Rebecca Gablé - Der dunkle Thron

  • Buchdetails

    Titel: Der dunkle Thron


    Band 4 der

    Verlag: Bastei-Lübbe

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 960

    ISBN: 9783404168439

    Termin: August 2013

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 81 Bewertungen

    91,6% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der dunkle Thron"

    London 1529: Der vierzehnjährige Nick of Waringham lebt im Internat des berühmten Humanisten Sir Thomas More. Als sein Vater in Verdacht gerät, Lutheraner und Häretiker zu sein, muss Nick nach Waringham zurückkehren. Dann wird der Earl wegen Ketzerei verhaftet, und Nick findet heraus, dass sein Vater Opfer einer Intrige geworden ist. Durch eine erzwungene Falschaussage soll die Annullierung der Ehe zwischen König Henry VIII. und seiner Ehefrau Catalina von Aragon ermöglicht werden. Doch Nicks Vater stirbt vor den Augen des Sohnes an den Folgen der Folter. Der Vierzehnjährige erbt eine Baronie in desolatem Zustand - und eine große Aufgabe: Er soll Prinzessin Mary, Catalinas einziges Kind, beschützen auch vor ihrem eigenen Vater!
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung:


    London 1529: Nach dem Tod seines Vaters erbt der vierzehnjährige Nick of Waringham eine heruntergewirtschaftete Baronie und den unversöhnlichen Groll des Königs Henry VIII. Dieser will sich von der katholischen Kirche lossagen, um sich von der Königin scheiden zu lassen. Bald sind die Papisten, unter ihnen auch Henrys Tochter Mary, ihres Lebens nicht mehr sicher. Doch in den Wirren der Reformation setzen die Engländer ihre Hoffnungen auf Mary, und Nick schmiedet einen waghalsigen Plan, um die Prinzessin vor ihrem größten Feind zu beschützen: ihrem eigenen Vater.



    Inhalt:


    Der 14jährige Nicolas (Nick) of Waringham muss recht bald das Erbe seines Vaters antreten. Als er aus der Schule von Sir Thomas More entlassen wird, findet er in Waringham eine ziemlich heruntergekommene Burganlage und eine schlechte Wirtschaftslage des Gestüts vor. Sein Vater, kein Pferdenarr in diesem Fall, wendet sich lieber seinen Büchern zu und befasst sich hauptsächlich mit religiösen Fragen. Er ist Befürworter der "Reform" und wendet sich von der katholischen Kirche ab. Sehr gefährlich in diesen Tagen. Nick teilt diese Ansichten seines Vaters nicht und ist sehr betrübt, dass sein Vater das Gut derer von Waringhams nicht besser gepflegt hat. Dass er seine Familie in solch große Gefahr begibt, indem er "ketzerische" Schriften verfasst. Außerdem hat er eine Frau geheiratet, die ihm und seiner Schwester Laura das Leben und ihre Kindheit nicht gerade angenehm gemacht hat. Und zwar heiratete er Yolanda Howard, eine Howard eben…
    Nach einiger Zeit, wird Nick, als einer der Wenigen alten Getreuen zur Königin Catalina von Aragon bestellt. Diese ringt ihm ein Versprechen ab, er solle bitte immer ihre Tochter Prinzessin Mary beschützen. Er gibt dieses Versprechen, ein Waringham-Versprechen. Ein schweres Versprechen in diesen schwierigen Tagen, mit einem Tyrannen auf dem Thron, in dem kein Mensch mehr seines Lebens sicher sein kann, der nicht gerade für die "Reformen" des Königs ist.



    Meine Meinung:


    Eindrucksvoll schildert Rebecca Gablé die englische Geschichte um Heinrich VIII. und seine Tochter Mary, die mich wieder etwas schlauer zurück lässt, auch wenn ich dieses Mal mehr Vorkenntnisse hatte, als z.B. bei den Rosenkriegen. Sie bettet ihre erdachten Personen gekonnt in das geschichtliche Geschehen ein ohne dass es dabei übertrieben oder an den Haaren herbei gezogen wirkt. Somit wurden auch die bekannten geschichtlichen Ereignisse niemals langweilig.
    Aber auch weniger bekannte Ereignisse werden sehr verständlich geschildert, wie z.B. die ganzen Verschwörungen in dieser Zeit, der ständige Richtungswechsel in Glaubensdingen, wie ein Verbündeter des Königs den anderen ablöst und welche Auswirkungen dies auf die Politik und für die jeweilige Person hatte. Oftmals hatte dies ja grausige Folgen.


