Jussi Adler-Olsen - Erlösung/ Flaskepost fra P

Erlösung: Sonderdezernat Q

4.4 von 5 Sternen bei 168 Bewertungen

Band 3 der

Verlag: dtv

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 592

ISBN: 9783423214933

Termin: Februar 2014

Klappentext / Inhaltsangabe: Kinder verschwinden spurlos. Niemand meldet sie vermisst ... »›Was wird er mit uns machen, wenn er zurückkommt?‹ Die Angst flackerte auf in den Augen seines Bruders. Sie wussten, dass bald alles vorbei war. Aus diesem Bootshaus gab es kein Entrinnen.« Niemand hatte die verwitterte Flaschenpost beachtet, der Hilfeschrei in ihrem Inneren war ungehört verhallt. Jahre später gelangt das verblasste Schriftstück ins Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Die Materialanalyse zeigt, dass die Botschaft mit menschlichem Blut geschrieben wurde. Die Entzifferung der Buchstaben führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens – und in Bereiche der Gesellschaft, die ihnen beiden einigermaßen fremd erscheinen …
Weiterlesen
  • Ein spannendes Buch in einem angenehm flüssigen Schreibstiel geschrieben. Ich mag die Figuren seit dem ersten Band gut und freue mich bereits auf das vierte Buch. Einzig bei dieser Reihe stört mich einwenig, dass die Bücher meiner Meinung nach gegen den Schluss etwas zu langatmig sind. Zwar immer noch spannend, aber der Showdown ist doch etwas in die Länge gezogen.


    Von mir gibt es gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Ein fantastisches Buch genauso wie "Erbarmen" und "Schändung". Spannend, bisweilen humorvoll und gut durchdacht. Besonders gut gefallen mir auch die hervorragend ausgearbeiteten Charaktere mit ihren kleinen "Macken" und dem einen oder anderen Geheimnis in der Lebensgeschichte (z. B. Assad).


    Manchmal finde ich die Handlung jedoch auch ein wenig zu vorhersehbar (vielleicht ist es auch nur mein kriminalistischer Instinkt). :loool:



    Ich freue mich schon auf den 4. Teil der Serie, der schon bereit liegt. :bounce:

  • Nachdem der dritte Teil rund um Carl Mörk und Co. nun lange in meinem Regal lag, habe ich es gestern Abend auch beendet.
    Genau wie der erste Teil "Erbarmen" hat mir dieses Buch ziemlich gut gefallen. Sehr interessant fand ich, dass man den Mörder sozusagen begleitet hat, wie es alles geplant hat und schließlich auch umgesetzt hat :thumleft:
    Was mir in diesem Zusammenhang aber weniger gefallen hat, war das hin und herspringen zwischen den Zeiten. Am Anfang des Buches hat mich das sehr verwirrt, dass man in einem Kapitel zwei verschiedene Zeiten hatte, einmal die Gegenwart und einmal die Vergangenheit, dies war aber nur bei den Kapitel in denen man den Mörder begleitet hat, so.
    Ansonsten hat mir das Buch wieder tolle Lesestunden beschehrt und ich bin auch sehr gespannt wie es mit Assad weitergeht :shock:

    Manchmal finde ich die Handlung jedoch auch ein wenig zu vorhersehbar (vielleicht ist es auch nur mein kriminalistischer Instinkt). :loool:





    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne und nun bin ich gespannt wie es weitergeht :lechz:


    Mal ganz kurz off topic:
    Kann es sein, dass die weiteren Bände, also ab Band 4, nur noch als Hardcover erscheinen? Ich finde nämlich z.B. kein Hardcover zu "Erbarmen", aber bei "Versuchung" nur noch die Ausgabe Hardcover :shock:

    Tränen haben etwas heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.
    Sie sind Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe.

