C. S. Lewis - Das Wunder von Narnia / The Magician's Nephew

  • Buchdetails

    Titel: Das Wunder von Narnia: 1


    Band 1 der

    Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 168

    ISBN: 9783764170240

    Termin: April 2014

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 80 Bewertungen

    80,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das Wunder von Narnia: 1"

    Eine Reise durch die Zeit, Zauberei und vier magische Ringe - in 'Das Wunder von Narnia' erzählt C. S. Lewis, wie das Abenteuer Narnia beginnt. Durch die Experimente eines bösen Magiers geraten Polly und Digory in den Wald zwischen den Welten, wo der mächtige Löwe Aslan mit seinem Lied das zauberhafte Land Narnia erschafft und den ewigen Kampf gegen die Weiße Hexe Jadis aufnimmt. Lewis' wunderbares und zeitloses Abenteuer hat weltweit Millionen von Lesern verzaubert. Willkommen in einer Welt, in der es mehr sprechende Tiere als Menschen gibt und wo Kämpfe von Zwergen, Faunen, Riesen und Zentauren ausgefochten werden.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Klappentext:
    Das Abenteuer beginnt
    NARNIA … Heimat der sprechenden Tiere und einer bösen Zauberin … wo Wunder geschehen und eine neue Welt geboren wird.
    Um ein Leben zu retten, werden zwei Freunde auf eine gefährliche Reise geschickt – an einen Ort jenseits unserer Zeit, wo eine Hexe auf sie wartet. Doch dann erschafft der mächtige Löwe Aslan mit seinem Lied das Land Narnia. Und in Narnia ist nicht unmöglich …


    Zum Inhalt:

    Die Geschichte beginnt in London als Polly und Digory, zwei Nachbarskinder, sich kennenlernen. Digory ist mit seiner Mutter zur Tante und zum Onkel gezogen, weil seine Mutter schwer krank ist und sein Vater nach Indien musste. Sein Onkel hat jedoch ein Geheimnis: Er experimentiert mit Zauberkräften. Dadurch hat er Ringe erschaffen, die einen in fremde Welten führen.
    Die erste Hälfte des Buches hat noch nichts mit Narnia zu tun. Doch schließlich ist es so weit: Alsan erschafft nach und nach und doch ziemlich schnell Narnia – und die Beschreibung des Entstehens ist so unglaublich schön.


    Meine Meinung:

    Ich finde, dieses Buch ist ein gelungener Auftakt zu der Reihe. Wer den Film „Die Chroniken von Narnia“ (die neuste Verfilmung) kennt, dem kommen einige Dinge hier bekannt vor. Aber nur deshalb, weil sie erst durch dieses Buch einen Sinn erhalten. Wie zum Beispiel eine einzelne Straßenlaterne in Narnia.
    Der Schreibstil ist natürlich recht einfach gehalten, wenn auch für die Zeit in der es spielt, angemessen und nicht zu neumodisch, auch wenn es noch einmal neu übersetzt wurde.
    Mir hat das Lesen dieses Buches jedenfalls viel Freude bereitet.


    Ich gebe diesem Buch:

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Schau doch mal hier vorbei
    Clive St. Lewis : Die Chroniken von Narnia
    da geht es um alle Bände die doch zu den Klassikern gehören.


    Clive Staples Lewis * 29. November 1898 † 22. November 1963
    Die Chroniken von Narnia
    01. Das Wunder von Narnia (1955) The Magician’s Nephew
    02. Der König von Narnia (1950) The Lion, the Witch and the Wardrobe
    03. Der Ritt nach Narnia (1954) The Horse and His Boy
    04. Prinz Kaspian von Narnia (1951) Prince Caspian
    05. Die Reise auf der Morgenröte (1952) The Voyage of the ‚Dawn Treader
    06. Der silberne Sessel (1953) The Silver Chair
    07. Der letzte Kampf oder Der Kampf um Narnia (1956) The Last Battle


    Dies ist die Reihenfolge nach Handlungsablauf nicht nach Erscheinungsjahr


    Liebe Grüsse Mara

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

  • Oh, okay, ja, eigentlich klar, so lange wie es die bereits gibt ;) . Sorry, hatte daran nicht gedacht. Müsste dann irgendwie rübergeschubst werden, oder?


