Michael Grant - Lügen / Lies

Affiliate-/Werbelink

Gone, Band 3: Lügen

4|21)

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 448

ISBN: 9783473584260

Termin: April 2013

Anzeige

  • Kurzbeschreibung von Amazon.de:
    Seit alle Erwachsenen spurlos verschwunden sind, kämpfen die Kinder und Jugendlichen in Perdido Beach ums nackte Überleben. Wie viele hält auch Sam nur noch die Hoffnung am Leben, seine Eltern irgendwann wiederzusehen. Doch warten ihre Familien tatsächlich hinter der undurchsichtigen Barriere, die den Ort umgibt? Da taucht ein Mädchen auf. Es prophezeit, dass der Moment des Wiedersehens naht. Ist der Albtraum wirklich bald zu Ende - oder ist alles eine Lüge?


    Handlung:
    Die Kinder und Jugendlichen, die in der FAYZ festsitzen, stehen immer noch vor großen Problemen: Die Nahrung ist nach wie vor sehr knapp, das Trinkwasser reicht nur noch für ca. 6 Monate und die Einwohner sind inzwischen in 3 Lager gespalten: Die Gemeinschaft mit dem Stadtrat um Sam und Astrid, die sich bemüht, die Situation so gut es geht in den Griff zu bekommen und möglichst geregelte Abläufe durchzusetzen; die „Human Crew“, die sich dem Kampf gegen die Kinder mit den besonderen Fähigkeiten, die sog. Mutanten oder Freaks, auf die Fahnen geschrieben hat und zu guter Letzt die Gruppe um Sams Zwillingsbruder Caine, die mittlerweile ziemlich dezimiert ist und sich wieder in ihr altes Internat, die Coates Academy, zurückgezogen hat.
    Doch es tut sich auch noch so einiges in der FAYZ: Orsay, mittlerweile auf Schritt und Tritt begleitet von der mysteriösen Neazza, ist mittlerweile als Prophetin bekannt. Sie hat Visionen von außerhalb der Kuppel und kann angeblich mit den Menschen kommunizieren, was sie zu einer Anlaufstelle für viele verängstigte Kinder macht. Zudem ist Brittanys Leiche aus ihrem Grab verschwunden, aber es sieht nicht so aus als ob sie ausgegraben worden ist. Und auch Caine will sich, obwohl er schwer angeschlagen ist, nicht zurücklehnen. Er hat von der Wanze, dem Jungen, der sich unsichtbar machen kann, erfahren, dass im Meer noch eine Insel liegt, auf der es Essensvorräte geben soll.


    Meine Meinung:
    In einem fast nahtlosen Übergang geht es direkt vom Ende des 2. Teils "Hunger" weiter mit der spannenden Geschichte um Sam, Astrid und die alles überschattende FAYZ. Auch hier hat Michael Grant wieder das Rückwärtszählen der Zeit zu Beginn der Kapitel aufgenommen, so dass einem als Leser bewusst ist, dass es wieder auf ein großes Ereignis am Ende dieses Countdowns hinauslaufen wird.


    Für ein Jugendbuch wurden auch wieder sehr deftige Sachen in die Handlung integriert. Neben ungeschönten Mordplänen und gnadenlosen Kämpfen ist dieses Mal sogar Kannibalismus ein Thema. Ich habe das Gefühl, dass diese Buchreihe mit jedem Band dunkler, brutaler und düsterer wird. Depression, Hoffnungslosigkeit und Apathie gewinnen immer mehr die Überhand. Ein normales oder wenigstens einigermaßen geregeltes Leben ist für die Kinder und Jugendlichen nicht mehr möglich. Was passiert ist, war teilweise schon ziemlich starker Tobak und man fragt sich wirklich, was da noch kommen mag.


    Gut gefallen hat mir wieder, dass es mehrere Handlungsstränge gibt, die auch nicht unbedingt direkt alle etwas miteinander zu tun haben und sich die Kinder neben den übersinnlichen Problemen auch mit lebensnotwendigen rationellen Dingen wie der Ernährung oder der Eindämmung der Gewalt auseinandersetzen müssen. Überrascht wurde ich ein wenig dadurch, dass die Hauptfigur Sam leicht in den Hintergrund gerückt ist und nun z.B. seine Freundin Astrid oder die Leiterin der Kindertagesstätte Mary etwas mehr im Focus standen.


