C. Ruiz Zafón - Marina

  • Buchdetails

    Titel: Marina


    Verlag: Fischer

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 349

    ISBN: 9783596186242

    Termin: November 2012

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 75 Bewertungen

    80,8% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Marina"

    Carlos Ruiz Zafón hat drei phänomenale Weltbestseller geschaffen – ›Der Schatten des Windes‹, ›Das Spiel des Engels‹ und nun endlich auf Deutsch: ›Marina‹. »Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine.« So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben, und streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern. Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals reichsten Mann Barcelonas gesogen. Schmerz und Trauer, Wut und Größenwahn reißen sie mit sich, eine höllische Verbindung von vernichtender Kraft. Aber auch Marina umgibt ein Geheimnis. Als Óscar schließlich dahinterkommt, ist es das jähe Ende seiner Jugend. In ›Marina‹ beschwört Carlos Ruiz Zafón erstmals sein unnachahmliches Barcelona herauf, eine Stadt voller Magie und Leidenschaft, und erzählt in unvergleichlicher Weise die dramatische Geschichte eines jungen Mannes, der um sein Glück und seine große Liebe kämpft.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Headline
    alles super, lesenswert allemal :-)
  • Kurzmeinung

    cocodrilla
    Eine spannende Geschichte, die einem vor allem zum Schluss nicht mehr los lässt. Sprache war mir etwas zu "aufgesetzt"

Anzeige

  • Ich war von den beiden anderen Bestsellern hellauf begeistert, habe sie beide verschlungen und liebe sie heiß und innig. Hatte mich schon sehr auf Marina gefreut, doch leider enttäuscht es mich. Habe eine sehr lange Leseprobe gelesen und auch eine Hörprobe. Diesmal packt es mich nicht, weder sein Stil, noch das Barcelona. Und reine Liebesgeschichten in dem Stil sind auch nicht mein Ding. Deshalb werde ich mir das Buch auch nicht kaufen. Ich mache bei dem Gewinnspiel mit und wenn ich es gewinnen sollte, lese ich es, aber Geld dafür ausgeben - definitiv nein, diesmal nicht. Sehr schade, bin schon sehr enttäuscht...

  • Ich freue mich schon sehr auf das Buch, es liegt bei mir bereits in der Warteschleife. Bisher bin ich von Zafron nicht enttäuscht worden.

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • Oh, das Buch muss ich mir merken!
    Der Schatten des Windes und auch das Spiel des Engels haben mir beide gut gefallen. Kennengelernt habe ich Zafon überigens durch sein Jugendbuch "Der Fürst des Nebels". Das hat mir auch sehr gut gefallen. Ist anspruchsloser und kürzer als seine Erwachsenenbücher, aber auch sehr mysteriös und spannend.

  • Hallo!


    Ich habe mit dem Hörbuch begonnen, mußte es wegen eines anderen jedoch aufhören.
    Wäre schön, wenn wir hier etwas drüber reden könnten.
    Mir gefällt die gruselige Athmosphäre des Buches super super gut.
    Der Schreibstil (ich bekomme es ja vorgelesen :lol: ) ist mitreisend und spannend und gruselig.


    Bisher gefällt es mir total gut, aber ich werde demnächst nochmal ganz von vorne anfangen müssen.


    Earendil:

    Zitat


    Kennengelernt habe ich Zafon überigens durch sein Jugendbuch "Der Fürst des Nebels". Das hat mir auch sehr gut gefallen. Ist anspruchsloser und kürzer als seine Erwachsenenbücher, aber auch sehr mysteriös und spannend.

    Ja, das Buch kenne ich auch, und fand es ultra spannend. Konnte schier nicht aufhören zu lesen.



    Gruß Janina

  • Ich war auch etwas enttäuscht von dem Buch. Es war mir schon vorher klar, dass es eine neue Auflage eines alten Buches ist, aber außerdem war es mir ein bisschen zu surreal. Nett zu lesen, aber die beiden Barcelona-Romane sind viel besser!

Anzeige