Gabriele Wolff: Kölscher Kaviar

Kölscher Kaviar

0 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Fischer

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 131

ISBN: 9783596113934

Termin: 1994

  • 131 Seiten


    Beate Fuchs ist Staatsanwältin zur Probe in Köln. Als sie die Akte Dorsten zur Hand nimmt, stößt sie auf einen Fall mit dunklen Geschäften, Erpressung und einem Toten.


    Wolff wurde 1955 in Düsseldorf geboren, lebte aber seit 1974 in Köln. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft und dem Zweiten Staatsexamen hat sie zwei Jahre lang eine eigene Anwaltskanzlei. Ab 1985 arbeitet sie dann als Staatsanwältin in Duisburg. Ihre beruflichen Stationen lagen danach in Neubrandenburg, Düsseldorf, Neuruppin und Potsdam. Seit Oktober 2001 übt sie wieder die Funktion der Oberstaatsanwältin in Neuruppin aus.


    Wie ihr beruflicher und privater Lebensweg nach dem Erscheinen des Buches aussieht, sei einmal dahingestellt. Die fiktive Staatsanwältin hat jedenfalls zum Zeitpunkt des Erscheinens des Buches viele Gemeinsamkeiten mit der realen Staatsanwältin: das Studium der Jurisprudenz, die Zeit der Selbständigkeit, der Wechsel in den Staatsdienst seien hier als Beispiele genannt.


    Wolff kann bei ihren Ausführungen also aus dem Vollen schöpfen. Sie kennt die Arbeitsabläufe und die Tagesabläufe in einer Staatsanwaltschaft. Das Ende der Geschichte ist rasant und bietet ein überraschendes Ende.


    Das Buch ist das Erstlingswerk der Autorin. Es ist gut und angenehm zu lesen.