Brigitte Melzer - Rebellion der Engel

Anzeige

  • Kurzbeschreibung: Ein verheerender Tag für Schutzengel Akashiel: Durch unglückliche Umstände verschuldet er beinahe den Tod von Rachel, die in seiner Obhut steht. Doch auch für Rachel ist ab da nichts mehr, wie es einmal war. Unbekannte verfolgen sie, ihr Kater kann plötzlich sprechen und ein schwarzgeflügeltes Wesen erscheint in ihrem Garten. Ohne es zu ahnen, hat ihr Schutzengel Ereignisse in Gang gesetzt, die entscheidend sind für den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse und Rachel steckt mittendrin. Obwohl sie nicht gut auf Akashiel zu sprechen ist, ist er der Einzige, der ihr noch helfen kann. Dass sich die beiden voneinander angezogen fühlen, verkompliziert die Dinge zusätzlich, schließlich ist es Engeln verboten, sich mit einem Menschen einzulassen.


    Meine Meinung: Brigitte Melzer springt mit ihrem neusten Buch nicht auf den momentan heiß begehrten Vampirzug auf, sondern überrascht mit einem nicht weniger spannenden Thema: Engel sind Hauptbestandteil der Geschichte um Rachel Underwood. Doch ihre Engel weichen stark von dem weitläufigen Klischee eines Harfe spielenden, pausbäckigen Flügelwesens ohne Fehl und Tadel ab. Nein, diese Engel sind robust, fluchen gerne und häufig und wirken dazu noch verdammt menschlich.

    “Rebellion der Engel” lässt unmittelbar an die Rebellion Satans und den Sturz der Engel denken, hat damit vordergründig aber eher wenig zu tun, ein deutlicher christlicher Hintergrund ist stets spürbar, wird jedoch nicht übermäßig betont. Lucifer existiert irgendwo und spinnt seine Intrigen, wie auch die Schutzengel auf der Erde seinem Treiben entgegen wirken. Dieser bekannte Konflikt ist jedoch Hintergrund; im Vordergrund stehen Rachel und ihr Schutzengel. Natürlich sind viele Dinge vorhersehbar, aber das mindert das Lesevergnügen keineswegs. Selbst die Tatsache, dass die Engel hier hauptsächlich mit dem Christentum in Verbindung gebracht werden, obwohl sie ja in vielen Glaubensrichtungen vorkommen, stört einen nicht sehr religiösen Menschen wie mich wenig.


    Während das Buch den Leser ohne große Umschweife mitten hinein ins Geschehen wirft, schaltet die Autorin nach den ersten spannungsgeladenen Szenen wieder einen Gang runter, um langsam an die Situation der Hauptfigur und die seltsamen Ereignisse heranzuführen. In der zweiten Hälfte der Geschichte schnellt die Spannungskurve dann endlich mal nach oben und dann kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive Rachels und auch Akashiels, sodass der Leser sich in beide Personen gut einfühlen kann. Sehr gemocht habe ich übrigens Rachels Kater Popcorn, dessen Kommentare sie nach ihrem Unfall hören kann. Rachel selber wird mir durch ihren sarkastischen Humor sehr sympathisch.


    Die Sprache ist locker, flüssig und angenehm zu lesen. Die Idee, dass Engel auch sehr modern mit Technik umzugehen wissen, z.B. hat Akashiel einen Laptop mit Internet, er bekommt Aufträge per E-Mail usw., fand ich sehr gelungen. Wie der Titel es eigentlich schon sagt, geht es in diesem Buch nicht nur um eine Liebe, sondern zunächst einmal um den Kampf zwischen “Gut” und “Böse”. Die Schutzengel, und die gefallenen Engel sind durch Rachel, in ziemlicher Aufruhr. Der Kampf scheint sich neu zu entfachen, Teufel und Gott scheinen wieder einmal ihre Rivalität austragen zu müssen. Spannend ist hier, dass der Leser erst nach vielen Seiten erfährt, wer auf welcher Seite steht und irgendwie hat man auch das Gefühl, selbst dann kann man sich noch lange nicht sicher sein.

    Aus dem Ende der Geschichte hätte man aber noch mehr rausholen können. Die finale Schlacht ging mir zu schnell vorbei, und mal wieder gab es ein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende. Die vermeintlich Bösen gaben für meinen Geschmack viel zu schnell auf, aber “Rebellion der Engel” hat mich trotzdem gut unterhalten und Brigitte Melzer ist ein unterhaltsamer Roman in der Kategorie Urban Fantasy gelungen, den ich weiterempfehlen kann. Wer das Thema “Engel” mag, wird dieses Buch lieben!


