Welcher Verlag ist euer "Favorit"?

Anzeige

  • Hi
    wollt nur wissen ob es bei euch bestimmte Verlage gibt bei dem ihr
    eure Bücher kauft.
    Ich z.B. mag am meisten
    Blanvalet-, Mira-, carlsen-, cora-, und Ullstein Verlag
    weis nicht warum aber ohne es zu merken hab ich fast nur von diesen
    Verlägen Bücher zu Haus.
    Was ist mit euch? :?:

    :study: Vorsicht, frisch verliebt!


    Susan Elizabeth Phillips

    Einmal editiert, zuletzt von AHörnchen ()

  • Hallo AHörnchen!


    Eine interessante Frage hast du da gestellt....... :-k


    Grundsätzlich ist der Verlag für mich kein unheimlich wichitges Kriterium, aber auch ich habe natürlich welche, bei denen mir fast alles gefällt :wink:


    Das sind:
    1. Der Festa Verlag . Für mich als Gursel-/Horror-/SciFi-Fan eine wahre Fundgrube. Außerdem stellt Frank Festa immer großartige Anthologien zusammen (man denke nur an die Lovecraft Bibliothek des Schreckens!)


    Und dann noch Suhrkamp und Blanvalet (vor allem von dme letzteren lese ich in letzter Zeit immer mehr....)


    LG, Karön :D

    Was sind wir denn anderes als Narren,
    Motten, die, von der eigenen eingebildeten Helligkeit geblendet
    ins Licht fliegen und dort verbrennen?
    Nichts als Staub auf dem ewigen Rad der Zeit.
    Nichts als Staub.

  • Also der Verlag ist mir eigentlich völlig egal, wichtig ist mir nur was im Buch steht ;) Und da kommt es ja nur auf den Autor an, da spielt es für mich keine Rolle, ob dieser bei diesem oder jenem Verlag rauskommt - solange es sich nicht preislich unterscheidet.
    Gestaltungstechnisch (Cover,Einband etc.) hat wohl jeder Verlag seine Höhen und Tiefen.

    "Wenn ich einer Untergrundkultgemeinschaft beitrete, erwarte ich Unterstützung von meiner Familie!" (Homer Simpson)


    :montag:

    Einmal editiert, zuletzt von Eol ()

  • Hallo,


    nach dem Verlag gehe ich gar nicht, denn der Inhalt des Buches ist für mich ausschlaggebend, sowie evtl. der Autor.


    ABER, es ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass ich einige Verlage habe, die dominierend in meinem Bücherregal auftauchen, was natürlich mit dem bevorzugten Genre und den Stammautoren dieser Verlage zu tun hat, als da wären:


    Suhrkamp
    dtv
    btb
    Goldmann


    aber auch Heyne, Knaur, Ullstein, Malik, etc.


    Also könnte man schon umgekehrt auch mal versuchen, sich im Verlagsprogramm seiner am meisten gekauften Verlage umzusehen, ob es neue interessante Romane gibt. ;) Anstatt immer nur nach neuen Titel Ausschau zu halten und in den Buchhandlungen zu stöbern.


    LG Tanni

    Liebe Grüße von Tanni


    2021 gelesen: 153

    Januar = 20, Februar = 23, März = 20, April = 19

    Mai = 23, Juni = 23, Juli = 25

  • Also mir ist auch hauptsächlich wichtig, was im Buch steht. Auf den Verlag achte ich eigentlich nicht so. Diogenes finde ich toll, da die Bücher immer so "edel-schlicht" aussehen. Das mag ich. Und wenn ich mich so in meinen Bücherregal umschaue, überwiegen die Verlage Knaur und Piper. :D

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Ich möchte schon, dass die Bücher mich auch äußerlich ansprechen,
    wenn ich die Auswahl habe, dann ist es mir schon wichtig. :wink:
    Ich mag Bücher von Ullstein Hardcover, List, Beck.
    Ausserdem viele von Goldmann, Heyne, Droemer Knaur.

    2021: Bücher: 186/Seiten: 84 813
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Rath, Hans - Im nächsten Leben wird alles besser

  • Mir ist völlig egal, bei welchem Verlag die Bücher erschienen sind, die ich lese.
    Aber bei diesem Thema fällt mir eine Leserein unserer Bücherei ein. Sie ist mittlerweile schon seit einigen Jahren tot. Sie hat sehr viel gelesen, und am liebsten waren ihr die Bücher von Schneekluth! Ich glaube, die hat Schneekluth für den Verfasser gehalten... :scratch:

  • Mir ist der Verlag auch völlig egal. Allerdings sind einige Verlage schon überproportional häufig in meinem Regal vertreten: dtv, btb, Rowohlt, Blanvalet, Insel, Fischer und Diogenes. Nicht besonders gerne mag ich die Tb´s von Ullstein und Bastei. Begründen kann ich das aber eigenlich nicht, das ist mehr so ein Gefühl... :-k

  • Generell kann ich euch allen nur zustimmen!
    Es kommt natürlich nur auf den Inhalt des Buchen an und somit ist der Verlag auch nicht immer entscheident bei einem Kauf.


