Charlotte Thomas - Das Mädchen aus Mantua

Anzeige

  • Inhalt:

    Padua, 1601. Celestina wird der Schicklichkeit halber von ihrer Mutter zu Verwandten nach Padua gesandt. Die eigensinnige junge Witwe, die ihr selbstständiges Leben in Mantua nur ungern aufgibt, macht aus der Not eine Tugend, denn sie hat sich Unmögliches in den Kopf gesetzt: Celestina will an der berühmten Universität von Padua Medizin studieren! Ein ebenso waghalsiges wie aussichtsloses Unterfangen, denn Frauen haben in den Hörsälen nichts verloren. Das Streben nach akademischen Würden ist allein den Herren der Schöpfung vorbehalten. Doch Celestina hat nicht nur stapelweise Anatomiebücher ihres verstorbenen Gatten im Gepäck, sondern auch eine Auswahl an passender Männerkleidung.


    Meine Meinung:
    Mein erster Roman von Charlotte Thomas und gleich ein Highlight. Ich wurde zum Lesen überredet und habe es nicht eine Sekunde bereut. Der Roman hat alles, was einen guten historischen Roman ausmacht: eine gute, ausgereifte Story; wunderbare vielschichtige Protagonisten; Wendungen und Irrungen, durch die man nie sicher sein kann, was als nächstes passiert. Bei einigen der Figuren war es nicht so einfach einzuschätzen, ob gut oder böse. Und bei anderen fieberte man so richtig mit, was passiert. Besonders bei Celestina und Timoteo fieberte man wirklich mit … wird aus den beiden etwas, kann Celestina ihren Plan durchziehen? Auch sprachlich gesehen überzeugte mich Charlotte Thomas von der ersten Seite an – der Einstieg in die Geschichte war rasant, genau wie das Ende. Hier ist es fast zu viel des Guten, die Auflösung aller Geschehnisse, das Tempo – das war fast ein bisschen zu schnell … aber dennoch richtig gut gelungen.


    Wertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Ich kenne alle Roman von Charlotte Thomas, bin von allen begeistert, daher war das Mädchen aus Mantua ein Muß für mich.



    Meine Meinung:


    Zwei Dinge haben mich dazu gebracht, das Buch zu kaufen.
    Erstens ist es von Charlotte Thomas, eine meiner Lieblingsautorinnen und zweitens hätte ich es alleine schon wegen dem tollen Cover blind gekauft.
    Dennoch muß ich gestehen, daß ich zunächst etwas enttäuscht war wegen der Thematik Frauen in Männerkleidung.
    Dieses Thema gibt es für mich schon zu oft und wird mit der Zeit langweilig.
    Nicht so jedoch bei Charlotte Thomas. Denn bei ihr wird Celestina nach nicht allzu langer Zeit ertappt und somit wird alles viel glaubwürdiger.
    Das darf ich verraten, ohne zu spoilern, denn es wird auch im Klappentext bereits erwähnt. Und es trägt auch enorm zur weiteren Spannung bei.
    Sehr bildhaft und anschaulich beschreibt Charlotte Thomas Celestinas Weg und man fiebert mit ihr mit.
    Ich habe fast alle Protagonisten lieb gewonnen und auch der Schluß war absolut stimmig. Er war für mich nicht vorhersehbar und daher umso interessanter.
    Die Geschichte flog nur so dahin und man konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.
    Charlotte Thomas sagte mal in einem Interview, daß es ihn ihren Büchern nicht ohne Liebe geht.
    Auch die romantische Seite wird wie immer bei der Autorin wunderschön beschrieben.
    Auch die Gestaltung des Buches verdient ein großes Lob.
    Ein schön gemustertes Vorsatzpapier und wunderschöne schwarz-weiß Zeichnungen vor jedem neuen Teil.
    Alles in allem wieder ein toller, gut recherchierter Roman, den ich nur wärmstens empfehlen kann.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    LG Moira

Anzeige