Mirja Boes - Boese Tagebücher

Boese Tagebücher: Unaussprechlich peinli...

3.7 von 5 Sternen bei 14 Bewertungen

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 192

ISBN: 9783499249211

Termin: März 2010

  • Zitat Amazon.de:
    Mirja Boes gehört zu denen, die nichts wegwerfen und die gerne andere an ihrem Leben teilhaben lassen.
    Jetzt hat die Moderatorin und Comedian ihre Tagebücher aus jungen Jahren auf dem elterlichen Dachboden aufgespürt -- und nimmt uns mit in ihre Teenagerzeit in den achtziger Jahren, also zu Zahnspangen, Dornenvögeln und absolutem Gefühlschaos. Leser lernen Armkobras oder Warmhalte-Freunde kennen und erfahren zudem, was schlimmer ist, als mit einer grölenden Horde von Bundeswehr-Ausscheidern im Zugabteil zu sitzen. Und das kommt echt gut rüber, denn Boes erzählt pointiert und witzig.
    Mirja Boes gehört zur „Generation Golf“, wie Florian Illies die zwischen 1965 und 1975 Geborenen in seinem gleichnamigen Buch bezeichnet. Doch während sich Popliterat Illies in seinen erfolgreichen Anekdoten auf typische Äußerlichkeiten der Jugend in den achtziger Jahren einschießt, geht’s bei Boes ums Eingemachte, nämlich um die persönliche Gefühlswelt von „unfertigen Erwachsenen“, wie sie schreibt.
    Dabei plaudert Mirja wie mit einer Busenfreundin über Jungs, mit denen sie Schluss machte, ohne dass diese wussten, dass sie zusammen gegangen waren. Und das ist nicht unaussprechlich peinlich, wie der Untertitel ihres Buches ankündigt, sondern urkomisch und richtig unterhaltsam. Zudem garniert Boes ihre Rückblicke mit einigen aktuelleren Episoden, dazu gehören Absacker auf „Malle“.


    Kurzbeschreibung:
    Dreizehn ist kein Alter. Dreizehn ist ein Schicksal! «Liebes Tagebuch! Ich bin jetzt schon drei Tage mit Christian Körner zusammen. Das ist meine bisher längste Beziehung! Ich habe aber das Gefühl, dass wir uns auseinandergelebt haben. Morgen mache ich Schluss! … Wahrscheinlich …»
    Mirja Boes öffnet ihr Original-Tagebuch aus den 80ern. Und sie verschweigt NICHTS!


    Klappentext:
    Mirja Boes öffnet ihr geheimes, streng bewachtes Original-Tagebuch aus den 80ern und spricht aus, was es heißt, beim ersten Date den Wellensittich des Angebeteten breit zu sitzen und sich im Frottee-Pyjama zum Superstar zu performen. Schonungslos und schockierend...


    Meine Meinung:
    Dieses Buch ist einfach super gut geschrieben und total witzig. Mirja Boes finde ich echt klasse und ich schau sie mir auch sehr gerne im Fernsehen an. Sehr schön, finde ich auch die Fotos, die im Buch abgedruckt sind. Mehr habe ich eigentlich der Beschreibung oben nicht mehr zuzufügen. Wer mehr wissen will: Selber lesen und Spaß haben :D

    :study:   Tolino: Frau Bovary - Gustave Flaubert        

    :study:   Buch: Die Frequenz des Todes - Vincent Kliesch

    :musik: Handy: Wenn sie wüsste - Blake Pierce

    :musik: Auto: Über uns der Himmel, unter uns das Meer - Jojo Moyes