Hiltrud Leenders: Totenacker

  • Buchdetails

    Titel: Totenacker


    Band 16 der

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 304

    ISBN: 9783499255250

    Termin: April 2011

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Totenacker"

    Alte Gräber, neue ToteBei Bauarbeiten in Kleve wird ein Massengrab entdeckt. Das Entsetzen ist groß. Die Toten, die dort offenbar seit Jahrzehnten liegen, weisen körperliche Gebrechen auf. Euthanasie in Kleve? Ein Verdacht, dem sich keiner gerne stellt und der alte Wunden aufreißt. Während Kommissar van Appeldorn und das KK 11 ermitteln, kommt bereits ein neuer Fall auf sie zu: mysteriöse Todesfälle unter Kleinbauern. Sie alle waren Gegner der «Gen-Mafia», die immer mehr Einfluss am Niederrhein gewinnt ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • 298 Seiten

    Arbeiter finden bei Bauarbeiten in Kleve ein Massengrab. Die Toten wurden dort gegen Ende des 2. Weltkrieges vergraben. Sind sie ein Opfer der NS-Euthanasiepolitik? Gleichzeitig gibt es zwei weitere Tote. Hier scheint eine dubiose Landwirtschaftsfirma aus den Niederlanden eine Rolle zu spielen.


    Zwei Handlungsstränge laufen hier bei dem berühmtesten Ermittlungsteam des Niederrheins parallel zueinader ab. Die Geschichte wird eigentlich gut lesbar und spannend geschrieben. Schwach ist eher das Ende ausgeprägt.


    Der Mörder aus der Vergangenheit ist nach dem 2. Weltkrieg untergetaucht, somit heute unauffindbar. Und angesichts des fehlenden

    Geständnisses und der schwachen Beweislage ist auch dem Täter aus der Gegenwart nur schwer beizukommen. Das Autoren-Trio vom Niederrhein hätte das Ende ruhig besser gestalten können.

    1. (Ø)

      Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag


Anzeige