Stephan Russbült - Dämonengold

Anzeige

  • Inhalt (Amazon)
    Baazlabeth ist ein uralter Kriegerdämon und lebt in einer Dimension weit von der Welt der Menschen entfernt. Ab und an verirrt sich ein unglücklicher Mensch dorthin, und dann quält Baazlabeth ihn zu Tode. Doch eines Tages führt ein Magier in der Stadt Brisenburg eine Beschwörung durch und reißt den Dämon aus seinem Reich. Baazlabeth will schnellstmöglich zurück, doch er darf erst wieder gehen, wenn er 5.000 Goldstücke verdient hat. Auf ehrliche Art und Weise ...


    Meine Meinung:
    Wie der kleine Einblick in den Inhalt schon verspricht, das Buch ist für viele Lacher gut.
    Man begleitet Baazlabeth in Menschengestalt bei der Erfüllung seines Auftrags durch die Welt der Menschen, die er doch viel lieber zu Tode quälen würde. Sich selbst überschätzend, stellt er bald fest, wie viel 5000 Goldstücke eigentlich sind und dass es gar nicht so einfach ist, diese zu verdienen.


    Dämonengold ist der erste Teil der Baazlabeth-Serie. Das Buch ist aus der Sicht von Baazlabeth geschrieben und an machen Stellen recht brutal. Dennoch hat es der Autor mit viel schwarzem Humor, Spannung und Überraschungen geschafft, mich zu fesseln und das Buch zu verschlingen. Besonders die Gedanken von dem Dämon, die er nicht immer aussprechen kann, sind sehr unterhaltsam.
    Empfehlenswert :thumleft:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Dieses Buch hat schon vor einer Weile mein Interesse geweckt, der Plot erinnert mich unheimlich an die Bartimäus-Reihe, die ich sehr gerne mag. Hast du (oder ein anderer BTler, der dies hier liest) vielleicht zufällig auch Bartimäus gelesen und kannst genauer erklären, ob/worin/wie sehr sich die beiden Bücher ähneln? Das Bartimäus-Setting hat mir sehr gut gefallen und da es ja (zumindest vorerst) keine Fortsetzung geben wird, fände ich es schön, nochmal etwas ähnliches zu lesen.

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." - Marcus Tullius Cicero
    :study: Tad Williams - Die Hexenholzkrone 2

  • Schade. Kann vielleicht jemand anderes was dazu sagen?

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." - Marcus Tullius Cicero
    :study: Tad Williams - Die Hexenholzkrone 2


  • Dieses Buch hat schon vor einer Weile mein Interesse geweckt, der Plot erinnert mich unheimlich an die Bartimäus-Reihe, die ich sehr gerne mag. Hast du (oder ein anderer BTler, der dies hier liest) vielleicht zufällig auch Bartimäus gelesen und kannst genauer erklären, ob/worin/wie sehr sich die beiden Bücher ähneln? Das Bartimäus-Setting hat mir sehr gut gefallen und da es ja (zumindest vorerst) keine Fortsetzung geben wird, fände ich es schön, nochmal etwas ähnliches zu lesen.

    Ich habe sowohl Bartimäus als auch Dämonengold/Dämonenzeit vor einiger Zeit gelesen und kann zustimmen, dass es einige Parallelen zwischen den beiden Büchern gibt: Dies fängt bereits beim dämonischen Hauptcharakter die beide ihren eigen Humor haben an oder sich selbst gerne überschätzen. Auch dass sie beide von Menschen beschworen werden und dies nicht gerade mit Freude aufnehmen gehört dazu. Es gibt auch weitere kleinere Parallelen zwischen bestimmten Magiern, jedoch ist Dämonengold meiner Meinung nach brutaler geschrieben als Bartimäus, dass sieht man auch an den Momenten in denen Baazlabeth die Chance gegeben wird zu kämpfen. Ich kann nur sagen, mir haben beide Bücherreihen gefallen und wenn einem die eine Reihe gefallen hat sollte einem auch die andere Reihe gefallen.
    Falls ich irgendetwas falsches erzählt habe korriegiert mich bitte, es ist bereits ein Jahr her das ich Dämonengold gelesen habe.

    Living in Middle-earth always paying my debts.
    Bücherregal und Wunschliste momentan nicht aktuell/vollständig.
    2013: Start-SUB: 25 End-SUB: 5 Gelesene Bücher 90 Gelesene Seiten 36795 Punkte-Challenge: 670,95 Punkte (Stand 31.12.13)
    2014: Start-SUB: 5 Aktueller SUB: 5 Gelesene Bücher 15 Gelesene Seiten 6021 Punkte-Challenge: 91,21 Punkte (Stand 11.03.14)

Anzeige