Conny Engel: Wächter der Finsternis. Neue Welt

Anzeige

  • „Wächter der Finsternis, Neue Welt“ ist der erste Band einer Trilogie. Er erzählt von Sarah Jak, einer jungen Frau mit ganz normalen Alltagsproblemen und -ängsten. In sehr jungen Jahren wurde sie bereits mit Schlimmem konfrontiert, da sie von Geburt an mit einer unheilbaren Krankheit leben muss und ihr Vater bei einem Arbeitsunfall ums Leben kam. Zum Glück hat sie aber noch ihren Onkel Dan, der für sie fast ein Vaterersatz ist. Ihr Leben nimmt eine dramatische Wendung, als sie im Wald auf William trifft. Durch ihn bemerkt sie, dass nicht nur er, sondern auch sie selbst unnatürliche Fähigkeiten besitzt, die sogar über Williams Fähigkeiten hinausgehen. Sie bemerkt, dass sie selbst nicht die ist, die sie immer glaubte.


    Sie erfährt, dass ihr Vater nicht bei einem Unfall ums Leben kam, sondern ermordet wurde. Dass ihre Eltern nicht ihre wahren Eltern sind und Christoph mehr als nur ein alter Schulkamerad ist, der nach Sarahs Leben trachtet. Ihre Welt verändert sich dramatisch! Ihre vorherigen Probleme oder Ängste sind ab diesem Zeitpunkt nicht mehr relevant, denn jetzt muss sie Verantwortung nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere übernehmen – und das bedeutet leben oder sterben.


    Stilistisch ist „Wächter der Finsternis, Neue Welt“ eher unter „Easy Reading“ einzuordnen. Es liest sich sehr flüssig und ist daher nicht nur für Fantasy begeisterte Erwachsene, sondern auch für Jugendliche ab 13 Jahren eine erlebnisreiche Lektüre. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Band.


    Infos im Internet unter www.wächterderfinsternis.de


    http://www.youtube.com/watch?v=KBplAeBSEGs

Anzeige