    Ja, die Reihenfolge kenne ich - dank meinem kleinen Schuber mit allen sieben Bänden ;) .

  • DarkAurora
    denke eigentlich nicht, dass es zusammengelegt werden sollte, die Bücher haben es schon verdient einzeln besprochen zu werden, wollte dich nur darauf hinweisen, war keine Rüge. :wink:
    Liebe Grüsse Mara

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

  • Auch wieder so eine Buch-Reihe, die ich noch im Regal stehen habe und unbedingt lesen will!
    Darauf aufmerksam bzw. so richtig gierig bin ich durch die Verfilmung von "Die Reise auf der Morgenröte" geworden. Vorher bin ich schon immer um die Bücher rumgeschlichen und nach dem Film war kalr, dass ich alle Bände haben muss... :uups:
    Wie so oft..... :-,
    Auf jeden Fall freue ich mich schon darauf, die Bücher zu lesen und Deine Rezension hat mich noch mal neugieriger gemacht - danke! :D

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker

  • Hallo, ich habe die Reihe vor einer gaaaaaanzen Weile gelesen. Die Tatsache, dass es die Bücher schon sehr lange gibt und manche damit aufgewachsen sind, hatte mich dazu veranlasst die Bücher zu lesen.
    Ich fand den ersten Teil sehr schön. Ich war auch überrascht gewesen, dass es eine sozusagen eine Vorgeschichte ist, weil es diese als Film nicht gibt. Natürlich ist es schade, dass man einige Dinge im Film nicht verstehen oder wissen kann, weil diese in dem ersten Teil der Bücher auftauchen, im Film aber nicht erklär werden.


    monsterküken

  • Ich habe die ganzen Bände in einem Buch zu Weihnachten 2010 bekommen weil mir "Der König von Narnia" so gut gefällt (also der Film, nicht der Typ).


    Leider muss ich gestehen, dass ich nur ein paar Seiten bisher gelesen habe. Mich fesselt der Schreibstil einfach nicht :(. Einige Charaktere sind mir auch richtig unsympathisch was mich nicht zum Weiterlesen motiviert.


    Vielleicht sollte ich mal einen zweiten Versuch wagen wenn ihr schon so davon schwärmt :-k...


    Die Bilder sind allerdings sehr schön :mrgreen:.

  • Hallo,
    ich muss sagen, dass ich auch eine ganze Weile für die Bücher gebraucht habe, weil es einfach nicht fesselnd geschrieben wurde. Aber die Geschichten an sich sind schön.

  • Klappentext
    Hätte es nicht den ganzen Sommer geregnet, hätten Polly und Digory ganz sicher nicht auf dem Dachboden gespielt. Dann hätten sie auch die verborgene Tür nicht entdeckt, die zu Onkel Andrews geheimem Arbeitszimmer führte. In diesem Zimmer hätten sie dann auch nicht das rote Tablett mit zwei gelben und zwei grünen Ringen gefunden. Und dann wäre diese Geschichte nie passiert. „Das Wunder von Narnia“ führt die Kinder in das geheimnisvolle Reich des Löwen Aslan, der es mit einem Lied erschaffen hat. Doch in der Gestalt der furchtbaren Königin Jadis schleicht sich bereits das Böse ein...


    Meine Meinung
    Ich fange mal ganz ehrlich an; ich hätte mir mehr von diesem Buch erwartet.
    Die Geschichte um Polly und Digory ist ja eigentlich schön und fantastisch gestaltet worden, doch ihr fehlt einfach jegliche Spannung. Nichts an diesem Buch konnte mich wirklich einnehmen oder fesseln.