    :love:
    -Washington Irwing-




  • Kann es sein, dass die weiteren Bände, also ab Band 4, nur noch als Hardcover erscheinen? Ich finde nämlich z.B. kein Hardcover zu "Erbarmen", aber bei "Versuchung" nur noch die Ausgabe Hardcover

    Ich warte auch schon auf eine andere Ausgabe. :roll: Die ersten drei Fälle erschienen ja zuerst broschiert und dann später als Taschenbuch. Nachdem die Bücher ja sehr gut ankamen, ist man natürlich beim vierten Band auf ein sauteueres Hardcover umgesprungen. Ich warte auch noch auf eine andere Ausgabe und bin mir sicher, dass die noch kommt. Die Frage ist nur: Wird diese broschiert oder als TB erscheinen?

    :study:Neil Gaiman - Sandman 9: Die Gütigen

    :study: 2020 gelesen: 22 :study: SUB: 309

  • Ich warte auch schon auf eine andere Ausgabe. :roll: Die ersten drei Fälle erschienen ja zuerst broschiert und dann später als Taschenbuch. Nachdem die Bücher ja sehr gut ankamen, ist man natürlich beim vierten Band auf ein sauteueres Hardcover umgesprungen. Ich warte auch noch auf eine andere Ausgabe und bin mir sicher, dass die noch kommt. Die Frage ist nur: Wird diese broschiert oder als TB erscheinen?

    Ich hoffe nur es dauert nicht mehr allzulange :-?
    Da die meisten Bücher, nachdem Sie als Hardcover schon erschienen sind nur als Taschenbücher erscheinen, hab ich die Befürchtung das die Bücher dann auch als Taschenbücher erscheinen werden :(

    Tränen haben etwas heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.
    Sie sind Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe.

    :love:
    -Washington Irwing-




  • Ich mag seinen Schreibstil sehr gerne, trotz der 600 Seiten lassen sich seine Bücher gut lesen. Die Charaktere der Reihe sind ebenfalls gut durchdacht und mit ihren Macken sehr sympathisch. Dieser dritte Band hat mir wieder sehr gut gefallen, ähnlich wie der erste. Das Alphabethaus und Schändung hingegen haben mich etwas enttäuscht.

    Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.


    Heinrich Heine

  • Viel erzählen kann man von diesem Buch nicht, sonst wäre bereits einer (der doch recht zahlreichen) Höhepunkte dieser Handlung enthüllt. Nur so viel: Zum völlig perfekten Verbrechen fehlt nicht viel. Kinder verschwinden - und außer der Familie erfährt es kein Mensch. Verbrechen mit einem System, das man sich kaum vorzustellen vermag, denn vielleicht nutzt es tatsächlich jemand und niemand weiß es...
    Aber ich lasse diese Überlegungen. Die Gedanken sind frei und Adler-Olsen serviert uns hier einen Fall, der hoffentlich für immer und ewig reine Fikton bleiben wird. Ungewöhnlich ist aber nicht nur das Verbrechen, sondern auch die andere Geschichte, die hier noch geschildert wird. Von Beginn an kennt man den Täter und begleitet ihn bei seinen Greueltaten, während man gleichzeitig den Verlauf seiner Jugend erzählt bekommt, die mit der gleichen Erbarmungslosigkeit ablief wie er sie nun seinen Opfern gegenüber zeigt. So ist man hin- und hergerissen zwischen dem Mitgefühl mit dem Kind und dem Abscheu gegenüber dem erwachsenen Psychopathen, der 'eigentlich' nichts weiter als die Schrecken seiner eigenen Kindheit verarbeitet.
    Ein wirklich spannender Fall, der einem zudem tiefere Einblicke in die 'Funktionsweise' sektenähnlicher Religionsgemeinschaften gewährt, die mehr oder weniger alle in gleicher Art und Weise agieren.
    Das Einzige was mich etwas störte, war Carl Mørck und seine Crew. Ich wurde im Gegensatz zu den ersten beiden Büchern nicht warm mit ihnen. Obwohl das Buch knapp 600 Seiten hat, blieben die Sympathiewerte eher gering, wobei ich Rose sogar ein bisschen zu übertrieben fand. Aber vielleicht war ja der Abstand zum letzten Krimi zu lang - am besten, ich fange schnellstmöglich mit Band 4 an ;-)

