Stufe. Doch bevor der Unterricht für Emma beginnen kann, herrscht im Ort Ausnahmezustand. Wale sind an der Küste gestrandet und finden nicht allein wieder zurück. Viele Einwohner sind bereit zu helfen - so auch die Familie ihres Onkels. Sie versuchen, die Tiere nicht austrocknen zu lassen, doch leider können sie nicht alle retten. Die Überlebenden werden vorsichtig wieder ins Meer gezogen. Bei dieser Rettungsaktion trifft Emma zum ersten Mal auf ihn: Calum. Er ist der Ziehsohn eines mit der Familie befreundeten Professors und der heimliche Schwarm aller Mädchen. Sie tauschen Blicke aus und als Emma im Wasser einer Panikattacke nahe ist, kümmert er sich liebevoll um sie, während er ihr bei der nächsten Gelegenheit in der Schule wiederum die kalte Schulter zeigt. Emma ist völlig verwirrt und kann an nichts anderes mehr als an ihn denken. Doch warum ist er auf einmal so abweisend zu ihr? Und welches Geheimnis umgibt ihn?


    MondSilberLicht ist das Debüt von Marah Woolf und der Auftakt zur MondLicht-Reihe. Es ist ein flüssig geschriebener Jugendfantasyroman, der, eh ich mich's versah, leider flugs zu Ende war. Die Charaktere sind nahezu durchweg sympathisch und ich fühlte mich gleich von Anfang mit in die Geschichte einbezogen. Emma hat einen schweren Schicksalsschlag zu verzeichnen, was mein Mitgefühl sofort geweckt hat. Als wäre dies nicht schon genug, wird sie aus ihrer gewohnten Umgebung und fort von ihren Freunden gerissen und muss am anderen Ende der Welt neu anfangen. Glücklicherweise wird sie von der Familie ihres Onkels mehr als freundlich empfangen. Sie ist ein liebes Mädchen, dass man gerne als beste Freundin hätte.
    Währenddessen Calum zunächst als der arrogante Schönling 'rüberkommt, dessen Verhalten erst im Laufe des Romans erklärt wird und es ehrt ihn, dass er zumindest versucht, das Wohl eines ganzen Volkes über seine Liebe zu stellen. Im Laufe der Geschichte mutiert er immer mehr zum ritterlichen Schnuckel, der schwer an seiner Last zu tragen hat. Hinsichtlich des Geheimnisses seiner Herkunft hat die Autorin mir eine bisher unbekannte Idee im Fantasybereich entwickelt und ich war angenehm überrascht, dass sich der Roman nicht nur hierdurch von der breiten Masse abhebt.


    Das Cover ist einfach nur ein Knaller und vermittelt schlichte Eleganz. Der leuchtende Vollmond im Zentrum wird zum zentralen Ereignis des Romans, der unter anderem auch durch seine wunderschönen Beschreibungen der Isle of Skye besticht und in mir den Wunsch weckt, die Koffer zu packen und Schottland einen Besuch abzustatten.
    MondSilberLicht ist ein überaus gelungener Jugendfantasyroman, der mich von Anfang an gefesselt hat und bei mir das Bedürfnis hinterlässt, sogleich den zweiten Band anschließen zu lassen.

    "Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt." Arabisches Sprichwort :study::flower:

  • Ich kann nicht oft genug vor diesem Buch warnen. Bei Amazon habe ich erst vor einigen Tagen einen Verriss veröffentlicht, davon gibt es leider zu wenige.
    Ich habe mich von den vielen 5-Sterne-Rezis blenden lassen, was für ein Fehler. Nun sitze ich hier auf dem eBook, das ich nicht mehr vekaufen oder zurückgeben kann und es tut mir leid um die 3 Euro.


    Mir war schon nach wenigen Seiten klar, dass dieses Buch nichts ist. Es ist lieblos geschrieben, die Dialoge sind ein Witz und die Figuren lediglich skizziert, sie haben weder Tiefe noch sind sie irgendwie originell. Das Buch ist voller Logikfehler und über allem trohnt eine Haube aus soviel Zuckerguss, dass einem übel davon wird.


    Fazit: Eine Zumutung.


    ***
    Aeria

  • Bei Amazon habe ich erst vor einigen Tagen einen Verriss veröffentlicht, davon gibt es leider zu wenige.

