Jules Verne - Reise um die Erde in 80 Tagen

Affiliate-Link

Reise um die Erde in 80 Tagen

4|64)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783596903047

Termin: März 2011

  • Hallo meine lieben.


    Hab mal nach der "Reise um die Erde in 80 Tagen" von Jules Verne in diesem Forum gesucht und es nicht gefunden.
    Das konnte ich gar nicht glauben also hier ist mein Senf zu diesem Buch.


    Die Geschichte ist wohl jedem bekannt. : Ein Edelmann der immer pünktlich uns sehr genau mit allem ist wettet, dass er es schafft in 80 Tagen um die Welt zu reisen (dies war noch vor dem Zeitalter der Flugzeuge versteht sich). Wird er es schaffen?
    Als kleines Kind hab ich mir immer eine Zeichentrickserie angesehen welche die Handlung des Buches erzählt. Somit kannte ich eigendlich schon jedes Detail des Buches. Trotzdem konnte ich es nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich habe richtig mitgefiebert.


    Ich kann es euch allen nur empfehlen.


    LG Tamara


    P.S. auf meiner Ausgabe steht der Titel "Reise um die Erde in 80 Tagen" Bei Amazon hab ichs aber nur unter dem Title "In 80 Tagen um die Welt" gefunden. Wie heißt es denn jetzt wirklich?

  • Tamara
    Danke, daß Du diesen wahren Klassiker vorgestellt hast. :thumleft:


    Zu Deiner Frage: "Richtig" heißt der Roman Le Tour Du Monde En
    Quatre Vingts Jours
    , also ist Die Reise um die Erde in 80 Tagen die wörtliche Übersetzung; aber ich würde schätzen, daß In achtzig Tagen um die Welt wirklich gängiger ist, einfach schon wegen der Verfilmung(en).


    Gruß
    Ute


    EDIT: Sorry, Bonprix. Wir haben uns überschnitten :oops:

  • Kann mich nur meinen Vorrednern anschließen, für seine Zeit ist das Buch sehr einfach aber dennoch gut geschrieben, so dass es Freude bereitet weiterzulesen. Auch an Spannung fehlt es nicht. Hat mich wirklich überrascht.

    "Wie soll auch eine Generation von Männern, die hauptsächlich von Müttern, Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen umsorgt und erzogen wurde, Frauen glücklich machen?"
    (Generation Doof)

  • Jules Verne ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren! :cheers:
    Finde es vor allem gut, dass er nicht nur sogenannte ScienceFiction-Romane mit übergroßen Echsen oder Krebsen, sondern auch relativ "harmlose" (was solche Viecher betrifft) wie dieses Buch schreiben kann!
    Außerdem gefällt es mir, wie Jules Verne seine Charaktere entwickelt. In diesem Buch hat es mir (wie vermutlich den meisten) Paspartout besonders angetan! :cherry:

  • Dieses Buch lag sehr lange auf meinem SUB. Am Wochenende habe ich es jetzt auf einen Kurztripp mitgenommen und bei strahlendem Sonnenscheim im Schwimmbad gelesen.
    Und ich kann mich eurer Meinung nur anschließen, es ist ein sehr schönes Buch und die Charaktere find ich auch sehr gut getroffen.


    @FallenAngel
    Oh ja, Passpartout ist auch mein Liebling in diesem Buch! :lol:


    Lg, SamSpade :flower:

  • Ich habe das Buch auch erst vor kurzem gelesen und ich fand es toll :thumright:
    Alle Bücher von Jules Verne die ich bis jetzt gelesen habe , haben mir sehr gefallen .

    "Um Geld zu verdienen brauchen wir keine
    grandiose, makellose Literatur. Was wir brauchen ist Mittelmaß,
    Massenware. Was zählt, ist das verkaufte Papier. Und nicht die Worte,
    die drauf stehen"
    Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher
    :love:

  • Ich lese auch gerade Jules Vernes Roman und muss sagen, dass ich bisher sehr angetan bin. Der unterschwellige Humor, der mich schon mehr als einmal hat schmunzeln lassen sowie die landesspezifischen Eindrücke fesseln und animieren zum Weiterlesen. Das wird, so wie ich das jetzt beurteile, nicht mein letztes Buch von Jules Verne gewesen sein. :wink:

    I think of myself as an intelligent, sensitive human being with the soul of a clown which always forces me to blow it at the most important moments.
    Jim Morrison

  • Ich meine ein bischen beschreiben sollte man dieses wunderbare Buch schon, hie die Kurzbeschreibung von Amazon und das Cover diese Ausgabe gefiel mir so gut
    Mara


    Die Reise um die Erde in achtzig Tagen / Le tour du monde en quatre-vingt jours


    Kurzbeschreibung
    Gentleman Phileas Fogg schließt in seinem Londoner Klub eine folgenschwere Wette ab: Er wettet um 20.000 Pfund, dass er es schafft, in 80 Tagen um die Erde zu reisen. Ein unglaubliches Abenteuer beginnt. Noch am selben Abend brechen Fogg und sein Diener Passepartout zu einer Jagd um den Globus auf. Per Schiff, Bahn, Pferdekutsche und Elefant beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn genau am Sonnabend, dem 21. Dezember 1879 um acht Uhr fünfundvierzig abends will Fogg wieder bei seinen Klubgenossen eintreffen. Bevor solches möglich wird, versuchen allerhand Gauner, Foggs Reise um die Welt um jeden Preis zu verhindern. .


    Autorenportrait
    Jules Verne wurde 1828 in Nantes geboren. Er studierte Jura, schrieb aber bereits Theaterstücke und Erzählungen. Sein erster Erfolgsroman "Fünf Wochen im Ballon" erschien 1863. Seine großen Romane waren von Anfang an Bestseller. Als neuer Mythenmeister und Klassiker ist er der Begründer der modernen Science-fiction-Literatur. Jules Verne starb 1905 in Amiens.

  • Eigene Inhaltsangabe und Meinung:


    London, 1872: Der ehrenwerte Gentleman Phileas Fogg geht täglich in den Reform Club, um seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Kartenspiel Whist, nachzukommen. Geradezu pedantisch verfolgt er Tag für Tag seine Gewohnheiten und ist durch nichts und niemanden aus der Ruhe zu bringen. Durch Zufall geht er mit den Gentlemen im Reform Club eine Wette ein: Er wettet 20.000 Pfund, das er es schafft, die Erde in 80 Tagen zu umreisen. Er darf dabei jedes Transportmittel benutzen.


    Zur gleichen Zeit wird die Londoner Bank von einem Dieb um 55.000 Pfund erleichtert. Der Dieb ist auf der Flucht, aber man weiß, das er wie ein Gentleman aussieht. Agent Fix vom Londoner Scotland Yard macht sich diesem auf die Versen und glaubt, in Phileas Fogg seinen Dieb gefunden zu haben.


    Doch Mr. Fogg tritt die große Reise mit seinem Diener Passepartout an und läßt sich durch nichts und niemanden von seinem Ziel abhalten.


    Mein Fazit:


    Es ist ein spannendes Buch, mit einer gehörigen Portion Witz und Charme! Der Autor hat es verstanden, die Geschehnisse um Mr. Fogg interessant zu gestalten. Mit kleinen Anekdoten gespickt berichtet Jules Verne von den Gegebenheiten der Weltreise und es erweckt sich einem der Eindruck, das es tatsächlich so gewesen sein könnte bzw. das er selbst an den Orten war!


    An der einen oder anderen Stelle werden noch Fragen aufgeworfen und es wird auch nicht jeder Streckenabschnitt ausführlich erörtert. Aber im großen und ganzen ist es eine tolle Geschichte, mit Mißverständnissen um Passepartout und Agent Fix und Frau Aouda! Ich musste schon schmunzeln und auch mal auflachen.


    Ein Klassiker, den ich in jedem Falle empfehlen kann!


    Veröffentlicht am 03.03.09!

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 46 Bücher/ 17.537 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört/ SuB: 111 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • Endlich habe auch ich mich an die Lektüre gewagt und jetzt, da ich das Buch gelesen habe, kann ich gar nicht verstehen, weshalb ich es so lange im Regal habe verstauben lassen, denn das Lesen dieses Buches hat mir wirklich Spaß gemacht und ich bin viel schneller auf der letzten Seite angelangt, als mir eigentlich lieb war. :applause: Auf jeden Fall kann ich jedem nur empfehlen, diesen Klassiker wenigstens ein Mal im Leben zu lesen. :thumleft:

  • Das Buch gehört einfach zu den Klassikern und ist so schön geschrieben. Ich lese es immer mal wieder und finde es jedesmal schöner :)

    Sub: ungezählt, aber ein Berg der Träume, Sehnsüchte, Abenteuer und Erlebnisse.


    "Wir leben in einer Schattenwelt und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, daß ich durch das Lesen mehr und intensiver leben, daß Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte."

    Der Schatten des Windes - Carlos Ruiz Zafón

  • Das ist erst mein zweites Buch vom Meister der Reisegeschichten und wieder bin ich zufrieden.


    Über Fogg habe ich mehrmals die Meinung geändert. Zuerst war er mir eher wenig sympathisch und die Art, wie er reist, spricht mich so gar nicht an. Da bin ich eher wie Passepartout, der sich die Orte auch richtig anschaut. Allerdings hat mich die Ruhe, mit der Fogg alle Wendungen des Schicksals annimmt, sehr beeindruckt. Außerdem zeigt er deutlich, dass Geld nicht alles ist, und das ist meiner Meinung nach eine der wichtigsten Botschaften des Buchs. Wenn man genau hinschaut, erkennt man immer wieder eine dezent angedeutete Gesellschaftskritik, die ich hier gar nicht erwartet hätte und die mir das Lesen noch schmackhafter gemacht hat. Von der breiten Öffentlichkeit, die sich durch „Experten“ beeinflussen lässt bis zu Menschen (in diesem Fall Polizeibeamte), die das sehen, was sie sehen wollen, ist alles Mögliche dabei.


    An Landschaftsbeschreibungen mangelt es nicht, obwohl ich mir die Reise fast aufregender vorgestellt habe. Sie war für mich zu kurz und das Buch viel zu schnell vorbei. Trotzdem bin ich auch zum Mitfiebern gekommen und habe an entsprechenden Stellen an Lesegeschwindigkeit zugelegt. Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und unterstützt erfolgreich das Lesen.


    Ich kann nur empfehlen, sich eine Ausgabe mit Bildern aus der Originalausgabe anzuschaffen, wie es bei mir der Fall war. Sie fangen die Stimmung toll ein und passen zum Text wie die Faust auf’s Auge.


    Das Ende ist typisch Verne (ich habe sogar geahnt, was es damit auf sich haben wird) und hat mir sehr gut gefallen. Auch die Schlusssätze bleiben der Botschaft des Buchs treu. Ich kann es nur empfehlen und freue mich auf weitere Werke des Meisters. :thumleft:

    :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)



    You cannot open a book without learning something. - Konfuzius