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
    :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • "Erlösung" ist für mich voraussichtlich der Krimi des Jahres 2014. Ich mochte schon die anderen Geschichten des Dezernates Q - Carl und sein ungewöhnliches Team gefallen mir ausgesprochen. Und die Fälle haben es alle insich. Aber grad dieses Buch hat mir besonders gefallen. Zum einen liegt es wohl an der Handlung selbst - abwechselnd aus verschiedenen Seiten erzählt, immer wieder fiebert man mit, wie es weitergeht. Zum anderen fand ich hier die ganze Geschichte sehr ausgereift, die Protagonisten brachten wieder etwas Neues dazu, was weitere Bände schon wieder spannend macht (was hat es mit Assad auf sich? Was mit Rose und Yrsa?). Aber letztlich hängt alles vom Krimi selbst ab, und der war hier (für mich) wirklich DER HAMMER. Beim ersten Kapitel wurde mir schon anders - seit ich Kinder habe, kann ich derartiges kaum lesen, ohne in Tränen auszubrechen. Die Grundidee und die Vielschichtigkeit des Täter - hier hat nichts zu Wünschen übrig gelassen.


    Ich freu mich wirklich auf die weiteren Bände des Dezernat Q. Dem Autor ist mit dieser Serie wirklich ein guter Streich gelungen.


    Von mir gibts definitiv :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Ach ja, im Zuge des gestrigen Lobgesangs vergessen: einen Kritikpunkt habe ich doch und der betrifft aber nicht wirklich den Autor sondern den deutschen Verlag: Ich finde die ganzen deutschen Titel schrecklich. Das Original heißt zB Flaskepost (also Flaschenpost) - das ist ein Titel, mit dem ich auch später den Buchinhalt sofort zuordnen kann. Aber diese nichtssagenden und ähnlich klingenden Titel Erlösung und Verachtung und Erbarmen - das stellt für mich keinen sonderlichen Bezug zum Buch dar.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Aber diese nichtssagenden und ähnlich klingenden Titel Erlösung und Verachtung und Erbarmen - das stellt für mich keinen sonderlichen Bezug zum Buch dar.


    Da bin ich ganz deiner Meinung. Ich wusste gar nicht wie der Originaltitel lautete, aber jetzt wo ichs weiss, finde ich es auch schade, dass es nicht "richtig" übersetzt wurde. Es kommt mir so vor wie die Titel der Millenium-Reihe von Larsson.
    Ansonsten find ich die Krimis auch grosse Klasse und fünf Sterne wert! :thumleft:

    Book hangover: Inability to start a new book, because you're still living in the last book's world. :drunken:

  • Soeben habe ich diesen Band 3 ausgelesen.


    Ich habe nun die 3 ersten Bände gelesen und bin begeistert. Erlösung ist genauso spannend wie Erbarmen, fast noch besser.


    Sehr gelungen sind die Story, die Spannungsbögen und die Charakterisierungen.
    Ab und zu sogar humoristische Einlagen, die mir besonders gut gefallen haben und meist von Assad kamen, bzw. ihm geschuldet waren.


    Es gab nichts, was ich auszusetzen hatte. Alles war schlüssig, gut geplant und ausgeklügelt, keine Längen, im Gegenteil.


    Der Autor hat wieder von Beginn an alle Personen eingeführt und das über die gesamten Story so beibehalten, was der Spannung aber keinen Abbruch getan hat. Es ist sehr interessant in die einzelnen Köpfe hineinschauen zu können, in ihre seelischen Abgründe!


