Chris Carter - Der Vollstrecker

Der Vollstrecker

4.5 von 5 Sternen bei 132 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 496

ISBN: 9783548281100

Termin: Juli 2011

Klappentext / Inhaltsangabe: Ein Priester wird geköpft, seiner Leiche ein Hundekopf aufgesetzt. Eine Frau verbrennt bei lebendigem Leibe in einem verlassenen Haus. Eine weitere wird an den Füßen aufgehängt und in ihrer eigenen Badewanne ertränkt. Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia sind auf der Jagd nach einem brutalen und gewissenlosen Killer. Ein Killer ohne Erbarmen, der weiß, was seine Opfer am meisten fürchten.
Weiterlesen
  • Kurzmeinung

    dYna
    Fand die Story sehr gut, den Teil mit Molly etwas drüber.
  • Kurzmeinung

    Cordi
    Sehr spannend & auch humorvoll, aber absolut nix für zartbesaitete Gemüter.
  • Ich habe jetzt den 2. Thriller von Chris Carter begonnen und bin schon wieder begeistert. Ein grausamer Mord geschieht: ein Priester wird in seiner Kirche ermordet, die Leiche ist entstellt und alles deutet auf einen Ritualmord hin. Hunter und Garcia bietet sich wieder ein wahres Bild des Grauens. Was mir gut gefällt: der Leser erfährt etwas über die Kindheit Hunters. Und Carter bringt ein "übersinnliches" Element ins Spiel mit Monica, die die Schmerzen anderer Menschen spüren kann. Sie sitzt auf dem Revier, als Hunter und Garcia zu einem weiteren Tatort gerufen werden und ruft Hunter nach, was der Alptraum des Opfers war. Leider verlässt sie das Revier, weil ihr niemand zuhört...
    Ein Auftakt ganz nach meinem Geschmack. Das Hirn läuft schon auf Hochtouren, um Verbindungen zwischen den Opfern herzustellen. :thumleft: (nach noch nicht einmal 1/3 des Buches)

    1. (Ø)

      Verlag: Ullstein Taschenbuch


    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Ich bin schon seeeehr auf deine weitere Meinung gespannt :)
    Das Buch werde ich mir wohl als nächstes kaufen und freue mich schon darauf.

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Ich bin jetzt am Anfang des letzten Drittels ungefähr. Inzwischen ist klar, wer der Vollstrecker ist, und ganz langsam schälen sich auch die Beweggründe heraus. Aber das alles tut der Spannung keinen Abbruch, denn noch muss er ja gefasst werden - und das, bevor er noch mehr Morde begehen kann. Wenn ich nicht ein paar Stunden Schlaf brauchen würde und gerade jeden Abend unterwegs sein muss, hätte ich das Buch längst durch...

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Also ich hab's jetzt durch. Die Kapitel sind so schön kurz, dass man immer noch eins und noch eins und dann noch eins lesen möchte. Also ich habe bis zum Schluß den "wahren" Vollstrecker nicht enttarnen können, mich hat die Auflösung dann doch überrascht. Aber lest selbst, es ist spannend!

  • Bin gerade bei bisschen mehr als der Hälfte und ich muss sagen er toppt den "Kruzifix Killer" oder ist mindestens genau so gut. Ich finde es noch einen Tick Brutaler als das erste Buch. Der 2. Mord ist nichts für leichte Gemüter..... :pale:

    :montag: Claire Douglas - Vergessen Nur du kennst das Geheimnis


    :study: Gelesene Bücher 2020: 10

    [-X Seiten gesamt 2020: 3780



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Da fragt man sich, wie der Autor auf solche kranken Ideen kommt.
    :shock:


    Das frag ich mich allerdings immer wieder, wenn ich Thriller lese. Und auch bei Mr. King ist mir diese Frage das ein oder andere Mal durch den Kopf gegangen.

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark


  • Das frag ich mich allerdings immer wieder, wenn ich Thriller lese. Und auch bei Mr. King ist mir diese Frage das ein oder andere Mal durch den Kopf gegangen.


    Was wäre wenn es "nur" ein einfacher Kopfschuss oder "nur" eine durchgeschnittene Kehle gewesen wäre? Letztendlich lebt diese Geschichte auf eine Art von dieser Brutalität. EInerseits schüttelts einen, andereseits gehört es zu so einer Art Buch dazu.
    Wenn es anders wäre, würden wir nur Rosamunde Pilcher lesen. Und das wollen wir ja nun auf keinen Fall. :wink:

  • Letztendlich lebt diese Geschichte auf eine Art von dieser Brutalität. EInerseits schüttelts einen, andereseits gehört es zu so einer Art Buch dazu.
    Wenn es anders wäre, würden wir nur Rosamunde Pilcher lesen. Und das wollen wir ja nun auf keinen Fall. :wink:


    Nein, das wollen wir wirklich nicht. :-,

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • *reinhüpf*
    Ich hab gestern ebenfalls mit diesem Buch angefangen.
    Durch seinen erstern Roman um Hunter & Garcia 'Der Kruzifixkiller' war ich ja schon vorgewarnt. Wobei ich sagen muss, der war irgendwie schlimmer.
    Die Morde hier sind zwar ... unappetitlich, aber nicht so ausführlich beschrieben wie im ersten Band.


    Ich bin jetzt beim zweiten Mord angelangt und bin gespannt ob das junge Mädchen noch weiter hilft.