    Ihre liebenswürdigen Charaktere werden wieder sehr menschlich dargestellt. Denn hierbei handelt es sich nie um irgendwelche "Superhelden", sondern um Menschen mit ihren Ecken und Kanten. Das macht sie auch so glaubwürdig. Ich mochte diesen Nick of Waringham wieder sehr gerne, der natürlich wie alle Waringhams seinen Prinzipien treu bleibt, aber wie gesagt auch seine Fehler hatte.
    Und obwohl dies jetzt schon der vierte Teil der Saga war, verstrickt sich die Autorin nicht in irgendwelche Wiederholungen, außer vielleicht die besondere Pferdeleidenschaft, sondern erdenkt sich wieder eine neue Geschichte mit ihren eigenen Besonderheiten.
    Das Buch kann man auch gut lesen, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Da eigentlich keine großartigen Vorkenntnisse benötigt werden bzw. Wichtiges noch mal aufgezeigt wird. Die Autorin lässt ihre Romane immer in der nächsten bzw. übernächsten Generation spielen. Schöner ist es natürlich, wenn man die jeweiligen Generationen in der richtigen Reihenfolge miterleben kann.
    Ich hoffe dies war nicht der letzte "Waringham"-Roman, zumindest ließ die Autorin diesmal diesbezüglich nichts im Nachwort verlauten, den ich lesen durfte. Gerne würde ich Francis oder eines seiner Kinder durch das elisabethanische Zeitalter begleiten.
    Das Nachwort über Königin Mary hat mich sehr berührt und sie und ihre Beweggründe ihrer "blutigen" Taten verständlich dargestellt. Hier merkt man, dass dieser Roman wieder sehr gut recheriert wurde.


    Der Schreibstil war wie gewohnt sehr lebendig und flüssig.



    Fazit:


    Ein sehr guter historischer Roman, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne und eine Leseempfehlung von mir.



    Liebe Grüße
    Rapunzel

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)


    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Danke für die schöne Rezi!


    Hab noch Nachfragen dazu.^^ Ich lese im Moment "Das Spiel der Könige" und da geht es ja auch um einen Waringham und seine Familie. Gehört das auch zu dieser Reihe? Und bauen die Bücher irgendwie aufeinander auf? Oder handelt es sich nur um die gleiche Familie? Ich habe bisher nur "Das Lächeln der Fortuna" von Gablé gelesen. Da erinnere ich mich allerdings nicht mehr, wie die Familie hieß?

  • ...... "Das Spiel der Könige" und da geht es ja auch um einen Waringham und seine Familie. Gehört das auch zu dieser Reihe? Und bauen die Bücher irgendwie aufeinander auf? Oder handelt es sich nur um die gleiche Familie? Ich habe bisher nur "Das Lächeln der Fortuna" von Gablé gelesen. Da erinnere ich mich allerdings nicht mehr, wie die Familie hieß?


    Ja, das ist eine Serie, ursprünglich als Trilogie gedacht. Die Reihenfolge siehst du hier.

    Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude. Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht. Ich handelte und siehe, die Pflicht ist Freude!
    Rabindranath Tagore (1861-1941)


    Lha gyal lo - Free Tibet!

    Wir sind grüüüüüün!!!!

  • Durch deine Rezi, Rapunzel, hat sich meine Vorfreude auf den Roman noch einmal gesteigert. Danke!


    Ich bin begeistert, dass Rebecca Gablé die Waringham-Reihe doch noch fortgeführt hat und die Geschichte ausgerechnet aus der Zeit unter der Herrschaft von Herny des VIII erzählt wird. :dance: Diesen König finde ich sehr spannend, wenn auch nicht gerade symphatisch.

