Kerstin Gier - Smaragdgrün

Anzeige

  • saseline:


  • Ich habe viel von diesem Buch erwartet, sehr viel. Vielleicht etwas zu viel?
    Nach Rubinrot hatte ich umgehend Saphirblau verschlungen. 2 Klasse Bücher, ohne Frage. Ich hatte mich nun ein dreiviertel Jahr auf den 3. Band gefreut. Zu Weihnachten hatte ich es geschenkt bekommen und nun sogleich an einem Tag verschlungen.


    Der Schreibstil, typisch Kersin Gier, einfach wundervoll. Ich mag ihre Art sich auszudrücken wirklich sehr. Es versetzt einen direkt in die Welt, die sie soeben beschreibt. Für den Stil gibts definitiv 5 Sterne.


    Der Inhalt war auch soweit super. Allerdings war mir so manche Passage zu weit ausgeholt und andere wichtigere Passagen definitiv zu kurz gehalten. Gerade das Ende ging ja ratz fatz. Das hätte ich mir schon etwas mehr ausgebaut gewünscht, an 50-100 zusätzlichen Seiten hätte ich mich nicht gestört. :uups:
    Xemerius war definitiv eine Krönung des Buches. Den kleinen frechen, liebenswerten Kerl findet man einfach nur zum knuddeln. Sein Humor hat mich so manches Mal zu einem lauten Auflachen bewogen, wo meine Familie mich dann komisch angeschaut hat. :wink:
    Allerdings fand ich, wie geschrieben, das Ende zu kurz. Es bleiben Fragen offen und das mag ich so gar nicht. Dafür im Inhalt einen Stern Abzug, heißt 4 Sterne.


    In meiner Gesamtwertung kriegt das Buch daher :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne. :flower:


  • :bewertung1von5: 2015: 37 | SuB: 151
    :bewertung1von5: 2016: 9 | SuB: 96



    :study: Frank Cottrell Boyce - Millionen



    "Du kannst alles schaffen, wovon du träumst. Es sei denn, es ist zu schwierig." :loool:

  • Habe nun gestern auch Smaragdgrün durchgelesen und bin ziemlich zufrieden. Wurde am Ende zwar mit einem gewissen "Häh? Das war's?"-Gefühl zurückgelassen, aber im Großen und Ganzen hat es mir wieder sehr gut gefallen. Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie sich alles, was ja vorher durch Zeitreisen quasi schon geschehen ist, wirklich passiert - also, der Kuss, den Gwenolyn bei ihrem dritten Zeitsprung beobachtet hatte, wer Gideon wirklich eins übergebraten hat usw. :lol:


    Was meiner Meinung nach nicht wirklich überraschend kam ist,

    Habe mir schon die ganze Zeit soetwas gedacht - und Himmel, war ich stolz auf mich, als ich merkte, dass ich sogar Recht hatte. Bin ja sonst nicht so ein Ass darin, Hinweise aufzunehmen und daraus auch noch richtige Schlüsse zuziehen. :totlach:


    Womit ich aber nicht gerechnet habe war,


    Als letzte Szene hätte ich mir allerdings lieber G & G gewünscht, statt so einem normalen Schultag, aber man kann ja nicht alles haben. :wink:


    Mein Lieblingscharakter ist wahrscheinlich Xemerius. Er ist einfach zum Schreien komisch und es ist jedes Mal so niedlich, wie er sich um Gwen sorgt. O:-) Obwohl ich mir gerne nicht vorstelle, wie er seine Geistertauben

    frisst.^^


    Also, alles in allem ein guter Abschlussband, aber nicht ganz so gut, wie die beiden Vorgänger.
    Smaragdgrün bekommt von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne. :cheers:

  • OMG!


    Ich liebe diese Buchreiher abgöttisch! Ich weiß nicht woran es liegt, aber ich bin Gwen und Gideon sofort verfallen und konnte nicht mit dem Lesen aufhören!
    Über das Ende hab ich mich sehr gefreut. Manche Dinge konnte man sich schon denken, VIELES kam total überraschend!


    Musste das Buch sofort meiner Mutter weiterborgen, am liebsten würde ich auf der Stelle wieder von vorne zu Lesen beginnen und nochmals diese Abenteuer durchleben!