    Digory und Polly lernen sich durch einen Zufall kennen und freunden sich auch schnell an. Gemeinsam durchstreifen sie die Gegend und suchen nach Abenteuern. Durch einen weiteren Zufall landen sie im Arbeitszimmer von Digorys Onkel, der sie dann durch einen Trick in eine andere Welt, die Welt zwischen den Welten, schickt. Die Kinder sind ängstlich aber gleichzeitig auch voller Aufregung. Hier können sie Dinge entdecken und sehen, die keine Mensch zuvor vernommen hatte. Hier finden sie das, was sie schon immer gesucht hatten.


    Digory ist ein neugieriger Junge, der nach Herausforderungen sucht, aber er ist auch sehr fürsorglich. Da seine Mutter sehr krank ist, will er unbedingt die Macht haben ihr helfen zu können. Er wäre bereit alles zu tun, doch er weiß auch, wo er die Grenzen ziehen muss. Die Verführung auf ihn erscheint groß und nicht immer kann widerstehen, doch seine Freunde helfen ihm so gut wie möglich auf dem rechten Weg zu bleiben.


    Polly ist zwar genauso wie Digory von Neugier getrieben, doch anders als er, ist sie eher auf Sicherheit bedacht. Sie will keine Schwierigkeiten. Bei der ersten Begegnung mit Onkel Andrew ist ihr sofort klar, dass dieser Mann nichts Gutes im Schilde führt. Sie begleitet Digory, auch wenn er Quatsch macht, denn Freunde halten nun mal zusammen.


    Digory und Polly besuchen so einige Welten und in einer davon treffen sie auf ein wunderbares und anscheinend auch äußerst mächtiges Wesen, den Löwen Aslan. Er lehrt sie so vieles über das Leben und das Herz des Menschen. Aslan zeigt ihnen gegenüber so viel Güte und Freundlichkeit und das obwohl sie eine schreckliche Tat zu verantworten haben.


    "Das Wunder von Narnia" stellt eine Art Vorgeschichte dar. Hier wird die Welt von Narnia erste erschaffen. Zum ersten Mal erklingt Aslans Lied und zum ersten Mal betreten Wesen eine Welt voller Unschuld. Doch wo das Gute sich sammelt, ist das Böse nie weit entfernt.
    Der angewandte Schreibstil ist leicht, als flüssig würde ich ihn aber nicht bezeichnen. An manchen Stellen erschien mir die Szenerie abgehackt und unfertig, beinahe so, als hätte der Autor gerne etwas hinzugefügt, es aber dann doch gelassen.


    Fazit
    Die Einführung in die Welt von Narnia erschient für mich als nicht ganz gelungen. Die Idee der fantastischen Welten ist toll, im Ansatz auch nicht schlecht, doch die Umsetzung hätte besser sein können. Es erscheint, dass das Geschehen einfach vor sich hin plätschert ohne Höhen oder Tiefen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5:

  • So... ich dachte, wo wir das Buch in der Leserunde gelesen haben, wäre nun abschließend eine Rezension vielleicht auch angebracht.


    1. Teil der Chroniken von Narnia


    Inhalt:
    Hätte es nicht den ganzen Sommer geregnet, hätten Polly und Digory ganz sicher nicht auf dem Dachboden gespielt. Dann hätten sie auch die verborgene Tür nicht entdeckt, die zu Onkel Andrews geheimem Arbeitszimmer führte. In diesem Zimmer hätten sie dann auch nicht das rote Tablett mit zwei gelben und zwei grünen Ringen gefunden. Und dann wäre diese Geschichte nie passiert. "Das Wunder von Narnia" führt die Kinder in das geheimnisvolle Reich des Löwen Aslan, der es mit einem Lied erschaffen hat. Doch in der Gestalt der furchtbaren Königin Jadis schleicht sich bereits das böse ein. [Quelle: Amazon]