  • Ja, das ist eine Serie, ursprünglich als Trilogie gedacht.


    Achso, danke Felicitas.
    Dann habe ich ja schon, ohne es zu Wissen, zwei von vieren gelesen. ^^ Natürlich dummerweise eins ausgelassen mittendrin, aber das kann ich ja nachholen. Habe auch nicht bemerkt, dass ich davon schon etwas gelesen habe, das damit zu tun hatte. Gibt es denn richtige Querverbindungen oder handelt es sich lediglich um den Namen? Oder baut es nur chronologisch aufeinander auf und befasst sich mit einer Familienlinie? Das hab ich immer noch nicht ganz verstanden. :)

  • Oder baut es nur chronologisch aufeinander auf und befasst sich mit einer Familienlinie? Das hab ich immer noch nicht ganz verstanden. :)


    Es handelt sich um die Geschichte einer Familie (Waringhams), wobei jeweils die Söhne/Enkel der Protagonisten des jeweiligen Vorgängerbandes im Mittelpunkt stehen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich bekam das Buch vor einigen Wochen von meiner Buchhändler-Mama als Leseexemplar und habe es regelrecht verschlungen. Auch wenn ich finde, dass die Protagonisten in den Büchern von Frau Gablé immer irgendwie gleich gestrickt sind, tut das dem Lesevergnügen doch keinen Abbruch, denn sie schafft es jedes Mal, eine überraschende Wende einzubauen, die dann doch wieder dazu führt, dass man den Charakter in einem anderen Licht sieht.


    Für mich als Tudor-Fan (und besonders Mary I. und Elizabeth I. haben es mir angetan) war dieses Buch natürlich wieder ein Volltreffer. Vielleicht lässt Frau Gablé sich ja noch zu einem weiteren Roman dieser Reihe hinreißen, dann könnte Nicks Tochter Eleanor ja als Freundin von Elizabeth I. die Protagonistin sein und deren Leben schildern. Das wäre doch mal was... :queen:

  • Ich warte jetzt schon gespannt auf das von mir bestellte Hörbuch zu diesem Buch.
    Sollte ja bald eintrudeln. Freu mich schon. :bounce:


    Das nimmt mich auch wunder, wie es ist.
    Ich höre gerade "Das Spiel der Könige". Es ist nett gemacht mit dezent eingesetzten Geräuschen und passender Musik zu den Kapitelanfängen.Ein Teil ist es von Rebecca Gablé persönlich gelesen.


    Was mich etwas stört ist, dass teilweise Orts- und Eigennamen vor allem vom männlichen Leser falsch ausgesprochen sind........18 CDs lang "Worwick" statt "Worick"...... :-? ..... und ich vermute auch stark, dass man Waringham, wenn es das denn gäbe, ohne "h" aussprechen würde, wie Nottingham. :scratch:

    Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude. Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht. Ich handelte und siehe, die Pflicht ist Freude!
    Rabindranath Tagore (1861-1941)


    Lha gyal lo - Free Tibet!

    Wir sind grüüüüüün!!!!

  • Vielleicht lässt Frau Gablé sich ja noch zu einem weiteren Roman dieser Reihe hinreißen, dann könnte Nicks Tochter Eleanor ja als Freundin von Elizabeth I. die Protagonistin sein und deren Leben schildern. Das wäre doch mal was... :queen:

    Das wäre absolut genial!! :thumleft: :applause:

    (Wir könnten doch eine ellenlange Unterschriftenliste zu Frau Gablé schicken. Vielleicht bringt es ja was?! :loool: :wink: )

  • Habe heute morgen angefangen zu lesen und kann den Roman (wie immer bei Frau Gable) kaum noch
    aus der Hand legen. Genaueres aber erst später.


    lg taliesin :winken:

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study: Thomas Wolfe - The Web And The Rock

