Patrick Rothfuss - Die Furcht des Weisen 1 / The Wise Man's Fear

Affiliate-Link

Die Furcht des Weisen, Teil 1: Die König...

4.7|74)

Verlag: Klett-Cotta

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 860

ISBN: 9783608938166

Termin: Oktober 2011

  • Kvothe ist zurück


    Vor etwas mehr als zwei Jahren begeisterte mich das Romandebüt des amerikanischen Autors


    Patrick Rothfuss.


    Der 1973 in Madison (Wisconsin) geborene Fantasy-Autor unterrichtet als Universitätsdozent und lebt in Wisconsin. In seiner Freizeit schreibt er satirische Kolumnen und versucht sich in Alchemie. 2007 wurde Patrick Rothfuss für seinen Roman „Der Name des Windes“ mit dem Quill Award sowie dem Pulishers Weekly Award für das beste Fantasy-Buch des Jahres ausgezeichnet, 2009 hat das Buch den Deutschen Phantastik Preis als bester internationaler Roman erhalten. (Verlagsinfo)


    Die Auszeichnungen seines Romandebüts sind meiner Meinung nach mehr als berechtigt. Seit dem ich das Buch gelesen hatte, wartete ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Jetzt ist es endlich soweit.


    „Die Furcht des Weisen 1“


    ist in deutscher Sprache erschienen. Es freut mich ungemein, dass ich zu den Ersten gehörte, die das 849 Seiten + ein paar Extras umfassende Werk lesen durften und danke dem Klett-Cotta Verlag von ganzem Herzen für das mir kurz vor dem Erscheinungstermin zugesandte Rezensionsexemplar.


    Kurzbeschreibung:


    „Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte …
    Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie.“


    Lese-Erlebnis


    Das Buch beginnt genau an der Stelle, an der der erste Teil endete. Mit einer sagenhaft poetischen dreifachen Stille. Dann finde ich mich zunächst erst einmal in Kotes Wirtshaus wieder. Die einheimischen Gäste kennen zwar alle die Geschichten um den legendären Kvothe, bringen diesen jedoch in keiner Silbe mit dem netten Wirt, der nun schon seit geraumer Zeit in ihrer Mitte lebt, in Verbindung. Im Gegenteil, als er einen jungen Dorfbewohner davon abhalten möchte, Soldat zu werden und dabei fast seine Identität preis gibt, hält dieser ihn für den perfekten Geschichtenerzähler.


    Die Szenen im Wirtshaus sind jeweils in der Erzählperspektive verfasst. Im Gegensatz zum ersten Teil, fand ich mich diesmal auch hier sofort in die Handlung hinein. Ich freute mich die alten Bekannten wieder zu treffen und auch die Dialoge zwischen Kote und seinem auf Eisen so empfindlich regierenden Gehilfen Bast wirkten auf mich nicht mehr ganz so mürrisch. Dass der Anlass, warum sich gleich zu Beginn fast alle Dorfbewohner im „Wegstein“ einfinden, eher traurig ist, hängt mit den letzten Ereignissen aus „Der Name des Windes“ zusammen.


    Als dann alle das Gasthaus wieder verlassen haben, um sich ihrem Tagwerk zuzuwenden ist auch der Chronist erwacht und Kvothe beginnt wieder mit seinen Erzählungen in der Ich-Perspektive. Der hochbegabte junge Mann ist noch immer an der Universität und muss sich gerade ernsthaft Sorgen machen ob und wie er seine Studiengebühren für das nächste Trimester zusammenbekommt. Als ob das nicht schon so schwer genug wäre, hat sich sein alter Feind Ambrose wieder einmal eine böse Gemeinheit einfallen lassen, die es Kvothe unmöglich macht, seinen regulären Termin vor der Zulassungskommission wahr zu nehmen.


    Doch er hat wirklich gute Freunde, die ihm helfen den Anschlag Ambroses zu überstehen und einen späteren Prüfungstermin zu bekommen. Nur in finanzieller Hinsicht lässt er sich nicht helfen. Das verbietet ihm der Stolz des Edema Ruh. So leiht er sich erneut von Dämonen-Devi den ihm noch fehlenden Betrag und muss zur Sicherheit einige Tropfen seines Blutes hinterlegen. Kurz danach wird gegen ihn ein Sympathievergehen verübt...


