Bücherwichteln im BücherTreff

Jenna Black - Die Exorzistin: Dämonenkuss/The devil's due

Die Exorzistin: Dämonenzorn

4.1 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Band 3 der

Verlag: Knaur TB

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 384

ISBN: 9783426502280

Termin: Juli 2010

Anzeige

  • Eigentlich will Morgan nur ihren Job als Exorzistin nachgehen. Doch erneut braucht sie die Hilfe des gutaussehenden und notorisch spöttischen Dämons Adam. Morgan ist auf eine unglaubliche Verschwörung gestoßen: Anscheinend nehmen einige Dämonen Menschen gegen ihren Willen in Besitz - und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Als die Exorzistin versucht, mehr herauszufinden, gerät ihr Leben in Gefahr. Denn ihre Feinde wollen sie um jeden Preis zum Schweigen bringen...


    Nachdem Morgan im letzten Teil ja feststellen musste, dass ihre Eltern ihr jahrelang so einiges verheimlicht haben, kommt sie immer noch nicht ganz damit klar, dass Brian dabei geholfen hat,



    Doch bevor die beiden sich irgendwie damit befassen können, wird Morgan von einer Frau kontaktiert, die behauptet, ihr Sohn sei von einem illegalen Dämon besessen. Obwohl Morgan aufgrund der Gesetzeslage eigentlich in solch einem Fall nichts tun kann versucht sie trotzdem herauszufinden, was es mit der Sache auf sich hat. Und reitet sich dabei natürlich immer tiefer in Schwierigkeiten.


    Nach den ersten zwei Teilen habe ich mich mit diesem etwas schwer getan, denn irgendwie fehlt es dem Buch etwas an Handlung. Das große Ganze, also die Haupthandlung, die sich über alle Teile erstreckt, wird zwar weitergeführt, aber die Handlung, die sich immer nur auf einen Teil beschränkt ist hier nur sehr schwach vorhanden. Morgan findet heraus, dass es möglich ist, dass Menschen gegen ihren Willen von Dämonen besessen sind und bringt dadurch auch ein wenig Licht hinter das Geheimnis mit den menschlichen Brutstätten für Dämonenwirte. Das ist aber auch schon so ziemlich alles an Handlung für diesen Teil, und gegenüber den ersten beiden Teilen empfand ich ihn als sehr schwach.


    Auf den ersten 250 Seiten dümpelt die Geschichte mehr oder weniger vor sich hin, ohne dass großartig etwas passiert. Erst danach wird es spannender, und auf den letzten fünfzig Seiten kommt die Geschichte endlich in Fahrt. Aber bevor noch etwas Interessantes passieren kann, ist das Buch natürlich zu Ende. Schade, denn ich hatte nach den ersten wirklich guten Teilen hier deutlich mehr erwartet. Hoffentlich wird der nächste Teil dafür wieder besser. Und hoffentlich wird dort dann auch das

    Zitat

    Einmaleins dämonischer Fortpflanzung

    erklärt, damit ich das Ende dieses Buches auch verstehe. :wink::loool:


    Leider nur :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

Anzeige