    Trotzdem bevorzuge ich meißt den dtv- und den Blanvalet-Verlag.


    Aber so gar nicht mag ich den Cora-Verlag, weil da meißt die schrift viel zu groß ist.
    Und das gefällt mir halt nicht so gut. :roll:

  • Wart mal, bis du etwas älter wirst, Lenie! In unserer Bücherei gibt es viele Leute, die dankbar sind für Bücher in großer Schrift.

  • So einen ähnlichen Thread gab es schon einmal
    Sammelt ihr Bücher eines bestimmten Verlages?


    Meine Lieblingsverlage sind Diogenes und danach der Inselverlag.


    Ja das ist wirklich sehr ähnlich, es ist schwierig, bei beiden Threads etwas Unterschiedliches zu schreiben. ;)


    Könnte man diesen Thread auch noch bei "Sammelt ihr Bücher eines bestimmten Verlages?" anhängen? Bonprix?

  • In der Regel gehe ich nach dem Inhalt des Buches und nicht nach dem Verlag. Allerdings stehen in meinem Regal viele Bücher aus dem Ullstein-Verlag und aus dem Piper-Verlag. Natürlich auch von Heyne, Blanvalet und Aufbau sowie den Bastei-Lübbe-Verlag.


    Liebe Grüße von der Buechereule :winken:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:


    Im Lesesessel


    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)



    2021 (B/S): 120/29.259 SuB: 3.368 (B/E/H/C: 1.970/1.335/57/6)

  • Also, ich persönlich ahbe eigentlich keinen richtigen Lieblingsverlag, aber wenn ich einen nennen müsste, so würde ich mich wahrschienlich für Reclam entscheiden, weil ich mir auch einmal ein Buch mehr leisten kann, wenn es in diesem verlag erschienen ist :lol: .
    Von der Aufmachung her mag ich allerdings lieber den Diogenes-Verlag, aber da sind mir die Bücher meistens zu teuer, so dass ich sie mir entweder schenken lasse oder ausschließlich auf dem Flohmarkt kaufe.

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • Mir ist zwar wichtig, wie das Buch aussieht, aber einen Lieblingsverlag habe ich, so gesehen nicht.
    Wenn ich meine Bücherlisten so ansehe, sind doch ein Paar Verlage, die öfter vorkommen:
    Heyne, Weltbild, Droemer Knaur und Lübbe z.B.,
    aber auch von anderen Verlagen sind einige dabei.
    Diogenes und DTV mag ich weniger. :wink:

    2021: Bücher: 186/Seiten: 84 813
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Rath, Hans - Im nächsten Leben wird alles besser

  • Ist es denn nicht egal, welcher Verlag? Oder gibt es hier Unterschiede, die mir noch nicht bekannt sind? :scratch:


    Für mich ist es eher wichtig, daß die Bücher mit Schutzumschlag sind, und keine Taschenbücher (diese nur als Fachliteratur)


    Liebe Grüße

    Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.


    (Aldous Huxley, englischer Schriftsteller, 1894 - 1963)

  • Ich mag Wunderlich, Piper, Klett-Cota und natürlich Diogenes wegen der einheitlichen Aufmachungen der Cover. Vom Papier, Druck und Haptik der Deckel gibt es zu grosse Schwankungen innerhalb der Verlage, als dass ich da einen Favoriten benennen könnte.


    Mein absolutes Dislike ist der Weltbild-Verlag: Billigste Cover, schlampige Verarbeitung bei Bindung, Schnitt und Druck und auch das Papier dunkelt sehr schnell und ist ziemlich holzig. *bäh*

    Shalom, kfir


    :study: Joe Hill - Teufelszeug
    :thumleft: Farin Urlaub - Indien & Bhutan - Unterwegs 1 #2533 signiert


    "Scheiss' dir nix, dann feit dir nix!"

  • Mein absolutes Dislike ist der Weltbild-Verlag: Billigste Cover, schlampige Verarbeitung bei Bindung, Schnitt und Druck und auch das Papier dunkelt sehr schnell und ist ziemlich holzig. *bäh*

    Da stimme ich dir voll und ganz zu! Abgesehen davon, dass Weltbild für mich eh keine "ordentliche" Buchhandlung ist und ich daher dort auch nie Bücher kaufen würde, finde ich diese schlampigen Weltbild-Ausgaben auch fürchterlich. =; Entweder ich habe das Geld übrig, um mir eine vernünftig verarbeitete Version eines Buches zu kaufen, oder ich lasse es, aber Weltbild schmeiße ich mein Geld für solchen Kram nicht in den Rachen.

  • Ich werde immer mehr ein Fan des Diogenes Verlages. Mich sprechen die Bücher dieses Verlages derzeit am meisten an.
    Und Carlsen ist bei mir noch neu hinzu gekommen. :thumright:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

Anzeige