Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Mirjam Dreer - Begraben unter Gänseblümchen

Begraben unter Gänseblümchen

3.3 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Verlag: Unsichtbar

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 160

ISBN: 9783942920025

Termin: Juli 2011

  • Amazon Kurzbeschreibung:


    Schöngeredet wurde die Liebe schon oft genug. Doch damit ist jetzt Schluss. In ihrem zweiten Roman räumt Mirjam Dreer mit allem auf, was an Rosa-Plüsch-Zuckerwatte erinnert. Egal, ob man mit jemandem schläft, der es sowieso niemals ernst mit einem meinen wird, ob Herzen - im wahrsten Sinne des Wortes - brechen oder ob man erst erkennt, wie wichtig jemand ist, wenn er nicht mehr da ist, hier darf nach Herzenslust gelitten werden. Denn manchmal ist love eben doch nicht alles what we need, sondern alles, what we begraben können. Wenn's sein muss auch unter Gänseblümchen.


    Eigene Inhaltsangabe:


    Eine Sammlung von teilweise recht verzwickten Liebesgeschichten bietet "Begraben Unter Gänseblümchen" von Mirjam Dreer.
    Doch im Gegensatz zu den meisten Liebesromanen hat Dreers Zusammenstellung vor allem einen gemeinsamen Nenner: Es gibt kein Happy End.


    Die Autorin lässt den Leser in "Begraben Unter Gänseblümchen" am Schicksal vieler junger Menschen teilhaben und tief in deren Gefühlswelt blicken.
    Dabei geht es um tiefgründige Probleme wie Sehnsucht, Eifersucht und natürlich die unerwiderte Liebe.


    Aber auch ziemlich banale Begebenheiten machen den Protagonisten zu schaffen. In diesem Zusammenhang steht vor allem das Thema 'Freundschaft' ganz oben auf der Liste.


    Wie bereits von der Autorin bekannt, kommt natürlich auch "Begraben Unter Gänseblümchen" nicht ohne viel Sex, Drogen und Alkohol aus; diese Themen spielen in quasi jeder Geschichte eine Rolle, die jedoch nicht unbedingt zentral sein muss.


    Eigene Meinung:


    "Begraben Unter Gänseblümchen" eignet sich hervorragend als Einstieg in diese Art moderner, zeitgenössischer Literatur, da es im Vergleich zu den meisten anderen Werken dieser Schublade noch recht harmlos erscheint.
    Bis auf wenige Ausnahmen kommt das Buch beispielsweise ohne Gewalt aus. Diese - so dämlich es klingt - vermisst man jedoch an manchen Stellen, da die Storys sich immer zu einem vermeintlich blutigen Finale hochschrauben, aber kurz vor diesem absehbaren Ende einen 'gezähmten' Abschluss finden.
    Lediglich eine Vergewaltigungsgeschichte sticht aus diesem Schema sehr drastisch heraus und ist erschreckend schockierend geschrieben. Dieses Kapitel ist auch das einzige in "Begraben Unter Gänseblümchen", welches wirklich zum Nachdenken anregt, der Rest ist eher als Unterhaltung zu betrachten, obwohl sich auch in den übrigen Episoden einige tiefgründige Weisheiten finden lassen.


    "Begraben Unter Gänseblümchen" ist ein wirklich gutes Buch, welches dem Leser einige amüsante Stunden bieten kann. Literatur dieser Art gibt es allerdings auch bereits in besserer Form. Lesenswert ist "Begraben Unter Gänseblümchen" allemal.


    (Diese Rezension wurde von mir selbst für das Webzine NecroWeb.de verfasst)