    Auch wenn sich die Geschichte immer wieder leicht weiterentwickelt, einige Geheimnisse gelöst werden und neue Mysterien auftauchen, so ist mir doch aufgefallen, dass Michael Grant in manchen Handlungssträngen ein wenig auf der Stelle tritt, z.B. bei der inflationären Beschreibung davon, dass Sam sich überfordert fühlt.
    Der Autor muss wirklich aufpassen, dass die Spannung noch weiterhin erhalten bleibt und die Handlung auch nicht immer auf einen Kampf der unterschiedlichen Gruppen gegeneinander aufbaut und noch etwas mehr Abwechslung reinbringt. Es sollen ja 6 Teile werden und ich frage mich wirklich, was da noch alles groß kommen soll und warum die Gone-Reihe nicht nur als Trilogie oder Quadrilogie ausgelegt wurde.


    Fazit: Eine spannende Jugendfantasy-Reihe, die ich zwar weiterhin jedem Genre-Fan weiterempfehlen würde, die allerdings etwas stagniert und deswegen gibt es dieses Mal einen halben Stern weniger. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    :study:Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

    :study: 2019 gelesen: 28 :study: SUB: 320

  • Vielen Dank für die Rezi Kapo! :thumleft:


    Ich kann mich deiner Rezension nur anschließen, Michael Grant schließt mit Gone / Lügen direkt an den zweiten Teil an und der Leser ist wieder in der FAYZ, in der das Leben der Jugendlichen immer mehr Probleme birgt. Es sind Monate vergangen seit die Erwachsenen verschwunden sind und es gibt keine Aussicht auf Rettung.


    Die Gruppe um Caine fand ich wirklich heftig, was sie alles tun um an Essbares zu kommen und wie der der nahende Hungertod ihr Handeln beeinflusst... Besonders Caine tut wirklich alles um seine Ziele umzusetzen.Er geht über Leichen, benutzt die Menschen um ihn herum wie er sie braucht und "entsorgt" sie dann auch. Er hat nur kurze Momente in denen er über den

    nachdenkt, doch der Hunger verdrängt auch diese Gedanken...
    Astrid ist bemüht Gesetze und Regeln einzuführen, sie kommen aber nicht wirklich weiter und es gibt viele Stellen an denen es Handlungsbedarf gibt.
    Die "Human Crew" kämpft gegen die "Freaks" und besonders Zil, der "Führer", will Macht und das die Kinder mit den unberechenbaren Fähigkeiten verschwinden. Besonders in den Szenen um die Human Crew musste ich mir ins Gedächtnis rufen wie alt die Mitglieder sind und was sie alles durchmachen...


    Wie Kapo schon sagte spielen in diesem Band Mary und Astrid eine große Rolle. Eine gute Entscheidung, denn Sams Charakter hat sich nicht groß weiterentwickelt und die anderen Charaktere haben mehr Tiefe erhalten. Astrids Geschichte hat mich nicht sehr bewegt, besonders am Ende fand ich ihren Charakter berechnend und langweilig. Dafür hat mir Marys Charakter umso mehr gefallen, ihre Arbeit in der FAYZ, ihre Zweifel und ihr Mut haben mich berührt. :thumleft:


    Die Geschichte um die "Prophetin" Orsay und ihre Vorhersagungen fand ich spannend geschrieben und auch die Wendungen, von denen man sich zwar einige aus dem letzten Band denken konnte, wirklich gelungen. Auch die Auflösung was es mit den Geschehnissen auf sich hatte fand ich gelungen und schlüssig. Ich hatte zwar einen Verdacht,


    Ich hätte natürlich gerne noch erfahren ob Orsays Vorhersagungen wahr sind, doch das werden wir wohl erst in den nächsten Bänden erfahren. Ich bin gespannt wie es mit den verschiedenen Gruppen und vor allem Pete weitergeht.