  • @kleenes ding

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Ein wunderbarer Abschluss einer ganz bezaubernden Geschichte.


    Ich fand Teil 3 der Trilogie mehr als gelungen. Die Charaktere fand ich alle durch die Bank weg wunderbar beschrieben und dank der anderen beiden Bände konnte man den ein oder anderen wirklich „kennenlernen“.


    Zur Geschichte selbst mag ich gar nicht zuviel erwähnen, man muss es einfach gelesen haben, besonders wenn man die beiden anderen Romane verschlungen hat, außerdem möchte ich natürlich nicht jemanden das Lesevergnügen wegnehmen in dem ich irgendwas verraten könnte.


    Es macht Spaß Gwendolyn wieder begleiten zu dürfen, durch all die Höhen und Tiefen mit ihr zu gehen, Geheimnisse auf die Spur zu gehen und natürlich um zu erfahren wie es nun wohl mit ihr und Gideon weitergehen/enden wird.


    Auch die ein oder andere Frage, die schon in den beiden ersten Bänden gestreut wurden werden nach und nach aufgedeckt bzw. beantwortet.


    Ein ganz reizendes Buch und eine wunderbare Reihe bei der es die Autorin wirklich geschafft hat die Messlatte bei jedem Buch zu halten.
    Jedes einzelne Buch hat einen wunderbare und wunderschöne Stunden beschert, auch wenn es an manchen Stellen wirklich vorhersehbar war bzw. man sich denken konnte was passieren könnte, wer dahinter steckt usw. usf.
    Aber all das ist meiner Meinung nach in dieser Trilogie nicht wirklich wichtig, man bedenke es ist und bleibt ein Jugendbuch, was aber einfach ganz bezaubernd ge/beschrieben wurde!
    Und auch die ein oder andere "Wendung" mit dieser man evtl nicht gerechnet hat wurde noch mit eingebaut.


    Ehrlich gesagt wollte ich dieser Reihe keine Chance geben, für mich war Frau Gier eine „Frauenbuchautorin“ und ich auch nicht –schon wieder- einen Jugendroman lesen wollte, muss ich sagen diese Trilogie gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights 2011 – ja das weiß ich jetzt schon, denn dieses Buch lässt einen noch mal jung sein, in eine ganz wunderbare, faszinierende und lustige Welt eintauchen. :love:

    Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.

  • Gwendolyn ist bitter enttäuscht: hat Gideon ihr die ganze Zeit nur etwas vorgespielt? War seine angebliche Verliebtheit nur Teil eines höheren Planes? Blöd, dass es ihr ernst war mit ihren Gefühlen! Vor lauter Liebeskummer ist es ihr schon beinahe egal, was aus dem verschwundenen Chronographen, dem ominösen Blutkreis und den finsteren Plänen des mysteriösen Grafen wird, auch wenn sie eigentlich weiß, dass sie eine wichtige Rolle bei dem Versuch spielen soll, größeres Unheil zu verhindern.


    Mit Hilfe der quirligen Leslie und angespornt vom großmäuligen Wasserspeierdämon Xemerius rafft sie sich aber doch wieder auf, steigt in die von Madame Rossini meisterhaft geschneiderten historischen Kleider und begibt sich - gezwungenermaßen gemeinsam mit Gideon - erneut in die Vergangenheit.


    Der Abschlussband der Trilogie ist wie die beiden ersten Bücher witzig, flott geschrieben und spannend und überrascht mit einigen unverhofften Wendungen, sowohl in Gwendolyns normal anmutendem Teenie-Alltag als auch in den verschiedenen Zeitebenen der Vergangenheit, durch die sie mit dem undurchsichtig wirkenden, aber verdammt gutaussehenden Gideon reist. Ein Logikfehler hat mich kurz geärgert, dafür machte das Buch aber insgesamt wieder so viel Spaß, dass der Ärger darüber schnell verflogen ist. Ansonsten wunderbare Unterhaltung für ein paar nette Lesestunden mit sympathischen Charakteren und pfiffigen Ideen. Und ein überraschendes Ende.


