Susan Mallery - Stadt, Mann, Kuss / Chasing Perfect

Affiliate-/Werbelink

Stadt, Mann, Kuss (Fool’s Gold)

3.9|27)

Verlag: Mira Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 336

ISBN: 9783956496257

Termin: November 2016

Anzeige

  • Klappentext:
    Malerisch am Fuße der Sierra Nevada liegt die kleine Stadt Fool's Gold. So hübsch der Ort auch ist, hat er ein großes Problem: Ihm laufen die Männer davon. Die erfolgreiche Stadtplanerin Charity Jones soll Abhilfe schaffen und bekommt ein ganz anderes Problem: ihr laufen die Männer nur so zu. Oder zumindest ständig über den Weg. Wie der ehemalige Radrennprofi Josh. Er hat alles, was einen Mann gefährlich macht: gutes Aussehen, Charme, Sexappeal und seelische Narben, die er zu verstecken sucht. Also definitiv kein Mann für sie. Außerdem hat sie sich ja schon für Robert als zukünftigen Ehemann und Vater ihrer Kinder entschieden. Und in der Liebe sollte man doch auf seinen Kopf und nicht auf sein Herz hören, oder?


    Meine Meinung:
    Susan Mallery ist nicht umsonst eine meiner Lieblingsautorinnen und auch dieses Buch ist wieder wunderbar. Es beginnt mit den herrlichen Beschreibungen des kleinen Ortes Fools Gold, den treffenden Beschreibungen der dort lebenden Personen und des Kleinstadtmilieus. In so einer kleinen Stadt zu leben, hat mich Sicherheit seine Vor- und Nachteile. Ein Vorteil ist mit Sicherheit der Zusammenhalt – ein Nachteil der das sich jeder für das interessiert was der andere macht. Und genau darum geht es in dem Buch: Um den Zusammenhalt der Bewohner und das miteinander. Charity und Josh sind zwei Figuren mit denen man sich gut identifizieren kann, deren Geschichte fesselt und denen man wünscht, das sie glücklich werden. Besonders Josh gefällt mir so richtig gut. Seine seelischen Narben sind gut beschrieben und man kann gut nachvollziehen warum er sich so verhält. Charity hat auch ihr Päckchen zu tragen und muss lernen Vertrauen zu fassen. Wunderbar wie Susan Mallery beschreibt wie die beiden zusammenfinden – trotz der Gerüchte die im Josh kursieren. Natürlich gibt es ein HappyEnd, aber darum lese ich ihre Bücher so liebend gerne.


    Meine Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele"

  • Ich lese ja zwischendurch auch gern mal ein bisschen Chick-Lit, lasse keinen Roman von Sophie Kinsella und Lisa Jewell aus und lehne mich durchaus gern mal mit einer Geschichte zurück, von der ich mich berieseln lassen kann. “Stadt, Mann, Kuss” war mir aber echt eine Spur zu süß. Ich mochte weder die Kleinstadtatmosphäre und finde es fast schon frech, dass Fool’s Gold mit Stars Hollow verglichen wird, das man aus “Gilmore Girls” kennt, noch konnte ich den viel gepriesenen Witz der Autorin irgendwie erkennen. Es gab keine Szene, in der ich lachen musste, und einige, bei denen mir klar war, dass es jetzt eigentlich von mir erwartet würde…
    Die Übersetzung des Romans ist zum Teil auch ein bisschen holprig. Natürlich ist es schwierig, Redewendungen zu übersetzen, aber wenn irgendwo steht “nie hatte die Redewendung “bereit oder nicht” so gut gepasst wie jetzt”, frage ich mich, seit wann “bereit oder nicht” eine Redewendung ist; mir ist jedoch klar, dass es einfach eine wörtliche Übersetzung von “ready or not” ist. Und solche Momente gab es in dem Buch einige Male; Formulierungen wie “sie war ein wandelnder und atmender Männertraum” klingen auf Deutsch einfach komisch.
    Das könnte ich aber alles überlesen, wenn mir nicht die Geschichte an sich schon so zuckerig dahergekommen wäre. Charity und Josh werden ein Liebespaar, was ab der ersten Seite wirklich jedem klar ist, beide haben eine extrem dramatische Kindheit hinter sich, aber das Beste aus sich gemacht, es gibt die üblichen Stolpersteine und dann wird alles gut. Zu gut für meinen Geschmack. Charity macht ihrem Namen alle Ehre und ist zu gut, um wahr zu sein. Natürlich ist sie auch – nachdem sie ein Umstyling über sich ergehen lässt – total sexy, aber das spielt natürlich keine Rolle für Josh, der auch nur rein zufällig der schönste Mann der Welt ist. Klar.
    Da dieser Roman der Auftakt zu einer Reihe über die Kleinstadt “Fool’s Gold” ist, nimmt sich die Autorin viel Zeit um alle möglichen Charaktere vorzustellen, und manche werden in fast demselben Wortlaut dreimal ausführlich vorgestellt (kein Witz!), zum Beispiel die zerstrittenen Schwestern, die beide einen Friseursalon betreiben. Als ich beim Lesen das erste Mal auf eine solche Wiederholung stieß, war ich irritiert, später gewöhnte ich mich daran, dass die Autorin einem alles, was wichtig ist, mindestens dreimal mitteilt. Ist das wohl in allen ihren Romanen so?
    Ich werde das wohl nicht erfahren, denn kaufen werde ich mir von Susan Mallery wohl keinen Roman. Solche Geschichten sind ganz einfach nicht meins.
    Nett gemeinte :bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Susan Mallery steht schon seit längerer Zeit auf meiner Liste von Autoren, deren Bücher ich gerne mal lesen möchte, es aber noch nie getan habe. Da Amazon dieses Buch hier zum Valentinstag verschenkt hatte, lag die Wahl nah, damit zu beginnen.
    "Stadt, Mann, Kuss..." ist der erste Teil einer ganzen Reihe von Liebesromanen, die allesamt in der fiktiven Kleinstadt Fool's Gold spielen. Die Stadt liegt in Kalifornien, am Fuße der Sierra Nevada.