    Zitat

    Der Autor muss wirklich aufpassen, dass die Spannung noch weiterhin erhalten bleibt und die Handlung auch nicht immer auf einen Kampf der unterschiedlichen Gruppen gegeneinander aufbaut und noch etwas mehr Abwechslung reinbringt. Es sollen ja 6 Teile werden und ich frage mich wirklich, was da noch alles groß kommen soll und warum die Gone-Reihe nicht nur als Trilogie oder Quadrilogie ausgelegt wurde.


    Dem kann ich nichts mehr hinzufügen und hoffe das es dem Autor gelingt die Spannung zu halten.


    Von mir gibts es weiterhin eine Empfehlung für die Reihe, für den dritten Teil aber "nur" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "The stories we love best do live in us forever,
    so whether you come back by page or by the big screen,
    Hogwarts will always be there to welcome you home."

    (J.K. Rowling)

  • Astrids Geschichte hat mich nicht sehr bewegt, besonders am Ende fand ich ihren Charakter berechnend und langweilig. Dafür hat mir Marys Charakter umso mehr gefallen, ihre Arbeit in der FAYZ, ihre Zweifel und ihr Mut haben mich berührt. :thumleft:

    Da stimme ich Dir absolut zu. Astrid hätte mich ein paar Mal fast zum Schreien gebracht. Einerseits will sie immer super-korrekt sein, andererseits kriegt sie nichts auf die Reihe und zerfließt in Selbstmitleid. Ganz ehrlich:


    Am meisten gespannt wenn es um den 4. Teil geht bin ich

    :study:Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

    :study: 2019 gelesen: 28 :study: SUB: 320

  • Wenn wir überhaupt schon im 4.Band erfahren, ob die Prophezeiungen stimmen, denn Michael Grant braucht noch Stoff für die weiteren Bände. :wink:
    Die Geschichte von Sams Mutter wurde auch nicht wieder aufgegriffen, obwohl mich ihre Rolle wirklich interessiert...
    Aber ich hoffe auch das wir im nächsten Teil erfahren ob die Prophezeiungen stimmen und ob der Moment in dem


    Zu Astrid: Ich sehe das auch so, aber das zuzulassen hätte nicht in ihre Rolle als Stadträtin gepasst, die eine Gesellschaft aufbauen will und schon redet wie eine Politikerin, aber nichts tut. :wink: Sam passt durch seine ständigen Selbstzweifel auch nicht in die Rolle das Ganze mit Gewalt zu regeln. Er ist ja nur durch seine Rolle in der FAYZ und den Angriff von Drake so wütend und verzweifelt.


    Wir lassen uns mal überrachen wie der Autor die nächsten Teile füllt.

    "The stories we love best do live in us forever,
    so whether you come back by page or by the big screen,
    Hogwarts will always be there to welcome you home."

    (J.K. Rowling)

    Einmal editiert, zuletzt von Michi ()

  • Vielen Dank für die wunderbare Rezi!
    Ich bin gerade mit dem Buch fertig geworden und frage mich auch wie es denn weitergehen soll. Ich weiß auch nicht warum mich dieses buch fesselt. Ich habe keine Erklärung. Aber es ist so und ich empfehle es jedem, denn dieses Buch könnte ich nicht in eine Kategorie zuteilen, da es in so viele gehören könnte.

    „Die Kindheit misst
    sich in Geräuschen und Anblicken, bevor das Dunkel der Vernunft heranwächst.“

    John Betzeman

  • Ich hab es gerade angefangen und bin jetzt auf S. 76. Jetzt schon kann ich zustimmen:

    Neben ungeschönten Mordplänen und gnadenlosen Kämpfen ist dieses Mal sogar Kannibalismus ein Thema. Ich habe das Gefühl, dass diese Buchreihe mit jedem Band dunkler, brutaler und düsterer wird. Depression, Hoffnungslosigkeit und Apathie gewinnen immer mehr die Überhand.

