Donnna VanLiere - Das Weihnachtsversprechen

  • Buchdetails

    Titel: Das Weihnachtsversprechen


    Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Entertainment)

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 204

    ISBN: 9783838724362

    Termin: Oktober 2013

  • Bewertung

    3.5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Das Weihnachtsversprechen"

    Jedes Jahr hängt Gloria einen Brief an ihren Weihnachtsbaum, in dem sie das Versprechen erneuert, das sie ihrem Mann kurz vor seinem Tod gab: weiter nach ihrem verschwundenen Sohn zu suchen. Seit Jahren schon kümmert sie sich um Menschen in Not, so auch um den kleinen Donovan, dessen Mutter völlig verzweifelt ist. Am anderen Ende der Stadt lebt Chaz, ein junger Mann, der immer wieder dem Alkohol verfällt, sich jedoch insgeheim nach einer Familie sehnt. Sein neuer Job in einem Kaufhaus entpuppt sich als schicksalhafte Wendung. Denn dort arbeitet auch Donovans Mutter. Als diese krank wird, kreuzen sich die Wege von Gloria und Chaz ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Klappentext:
    Jedes Jahr hängt Gloria einen Brief an ihren Weihnachtsbaum, in dem sie das Versprechen erneuert, das sie ihrem Mann kurz vor seinem Tod gab: weiter nach ihrem verschwundenen Sohn zu suchen. Seit Jahren schon kümmert sie sich um Menschen in Not, so auch um den kleinen Donovan, dessen Mutter völlig verzweifelt ist.
    Am anderen Ende der Stadt lebt Chaz, ein junger Mann, der immer wieder dem Alkohol verfällt, sich jedoch insgeheim nach einer Familie sehnt. Sein neuer Job in einem Kaufhaus entpuppt sich als schicksalhafte Wendung. Denn dort arbeitet auch Donovans Mutter. Als diese krank wird, kreuzen sich die Wege von Gloria und Chaz...


    Meine Meinung:
    Für mich gehören in der Vorweihnachtszeit, neben selbstgebackenen Plätzchen und Weihnachtsliedern, immer ein paar Weihnachtsbücher dazu um so richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen. Donna VanLiere begegnete mir dabei immer wieder als DIE Weihnachtsbuch- Autorin schlechthin, also kam ich über kurz oder lang nicht umhin, etwas von ihr zu lesen. Mein erstes Buch dieser Autorin ist nun also ihr neustes Werk, „Das Weihnachtsversprechen“. Ich muss ganz ehrlich sagen, zu jeder anderen Jahreszeit wäre mir diese Geschichte viiiiiiel zu kitschig, aber zu Weihnachten ist sie genau richtig. Sie hat einfach alles, was eine Weihnachtsgeschichte haben muss, wobei ich nicht mal genau benennen kann, was das überhaupt ist. „Das Weihnachtsversprechen“ hat mich oft amüsiert, manchmal zu Tränen gerührt, mich an das Gute im Menschen glauben lassen und daran, dass manchmal doch Wunder passieren können. Geschichte und Figuren sind authentisch, Menschen wie du und ich, und jeder einzelne könnte der Nachbar von nebenan sein. Eine Geschichte mitten aus dem Leben quasi, wenn auch ein kleines bisschen überzogen. Aber bei einem Weihnachtsbuch darf meiner Meinung nach ruhig mal ein bisschen dicker aufgetragen werden.


    Mich hat „Das Weihnachtsversprechen“ überzeugt, das nächste Weihnachtsbuch von Donna VanLiere steht bereits in meinem Regal. Und wenn mich nicht alles täuscht hat der Hauptcharakter dieses Buches „Die Weihnachtsbraut“ ebenfalls eine kleine Rolle in „Das Weihnachtsversprechen“ gespielt. Ich hoffe, es gibt auch irgendwann ein kleines Wiedersehen mit Gloria.

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)


  • Danke für deine Rezi evalotte! Finde ich ja lustig, ich lese gerade von Donna VanLiere, Die Engel von Morgan Hill - meine Weihnachtsgeschichte für dieses Jahr. Ja an Weihnachten darf es gerne auch mal etwas kitschiger sein, aber bis jetzt finde ich mein Buch gar nicht so schlimm, kommt vielleicht noch. :lol:


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: Donna VanLiere, Die Engel von Morgan Hill
    :study: Kirsten Heisig, Das Ende der Geduld

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Auch mein zweites Weihnachtsbuch von DonnaVanLiere war meiner Meinung nach sehr christlich angehaucht – hier ging es sehr um Nächsteliebe, dem anderen zu helfen. Und auch hier gab es ein Wunder – das Wunder der Heimkehr des verlorenen Sohnes. Auch das war wieder ein Schmöker, den man gut in der Adventszeit lesen kann – so lange man nicht allzu viel erwartet.

Anzeige