    Besonders hübsch fand ich in allen drei Büchern, vor allem aber hier die Beschreibung der historischen Kostüme und Örtlichkeiten. Sehr schön natürlich auch wieder die Ausstattung mit Vorsatzpapier, Kapitelüberschriften, -vorspannen und Seitenzahlen in Dunkelgrün und dem Schutzumschlag im Scherenschnitt-Look.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Gideon hat mein Herz übrigens auch im Sturm erobert. So, wie er beschrieben wurde, hab ich mich gefragt, ob Kerstin Gier wohl mal Rufus Sewell in "Middlemarch" gesehen hat :pray:

  • Ich habe das Buch erst vor kurzem beendet. Es war ganz okay, allerdings ging es mir an manchen Stellen zu schnell und an manchen Stellen hätte ich mir ein bisschen mehr Inhalt gewünscht. Ansonsten war das Buch okay. Ich war ein bisschen überrascht darüber, dass

    . Und auch das

  • @ Blonbury



    Ich denke das ist so wie bei Gwendolyn, denn beide Eltern sind Zeitreisende. Allerdings stellt sich dann die Frage, ob die Kinder Zeitreisen können. Die "Prophezeiung" besagt ja, dass Gwendolyn den Kreis schließe. :-k

    Spring - und lass dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen.
    Ray Bradbury

  • Die Frage ob die Kinder auch Zeitreisende sind stellte sich für mich auch. Ich denke aber Katara du hast Recht der Kreis ist ja nun geschlossen.
    [spoiler]Ob die beiden altern glaube ich schon, da ja auch Gwen bislang älter geworden ist, dabei soll sie ja schon immer unsterblich gewesen sein. Der Graf ist ja auch nicht gealtert zumindest nicht wirklich[. Vielleicht erklärt es sich dadurch/spoiler]

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Ich stehe auf dem Schlauch. Vielleicht kann mir jemand helfen, ich habe folgende Frage:

    Hab ich da etwas überlesen?

  • Ich stehe auf dem Schlauch. Vielleicht kann mir jemand helfen, ich habe folgende Frage:

    Hab ich da etwas überlesen?


    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
    (Marie v. Ebner-Eschenbach)


    :flower:

  • Danke dir! Das macht Sinn.

  • Ich hab die Reihe jetzt fertig.. und bin echt traurig, dass es jetzt vorbei ist!!
    Die Bücher sind einfach klasse!! Und bekommen auf jeden Fall einen besonderen Platz im Bücherregal.
    Die Geschichte um Gideon und Gwenny ist einfach der Hammer. Spannend vom ersten Buch bis zum Letzten!
    Aber wie gesagt ... einfach zu schnell zu Ende!!!
    :cry:

  • So, ich bin durch, leider!


    Das war eine wunderbare, fantastische Geschichte. Selten habe ich Romanfiguren so liebgewonnen wie Gwendolyn, Gideon und Xemerius. Ich habe mitgelitten, herzlich gelacht und mich wie ein Marzipanherzenmädchen von 16 Jahren gefühlt. Ich konnte mich auf einmal wieder wunderbar an diese verwirrten Gefühle der ersten Liebe erinnern.
    Danke Frau Gier! Manchmal muss man einfach wieder 16 sein.


    Kerstin Gier schreibt witzig und voller Esprit. Die Liebe der beiden ist richtig spürbar, man ist mit aufgeregt, ohne das es dabei allzu kitschig wird. Zumindest meistens.


    Allerdings sind diese Bücher nicht unbedingt eine Triologie, sondern eher ein großes Jugendbuch. Ich bin sehr froh die 3 Bücher hintereinander weggelesen zu haben, da ich es sonst schon etwas schwierig gefunden hätte, wieder rein zu kommen. Die Autorin verzichtet bei ihren nachfolgenden Bänden nämlich auf jegliche Einleitung und gibt nur, wenn überhaupt sehr kurze Rückblicke in die Vorgängerbücher.
    Sie knüpft einfach wieder an. Die einzelnen Bände sind somit keine in sich geschlossenen Geschichten, sondern aus einem Buch wurden 3 Teile gemacht. Aber da die 3 Bücher so schön im Regal aussehen und sie so schöne Cover haben, verzeihe ich der Autorin und dem Verlag.