    Einerseits hatte ich das zwar erwartet, aber andererseits hat mich das jetzt schon ganz schön kalt erwischt, wie trostlos die FAYZ geworden ist. Gerade die ersten Kapitel, in denen alles dunkel ist und man erfährt, wie die Angst umgeht, sind heftig... auch die Szene, als Jill

    fand ich schlimm und als Jugendliche hätte mich das schon sehr mitgenommen. Auch so hat mir das wirklich schon gereicht. Und ich schätze mal, dass das erst der Anfang war von dem, was wir von Zil zu erwarten haben. :cry:

    Was passiert ist, war teilweise schon ziemlich starker Tobak und man fragt sich wirklich, was da noch kommen mag.

    Das stimmt. Irgendwie ist es ja auch realistisch (so weit man das in dem Genre sagen kann), dass sich manche Dinge so entwickeln, aber noch drei Bände... :-k Ich bin gespannt, wie es jetzt weitergeht. Wenn ich das Buch ausgelesen habe, werde ich natürlich noch mal abschließend was sagen, aber ich wollte mal meinen ersten Eindruck loswerden. :study:

  • Ich bin jetzt auf Seite 296 und somit habe ich das zweite Drittel jetzt hinter mir gelassen... Ich wollte nur eine Sache mal loswerden, und zwar: Jennifer Brattle und Todd Chance, die Kinder von verschiedenen Kontinenten adoptiert und ihnen englische Namen gegeben haben... dieses berühmte Schauspielerpaar... bilde ich mir das ein, oder macht sich Grant damit über Brad Pitt und Angelina Jolie lustig? :wink: Die Beschreibung der Filme, in denen die beiden mitspielen, würde auch passen! Zudem heißt Pitts Ex nun mal Jennifer und der Nachname "Brattle" - nun ja. Vielleicht auch weit hergeholt, aber ich musste sofort an Brangelina denken. :loool:

  • Ich bin jetzt auf Seite 296 und somit habe ich das zweite Drittel jetzt hinter mir gelassen... Ich wollte nur eine Sache mal loswerden, und zwar: Jennifer Brattle und Todd Chance, die Kinder von verschiedenen Kontinenten adoptiert und ihnen englische Namen gegeben haben... dieses berühmte Schauspielerpaar... bilde ich mir das ein, oder macht sich Grant damit über Brad Pitt und Angelina Jolie lustig? :wink: Die Beschreibung der Filme, in denen die beiden mitspielen, würde auch passen! Zudem heißt Pitts Ex nun mal Jennifer und der Nachname "Brattle" - nun ja. Vielleicht auch weit hergeholt, aber ich musste sofort an Brangelina denken. :loool:

    Genau das habe ich mir auch gedacht. Ich musste schmunzeln als ich das gelesen habe und ich kann mir kaum vorstellen, dass die Ähnlichkeit mit Brangelina (Unwort des Jahres :wink: ) zufällig ist. :wink:

    :study:Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

    :study: 2019 gelesen: 28 :study: SUB: 320

  • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Sooo, fertig! Also, ich fand's wieder mal sehr gut, was Grant uns hier von der FAYZ zu berichten hat. Es ist düster, das bleibt auch so, ich hatte in meinem Kopfkino sehr oft Bilder, die im Dunkeln gespielt haben, auch wenn im Buch selbst Tag war. Das liegt einfach an dieser unheimlichen Atmosphäre, die über dem Ganzen liegt.
    Ich sehe es nicht unbedingt so, dass Sam sich nicht weiterentwickelt. Klar, er ist sehr damit beschäftigt, sich leid zu tun und mit seinem Schicksal zu hadern, aber die Tatsache, dass er vor seiner Heldenrolle davonläuft und dass er auch Astrids Verhalten zu hinterfragen beginnt und sich mehr und mehr mit dem auseinandersetzt, was passiert, habe ich schon als Entwicklung wahrgenommen. Eigentlich ist mir Sam durch seine Selbstzweifel auch sypathischer geworden.
    Astrid war mir noch nie sonderlich sympathisch und das hat sich in diesem Band auch nicht geändert. Sie fühlt sich schnell überlegen und sie zieht die theoretischen Auseinandersetzungen mit der FAYZ dem Handeln vor, was natürlich in der Situation vollkommener Quatsch ist.
    Wie Kapo und Michi fand ich es spannend, dass Mary mehr im Vordergrund stand. Meiner Meinung nach hat sie eine der schwierigsten Aufgaben übernommen, indem sie sich um die Kinder kümmert und das Waisenhaus am Laufen hält. Hoffentlich

