Helmut Krausser - Schweine und Elefanten

  • <p>Manchmal kommt es vor, daß man ein Buch in die Hand nimmt - gewollt oder ungewollt - weiß nicht, was einen erwartet, und dann kommt der große Schlag: Man MUSS es durchlesen und kann sich von nichts ablenken lassen. Man will unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht - das ist Literatur, die fesselt und die hat Helmut Krausser in seiner Hagen-Trinker-Trilogie vollbracht.</p><p>
    </p><p><strong>"Schweine und Elefanten" </strong>ist der erste Teil der Trilogie, "Könige über den Ozean" der zweite und "Fette Welt" der dritte. Zugegeben - ich wußte nicht, daß "Fette Welt" von ihm stammt, denn den Film mit Jürgen Vogel habe ich gesehen und konnte mich nur begeistern - allerdings bin ich einer der Menschen, die entweder NUR das Buch lesen oder NUR den Film sehen - beides zusammen paßt nicht und man ist zwangsläufig voreingenommen.</p><p>
    </p><p>Aber ich schweife ab, das will ich nicht, deshalb ein Schwenk zurück zu "Schweine und Elefanten" - geschrieben wurde es zwischen 1986 und 1988 - die Neufassung, die ich gelesen habe wurde 1997/98 produziert.</p><p>
    </p><p>Hagen Trinker, ein Jüngelchen, das recht und schlecht auf der Straße lebt, sich auf ein Bier zu den Obdachlosen an den Kiosk am Park begibt, ist in Silke verliebt - Silke, die Tochter der Kioskbesitzerin, die wie man sich denken kann, keinen Augenblick an Hagen verschwendet - und sich lieber mit einem motorradfahrenden Typ abgibt, der viel besser aussieht als Hagen - vorerst...</p><p>
    </p><p>Und dann haben wir da noch Valerie, reiche Frau um die Ende 30, die in einer Villa lebt und die Hagen zufälligerweise über den Weg gelaufen ist. Sie verbringen einen Nachmittag beim Backgammonturnier und danach die Nacht zusammen. Valerie versucht Hagen mit ihrem Geld und ihrer Fotografiererei (sie knippst unentwegt alles und jeden ohne jemals die Filme entwickeln zu lassen) zu locken, der wiederum den Nutzen daraus zieht und bei ihr einzieht - er hat ja sowieso keine richtige Bleibe.</p><p>
    </p><p>Es kommt wie es kommen mußte - Valerie ist in Hagen verliebt, aber Hagen nicht in sie - Hagen liebt noch immer Silke - Silke aber ihren Motorradfahrer...</p><p>
    </p><p>Valerie, die reiche Frau, am Ende mit ihren Nerven, hat einen Autounfall, liegt "zugegibst" im Krankenhaus und ist mit sich und der Welt uneins - bis Hagen die phänomenale Idee hat er könne ihr Geschichten erzählen, Geschichten, die sich zugetragen haben in ihrer Villa - sie überläßt ihm ihr zuhause (hätte sie mal nicht machen sollen ;) und er feiert Parties, die in Orgien enden - die er dann Valerie haarklein zu erzählen hat.</p><p>
    </p><p>...und so auch die Geschichte mit Silke, die er dem motorradfahrenden Typ gegen Geld abkauft. Ja, Silke wurde an Hagen verkauft - sie weiß es nicht, dachte nur, sie wurde verlassen, aber das Geld im Spiel war, davon erfährt sie nichts - Hagen bekommt was er wollte, wenn auch nicht unbedingt auf die feine Art - aber mit dem Geld von Valerie läßt es sich leben.</p><p>
    </p><p>... bis eines Tages die Villa brennt, keiner weiß warum, keiner will es gewesen sein - und wir wissen nicht, wie es mit Hagen weitergeht. Wahrscheinlich ist hier der richtige Ansatz für den zweiten Teil "Könige über dem Ozean".</p><p>
    </p><p>Lilli</p><p>
    </p><p>PS: Warum das Buch "Schweine und Elefanten" heißt - darüber sollte sich jeder für sich alleine Gedanken machen ;)</p>

  • Hallo Lilli,


    der Inhalt dieses Buches klingt ja recht interessant. So ganz anders als üblich, aber irgendwie gut. Muss gestehen, aufgrund der Titel, würden mich diese Bücher gar nicht ansprechen.


    Hast du die anderen beiden Teile auch schon gelesen oder bist zumindest dran? Würde mich interessieren, ob die anderen auch so sind?

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Zitat

    Original von Helga




    der Inhalt dieses Buches klingt ja recht interessant. So ganz anders als üblich, aber irgendwie gut.


    Hallo Helga,


    was ist denn "ganz anders als üblich"?


    Die beiden anderen Teile habe ich noch immer nicht gelesen, daher kann ich Dir diesbezüglich auch noch keine Antwort geben. Ich habe sie noch nicht einmal auf dem SUB liegen. Die Rezension habe ich schon vor einer Weile geschrieben, momentan geht mein Lesegeschmack mehr in die Psychothriller-Schiene, aber wer weiß, vielleicht kommt bald die Zeit für die anderen beiden Teile.


    Gefunden habe ich das Buch in einem Buchladen. Durch das Cover

    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/images/P/349922898X.03.LZZZZZZZ.jpg]
    ist es mir aufgefallen, das war der Grund es mal näher zu betrachten. Zumal ich von dem Titel auch etwas irritiert war. Aber auf jeden Fall ist es lesens- und empfehlenswert!


    Lilli

  • Hallo Lilli,


    mit anders meine ich, dass es eben nicht die übliche Geschichte ist, die man in Romanen liest.


    Es ist eben ein Thema, mit dem man vielleicht nicht rechnet. Obdachloser, der bei einer sehr reichen Frau wohnt, plötzlich mit Geld alles kaufen kann und offensichtlich auch bekommt. Unfall, Feuer, dürfte auch etwas chaotisch sein. Tja und der Titel ist ja auch nicht gerade alltäglich. Das alles dann noch als Trilogie, da muss schon ganz schön was los sein.


    Also, alles zusammen schon etwas außergewöhnlich.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • ich muss sagen, dieses buch ist mir ziemlich schnell auf die nerven gegangen und ich habe es bald auf die seite gelegt. wollte es irgendwann vielleicht doch mal weiterlesen, habe mich dann aber doch nicht mehr dazu aufraffen können.
    ich habe es letztens bei ebay angeboten, aber ich bin es nicht losgeworden.

  • Hallo nic,


    ja die Geschmäcker sind verschieden ;) Mit ist auch schon aufgefallen, daß ich mit meinem Lesegeschmack hier etwas "verloren" dastehe. Aber es freut mich immer wieder, wenn ich neue Berichte über Bücher lese, die für mich bis dato ungekannt waren.

  • Ich lese auch immer sehr gerne die Berichte, auch wenn die Bücher nicht immer meine Richtung sind.


    Trotzdem sind die Berichte interessant und man soll ja bekanntlich niemals "nie" sagen, wer weiß?

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • wenn jemand das buch haben möchte, ich hab es immer noch hier rumstehen (der zustand ist bestens - wie neu- da so gut wie ungelesen) und krieg es nicht los ;)
    einfach eine pn an mich :lol:

  • funktionierende ISBN im Startbeitrag nachgetragen :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Irène Némirovsky - Meistererzählungen