    Einzig allein den Schluss von "Smaragdgrün" fand ich etwas zu dick aufgetragen und auch etwas zu schnell.


    Dafür gibt es für dieses Buch einen halben Punkt Abzug.
    Auch blieb ich doch etwas verwirrt zurück. Manche Begebenheiten konnte ich mir nicht so recht erklären.
    Aber dank dieser tollen Seite http://die-edelstein-trilogie.…/der-kreis-der-zwolf.html wurden meine Unklarheiten beseitigt.


    Trotzalledem hat Kerstin Gier eine wundervolle Geschichte geschrieben, die immer eine meiner Lieblinge bleiben wird.
    Diese Bücher bleiben in meinem Regal und werden wohl auch nicht verliehen werden. Dafür sind sie mir zu kostbar.



    Rubinrot - :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Saphirblau - :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Smaragdgrün - :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:



    Liebe Grüße
    Rapunzel

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Einleitung
    Dieses Buch ist der dritte Band einer Trilogie und ich habe ihn mir erstmal von einer Freundin geliehen, weil ich derzeit nicht soviel Geld ausgeben möchte. Allerdings werde ich es mir mit Sicherheit demnächst kaufen, damit dann alle drei Bände schön in meinem Regal stehen.


    Meine Meinung
    Der dritte Band geht genauso rasant weiter wie der zweite geendet hat. Es gibt kein großes Geplänkel um irgendwas zu erklären, was ich persönlich sehr gut finde. Das Buch verliert die Spannung bis zum Ende nicht, was ebenfalls sehr positiv ist. Durch die sehr schönen und lebhaften Beschreibungen von Kerstin Gier konnte ich richtig gut in die Geschichte eintauchen und finde es sehr schade, dass sie nun schon wieder zu Ende ist. Es werden einige Dinge aufgedeckt, die in den ersten zwei Bänden Rätsel blieben und am Ende der Trilogie fügen sich viele Puzzelteile zusammen. Zwischendurch habe ich häufig gedacht, Mensch, was passiert wohl noch, die Seiten müssen ja alle irgendwie gefüllt werden. Durch die Lebendigkeit im Text lässt sich das Buch wunderbar schnell und flüssig lesen.

    Fazit
    Ich bin einfach nur unheimlich froh, dass mir die ersten beiden Teile geschenkt wurden und ich sie nun endlich begonnen habe zu lesen. Ich hätte sonst echt etwas verpasst. Am liebsten würde ich eine weitere Geschichte lesen wollen, aber diese wird es wohl nicht geben.
    Meine Bewertung :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Klappentext:
    Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wurde? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon - Liebeskummer hin oder her - nicht nur auf einem rauschenden Ball im 17. Jahrhundert zusammen Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen ...


    Meine Meinung:
    Der Dritte Teil der "Edelstein - Trilogie" war irgendwie noch trauriger, spannender, romantischer und trotzdem auch lustiger wie die Teile davor. (Ich liebe den Wasserspeier :D )
    Ich habe das Buch wirklich überall gelesen, und es fiel mir äußerst schwer es für meine Berichte, die ich ja schließlich schreiben musste, wegzulegen.
    Gwendolyn muss nun ihren Gideon wirklich endgültig vergessen, was wirklich nicht einfach ist.
    Schließlich muss sie ihn jeden Tag sehen.
    Als sie dann den (eigentlich von Lucy und Paul) gestohlenen Chronographen findet beginnt das Abenteuer erst richtig.
    Sie besucht nun öfters ihren Großvater, der ihr dabei hilft, rauszufinden was der Graf von Saint Germain wirklich im Schilde führt.
    Als Gwendolyn zu dem Ballabend geht, gibt es einige Zwischenfälle, die ihr Leben noch mehr verändern. (ich möchte euch jetzt aber nicht zu viel verraten, wäre ja sonst unfair :D )
    Doch damit nicht genug, als ihre Mutter noch einmal verhört wird, bekommt Gwendolyn durch Zufall mit, wieso ihre Mutter mit dem Geburtsdatum von ihr gelogen hat.


    Alles in allem, finde ich, ist dies ein sehr gelungenes Buch.

Anzeige