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
    Friedrich Nietzsche


  • Danke für die wunderfolle Rezesion.
    Die Bücher von Brigitte Melzer haben mir schon immer gut gefallen.
    Rebellion der Engel steh auch schon seit längerem auf meiner Wunschliste und ist nun ein ganzes Stück nach oben gewandert.

  • Das hört sich gut an!! Kommt gleich auf meine Wunschliste. Das Thema Engel finde ich schon sehr interessant. Ich habe auch schon ein paar Bücher darüber gelesen und will mehr davon!!!

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Meine Meinung zu "Die Rebellion der Engel":


    Ich fand es schön, dass Frau Melzer nicht auch noch über Vampire geschrieben hat. Die Idee mit den Engeln ist sehr schön und für mich mein erstes solches Buch. Gut fand ich auch, dass die Hauptdarstellerin Rachel nicht mehr ein Teenie ist sondern 25ig und irgendwie fand ich es einfach erwachsener, meiner Meinung nach gibt es zu wenig solche Bücher (oder ich hab sie bis jetzt noch nicht entdeckt) Ich konnte dieses Buch kaum mehr aus der Hand legen. Es war schön locker flüssig zu lesen und ich war fasziniert von den Engeln. Ich fand nicht, dass es Längen hatte, im Gegenteil, es geschieht immer wieder was. Die Idee von den Schutzengeln und die Kommunikation zum "Chef" via e-mail fand ich super :D Irgendwie hat bei mir alles in diesem Buch gepasst! Bei Gelegenheit werde ich dieses Buch sicher nochmals lesen! Zu empfehlen ist es allen, die von dem Vampirhype genug haben und mal was neues lesen möchten! Von mir kriegt Rebellion der Engel :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: 5 von 5 Sterne! :thumleft:

  • Danke für die tollen Rezis. Ihr habt mich jetzt darin bestärkt, dass ich mir das Buch so schnell wie möglich zulege. Ich hab schon bei Amazon in die Leseprobe reingelesen und auch da wirkte das Buch wirklich interessant auf mich.
    Ich werds mir also demnächst kaufen und es freudig erregt lesen. :bounce:


    Marie.

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Danke für die Rezi - habe das Buch gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt :cheers: .



    "Einige Bücher muss man nur kosten, andere verschlingen und einige wenige durchkauen und verdauen."

  • ich habe erst drei Bücher zu dieser Thematik gelesen, aber ich kann mit Fug und Recht sagen, dass keines der anderen beiden Bücher auch nur annähernd an 'Rebellion der Engel' heranreicht. Was Brigitte Melzer da geschrieben hat, ist wirklich - und so kann man es tatsächlich ausdrücken - einzigartig.


    Die Handlung des Buches ist von der ersten Seite an spannend und reißt den Leser mit bis er das Buch nach der letzten Seite zuschlägt. Mir ist nicht eine einzige Stelle aufgefallen, an der die Langeweile Einzug gehalten hätte und es mir schwergefallen wäre, weiterzulesen. Im Gegenteil, nachdem ich die Hälfte des Buches durch hatte, war ich schon fast traurig, dass das Ende bald nahen würde und die Geschichte von Akashiel und Rachel beendet wäre. Dabei fand ich es aber auch sehr gelungen, dass die Liebesgeschichte der beiden nicht so sehr im Vordergrund stand. Man hat natürlich schon gemerkt, dass sich da etwas anbahnt, aber da Rachel auch Kontakt zu anderen männlichen Wesen hat, blieb relativ lange offen, wen sie am Ende bekommt.


    Vor dem Ende selbst hatte ich anfangs ein wenig Bammel, weil bei Amazon und auch hier einige Leser geschrieben haben, dass es viel zu plötzlich käme und viel zu abrupt vorbei wäre. Da kann ich mich allerdings absolut nicht anschließen. Ich finde, man wurde gut auf das Ende vorbereitet und man konnte es gut nachvollziehen. Zudem gab es ja noch die eine oder andere überraschende Wendung auf den letzten Seiten