    Auch hier traf ich wieder auf viele schon bekannte Protagonisten. Begleitet von einer wundervollen Sprache erlebte ich wieder Alltag und Freizeitaktivitäten von Kvothe, seinen Freunden und Feinden. Der Schreibstil ist dabei so bildhaft und flüssig, dass ich mich regelrecht integriert fühlte und hautnah dabei war. Jede Leseunterbrechung fiel schwer und geschah nur, wenn absolut notwendig. Ich lachte und litt mit den Figuren. Immer wieder freute ich mich über die gelungenen bildhaften Vergleiche. Auch die durch den Ortswechsel des jungen Kvothe neu eingeführten Charaktere kommen sehr lebendig rüber. Besonders beeindruckt hat mich hier die Figur des jungen Ademer Tempi. Dem Maer Alveron stehe ich im Moment mit einem gesunden Misstrauen gegenüber.


    Die Wechsel der Handlungsstränge zurück ins Wirtshaus - vom Autor als Zwischenspiele bezeichnet, empfand ich diesmal wesentlich weniger irritierend als im Vorgänger. Die Figur des Kote scheint mir lockerer und besonders in der Begegnung mit der armen, aber sehr stolzen jungen Familie zeigt er eine Menschlichkeit von der ich mir auch in der heutigen Zeit sehr viel mehr wünschen würde. Anderen helfen, ohne das gönnerhaft raus zu kehren und damit den Stolz des anderen zu verletzen.


    Das Warten hat erneut begonnen


    Die Geschichte selbst ist in einen Prolog und 92 relativ kurze Kapitel eingeteilt. Zur besseren Orientierung des Lesers sind auf den Innenseiten des Einbandes vorn und hinten die Karte des Fantasy-Reiches und auf den ersten Seiten das Inhaltsverzeichnis abgedruckt. Die Kürze der Kapitel verführte mich regelmäßig dazu, vor dem eigentlich dringend nötigen Schlafengehen doch noch eins ran zu hängen und als das Buch dann an einer recht gefälligen Stelle zu Ende war, hätte ich am liebsten immer noch weiter gelesen.


    Leider beinhaltet das Buch noch nicht den gesamten zweiten Tag der Königsmörder-Chronik-Trilogie. Laut Verlagsinformationen wäre der zweite Band (Originaltitel The Wise Man's Fear – 993 Seiten) in der deutschen Übersetzung so umfangreich geworden, dass man ihn in zwei Bücher teilen musste – „Die Furcht des Weisen 1“(ET Oktober 2011) und „Die Furcht des Weisen 2“ (ET Februar 2012). Das ist natürlich für die deutschen Leser, die schon so lange auf die Fortsetzung warten, ziemlich heftig. Beide Bücher zusammen sind schon mal preislich eine gewaltige (aber auch lohnende) Investition. Die nochmalige Wartezeit von weiteren 4 Monaten ist für mich persönlich dabei am Schlimmsten. Aber diesmal ist der Zeitraum wenigstens überschaubar.


    Obwohl noch lange nicht alle Fragen, die sich in mir zum Ende des ersten Buches der Reihe auftürmten, beantwortet sind, habe ich diesmal nicht ganz so sehr das Gefühl, im Regen stehen gelassen worden zu sein. Die Handlung schreitet voran. So habe ich durch eine situationsbedingte Begebenheit endlich ein kleines bisschen Einblick in die Motivation der bisher so geheimnisvollen Denna erhalten. Bei der Suche nach den mörderischen Chandrian gibt es – wenn auch nur winzig kleine – Fortschritte.


    Ich persönlich vermute, dass es auch zwischen Dennas mysteriösen Schirmherrn und den Chandrian eine Verbindung gibt und dass auch die eigenartige aber mir mittlerweile sehr lieb gewordene Auri noch eine Menge zur Auflösung beitragen wird. Die Szenen mit Meister Elodin haben mir in Bezug auf das Mädchen einige Sorgen genommen. Auch zur Identität des Anführers der Banditen habe ich bereits einen ganz bestimmten Verdacht. Die in der Kurzbeschreibung schon angekündigte Begegnung Kvothes mit Felurian werde ich aber wohl erst im Februar 2012 erleben können.


    Resümee


    Mit einer wunderschönen Sprache, einer interessant fortschreitenden Handlung, lebendigen Charakteren, wunderbaren Geschichten in der Geschichte und ganz vielen Situationen die man trotz der fantastischen Rahmenbedingungen auf den eigenen Alltag adaptieren kann, bescherte mir der Autor Patrick Rothfuss (mit Hilfe der deutschen Übersetzer) wieder ein ganz besonderes Lesehighlight, für das ich eine 100%ige Leseempfehlung abgebe. Allerdings sollte man zuvor wirklich schon „Der Name des Windes“ gelesen haben. Ich selbst warte nun schon wieder sehnsüchtig auf „Die Furcht des Weisen 2“.