    Was mir nicht so gut gefallen hat ist das, was sich meiner Meinung nach hier als Wahrheit über die FAYZ anbahnt:

    Kapo: Ja, es ist das Unwort des Jahres. Definitiv. :wink:

  • Strandläuferin: Zu Deinem zweiten Spoiler bzgl. der Wahrheit um die FAYZ:


    :study:Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

    :study: 2019 gelesen: 28 :study: SUB: 320

  • Kapo: Oh, da hatte ich wohl einen von MIchis Spoilern nicht aufgemacht. Es wäre natürlich möglich, dass ihr Recht habt und das würde auch Sinn machen, aber

    Fragen über Fragen - wann erscheint denn Band 4? :bounce:

  • Ich habe heute den 3. Band gekauft :lechz: und freue mich schon riesig. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Spannung zu Band 1&2 nachlässt.

    Love is the most powerful army. Whether love of friend, love of country, love of God, or even love of enemy -
    love reveals to us the truly miraculous nature of the human spirit.
    Zt. nach Ruta Sepetys

    Der Mensch ist frei geboren und überall liegt er in Ketten
    Zt. nach Jean-Jaques Roussaau


    gelesen 2016:14 :study:

  • Kapo: Oh, da hatte ich wohl einen von MIchis Spoilern nicht aufgemacht. Es wäre natürlich möglich, dass ihr Recht habt und das würde auch Sinn machen, aber

    Fragen über Fragen - wann erscheint denn Band 4? :bounce:


    Durch unser Spekulieren habe ich jetzt, obwohl ich den 3. Teil nicht mehr soooo super fand, große Lust auf den 4. Band bekommen. :lechz: :lol:


    Zum 4. Band auf Deutsch habe ich noch keine Informationen. "Lügen" ist im Original im September 2010 erschienen und ein knappes halbes Jahr später auf Deutsch. "Plague" erscheint im April im Original, vielleicht bekommen wir es ja noch vor Weihnachten. :bounce:

    :study:Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

    :study: 2019 gelesen: 28 :study: SUB: 320

  • Als ich die Rezi von Kapo gelesen habe, dachte ich schon das mich dieser Teil auch enttäuschen wird, aber das tat er nicht. Klar er kann nicht ganz mit den ersten beiden Teilen mithalten, aber die Entwicklung in der FAYZ bleibt nachvollziehbar. Das Astrid mehr und mehr in den Vordergrund gerät und mit ihrer Sturheit in den Kritikpunkt kommt, war doch klar, aber mit Astrid hat Grant eh eine Figur geschaffen, die nicht unbedingt situationsbedingt handelt, sondern versucht Werte, aus ihrer alten geliebten Welt einzuführen, die auch vorher funktioniert haben, wieso sollten sie also in der FAYZ scheitern (von Astrid selbst war ich eh nich so begeistert). Außerdem denke ich wird sich in den nächsten Bänden bestimmt noch Albert weiter in den Vordergrund drängen, denn er hält die "Wirtschaft" und die Kinder am leben.
    Ich fand gut das Sam endlich auch mal verletztlich dargestellt wird, was ja zum Ende des 2 Teils auch der Fall war, genauso der wohl wirklich wahre Held Edilio, der auch ohne Kräfte hilft wo er kann ohne irgendwas zu verlangen.
    Das mit Nerezza was nicht stimmt, wird jeder vorher gewusst haben,schließlich erwähnen viele Figuren, das sie ihnen vorhe rnie aufgefallen ist. Wieweit da die Macht von Petey schuld ist wird zwar klar, aber mir stellen sich immer noch soviele Fragen.
    Oh man, es ist soviel passiert in diesem Band, das schafft Grant immer wieder auf´s neue :thumleft: .


    Es bleibt zum Glück spannend, dass macht schließlich eine gute Bücherserie aus!