    :study:Colleen McCullough - Eine Krone aus Gras

    :study: Umberto Eco - Die Geschichte der legendären Länder und Städte

  • Juhu, das Buch ist gestern angekommen. Mein Geburtstagsgeschenk von mir selbst überreicht :birthday:

    Liebe Grüße Hedi :love:

    “Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen.”
    Cicero

  • Juhu, das Buch ist gestern angekommen. Mein Geburtstagsgeschenk von mir selbst überreicht :birthday:


    Happy Birthday!
    Ich bin bei meinem Hörbuch auf CD 3, glaube ich, wo Nicks Schwager gerade das zweite Mal arbeitslos geworden ist. Bis jetzt spannend wie immer und wahrscheinlich hat auch dieser Waringham einen Erzfeind, der sich durch das ganze Leben zieht. In diesem Fall wohl eher eine Feindin, mit dem wohlklingenden Namen "Brechnuss". Ist aber erstmal nur Vermutung. Wir werden ja sehen, bzw. hören. :wink: Allen viel Spass mit dem Buch/Hörbuch.

  • Tolle Rezi, vielen Dank dafür!
    Jetzt ärgere ich mich dann doch ein bißchen, dass ich den Gutschein, den ich von einer Freundin zum Geburtstag bekommen habe, nicht dafür genutzt habe! :|
    Aber so habe ich wenigstens etwas, was ich als Weihnachtswunsch äußern kann! :lol:

    :study: Die Shannara Chroniken - Elfensteine - Terry Brooks
    2016 gelesen: 20
    Aktueller SuB: 248




  • Jetzt kann ich auch meinen Senf dazu geben. Gestern bin ich mit dem Hörbuch, gelesen von Detlef Bierstedt, der wieder einmal grossartig war, fertig geworden und ich muss sagen, ich finde es gewaltig. Dieses mal spielt die Handlung in der Regierungszeit Henry VIII bis hin zur Krönung Lady Marys als Königin Mary I. Zwar gibt es, wie in allen anderen Büchern dieser Serie auch hier
    wieder eine/n lebenslangen Erzfeind/in, der immer wieder versucht den gerade amtierenden Lord Warringham in die Pfanne zu hauen, aber diesesmal wird das nur am Rande erzählt.
    Von allen Warringhams war mir der Nick in diesem Buch/Hörbuch jetzt der sympathischte. Das beste Buch, der jetzt insgesamt 4 teiligen Warringham Saga. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Rebecca Gablés vierter Waringham-Roman behandelt die Jahre 1529 (Heinrich VIII möchte sich von Katharina von Aragon scheiden lassen, um Anne Boleyn zu heiraten) bis 1553 (nach dem Tod von Heinrichs sechzehnjährigem Sohn Edward kommt mit dessen ältester Schwester Mary I zum ersten mal eine Frau als eigenverantwortliche Regentin auf den englischen Thron).
    Der Protagonist unter den Waringhams ist Nicholas Waringham (*1515), der im Gegensatz zu seinem Vater keine reformatorische Gesinnung hegt, als guter Katholik folglich dem Scheidungsbegehren Heinrichs kritisch gegenübersteht und Katharina von Aragon loyal ist. Als diese ihn bittet, ihrer Tochter Mary schützend zur Seite zu stehen, überträgt er sine unbedingte Loyalität auf Mary und setzt sich immer wieder für ihre Rechte ein, bis er triumphierend an ihrer Krönung teilnehmen kann.
    In den schwierigen und gefährlichen Jahren als Marys zuverlässigster Freund erlebt er mit, wie Heinrich wegen Anne Boleyn mit dem Papst/der Katholischen Kirche bricht und sich selbst zum geistlichen Oberhaupt der neuen Glaubensrichtung macht. Er muss mitansehen, wie Mary von ihrem Vater zum Bastard erklärt wird und ihrer kleinen Halbschwester Elizabeth im Rang nachgestellt wird. Nach dem Fall Anne Boleyns erlebt er vier weitere Königinnen an der Seite des unberechenbaren und selbstsüchtigen Königs. In jeder dieser Phasen tun sich am Hof neue Günstlinge hervor, meist männliche Verwandte der jeweiligen Königin, und helfen eifrig mit, die Köpfe früherer Günstlinge rollen zu lassen.