    “Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen.” – Homer Simpson

  • Für mich war „Begraben unter Gänseblümchen“ das erste Buch von Mirjam Dreer und definitiv nicht das letzte!
    Dreer schaffte es von Anfang an mich in ihren Bann zu ziehen. In größtenteils kurzen Kapiteln, unterteilt in Tracks mit passendem Songtitel, schildert sie die Schicksale und den Schmerz überwiegend weiblicher Erzählerinnen, die die Schattenseite von Liebe, Sehnsucht und Gefühlen kennen lernen.
    Alle Geschichten haben auch das gemeinsam, dass sie ohne Happy End sind und dass deren Protagonistin mit ihren unerwiderten Gefühlen und sehnsüchtigen Gedanken leben muss.
    Dabei kann man sich gut in die Betroffenen hineinversetzen, ihren Schmerz spüren und auch mit ihnen fühlen, da meistens jeder schon so etwas erlebt hat.
    Nur eine Geschichte hebt sich dann deutlich von den anderen ab und sticht sehr deutlich heraus. Dabei handelt es sich um eine Vergewaltigungsgeschichte, die durch ihre Schonungslosigkeit und Nüchternheit mich sehr schockierte. Nicht nur, dass dieses Kapitel so schlicht und mit einer gewissen Distanziertheit erzählt wurde, sondern auch dass man es innerhalb der ganzen Herzschmerzgeschichten nicht erwartet hatte.
    Trotz des eher flapsigen und lockeren Erzählstils hat jede eigene Geschichte etwas besonders und spezielles an sich und ist nicht nur sehr tiefgründig, sondern auch nachdenklich machend.
    Wie bereits erwähnt sind alle Kapitel, insgesamt 15, in Tracks unterteilt, denen ein Songtitel zugeordnet wurde, der passend zum Kapitel ist. Sie geben so dem Leser schon von vornherein einen ersten Einblick was in den Kapiteln auf ihn zukommt und Dreer beweist mit dieser Songauswahl auch noch einen guten Musikgeschmack.
    Die Kapitel sind alles in sich geschlossen und von einander unabhängig bis auf ein paar Ausnahmen. Zwei Kapitel gehören zusammen, wobei das spätere Kapitel dann die Fortsetzung eines früheren Kapitels bildet.
    Für alle Fans von „Kleinstadtschlampe“, Dreers Debütroman, gibt es auch ein Wiedersehen mit Mia, der Protagonistin dieses Buches und der Untertitel lautet deswegen logischerweise „Kleinstadtschlampe 2.0“.
    Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen, da es nicht nur erzählerisch kurzweilig, sondern auch von der Atmosphäre aufgrund der Realitätsnähe her sehr gut gelungen ist und einfach schön zu lesen war! Ein echtes kleines Highlight.
    Deswegen freue ich mich schon sehr auf weitere Bücher dieser vielversprechenden Autorin und werde auch sehr bald „Kleinstadtschlampe“ endlich lesen!



    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :love: :thumleft: :love: :drunken: :love:

  • Vielen Dank für die Rezis. Leider kann ich mich den Wertungen überhaupt nicht anschließen. Das Buch habe ich gerade beendet und fand es einfach nur schrecklich. Die Sprache, der Schreibstil, die Geschichten waren total langweilig. Wenn das die nächste Generation ist, dann gute Nacht. Meine Tochter, die im selben Alter wie die Autorin ist, hat das Buch auch gelesen und fand es ebenfalls reine Zeitverschwendung.


    Das Buch kann ich auf keinen Fall empfehlen, es ist langweilig, hat eine primitive Sprache und der Stil ist auch grenzwertig.

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Hier meine Rezi:




    Das Buch „Begraben unter Gänseblümchen“ von Miriam Dreer habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen. Es war mein erstes Buch der Autorin.


    15 Kurzgeschichten über die Liebe sollten es sein, deshalb habe ich vielleicht auf Romantik, den Himmel voller Geigen, Herzschmerz, Wut und Tränen gehofft, wie die Liebe im normalen Leben ist: ein Hochgenuss, ein wundervolles Gefühl, welches allerdings auch gebrochene Herzen und Schmerzen verursachen kann. Das Thema Liebe wurde zwar abgehandelt in verschiedenen Episoden, allerdings nicht so, wie ich dachte.


    Der Schreibstil der Autorin ist zwar flüssig, ist aber ziemlich aggressiv und bedient sich hauptsächlich der Jugendsprache von heute. Vielleicht konnte ich deshalb nichts damit anfangen, da ich schon einige Semester älter bin, aber meine Tochter ist Mitte Zwanzig, und selbst sie fand die Sprache primitiv und teilweise sehr vulgär. Die Verherrlichung von Vergewaltigung und die ständige Erwähnung von Kifferei etc. haben mich eher peinlich berührt als dass sie mir gefallen hätten.


    Die Erwartungen an das Buch wurden leider so gar nicht erfüllt, weder konnte ich mich mit den Protagonisten der einzelnen Geschichten identifizieren, noch fand ich die meisten glaubhaft, sondern eher konstruiert und realitätsfern. Schade, dass aus dem Thema „Liebe“ so gar nichts gemacht wurde. Wenn die Liebe so sein sollte, dann ist es ein Trauerspiel. Dieses Buch kann ich leider gar nicht empfehlen.

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten