Bücherwichteln im BücherTreff

Shreve, Anita - Weil sie sich liebten

Weil sie sich liebten

3.8 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

Verlag: Piper Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 368

ISBN: 9783492273589

Termin: November 2011

Anzeige

  • Originaltitel: Testimony
    Seitenzahl: 354


    Autorenportraits:
    (Cover/Verlag)
    Anita Shreve lebt mit ihrem Mann in Boston. Mit ihren Romanen, die von der Kritik für ihre kühle Eleganz gefeiert werden, erreicht sie weltweit ein Millionenpublikum. Zu ihren größten Erfolgen gehören z. B. "Das Gewicht des Wassers", "Die Frau des Piloten".
    Kurzbeschreibung:
    (Cover/Verlag)
    Stolz erfüllt Mike Bordwin, wenn er als Leiter der renommierten Avery Academy das Schulgebäude betritt: Weiße Säulen flankieren die Granittreppe des Eingangsportals, von dort geht der Blick über die Ahornwälder der Green Mountains.
    Doch an diesem Abend blickt Mike fassungslos auf seinen Fernseher: Er sieht Bilder von Rob, J.Dot und Silas, den Stars des Schulbasketballteams, die sich mit einem jüngeren Mädchen amüsieren. Nur Kids, die über die Stränge schlagen und dabei viel zu weit gehen? doch selbst wenn es nur "Spaß" war - was tun mit diesen Schülern? Dass Silas mit von der Partie war, trifft Mike besonders tief. Denn seit er dem Jungen aus einfachen Verhältnissen mit einem Stipendium Zugang zu der Eliteschule verschafft hat, fühlt Mike sich persönlich für ihn verantwortlich. Aber er kann nicht verhindern, dass Rob und J.Dot verhaftet und der vermisste Silas gesucht werden.


    Meine Meinung:
    Mit großem Einfühlungsvermögen erzählt die Autorin eine dramatische Geschichte, in der es um Leidenschaft, Treu und Zerbrechlichkeit des Glücks geht.
    Anita Shreve erzählt eine Geschichte junger Leuten, die unter Alkohol einen furchtbares Fehler begehen, wodurch das Leben jedes Einzelnen von ihnen und auch ihrer Angehörigen und Freunden gravierend und unwiderruflich verändert wird.
    Es gelingt der Autorin die Situation greifbar und lebendig darzustellen und die verschiedene Charaktere dem Leser nahe zu bringen.
    Der Roman ist in kleine Kapiteln unterteilt, und aus der Sicht verschiedene Protagonisten erzählt. Jeder Kapitel trägt den Namen des Protagonisten als Überschrift,
    so wird die Sichtweise einzelner Menschen aufgezeigt.
    Die Spannung wird in diesem Roman nur langsam aufgebaut, ich hätte mir gewünscht, dass die Geschehnisse etwas temporeicher dargestellt wären, hier und da verliert sich die Autorin im Detail, aber alles in allem - ein guter Roman, den ich weiter empfehlen würde. Von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    2019: Bücher: 141/Seiten: 57 752
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Merle, Robert - Die geschützten Männer

    Glasfurd, Guinevere - Worte in meiner Hand

    Einmal editiert, zuletzt von Emili ()

  • Anita Shreve "Weil sie sich liebten"


    :study: Originelle Geschichte mit spannenden und langweiligen Szenen



    Inhalt: Stolz erfüllt Mike Bordwin, wenn er als Leiter der renommierten Avery Academy das Schulgebäude betritt: Weiße Säulen flankieren die Granittreppe des Eingangsportals, von dort geht der Blick über die Ahornwälder der Green Mountains. Doch an diesem Abend blickt Mike fassungslos auf seinen Fenseher: Er sieht Videoaufnahmen von Rob, J.Dot und Silas, den Stars des Schulbasketballteams, die sich mit einem jüngeren Mädchen amüsieren. Nur Kids, die über die Stränge schlagen und dabei viel zu weit gehen? Doch selbst wenn es nur "Spaß" war - was tun mit diesen Schülern? Dass Silas mit von der Partie war, trifft Mike besonders. Denn seit er dem Jungen aus einfachen Verhältnissen mit einem Stipendium Zugang zu der Eliteschule verschafft hat, fühlt Mike sich persönlich für ihn verantwortlich. Aber er kann nicht verhindern, dass Rob und J.Dot verhaftet und der vermisste Silas gesucht werden.



    Bewertung: Die Geschichte ist wirklich mal etwas Neues. Das allein hat mich dazu bewegt, es zu lesen. Spannung und Langeweile wechselten sich gegenseitig ab. Die Autorin hat einen guten Schreibstil. Sie lässt verschiedene Situationen aus verschiedenen Perspektiven von unterschiedlichen Personen darlegen. Mal kommt eine Ich- Erzählung, mal eine Autorin- Erzählung... verwirrend fand ich allerdings die Erzählung, wo die Person mit jemanden redet, aber es ist undurchsichtig, mit wem. Und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin mehr von dem Mädchen, das betroffen ist, erzählen lässt. Das kam etwas zu kurz. Dazu kommt, dass die langweiligen Szenen zwischendurch das Buch langatmig gemacht haben. Deshalb die drei Sterne!

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exkklusiv vielseiteigen Harem:-,





Anzeige