    Die Autorin hat wieder einmal hervorragend recherchiert und verbindet die historischen Fakten gekonnt mit dem Schicksal der fiktiven Familie Waringham. Ihr Hauptaugenmerk liegt dabei auf Mary Tudor, die - in der Geschichtsschreibung als "Bloody Mary" bekannt - wegen der zahlreichen Hinrichtungen von "Ketzern" auf dem Scheiterhaufen keinen guten Ruf hat. Rebecca Gablé gelingt es, Mary dem Leser menschlich nahe zu bringen und Verständnis für ihre persönliche Entwicklung zu wecken. Sie verschweigt den religiösen Fanatismus der späteren Königin nicht, lässt diesen aber zumindest vor dem Hintergrund ihrer von Unsicherheit geprägten Jugend nachvollziehbar werden.
    Äußerst interessant ist auch das Bild, das von weiteren wichtigen Persönlichkeiten der Zeit gezeichnet wird, so ist zum Beispiel der Charakter des Thomas More differenziert ausgestaltet mit seinen Vorzügen und Nachteilen. Auch die fiktive Figur des Nick Waringham erscheint hier nicht durchgehend als Sympathieträger, sondern weist auch negative Eigenschaften auf.
    Heinrich VIII selbst wird sehr negativ dargestellt, mir erscheint diese Darstellung allerdings nach der Lektüre anderer Romane sowie Sachbücher zum Thema durchaus realistisch. Die Unsicherheit des Lebens in der Umgebung des Königs wird drastisch verdeutlicht, viele Höflinge und Amtsträger mussten ihr Mäntelchen nach dem Wind hängen, wenn sie ihren Kopf auf den Schultern behalten wollten.
    Der Erzählstil der Autorin ist sehr ansprechend und stellenweise erfrischend humorvoll, am liebsten würde man das Buch trotz der über 900 Seiten nicht aus der Hand legen. Da Pausen dennoch erforderlich sind, sind die Unterteilung des Romans in vier große Teile (1529 -1530, 1533 - 1536, 1540 - 1547, 1553) und die Überschreibung der einzelnen Kapitel mit genaueren Orts- und Zeitangaben sehr hilfreich.
    Ein Verzeichnis historischer und fiktiver Personen vor dem eigentlichen Roman rundet das Buch ab und erleichtert das Verständnis für Leser, die keine Experten für die Tudorzeit sind.
    Ich vergebe für "Der dunkle Thron" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Erwartungsgemäß hat Rebecca Gablé historische Fakten und Personen mit ihren fiktiven Protagonisten gut miteinander verknüpft, so dass mit "Der dunkle Thron" ein Buch vorliegt, welches sehr schöne Lesestunden bereitet.


    Der Hauptprotagonist, Nick of Waringham, hat mir jedoch nicht ganz so gut gefallen und ich fand ihn oft sehr unsympathisch. Ich sehe es aber nicht als Kritikpunkt, statt dessen bin ich darüber ein bisschen froh, denn von den Waringhams ist man Heldenmut ja gewohnt und wären sie allesamt auch noch ohne Fehl und Tadel, wäre es nicht auszuhalten. :wink:


    Fazit: Für alle Liebhaber historischer Schmöker und für Tudor-Fans ist dieses genau das richtige Buch. :thumleft:

  • Ich lese gerade Hiobs Brüder und habe mit Der Dunkle Thron schon geliebäugelt, durch die Rezis hier ist meine Entscheidung nun gefallen und ich werde mir das Buch definitiv zulegen. Danke schön :)

  • Juhu, das Buch ist gestern angekommen. Mein Geburtstagsgeschenk von mir selbst überreicht :birthday:


    Also, wieder mal ein voller Erfolg. Die Geschichte lässt sich wieder sehr gut lesen. Die Waringham-Saga darf einfach noch nicht zu Ende sein....


    :) :) :)

    Liebe Grüße Hedi :love:

    “Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen.”
    Cicero

Anzeige