Alexa Hennig von Lange - "Ich bin's"

Anzeige

  • Junges Blut und freche Schnauze, die 1973 geborene "Frischfleisch"-Schriftstellerin Alexa von Hennig Lange gestaltete ihren Durchbruch mit ihrem Erstlingswerk “Relax”, das man entfernt mit den Schreibereien von Herrn Stuckrad-Barre vergleichen kann.


    Ich habe das Buch gemocht und es an einem schönen Sommertag “in einem Ritt” gelesen, aber das ist ja nicht Thema der Sache. Diesmal geht es um ihr Zweitlingswerk “Ich bin’s”, in welchem jene Hauptpersonen noch immer um das Thema Nummer 1 buhlen, allerdings nach dem Motto – wenn schon keine Liebe, dann wenigstens Sex, auch mit einer Spur Kokain versüßt, läßt man sich hinreissen nicht nein zu sagen.


    Ein groteskes Beispiel dafür ist Mia, die nervige Freundin von Lars, die nun auch noch bei ihm eingezogen ist und immer für eine Nummer zu haben scheint, allerdings Lars weniger, er ist mehr auf der Turnschuhfetischistenschiene zu Hause, die dann doch mit realen Sex nicht viel zu tun hat… bis er eine Idee hat, wie er Mia befriedigen kann… allerdings werde ich das hier natürlich NICHT verraten…


    … und dann hätten wir noch Lilly, Lars’ Nachbarin – ein Vamp von Frau, die seine Gedanken beflügelt und bei der er seinen neugefundendenen Voyeurismus mehr als auslebt, indem er “Geist und Körper” trennt und seinen eigenen Film schiebt.


    Alles in allem ein Schmöker, den man gut in zwei – drei Stunden gelesen hat ohne groß Nachdenken zu müssen, als Ablenkung für einen stressigen Alltag wie geschaffen.


    Lilli

  • Den Erstling fand ich noch witzig und durchaus gelungen, 'Ich bin's' war dann schon irgendwie ausgelutscht.
    Relax hatte wenigstens noch den Vorteil, dadurch, daß das gleiche Wochenende aus der Sicht beider Seiten des Liebespaares beschrieben wurde, ein wenig innovativ und dadurch spannend zu sein. Ich bin's habe ich dann als etwas müden Aufguß gelesen.
    Trotzdem werde ich ihrem dritten Roman (soll bald erscheinen, wenn ich nicht irre), wohl noch eine Chance geben, denn einen Bonus hat sie noch: Stuckrad-Barre hat sich durchaus negativ über sie geäußert und wenn Stuckrad-Barre sagt, das etwas schlecht ist, dann muß es ja gut sein! :wink:

  • Zitat

    Original von Berch



    Trotzdem werde ich ihrem dritten Roman (soll bald erscheinen, wenn ich nicht irre), wohl noch eine Chance geben, denn einen Bonus hat sie ...


    ist teil 3 mittlerweile erschienen?

Anzeige