    :study: Fünf Kopeken - Sarah Stricker


    Ein Tag ohne Lesen ist für mich ein Tag ohne Entspannung!

    Einmal editiert, zuletzt von antjemue ()

  • Danke für deine Rezi!
    Ich habe das Buch zwar vorbestellt, habe aber nun beschlossen auf 2.2 zu warten und dann beide als ein Buch zu lesen, so wie es im Original ist. Ich habe jetzt solange gewartet, da kommt es auf ein paar Monate mehr auch nicht mehr an.

  • Mir geht es wie haseuwe, ich hab zwar das Buch gestern freudestrahlend aus der Buchhandlung geholt, aber nun beschlossen erst auf den zweiten Teil zu warten.


    So kann ich die Vorfreude noch etwas auskosten und dann beide Bücher hintereinander lesen :)

    Life isn't about waiting for the storm to pass.....
    it's about learning to dance in the rain!


    2018 gelesene Bücher 21 :study: 9634 Seiten
    abgebrochen: 0


  • Das freut mich sehr, dass dir das Buch so gefallen hat antjemue, da bin ich gleich doppelt so gespannt darauf.
    Ich habe das Buch seit Mittwoch hier bei mir liegen und sobald ich mit dem aktuellen Roamn durch bin, werde ich mich darauf stürzen :)


    Was das Erscheinungsdatum des nächsten Bandes angeht: Zumindest kann man diesmal schon absehen, wann er erscheint. Nach dem ersten Teil musste man eindeutig zu lange warten.

  • Danke für die tolle Rezi. Jetzt wird das Warten so richtig schwer. Ich hab nämlich beschlossen, dass ich mir beide Teile des zweiten Bandes nächstes Jahr zum Geburtstag schenken lassen will. Jetzt kann ich es aber kaum mehr erwarten, bis ich endlich die beiden Bücher in meinen Händen halte. :bounce:


    Ich freu mich schon so sehr drauf. Vielleicht les ich vorher auch nochmal den ersten Band. Ich meine, ist ja schon ne Weile her, seit der neu war. Und ob ich alle Details noch so genau weiß ist fraglich... :bounce:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Ich freu mich schon so sehr drauf. Vielleicht les ich vorher auch nochmal den ersten Band. Ich meine, ist ja schon ne Weile her, seit der neu war. Und ob ich alle Details noch so genau weiß ist fraglich... :bounce:

    Ich habe mir auch überlegt Teil 1 noch einmal zu lesen, da Teil 2 direkt an Teil 1 anschließt. Mal sehen wie es zeitlich dann ist. Wenn nicht werde ich zumindest das Ende von Teil 1 noch einmal lesen.

  • @Die, die das Buch schon gekauft haben:
    Gibt es in dem Buch sowas wie ne kleine Zusammenfassung von der bisherigen Handlung?


    hasewue :
    Naja, wenn sich gar keine Zeit zum Lesen des ersten Bandes findet, kann man sich ja im Internet eine Zusammenfassung des ersten Teil suchen. Da wird es ja was geben. Oder man liest sich die entsprechenden Rezis hier nochmal durch.
    Wir könnten es ja auch offiziell machen und eine Minileserunde zu 'Der Name des Windes' machen, wenn du willst :)


    antjemue :
    Ich denke, mit dieser Variante fährt man am besten. Schließlich ist es ja doch schon etwas länger her. Außerdem wird man keinen Fehler machen, wenn man so ein wundervolles Buch ein zweites Mal liest. Im Gegenteil, meistens fallen einem beim zweiten Lesen viel mehr Details auf. :)

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • hasewue :
    Naja, wenn sich gar keine Zeit zum Lesen des ersten Bandes findet, kann man sich ja im Internet eine Zusammenfassung des ersten Teil suchen. Da wird es ja was geben. Oder man liest sich die entsprechenden Rezis hier nochmal durch.
    Wir könnten es ja auch offiziell machen und eine Minileserunde zu 'Der Name des Windes' machen, wenn du willst :)

    Können wir gerne. :) 
    Laut Amazon wird 2.2 Anfang März verschickt. Vielleicht peilen wir dann Mitte/Ende Februar an? Da hätte ich auch Semesterferien.
    Wenn es Spaß macht könnten wir dann auch gleich 2.1 (das gerade ankam) und 2.2 in einer MiniLR lesen. :lechz:


    Schreiben wir einfach Anfang Februar noch einmal. :) Ich merke den Termin schon einmal vor.

