Alisa Sheckley - Wolfsträume

Anzeige

  • Klappentext und Kurzbeschreibung (Amazon):
    Eine Liebe am Abgrund.
    Ein geheimnisvoller Fremder.
    Eine gefährliche Leidenschaft....
    Und mit dem Nahenden Vollmond muss sich Abra Barrow entscheiden:
    Vertraut sie dem Mann, den sie geheiratet hat?
    Lässt sie sich auf den düsteren Liebhaber ein?
    Oder folgt Sie ihren eigenen neu erwachten Instinkten?


    Träumen Sie von einem attraktiven Werwolf als Liebhaber? Oder von der animalischen Seite Ihres Ehemanns?
    Für die junge Tierärztin Abra Barrow werden diese Fantasien Wirklichkeit, als ihr Mann Hunter von einer Geschäftsreise nach Rumänien seltsam ruhelos und unbeherrscht zurückkehrt.
    Um ihre Ehe zu retten, ziehen sie von New York aufs Land. Da taucht ein unwiderstehlicher Fremder auf …


    Meine Meinung:
    Abra hat schon sehr jung Ihren Mann Hunter geheiratet, nach dem er von einer Geschäftsreise aus Rumänien zurückkehrt versteht sie ihn noch weniger als zuvor.
    Er ist unkontrolliert und immer nächtelang unterwegs. Durch Ihren Chef Mad Mal findet sie heraus was mit ihm los ist. Er hat sich mit dem Lykanthropievirus bei seiner Forschungspartnerin angesteckt.
    Als sie dann aufs Land ziehen, damit er in der Nähe eines Waldes sein kann, trifft Abra den Gestaltwandler Red, und erkennt, dass sie ihn auch schon einmal in Manhatten getroffen hatte.
    Hunter wird immer grober und besitzergreifender wenn sie in Reds Nähe sind, bis er auch sie mit dem Virus ansteckt.
    Abra kann nur mit der Unterstützung von Red begreifen was mit ihr passiert und was zu tun ist, da nun auch Magda, die Forschungspartnerin und Affäre von Hunter, bei Ihnen auftaucht, ist alles außer Kontrolle.


    Mir gefiel das Buch alles in allem sehr gut, obwohl der Anfang eher wie ein Buch über Eheprobleme ist.
    Richtig spannend fand ich es ab da als sie aufs Land zogen und alles seinen Lauf nahm.

    Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen.
    Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.

Anzeige