Nicole Peeler - Tempest´s Legacy

Anzeige
  • Teil 3 in der "Jane True" Reihe.


    Klappentext:

    After a peaceful hiatus at home in Rockabill, Jane True thinks that her worst problem is that she still throws like a girl – at least while throwing fireballs. Her peace of mind ends, however, when Anyan arrives one night with terrible news . . . news that will rock Jane’s world to its very core.
    After demanding to help investigate a series of gruesome attacks on females — supernatural, halfling, and human — Jane quickly finds herself forced to confront her darkest nightmares as well as her deepest desires.
    And she’s not sure which she finds more frightening.


    Inhalt:

    Nach den schrecklichen Ereignissen aus “Tracking the Tempest / Meeresblitzen“ hat sich die Welt für Jane stark verändert. Auch zwei Monate nach der Folter, die sie durch Graeme erleiden musste, plagen sie Alpträume. Um sich nie wieder hilflos zu fühlen, trainiert sie jede freie Minute mit dem Gnom Nell ihre magischen Fähigkeiten.
    Nachdem sie sich weigerte zu ihrem Freund Ryu nach Boston zu ziehen, und ihren Vater und ihre Heimatstadt für ihn zu verlassen, hängt die Beziehung zu ihm in der Schwebe. Zwar telefonieren die beiden noch ab und zu, allerdings hat Jane keine Ahnung ob es noch eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben wird.
    Immerhin gibt es da auch noch den Barghest Anyan, für den sie starke Gefühle hegt. Dieser taucht plötzlich nach wochenlanger Abwesenheit wieder auf, und hat schreckliche Neuigkeiten für Jane.
    Nach dieser furchtbaren Mitteilung besteht Jane darauf, Ryu und Anyan bei deren aktuellen Fall zu helfen. In letzter Zeit gab es anscheinend zahlreiche grauenvolle Angriffe und Entführungen von Frauen mit übernatürlichen Fähigkeiten. Und nicht alle davon sind Jane unbekannt.


    Meinung:

    Genau wie die beiden Vorgänger, so habe ich auch den dritten “Jane True“ Roman richtig genossen. Die Story um übernatürliche Experimente wird auch hier weitergeführt und ausgebaut. Der Plot ist wie gewohnt gut, bietet diesmal bis auf den Schluss aber keine allzu großen Überraschungen.
    Ein wenig Schade fand ich, dass in diesem Teil die Bösewichte Greame und Pheadra ein wenig farblos bleiben. Gerade aufgrund der Ereignisse aus dem Vorgänger, hätte ich mir mehr Reibungspunkte zwischen den beiden und Jane gewünscht. Genauso ging es mir mit Ryu. Auch bei ihm hätte ich ein oder zwei klärende Gespräche mehr, mit Jane toll gefunden.
    Diese Kritikpunkte haben meinen Lesespaß aber kaum getrübt.
    Die gegenseitige Anziehung zwischen Jane und Anyan wird wunderbar beschrieben, und steigert sich ständig ohne das dabei allzu viel passiert. Gerade dadurch schafft es die Autorin aber die Spannung die ganze Zeit über beizubehalten. Auch diesmal trifft man als Leser wieder auf ein paar liebgewonnene Nebencharaktere, sowie auf eine neue geheimnisvolle Figur die in den nächsten Teilen vermutlich noch eine größere Rolle spielen wird.
    Am besten gefallen hat mir aber das Jane sich aufgrund der vorangegangenen Ereignisse verändert hat. Zwar war sie nie eine unbeschwerte Person, aber nun ist sie viel härter und lässt ab und an sogar bittere Züge durchblitzen. Gerade bei Serien finde ich es immer wichtig, dass sich die Hauptfiguren entsprechend der Ereignisse weiterentwickeln. Dies ist Nicole Peeler wunderbar gelungen.
    Und wie auch schon bei den Vorgängern, ein großes Lob an Lauren Panepinto und Sharon Tancredi für das großartige Cover auf der Originalausgabe, dass nicht nur toll aussieht sondern auch auf den Inhalt des Buches eingeht.
    Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: .


    Einen Termin für die deutsche Übersetzung habe ich noch nicht gefunden.


    Die “Jane True“ Reihe besteht bis jetzt aus:




    • Tempest Rising / Nachstürme
    • Tracking the Tempest / Meeresblitzen
    • Tempest´s Legacy
    • Eye of the Tempest (erscheint im Juli 2011)
Anzeige