    Sachliche Kritiken sind uns hier aber auch lieber als Verrisse. :ergeben:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Das will ich doch hoffen.
    Die positiven Rezis sehen bei Amazon alle ähnlich aus: "Ich habe das buch in drei Tagen gelesen !!! DAs ist sooo toll !!! Die fortsetzungen habe ich mir auch schon geholt."
    Aber keine sachliche Begründung, wieso man es toll findet. Eine gute Rezi / ein guter Verriss beinhaltet auch die Gründe, warum man es gut/schlecht fand. Ich hoffe mal, dass mir das gelungen ist.


    Interessanterweise geht die Autorin, zumindest bei den ersten negativen Rezis, auf die Rezensenten los und unterstellt ihnen sonstwas. Diese Diskussionen sind viel spannender als das Buch selbst.


    ***
    Aeria

  • Also ich habe das Buch letzten Monat gelesen und mir hat es leider überhaupt nicht gefallen.
    Während des Lesens habe ich mir Notizen gemacht, da ich sonst meine Kritiken im Detail zu schnell vergesse, wenn ich nicht sofort darüber schreibe, aber der Zettel ist mir irgendwie abhanden gekommen. Nun, ich versuche mal, noch einiges zusammen zu kratzen:


    Gekauft habe ich mir das Buch aufgrund der zahlreichen guten Rezensionen bei amazon. Im Nachhinein kann ich aber nicht verstehen, wie es dieses Buch in den Top 100 so weit nach oben geschafft hat.


    Als erstes war ich sehr erstaunt darüber, wie Emma so schnell und vor allem ohne große Emotionen Ihren Verlust überwindet und schon bald kaum noch die Rede davon ist. Da hätte ich mir gewünscht, dass das etwas mehr ausgeschmückt und vor allem erklärt wird, warum es sie anscheinend so kalt läßt. Aber das ist ein guter Anhaltspunkt dafür, dass die Charaktere nur oberflächlich beschrieben werden. Ich weiß nun zwar wie Emma aussieht, aber was wirklich in ihr vorgeht kann ich nicht sagen. Es gibt auch keinerlei Anhaltspunkte, warum sich der perfekte Calum ausgerechnet in sie verliebt. Die Beziehung zwischen den beiden wirkt unecht und gefühllos.


    An dieser Stelle kann ich mir den Vergleich zur Biss-Reihe leider nicht verkneifen: Schüchternes, tollpatschiges Mädchen (neu im Ort und an der Schule) trifft atemberaubenden Jungen, sie fühlen sich zueinander hingezogen, er stößt sie aber weg, weil er gefährlich für sie ist usw. ... Es gibt am Anfang wirklich viel zu viele Parallelen, da hätte sich die Autorin einfach etwas anderes einfallen lassen müssen! Ich war überrascht, wie man so einen eindeutigen "Abklatsch" überhaupt veröffentlichen kann. Und da dieses Buch nicht mal in die Nähe der Twilight-Reihe kommt, schadet sich die Autorin dadurch nur selbst. Mehrfach stand ich kurz davor, das Buch abzubrechen. Zur Mitte hin entwickelt sich dann aber glücklicherweise doch noch eine eigene Geschichte.


    Insgesamt ist das Buch sehr einfach geschrieben und man schafft es locker in ein bis zwei Tagen. Das liegt zum Teil aber auch daran, dass die Autorin meines Erachtens wichtigen Ereignissen nur ein bis zwei Seiten widmet und die Sache damit für sie abgehakt ist. Das erweckt den Anschein, als würde sie die Dinge erwähnen müssen, um die Handlung voran treiben oder eine Verknüpfung herstellen zu können.


    Auch an sich spannende Ereignisse, wie z.B. das Verlaufen im Wald oder der Kampf zwischen Calum und seinem Feind, rauschen am Leser vorbei, ohne einen nenneswerten Eindruck zu hinterlassen.


    Desweiteren werden dem Leser zum Ende plötzlich zig verschiedene Fantasyrassen vorgestellt. Wenn mir jemand wie Calum begegnen würde, würde ich mich doch fragen, was es eigentlich noch alles für Wesen gibt. Das wäre eine gute Möglichkeit gewesen, vorher schon mal auf die verschiedenen interessanten Arten zu sprechen zu kommen und den Leser nicht erst am Ende damit zu überrumpeln.


    Das ersehnte Ende bleibt wie erwartet offen, doch hat es mich nicht derart gereizt, mir die nachfolgenden Bände zu Gemüte zu ziehen. Letztendlich bin ich froh, dass mich das ebook nur 2,99 EUR gekostet hat. Über einen Kauf des Taschenbuchs für fast 10,00 EUR hätte ich mich geärgert.