    Das Buch ist ganz unterhaltsam , aber mir war es zu süß. Ich habe durchaus mit einer leicht kitschigen Lovestory gerechnet, ich lese die gerne. Aber das war mir alles...zu viel. Es gibt eine Familienzusammenführung, die ich nicht gebraucht hätte. Außerdem wurde mir das Kleinstadtleben zu idyllisch dargestellt. Zwar gibt es durchaus Reibereien unter den Bewohnern - Ethan und Josh, die seit Jahren kein Wort miteinander reden. Die beiden Friseusen, die zwar Schwestern sind, aber auch seit Jahren zerstritten sind. Schade - es gibt einige Kleinstadtromanzen, die ich gerne gelesen habe, aber das trifft es hier nicht.
    Nebenher gab es da noch eine Nebenhandlung, weil Geld aus der Stadtkasse verschwunden ist. Was aber hätte spannend sein können, ist eher zum Gähnen langweilig und ich weiß wirklich nicht, warum der Diebstahl überhaupt eine (kleine) Rolle in dem Buch spielen musste. Zumal die Identität des Diebes keine Überraschung war.


    Da "Stadt, Mann, Kuss..." der erste Teil einer Reihe ist, werden hier schon viele Weichen für die nächsten Bücher gestellt. Auch das gibt es in vielen ähnlichen Büchern auch, aber hier fand ich es extrem auffällig.
    Auf meinem Kindle habe ich noch die Novella "Only Us" aus der Reihe. Im Moment bezweifle ich ganz stark, das ich noch weitere Bücher aus der Serie lesen werde, aber da ich die Novella schon habe, werde ich mich daran mal versuchen. Irgendwann.


    Fazit: Eine Kleinstadtromanze. Nette Stadt, adrette Einwohner, reizende Geschäftsleute. Zuckersüß. :bewertung1von5: :bewertung1von5:



    Die Autorin hat sich übrigens richtig Mühe gemacht und zu Fool's Gold eine ganze Website entworfen. Es gibt einiges zu entdecken - einen Stadtplan, verschiedene Werbeanzeigen für diverse Geschäfte im Ort, ein Who's Who über die verschiedenen Pärchen und vielen mehr.
    Meine Gefühle dazu sind allerdings eher gemischt - auf der einen Seite finde ich es ganz witzig, auf der anderen Seite gefällt es mir nicht, das ich so zu jedem Paar schon ein fertiges Bild im Kopf habe. Da würde ich lieber meine eigene Phantasie spielen lassen.
    Außerdem denke ich mir beim Anblick der Website jedesmal "Schade, dass das Buch so 08/15 ist - hätte die Autorin doch lieber weniger Energie in die Website und mehr in das Buch gesteckt, wäre besser gewesen." :roll:

  • Meine Gefühle dazu sind allerdings eher gemischt - auf der einen Seite finde ich es ganz witzig, auf der anderen Seite gefällt es mir nicht, das ich so zu jedem Paar schon ein fertiges Bild im Kopf habe

    Ich hab mir die Seite gerade angeguckt und muss schon sagen - in Fool's Gold kriegt man als Normalsterbliche schon fast Depressionen - da wohnen ja nur Models! :P:loool: Ich finde die Idee an sich auch ganz lustig, aber ich kann mich dir nur anschließen, liebe Hermia, das Zuckersüße ist zu viel - mir tun schon fast die Zähne weh! O:-)

  • Ich hab mir die Seite gerade angeguckt und muss schon sagen - in Fool's Gold kriegt man als Normalsterbliche schon fast Depressionen - da wohnen ja nur Models!

    Aber zum Glück gibt es da auch männliche Models - wie man an dem diesjährigen Cowboy Kalender erkennen kann! :loool:

    das Zuckersüße ist zu viel - mir tun schon fast die Zähne weh!

    Deshalb muss ich morgen zum Zahnarzt... 8-[


    Ich finde es echt schwierig, ich lese gerne romantische und lustige Liebesromane, aber die meisten sind dann unerträglich kitschig und / oder albern. :roll:

  • Aber zum Glück gibt es da auch männliche Models - wie man an dem diesjährigen Cowboy Kalender erkennen kann! :loool:

    Oh mein Gott. Ich würde diesen Kalender so gern kommentieren, aber mir fehlen schlicht die Worte!

    Ich finde es echt schwierig, ich lese gerne romantische und lustige Liebesromane, aber die meisten sind dann unerträglich kitschig und / oder albern. :roll:

    Ja, das kann ich genauso unterschreiben. Dieser ist wirklich ein gutes Beispiel für "zu viel". Zu übertrieben, zu... alles.

  • Ich hab das Buch auch als Valentins-Geschenk von Amazon bekommen und höfflicherweise muss man Geschenke ja lesen :)


    Es war übrigens mein erstes Buch von Susan Mallery. Eigentlich lese ich inzwischen eher Fantasy-Bücher oder auch gerne mal einen Krimi, aber ich dachte was Nettes fürs Herz zur Unterhaltung zwischendurch kann ja nicht schaden. Das war es dann auch, ganz nett, hat sich leicht lesen lassen, war nicht langweilig, aber jetzt auch nicht total spannend. Das es um Radsport ging fand ich toll, da ich in der Familie eine professionelle Radfahrerin habe und weiß wie anstrengend das Training ist und wie wichtig das Team für den Erfolg ist. Ich selbst hatte als Kind einen Radunfall und habe seitdem auch Angst zu fahren, besonders wenn zu viele Leute (oder auch Autos) rundherum sind, kann die Problematik mit der Angst also durchaus nachvollziehen. Dann gab es auch noch das Thema Krebs, was ja auch sehr ernst ist. Deshalb kann ich das mit dem "zuckersüßen" Buch nicht so ganz unterschreiben. Wobei ich diese ganze Sache mit der unnatürlichen Anziehung und dem "ich spüre es schon, dass er den Raum betritt, bevor ich ihn überhaupt sehe" auch übertrieben fand, aber das ist halt Geschmackssache.


    Insgesamt kann ich mir auch vorstellen mal wieder ein Buch von Susan Mallery zu lesen, wenn ich es nochmal geschenkt bekomme. Es ist nette Unterhaltung, aber wenn ich selber etwas kaufe würde ich weiter eher Bücher aus meinen üblichen Genres kaufen. Dennoch bekommt das Buch von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Wow, wieder ein großartiger Roman von Susan Mallery!


    Charity nimmt einen Job in der kleinen Stadt Fools Gold an. Sie muss eine schwierige Aufgabe bewältigen, denn die Stadt leidet an Männermangel und Charity soll irgendwie versuchen mehr Männer an Land zu ziehen. Gar keine leichte Aufgabe, denn sie muss sich vielen Herausforderungen stellen.


    Charity geht in Ihrer neuen Arbeit vollkommen auf und macht das auch sehr gut. Auch die Kollegen und Einwohner der kleiner Stadt sind sehr zufrieden mit ihr und lieben Charity nach kurzer Zeit.