    Auch nicht schlecht waren die Zusammenhänge zwischen Rose und ihrer Schwester Yrsa. Adler-Olsen gibt Stück für Stück, also von Buch zu Buch mehr Hinweise zu Assad, was ich ganz spannend finde. Ebenso erfährt man weiter, wie es Hardy geht. Natürlich sind die Teile in sich abgeschlossen und man kann sie gut auch ohne Reihenfolge oder einzeln lesen, aber für die, die die Serie verfolgen ist es schön, Altbekannt wiederzutreffen.


    JAO weiß, wie man perfekt recherchiert und das in einen sehr guten Krimi/Thriller umsetzt!


    Ein tolles Buch, welches von mir ganz klar :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bekommt.

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:

    Kiera Cass - Promised :love:


    2020 gelesen: 21

    Januar = 07 | Februar = 08 | März = 05 | April = 01

    Mai = 00 |

    2019 gelesen: 50

  • Ich habe "Erlösung" vor kurzem gelesen und mich hat das Buch nach kurzen Startschwierigkeiten doch rundum gepackt, sodass ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben habe. Es hat mir deutlich besser als "Schändung" gefallen, was vor allem an der Thematik lag. Wie in den Vorgängerbänden mochte ich im Großen und Ganzen das Ermittlerteam um Carl Mörk. Auch sein privates Chaos war teilweise amüsant zu lesen. So bin ich schon gespannt auf den vierten Band. :) Ich fand es sehr spannend sowohl die Ermittler, als auch den Täter zu verfolgen. Allerdings musste ich mich beim Lesen das ein oder andere Mal schütteln, wenn bestimmte Grausamkeiten besonders detailliert beschrieben worden sind.
    Ich habe übrigens festgestellt, dass die deutschen Titel auch in anderen Fremdsprachen vorkommen, so heißt Erbarmen auf Französisch zum Beispiel Miséricorde (=Erbarmen). Gut finde ich allerdings, dass in meiner Ausgabe hinten alle Bücher aufgelistet sind mit den deutschen Titeln sowie einer wörtlichen Übersetzung des Originaltitels. Ich finde, dass die deutschen Titel schon etwas mit der Handlung zu tun haben, dass sich der Sinn aber erst beim Lesen ergibt. Wie sinnvoll es aber grundsätzlich ist, Titel nicht wortgetreu von der einen in die andere Sprache zu übertragen, sei aber dahingestellt.

    ~Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.~
    - Heinrich Heine -

  • Meine Meinung:


    Ein Hilferuf in Flaschenpostform


    Im Gegensatz zu Band zwei bin ich hier in Band drei sofort im Geschehen gelandet und konnte mich voll und ganz auf die spannenden Ermittlungen und das ganze Drumherum konzentrieren.
    Die Idee der nach vielen Jahren gefundenen Flaschenpost, die einen Hilferuf von zwei verschwundenen Jungen beinhaltet, hat mir sehr gut gefallen. Und dass diese Kinder ja scheinbar gar nicht offiziell vermisst wurden, hat die Sache für mich noch um ein Eck aufregender gemacht.

    Aber romantische Träumereien waren zweifellos nicht der Anlass für diese Flaschenpost gewesen.
    Das hier war bitterer Ernst, das hatte nichts von Sehnsucht und weißem Sand und blauem Meer.
    Das hier war kein Dummejungenstreich. Dieser Brief war offenkundig das, wofür er sich ausgab.
    Ein verzweifelter Hilferuf.


    Dass der Täter von Anfang an für uns Leser bekannt ist, ja wir sogar aus seiner Sicht einige Kapitel zu lesen bekommen, hat mich gar nicht gestört. Ich fand es sehr interessant, Einblicke in sein Denken und Handeln zu bekommen und die Beweggründe für die Entführungen erklärt zu bekommen.


    "Rose ist wie Sand auf einem Kamelrücken. Manchmal juckt er einen am Arsch,
    und manchmal nicht. Das hängt ganz davon ab, wie dickhäutig man gerade ist."


