Birger Sivertsen: Lieber Weihnachtsmann, bitte rasier dich mal!

  • Buchdetails

    Titel: Lieber Weihnachtsmann, bitte rasier dich...


    Verlag: Ullstein Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 176

    ISBN: 9783548374222

    Termin: Oktober 2011

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Lieber Weihnachtsmann, bitte rasier dich..."

    »Sag mal, lieber Weihnachtsmann, bist Du wirklich so dick?« – »Bitte rasiere Dich mal! Ich würde gern sehen, wie Du unter Deinem Bart aussiehst.« – »Ich hätte gern ein Handy, und wenn Du es mir schenkst, kann Mama nichts dagegen sagen.« Jedes Jahr landen zahlreiche Wunschzettel bei der norwegischen Post, verschickt von Kindern aus aller Welt an die Adresse »Weihnachtsmann, Nordpol«. Birger Sivertsen versammelt die anrührendsten und lustigsten Briefe und zeigt uns, was Kinderherzen wirklich bewegt.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • In seinem Buch "Lieber Weihnachtsmann, bitte rasier dich mal!" trägt Birger Sivertsen eine Vielzahl Briefe an den Weihnachtsmann zusammen - nicht nur von Kindern, sondern auch von Erwachsenen geschrieben, mit den unterschiedlichsten Wünschen und Anliegen. Kinder schreiben an "Babbo Natale", "Santa Kurosu- Sama" oder "Kjaere Julenissen" und teilen ihm mit, was sie gerne in ihren Päckchen unter dem Weihnachtsbaum finden würden oder beschweren sich, weil im letzten Jahr ihre Wünsche nicht (alle) erfüllt wurden. An einigen Stellen war ich ziemlich erschrocken, mit welchen Forderungen manche Kinder an den Weihnachtsmann herantreten und auch darüber, welchen Ton sie ihm gegenüber anschlagen.


    Doch sie erzählen auch von ihren Sorgen und Nöten in der Hoffnung, dass der für sie allmächtige Weihnachtsmann ihnen Dinge möglich macht, die andere nicht möglich machen können.


    Und auch Erwachsene schreiben dem Weihnachtsmann. Lehrer für ihre Klassen, Eltern für ihre Kinder, und so manches Mal auch jemand, der eigentlich schon lange nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt. Sehr interessant fand ich, dass unglaublich viele Menschen aus China und Japan an den Weihnachtsmann schreiben, ihn besuchen wollen und um Geld oder Hilfe beim Erlangen eines Visums bitten.


    Ich habe mich beim Lesen dieses Buches an vielen Stellen sehr amüsiert. Besonders das Kapitel „Fragen an den Weihnachtsmann“ strotzt nur so vor lustigen Briefen und interessanten Bildern, die Kinder aus aller Welt so vom Weihnachtsmann haben. Es bietet kurzweilige Unterhaltung und interessante Blickwinkel auf die Figur des Weihnachtsmannes. Darin zu blättern und zu schmökern ist ein netter Zeitvertreib für die Adventszeit und ein Spaß für die ganze Familie.