    Insgesamt vergebe ich noch 2 Sterne, da mir die Idee zu diesen Fantasywesen gut gefallen hat. Bisher habe ich noch keine Bücher dazu gelesen. Aber alles andere war leider nur oberflächlich, langweilig, uninteressant, spannungslos usw. ....


    :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Eine Schwester im Geiste! Wie schön!
    Allerdings finde ich, mit ganzen zwei Sternen kommt das Buch bei dir gut weg, pesel :twisted:


    Was die phantastischen Wesen angeht, kann ich dir zustimmen. Emma erfährt, dass Calum ein übernatürliches Wesen ist und dass auch ihr Vater einer ist, und sie reagiert in keinster Weise neugierig darauf. Sie ist echt blöd passiv wie Flussschlamm.


    ***
    Aeria

  • Mich hat das Buch nicht so begeistert. Die Liebesgeschichte steht sehr stark im Fokus, ohne eine Entwicklung durchzumachen, jedenfalls von Seiten der Protagonistin. Sie findet Callum von Anfang an toll und fällt bei jeder Berührung fast in Ohnmacht. Er guckt anfangs böse, ist dann aber auch bald total verliebt. Die Charaktere bleiben eher oberflächlich. Humor fehlt leider gänzlich in diesem Buch. Die Wesen, zu denen Callum gehört, halten ihre Existenz zwar geheim, aber so richtig überrascht wirkt von ihnen dann doch keiner. Gestört hat mich außerdem hin und wieder das herrische Verhalten der männlichen Charaktere und Emmas Reaktion darauf. Sie widerspricht zwar meistens, denkt dann aber gleich, dass sie damit wohl übertrieben hat. Ganz schön fand ich einige Familien- und Naturszenen und der Schreibstil ist in Ordnung, so dass es letztlich bei mir trotzdem zu drei Sternen reicht.

  • Klappentext
    "Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist." Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...


    Zur Autorin
    Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 280.000 Mal verkauft. Der erste Teil "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 preisgekürt.
    Die internationalen Rechte für die Saga hat der renommierte französische Verlag Michel Lafon erworben. Im Oktober 2014 erscheint die französische Ausgabe.In 2015 folgt die Veröffentlichung in koreanischer Sprache. Die englische Übersetzung ist bereits seit Februar 2014 erhältlich. Für alle Hörbuchfans eine tolle Nachricht: exklusiv bei audible sind alle 3 Teile als Hörbuchfassung zu erwerben.


    Auch die zweite Trilogie von Marah Woolf die BookLessSaga hat sich bisher über 70.000 mal verkauft. Am 15.06.2014 erscheint der dritte Teil. Worum es geht? Um die Frage - Wie weit muß man gehen um den größten Schatz der Menschheit zu schützen - unsere Bücher?


    Besuchen Sie Marah auf: https://www.facebook.com/marahwoolf.de
    https://www.marahwoolf.com


    Meine Meinung
    Zuerst möchte ich der Autorin meinen Dank aussprechen für das bereit stellen der Rezensionsexemplare. Auf diese Reihe war ich doch sehr gespannt, da die Bookless Saga von ihr mich schon völlig in den Bann gezogen hatte. So war diese Trilogie natürlich ein absolutes Muss und ich war gespannt was mich erwarten würde.


    Alleine das Cover macht schon neugierig auf den Inhalt. Ein zartes türkis mit weißen filigranen Blumen lädt direkt zum träumen ein. Der Mond als auffälliges Detail passt perfekt zum Buchtitel. Es ist kein buntes überladenes Cover, gefällt mir sehr gut!


    Die Autorin wirft den Leser auch sofort in die Geschichte hinein. So erfährt man von dem schlimmen Ereignissen die Emma in Ihren jungen Jahren erlebt hat. Sofort hat mein Mitgefühl für das junge Mädchen und mag sie einfach nur in den Arm nehmen.
    Ihr Onkel nimmt sie mit offenen Armen in seiner Familie auf und fühlt sich dort nach einiger Zeit auch recht wohl. Doch was hat es mit Calum auf sich? Warum ist er so verschlossen, geheimnisvoll und zeitweise so distanziert von ihr? Sie mag ihn unbedingt näher kennen lernen, doch ist das wirklich gut für sie? Was hat es mit den Märchen und Mythen auf sich die Emma immer von ihrer Mutter erzählt bekommen hat? Sie können doch nicht wahr sein. Oder doch? Nach und nach erfährt sie Dinge, an die sie nicht man im Traum zu denken gewagt hätte.