    Meine Meinung:

    Im Rahmen der Narnialeserunde habe ich Band eins bereits Ende Februar beendet. Anfangs konnte ich mich was die Punktevergabe für dieses Buch anging nur schwer entscheiden, denn ich konnte es auch nicht so recht einordnen.
    Auf der einen Seite hat mir das Buch ganz gut gefallen. Ich fand die Geschichte angenehm zu lesen. Polly und Digory sind zwei ausgesprochen nette Charaktere, die mich auf Grund ihres häufigen Streitens und sehr kindlichen Verhaltens auch an mich und meine Geschwister erinnern. Das machte die Charaktere sehr lebensnah und real. An einigen Stellen konnte man dadurch ihr Handeln vorrausahnen, man lernte die beiden doch sehr schnell sehr gut kennen und schloss sie in ihr Herz, besonders Digory und seine sterbenskranke Mutter.
    Vorwitzig und ahnungslos tappen sie in das Abenteuer und landen zum Gründungszeitpunkt von Narnia in dieser noch völlig leeren Welt. Sie werden zeuge davon wie eine neue Welt entsteht und Lewis hat eine wirklich besondere Gabe diesen Prozess zu beschreiben. Es fühlt sich wirklich magisch an. Diese und weitere Beschreibungen im Buch erzälen uns vom magischen in Narnia und machen es zu etwas ganz besonderem.


    Natürlich kann die Welt auch nicht ohne das Böse auskommen und mit Digorys Onkel Andrew und der Hexe Jadis haben das Böse in zwei sehr unheimlichen und hinterlistigen Gestalten, die meist nur an sich selbst denken.


    An vielen Stellen gibt es Rückverbindungen zur Bibel. So ist der Schöpfungsakt von Narnia sehr an die Schöpfungsgeschichte in der Bibel angelehnt. Auch in diesem Gesichtspunkt ist das Buch sehr interessant zu lesen und zu diskutieren. Wenn man mich fragt: Diese Rückschlüsse sind von Lewis eindeutig gewollt und passen auch wirklich sehr gut in den Gesamtkontext des Buches.


    Letztlich gab es von mir für das Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    Das Buch war wirklich toll zu lesen. Was sehr angenehm war, war der Rahmen der Leserunde und dass jeden Tag nur ein Kapitel zu lesen war. So hatte man genug Zeit über alles nachzudenken und sich wirlich mit dem Buch zu beschäftigen. Trotzdem fragt man sich dann: Warum nur 3,5 Sterne?
    Ich habe versucht das Buch alleine zu betrachten. Hätte ich es bis zum Ende und mit solcher Begeisterung gelesen, wenn es nicht im Rahmen der Leserunde gewesen wäre? Ich für meinen Teil muss da sagen: Nein. Ich fand es an einigen Stellen nicht spannend genug. Normalerweise lese ich Bücher selten über einen Zeitraum von mehreren Wochen/Tagen gestreckt sondern sofern es meine Zeit zulässt an möglichst langen ganzen Stücken. Deswegen brauche ich in der Regel für ein Buch auch nur ein paar Tage. Hier war es anders. Und wenn ich es alleine für mich gelesen hätte, dann hätte ich das Buch vielleicht nicht zuende gelesen. Ich fand es war eben ein Mittelmaß. Das ganz besondere, das was mich umgehauen hätte, hat am Ende doch noch gefehlt!