    Aber erstmal zurück zur Handlung im Allgemeinen und zu den Charakteren. Zuvor hatte ich 'Der Kuss des Morgenlichts' von Leah Cohn gelesen und bin da auch eine sehr oberflächlich gestaltete Charakterzusammensetzung gestoßen. Der weibliche Protagonist war bei Cohn eine durchschnittliche Einzelgängerin, die tatsächlich nur eine einzige Freundin gehabt zu haben schien. Und auch der männliche Hauptakteur hatte keine Freunde in dem Sinne. Das ganze war mehr als einsam gewesen, halt irgendwie ein typisches Klischee. Und auch bei Brigitte Melzer habe ich zuerst etwas ähnliches befürchtet, als Rachel (weiblicher Hauptcharakter) schon zu Anfang mit ihrer besten Freundin im Auto saß. Ich habe nur gedacht: 'Nicht schon wieder so eine blöde Einzelgängerziege, die alles nur in sich reinfrisst und nur gezwungenermaßen mit ihrer "Freundin" abhängt...' Allerdings wurde ich bald eines besseren belehrt. Im Gegensatz zu den meisten weiblichen Protagonisten ist Rachel kein klischeehaftes naives junges Mädchen. Sie ist eine junge, bodenständige und vor allem ganz und gar nicht naive Frau, die im Leben steht. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amber hat sie sich ihren Traum erfüllt und einen eigenen Bücherladen eröffnet, in dem auch weitere Freunde und sogar der Exfreund (von dem sie sich aber in Freundschaft getrennt hat und ihm auch nicht ewig hinterhertrauert) von Rachel mitarbeiten. Und Rachel gibt sich auch nicht aus Mitleid mit denen ab oder weil sie denkt, dass sie ihnen das schuldet. Nein, sie empfindet tatsächlich Zuneigung zu diesen Menschen und hat viel Spaß mit ihnen. Man könnte sie direkt schon als Gruppenmensch bezeichnen. Und
    sie teilt auch alles mit ihnen und frisst eventuelle Probleme nicht einfach nur in sich rein und geht daran kaputt. Ihrer besten Freundin Amber erzählt sie sogar, dass die plötzlich verstehen kann, was ihr Kater Popcorn zu sagen hat oder dass die mit ihrem Schutzengel reden kann und ihn sogar schon einmal gesehen hat.
    Das hat mich total beeindruckt und das Buch zu einem meiner Lieblinge gemacht. Hier sind eben nicht die ewigen Klischees von der jungfräulichen Einzelgängerin bedient - und ja, ich weiß, dass ich mich wiederhole. Aber ich finde, man kann es nicht oft genug erwähnen! :D


    Auch die Bösen sind in diesem Buch nicht wirklich die Bösen. Anfangs macht es zwar so den Anschein, aber am Ende gibt es da wirklich eine tolle Wendung. Und ich liebe Melzer dafür, dass sie die Bösen nicht einfach sterben lässt und dem Leser trotzdem einen guten Kampf zwischen gut und böse bietet (nicht wie in 'Bis(s) zum Ende der Nacht', wo sich alle nur knurrend gegenüberstehen, nichts passiert und die Bösen dann mit eingezogenen Schwänzen wieder abziehen...).


    Aber wenn ich das jetzt noch weiter ausführen würde, würde ich zu viel verraten, und euch, die ihr das Buch noch nicht gelesen haben, den ganzen Spaß und vor allem die ganze Spannung vermiesen... :) (Nur so viel: Kyriel ist echt toll :love: )


    Jedenfalls ist auch der Schreibstil Melzers nicht zu verachten. Locker flockig ist man durch die Handlung gewandert, dabei war es sehr erfrischend, dass Akashiel ebenfalls von dem Klischee des sich selbst hassenden, ewigen, einsamen Romantikers freigesprochen wurde. Er ist stolz auf seinen Job und hat auch Spaß daran, und er steht mit Stolz und Würde dazu, was er ist.
    Immer einen kleinen Scherz auf den Lippen, ohne es dabei zu übertreiben, begleitet er Rachel und den Leser mal als unsichtbarer Schutzengel, mal als Ash McCray, der Rachel in einer Restauranttoilette überrascht - bzw. selbst überrascht wird, da er davon ausgeht, unsichtbar zu sein - durch die Handlung des Buches. Die altbekannte Emo-Stimmung kommt absolut nicht zum Vorschein.
    Auch fand ich es irgendwie urkomisch, dass Akashiel seine Aufgaben als Schutzengel per e-Mail von seinem 'Chef' erhalten hat. Eine erfrischende Neuerung im Engelthema.


    Alles in allem ist dieses Buch zu einem meiner Lieblinge geworden, weil es eben so anders ist und trotz der teilweise ernsten Thematik immer wieder humorvoll aufgelockert wird. Ganz nach meinem Geschmack also. Und ich denke nicht, dass ich es bei dem einmal lesen belasse. Vermutlich
    werde ich es mir noch das eine oder andere Mal zu Gemüte führen.
    Deswegen kriegt es von mir auch uneingeschränkte und völlig verdiente :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne.


    Allerdings blieben zwei Fragen dabei offen, sodass ich hoffe, dass es vielleicht noch eine Fortsetzung geben könnte:
    1. Was ist aus Amber geworden?
    2. Wie geht es mit Kyriel weiter?

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

    Einmal editiert, zuletzt von xxmarie91xx ()

Anzeige