  • Können wir gerne.
    Laut Amazon wird 2.2 Anfang März verschickt. Vielleicht peilen wir dann Mitte/Ende Februar an? Da hätte ich auch Semesterferien.
    Wenn es Spaß macht könnten wir dann auch gleich 2.1 (das gerade ankam) und 2.2 in einer MiniLR lesen.

    Klar, können wir gerne machen :)
    Allerdings können wir die Bücher 2.1 und 2.2 erst nach dem 13. März lesen. Da hab ich nämlich Geburtstag und krieg erst da die beiden Bände. Aber den ersten Teil können wir so Ende Februar lesen :)

    Schreiben wir einfach Anfang Februar noch einmal. Ich merke den Termin schon einmal vor.

    Klar, können wir machen :)
    Wenn ich das vergessen sollte, kannst du mir ja ne PN schicken ^^"

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Gibt es in dem Buch sowas wie ne kleine Zusammenfassung von der bisherigen Handlung?

    Nein gibt es nicht, es geht nahtlos weiter. Aber bei mir kam die Erinnerung irgendwie sofort zurück. Hätte ich Schwierigkeiten gehabt, hätte ich mir wahrscheinlich auch den ersten Band noch mal zur Hand genommen :wink:

    :study: Fünf Kopeken - Sarah Stricker


    Ein Tag ohne Lesen ist für mich ein Tag ohne Entspannung!

  • Klar, können wir gerne machen :)
    Allerdings können wir die Bücher 2.1 und 2.2 erst nach dem 13. März lesen. Da hab ich nämlich Geburtstag und krieg erst da die beiden Bände. Aber den ersten Teil können wir so Ende Februar lesen :)

    Klar, können wir machen :)
    Wenn ich das vergessen sollte, kannst du mir ja ne PN schicken ^^"

    Ja, ist ja auch egal. Wir warten jetzt schon so lange, da kommt es auf ein paar Tage mehr oder weniger auch nicht an. :wink: 
    Ich starte dann einfach im Februar einen Aufruf im "Minileserundenverabredungsthread". :winken:

  • antjemue :
    Das ist natürlich schade.
    Aber naja, ich will ja den ersten Band nochmal lesen, da wird es mir ja dann nicht zu schwer fallen, mich an die Handlung zu erinnern XD.


    hasewue :
    Da hast du Recht :)
    Klar, mach das. Ich meld mich dann auch.

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Die, die das Buch schon gekauft haben:
    Gibt es in dem Buch sowas wie ne kleine Zusammenfassung von der bisherigen Handlung?


    Wie schon gesagt, das gibt es nicht. Dennoch war ich sofort wieder in der Handlung drin, da vorerst nur einige Askepte des 1. Teil aufgegriffen, die dann aber auch erklärt werden. Bibliothek-Verbot, Streit mit Ambrosse etc.


    Laut Amazon wird 2.2 Anfang März verschickt.


    Ich habe jetzt von Amazon den Bescheid bekommen, dass das Buch wohl am 27. Januar erscheinen wird.


    GEnau das wollte ich dir gerade sagen. Hinten im Buch steht nämlich auch Januar drin! Also ist es bald wieder soweit. Juhu!

  • Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen.
    Anfangs war es etwas schwierig für mich, wieder hineinzukommen, da es doch schon recht lange her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe.
    An einiges konnte ich mich überhaupt nicht mehr erinnern. Es gibt leider auch keinen kurzen Rückblick, man wird sorfort dort in die Geschichte
    hinein geworfen, wo der erste Band aufgehört hat. Nichtsdestotrotz ist es ein fesselnder Roman von der ersten bis zur letzten Seite.
    Diesmal müssen wir glücklicherweise nicht so lange auf den nächsten Band warten.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Diesmal müssen wir glücklicherweise nicht so lange auf den nächsten Band warten.



    Das verstehe ich nicht - hast Du Insider-Wissen?? :D 
    Ich habe den ersten Teil noch nicht gelesen, aber im Gefühl, dass mir das Buch sehr gut gefallen wird. Und wenn ich EUre Beiträge so lese, werde ich den ersten und den zweiten Band hintereinander lesen - allerdings warte ich auf die Soft-Cover-Ausgabe.
    Auf den dritten Band kann ich auch schon hoffen????

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker

Anzeige