  • Inhalt:
    Das Abenteuer beginnt
    NARNIA … Heimat der sprechenden Tiere und einer bösen Zauberin … wo Wunder geschehen und eine neue Welt geboren wird.Um ein Leben zu retten, werden zwei Freunde auf eine gefährliche Reise geschickt – an einen Ort jenseits unserer Zeit, wo eine Hexe auf sie wartet. Doch dann erschafft der mächtige Löwe Aslan mit seinem Lied das Land Narnia. Und in Narnia ist nicht unmöglich …


    Meine Meinung:
    Ich bin durch die Filme auf Narnia gekommen und hab etwas später herausgefunden das es dazu Bücher gibt. Seit längerem hab ich mir vorgenommen die Bücher zu lesen und habe es endlich geschafft :thumleft: Das Buch ist der Wahnsinn. Es ist soo toll zu erfahren wie Narnia entstanden ist und wie Jadis überhaupt dort hinein gekommen ist. Ich finde die Idee das Tiere reden können so toll und wünschte es wäre im echten Leben auch so :D Polly und Digory sind zwei tolle Charaktere und ein wenig intelligent wenn man mal davon absieht das Digory daran Schuld ist das Jadis überhaupt wieder aufgewacht ist und nach Narnia gekommen ist. Aber jeder macht mal Fehler :D Wie die Geschichte erzählt wird ist auch ziemlich cool, ich glaube Digory erzählt die Geschichte aber ic weiß es nicht genau. Aber endlich weiß ich wieso Lucie mit Hilfe des Schrankes nach Narnia gelangt :) Super Buch und ich bin mehr als froh den Schuber gekauft zu haben :)


    Meine Sterne für das Buch:
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • :huhu:
    Ich hätte mal eine Frage zu den Übersetzungen der Narnia-Bücher und dachte, es wäre hier am Günstigsten, sie zu stellen. Vielleicht kann mir ja jemand helfen. :)


    Ich würde die Reihe auch gern irgendwann lesen. Dafür habe ich jetzt mal im Internet recherchiert und einmal einen Schuber von 2o14 gefunden, der unter anderem von Wolfgang Hohlbein übersetzt wurde. Außerdem habe ich eine Märchen-Gesamtausgabe gefunden, in der alle sieben Bände zusammengefasst sind, die aber von 2oo5 stammt und laut den Rezensionen von Lisa Tetzner übersetzt wurde, angeblich wäre sie an die 1998 erschienene Erstausgabe des Märchenbuchs angelehnt. Leider kann ich in die von Hohlbein übersetzten Bücher nicht reinlesen.


    Jetzt hier meine Frage: Welche der beiden Übersetzungen würdet ihr mir empfehlen?


    Ich schreib hier mal die ISBN-Nummern dazu, damit ihr die beiden Ausgaben findet und einen Überblick bekommt.
    Märchen-Gesamtausgabe von 2oo5: 3800051869
    Schuber von 2o14: 3764170255


    Vielen Dank für eure Hilfe. :friends:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Hallo @xxmarie91xx,
    um dir da eine Empfehlung auszusprechen müsste man ja schon beide Ausgaben gelesen haben. Ich selber würde mich, wegen der Optik, für die Gesamtausgabe entscheiden. Für den Fall, dass du deine Entscheidung von der Übersetzung abhängig machst, hänge ich dir mal das erste Kapitel (gekürzt - habe nur 15.000 Zeichen) der Hohlbein-Übersetzung hier an:

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen ohne dich in die eine oder andere Richtung zu beeinflussen. :winken:

    "Woher nehme ich nur all die Zeit, so viele Bücher nicht zu lesen?"

    (Karl Kraus)

  • Vielen Dank, @Gernot, für die Hilfe. :friends:
    Ich habe die Übersetzungen gerade mal ein bisschen verglichen und tatsächlich sind die Unterschiede gar nicht mal so groß, wie ich dachte. Aber du hast auf jeden Fall recht, die Gesamtausgabe macht optisch auf jeden Fall was her. Allerdings bin ich auch ein Fan von Schubern und die Aufmachung finde ich auch nicht so schlecht. Hach, die Qual der Wahl... 8-[


    Danke auf jeden Fall für deine Hilfe. Ich werde mal beide Varianten auf die Wunschliste packen und noch ein bisschen darüber nachdenken. :-,

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

Anzeige