    Marah Woolf führt den Leser die meiste Zeit aus der Sicht von Emma durch das Buch, hat einen leichten und flüssigen Schreibstil den man sehr gut folgen kann. Unterteilt in einzelne Kapitel erfährt man nach und nach die Hintergründe von Calum, Mythen und Sagen die man sich so nicht vorgestellt hat. Durch immer wieder neue Ereignisse und Gefahren die auf die beiden lauern ist man von diesem Buch auch völlig gefesselt und kann es nicht mehr beiseite legen.


    Die Protagonisten sind so schön beschrieben worden das man sie direkt bildlich vor Augen hat. Orte kann man sich im Geist gut vorstellen und somit ist man richtig in der Geschichte drin.


    Die Autorin hat es hier wunderbar geschafft eine Geschichte über Liebe, Verzweiflung und Verboten miteinander zu kombinieren. Sie drückt aber auch gleichzeitig sehr gut das Verlangen und Unsicherheit der beiden aus. So viele Gefühle miteinander zu verbinden das es nicht kitschig wird ist eine Kunst für sich. Diesen schmalen Grat hat Marah aber perfekt gemeistert!


    Das Bach mit einem Cliffhanger zu beenden wundert mich nicht wirklich, ist aber gleichzeitig auch ganz schön fies. Was bin ich froh den nächsten Band schon hier liegen zu haben!


    Fazit
    Ein absolut gelungener Auftakt zu MondLichtSaga die neugierig auf die kommenden Bände macht.


    5 Sterne!!!

  • @Ignatia
    Scheinbar haben wir unterschiedliche Bücher gelesen. "MondSilberLicht" ist für mich eines von jenen roten Tüchlein, die mich immer wieder reizen.
    Allein die Ungereimtheiten haben mich schon sehr aufgeregt, von den Charakteren ganz zu schweigen.


    Es würde mich im Übrigen nicht überraschen, wenn Frau Woolf eine Voodoo-Puppe mit meinem Namen zu Hause hätte. Wenn sie es doch sogar nötig hatte, ihre Fans auf FB dazu aufzurufen, meine Rezi "nicht hilfreich" zu finden, damit diese nicht mehr als erste auf Amazon angezeigt wird. Tsss. *fg*


    ***
    Aeria

  • Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Emma zu ihrem Onkel auf die "Isle of Sky". Sie lebt sich recht schnell ein und trifft auf den atemberaubend schön aussehenden Callum. Aber Callum umgibt ein Geheimnis. Als Emma davon erfährt, trennt sie sich zunächst von Callum. Aber die Sehnsucht ist zu stark.


    Irgendwie alles schon mal dagewesen. Ja, irgendwie schon. Das lässt sich nicht leugnen. Parallelen sind da, und diese nicht zu knapp.


    Ungern habe ich das Buch dennoch nicht gelesen. Es war kurzweilig, gut zu lesender Schreibstil. Aber halt nichts besonderes. Auch wenn die Autorin sich ein ein "neues Geheimnis" hat einfallen lassen. Sie hat es trotzdem nicht geschafft, sich mal etwas ganz neues auszudenken.


    Der erste Band wirkt noch etwas unausgereift. Einige Passagen hätte ich mir ausführlicher gewünscht. Der Beginn war zu holprig. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Emma um ihre Mutter trauert. Es geht einfach alles viel zu schnell. Ich mag keine langgezogenen Stories, aber 50-100 Seiten mehr hätten der Geschichte gut getan.


    Ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht und hoffe, dass es doch noch zu einer ganz eigenen Geschichte wird und nicht nur eine Kopie.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Wie soll ich es nur sagen?


    Dieses Buch hat mich einfach nicht gepackt ... Die Charaktere hatten mir zu wenig Ecken und Kanten, meistens fand ich die Story auch sehr vorhersehbar und abgegriffen.


    Mich haben auch die vielen Rechtschreibfehler gestört, und dass die Geschichte teilweise sehr zusammengebastelt wirkt.


    Leider nicht mein Fall, daher werde ich auch die Fortsetzungen wohl nicht lesen.


    Zwei Sterne gibt es noch, weil mir das Cover eigentlich gut gefallen hat und dafür, dass die Schauplätze der Geschichte ganz nett sind. Aber zu mehr hat es einfach nicht gereicht, zumindest nicht für mich. Deshalb fällt auch die Rezension sehr kurz und knapp aus.

    Wer niemals ganze Nachmittage lang mit glühenden Ohren und verstrubbeltem Haar über einem Buch saß und las und las und die Welt um sich her vergaß, nicht mehr merkte, dass er hungrig wurde oder fror [...] nun, der wird wahrscheinlich nicht begreifen können, was Bastian jetzt tat .


    Die unendliche Geschichte, Michael Ende

Anzeige