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Kapo: Oooh, das wäre toll, wenn wir wirklich noch vor Weihnachten die Fortsetzung bekämen!! :bounce:


    #19 und Kapos Spoiler:

    - und Grant macht es sich mit seinen Szenarien eigentlich nicht einfach, finde ich, denn er stellt auf ziemlich spannende Weise dar, was in einer Gesellschaft so passieren kann, wenn sie vollkommen aus den Fugen gerät und völlig neu organisiert werden muss.

  • Außerdem denke ich wird sich in den nächsten Bänden bestimmt noch Albert weiter in den Vordergrund drängen, denn er hält die "Wirtschaft" und die Kinder am leben.

    Das würde mich sehr freuen, denn Albert ist eine sehr interessante Figur. Auch zu Hunter würde ich gerne noch etwas mehr lesen, den finde ich auch toll.

    :study:Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

    :study: 2019 gelesen: 28 :study: SUB: 320

  • Albert ist eine sehr interessante Figur. Auch zu Hunter würde ich gerne noch etwas mehr lesen, den finde ich auch toll.

    Geht mir auch so. Albert finde ich sehr beeindruckend in dem, was er tut. Er ist einer der Wenigen, die die Situation wirklich zu nutzen wissen. Und Hunter mag ich auch. Ich fand die Szenen mit ihm sehr spannend, sowohl

    als auch das Gespräch mit Sam, als deutlich wurde, dass

  • Die Bände der Gone-Reihe scheinen ja immer brutaler zu werden und wenn das so weitergeht, entwickeln sie sich ja allmählich vom Jugendbuch in den Erwachsenenbereich. Wie schon erwähnt, gibt es hier einige ironische Anspielungen an die heutige Realität. "Brangelina" und Politker, die viel reden, aber nichts tun. Grausam, dass jetzt auch noch der Kannibalismus Einzug gehalten hat, so dass das Nahrungsmittelproblem schnellstens gelöst werden muss. Und hier verlasse ich mich mal auf Albert. Mal sehen, was sich in den Nachfolgebänden noch so ergeben wird.


    Die neu eingeführten Adoptivkinder des Schauspielerehepaares waren auch ein toller Einfall, besonders als sich die Frage für Sanjit stellt: "Wie starte ich einen Hubschrauber". Das war schon herrlich mitzuverfolgen, wie er sich durch Filme und Abenteuerromane versucht, schlauzumachen. Und hier stellt sich noch eine weitere Frage zum Abschluss (falls mir da jetzt nichts entgangen ist):


    Meine Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :study: Jeder Tag, an dem ich nicht lesen kann, ist für mich ein verlorener Tag!

  • Irgendwie habe ich mir die Reihe wohl etwas "überlesen". Band 1 und 2 habe ich im Dezember gelesen, Band 3 jetzt. Irgendwie war das etwas zu viel FAYZ, denn "Lügen" konnte mich nicht mehr richtig packen. Ich habe nach 80 Seiten angefangen, quer zu lesen. :-?

    Auch wenn sich die Geschichte immer wieder leicht weiterentwickelt, einige Geheimnisse gelöst werden und neue Mysterien auftauchen, so ist mir doch aufgefallen, dass Michael Grant in manchen Handlungssträngen ein wenig auf der Stelle tritt, z.B. bei der inflationären Beschreibung davon, dass Sam sich überfordert fühlt.
    Der Autor muss wirklich aufpassen, dass die Spannung noch weiterhin erhalten bleibt und die Handlung auch nicht immer auf einen Kampf der unterschiedlichen Gruppen gegeneinander aufbaut und noch etwas mehr Abwechslung reinbringt.

    Daher stimme ich hier Kapo auch voll und ganz zu. Irgendwie fehlt mir was. Etwas, das die ersten beiden Bände für mich so besonders gemacht hat. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen, Band 4 ist in der Bibliothek schon vorgemerkt. Denn auf die Auflösung des Ganzen bin ich natürlich auch gespannt. Wie ihr schon geschrieben habt:


    ennifer Brattle und Todd Chance, die Kinder von verschiedenen Kontinenten adoptiert und ihnen englische Namen gegeben haben... dieses berühmte Schauspielerpaar... bilde ich mir das ein, oder macht sich Grant damit über Brad Pitt und Angelina Jolie lustig?

    Diese Verbindung habe ich gar nicht hergestellt. :scratch:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

Anzeige