    Sie ist eine gefühlvolle junge Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Doch es gibt eine Sache die sie sehr verwirrt und das ist der Umgang mit Josh. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen aber hat auch einbißchen Angst vor ihm, denn er ist als Herzensbrecher verschrien. Ganz anders ist Robert, er ist bodenständig und Charity hofft das sie Gefühle für Robert entwickeln kann.


    Dieser Roman geht mehr in die Tiefe als man von Klappentext her erahnen kann. Es werden viele Probleme bewältigt und es kommen auch Geheimnisse ans Licht, die so manchen Personen erstmal den Boden unter den Füßen wegzieht.


    Man ist von der ersten Seite an einfach nur gefesselt. Charity und Josh erzählen aus ihrem Leben, welche Gedanken, welche Ängste und welche Wünsche sie haben. Aber auch alle anderen Protagonisten sind so wundervoll ausgearbeitet, das man mitten drin steckt und in die jeweilige Szene versinkt. Die kleine Stadt wurde wunderbar beschrieben und man wünscht sich dorthin um ein Teil der Geschichte zu sein.


    Susan Mallery ist wirklich ein toller Auftakt gelungen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Mein Fazit:

    Ich liebe die Geschichten von dieser Autorin. Seelig und glücklich, sie für mich entdeckt zu haben, verschlinge ich ihre Geschichten fast ohne Unterbrechung und vergesse die Welt um mich herum. Natürlich ist es seichte Unterhaltung, aber genau das ist es auch für mich: Unterhaltung und Ablenkung, ohne groß nachdenken zu müssen. Und ein bißchen träumen wird ja wohl erlaubt auch sein.


    Natürlich ist diese Geschichte ein bißchen vorhersehbar und eigentlich gar nicht so richtig spannend. Wenn man schon einige Bücher von Susan Mallery gelesen hat, erkennt man schon ein gewisses Muster. Mir persönlich ist es schnuppe. Mir gefallen der lockere Schreibstil, die moderne Denkweise der Helden, der Humor und die prickelnde Erotik. Die Helden sind auch für mich durchweg sympathisch und es bauen sich immer wieder vor meinem inneren Auge die Szenen auf und ich habe oft das Gefühl, ich bin mitten drin in den Szenen. Dabei lässt die Autorin dem Leser sehr viel Raum für die eigene Fantasie.


    Inzwischen habe ich auch schon die Homepage über Fool’s Gold für mich entdeckt und ich stöbere immer wieder darin rum. Die Karte von Fool’s Gold Downtown hängt an meiner Ego-Wand, damit ich die Bücher, die ich gelesen habe, abhaken kann. Definitiv – diese Serie werde ich weiterlessen.


    Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 41 Bücher/ 19.067 Seiten/ 12 Hörbücher/ 6.144 Minuten gehört/ SuB: 100 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • Hier ist das Original dazu:

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 41 Bücher/ 19.067 Seiten/ 12 Hörbücher/ 6.144 Minuten gehört/ SuB: 100 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • “Stadt, Mann, Kuss“ von Susan Mallery,


    ist ein wirklich Gefühl geladenes Buch. Die Autorin vermittelt dem Leser einen Familiensinn wie es nur noch selten zu finden ist. Der Schreibstil ist locker und die Gesamte Geschichte wird zwar von einem Dritten erzählt, trotzdem kommen die Gefühle von Charity und Josh gut rüber. Es gibt eine Spannung wie es mit den beiden weiter geht und auf der Suche nach der Zukunft erleben wir als Leser Überraschungen mit welchem man so nicht rechnen konnte. Ich kann das Buch nur Empfehlen, denn es macht Spaß die beiden zu begleiten wie sie mit Altlasten abschließen und neues Leben entdecken.


    Zum Inhalt:

    Charity kommt als Stadtplannerin nach Fools Gold und lernt schnell das Kleinstadt Leben zu lieben. Als sie in ihren Projekten auf unerwartete Hilfe stößt muss sie schnell feststellen das auch sie Josh Gold nicht widerstehen kann. Als sie auf alte Geheimnisse stößt und in die Zukunft blicken muss fängt sie an an Josh zu zweifeln, doch er nimmt alles in die Hand und plötzlich sieht alles doch anders aus.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Susan Mallery - Stadt, Mann, Kuss“ zu „Susan Mallery - Stadt, Mann, Kuss / Chasing Perfect“ geändert.

Anzeige