    Wer nun denkt, dass so doch keine Spannung aufgebaut werden kann, wenn der Täter schon bekannt ist, irrt sich! Adler-Olsen verrät ja nicht von vornherein alles, was es über den Täter zu wissen gibt, erst nach und nach erfährt man die wichtigsten und spannendsten Details. Die Ermittlungsarbeit, die Suche nach den verschwundenen Kindern und die Szenen, in denen der Täter in Aktion tritt, sind sowieso die fesselndsten Textstellen, die es auch geschafft haben, meinen Puls zu beschleunigen. Und der coole und flüssige Schreibstil, der hier zu finden ist, hat mich noch zusätzlich durchs Buch fliegen lassen.


    Nicht so sehr das, wonach die Leute fragten, sondern eher das, wonach sie
    nicht fragten, zeigte dem aufmerksamen Zuhörer, dass etwas nicht stimmte.


    Zu einem sehr guten Thriller gehört meiner Meinung nach am Schluss unbedingt ein spannungsgeladener Showdown, was hier auf den letzten Seiten auch absolut der Fall ist. - Ich war schwer begeistert von diesem Buch! Dass Jussi Adler-Olsen mit Erlösung sogar seine beiden hinreißenden Vorgänger übertroffen hat, wie es auf der Buchrückseite so schön heißt, kann ich hiermit also auf alle Fälle bestätigen!


    5 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !

  • "Erlösung" hat mir besser gefallen als der zweite Band, aber nicht ganz so gut wie der erste.


    Der Fall war sehr spannend. Ich mochte, dass der Autor uns über das ganze Buch hinweg nicht nur die Ermittlungen, sondern auch die Perspektive des Täters gezeigt hat. Dadurch lernt man ihn als Leser ziemlich gut kennen und kann (aus seiner Sicht) nachvollziehen, wieso er seine Taten begeht. Außerdem erhöht es die Spannung - da man weiß, was gerade mit den Opfern passiert, hofft man darauf, dass die Polizei ihn schnell fassen und die armen Kinder und ihre Eltern erlösen wird. Der Entführer ist berechnend, sehr manipulativ und äußerst gründlich, sodass harte Arbeit nötig ist, um ihn aufzuspüren, was mir gut gefallen hat. Es war interessant zu lesen, wie die Ermittler ihm immer näher gekommen sind, obwohl ich zugeben muss, dass es gerade am Ende auch frustrierend war, wenn sie falsche Schlüsse gezogen haben.


    Was mich ein wenig gestört hat, sind die Nebenschauplätze - meiner Meinung nach gab es zu viele davon. Gerade die persönlichen Dramen um Carl und sein Team haben mich wenig interessiert, auch wenn es natürlich gut war, mehr über die Figuren zu erfahren. Ich hoffe nur, dass das Rätsel um Assad bald gelöst wird, langsam werde ich ungeduldig :wink: Das Ende hat mich ebenfalls nicht wirklich begeistert, aber immerhin ist es rund und schließt die Haupthandlung gut ab.
    Ich fand es allerdings schön, dass Hardy wieder aufgetaucht ist. Anhand der Ereignisse in diesem Buch scheint es sogar so, als würde der Fall, bei dem er verletzt wurde, auch weiterhin eine Rolle spielen und als gäbe es hier noch offene Fragen. Ich bin gespannt, was Adler-Olsen in den künftigen Bänden daraus machen wird.


    Insgesamt würde ich "Erlösung" mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: bewerten. Der Fall war sehr interessant und auch gut ausgearbeitet, aber ein paar der anderen Geschichten waren für mich unnötig und haben das Buch nur in die Länge gezogen.
    Auf Band 4 bin ich schon sehr gespannt.

    Carpe Diem.
    :study: Bianca Iosivoni - Falling Fast

    2020 gelesen: 4 Bücher mit 1412 Seiten