Cornelia Funke - Steinernes Fleisch

  • Buchdetails

    Titel: Reckless: Steinernes Fleisch


    Band 1 der

    Verlag: Verlagsgruppe Oetinger Service GmbH - First Order

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783791500959

    Termin: Neuerscheinung März 2020

  • Bewertung

    3.7 von 5 Sternen bei 161 Bewertungen

    73,4% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Reckless: Steinernes Fleisch"

    Treten Sie ein in die Welt hinter dem Spiegel! Obwohl Jacob Reckless stets darauf geachtet hat, die Welt hinter dem Spiegel vor seinem Bruder Will geheim zu halten, ist dieser ihm gefolgt und gerät in tödliche Gefahr: Will wird von einem Goyl angegriffen und beginnt, zu Jade zu versteinern. Allein die Feen besitzen die Macht, das Steinerne Fleisch aufzuhalten. Dennoch versucht Jacob verzweifelt, seinen Bruder zu retten. Gemeinsam mit Clara, Wills großer Liebe, und der Gestaltwandlerin Fuchs begibt Jacob sich auf die gefährliche Reise. Den von Grimms Märchen inspirierten Band 1 ihrer Bestseller-Reihe hat Cornelia Funke jetzt umfangreich überarbeitet. Er ist als Klappenbroschur mit veredeltem Umschlag erhältlich.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:
    Zwölf Jahre ist es Jacob Reckless gelungen, die „Welt hinter dem Spiegel“ vor seinem jüngeren Bruder Will zu verbergen, doch ein einziger Augenblick der Unachtsamkeit genügte, dass Will ihm folgte und von einem Goyl angegriffen wurde. Durch diesen Angriff beginnt er, Stück für Stück zu versteinern. Verzweifelt machen sich die Brüder Reckless gemeinsam mit Wills Freundin Clara und der Gestaltwandlerin Fuchs auf die Suche nach einem Heilmittel – doch die Suche ist nicht ungefährlich und der Preis für eine Heilung hoch.


    Die Autorin:
    Cornelia Funke, Jahrgang 1958, deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin, die mit ihren Fantasyromanen die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Ihre Bücher wurden in 37 Sprachen übersetzt. Nach der erfolgreichen „Tintenwelt“ – Trilogie ist „Reckless Steinernes Fleisch“ der Auftakt zur nächsten großen Romanreihe.


    Meine Meinung:
    Großartig – das ist das Erste, was mir zu diesem Buch einfällt. Cornelia Funke ist mit „Reckless“ der grandiose Auftakt zu einer hoffentlich ebenfalls grandiosen Reihe gelungen, die sicherlich ähnlich erfolgreich wie die „Tintenwelt“ sein wird. Sie nimmt uns mit auf eine Reise in die „Welt hinter den Spiegeln“, in der die Gegenstände aus den Märchen der Gebrüder Grimm allgegenwärtig sind. Wenn man nicht aufpasst, wird man vom Knüppel aus dem Sack erschlagen, Taschentücher spenden Goldmünzen und auf Reisen sorgt ein magischer Teller für einen vollen Magen. In diese Welt hat sich Jacob Reckless nach dem Verschwinden seines Vaters zurückgezogen. Er arbeitet dort als Schatzsucher, der im Auftrag reicher Goyls, Menschen oder Zwerge märchenhafte Artefakte aufstöbert. Als sein Bruder Will droht, zum Goyl zu versteinern, macht er sich auf die Suche nach etwas, das die Versteinerung rückgängig macht.
    Während Will einen offenen und herzlichen Eindruck macht, wirkt Jacob in sich gekehrt und ein wenig eigenbrödlerisch, jedoch keinesfalls unsympathisch. Ganz im Gegenteil, er ist ein typischer großer Bruder, der sich immer schützend vor den Jüngeren stellt, und das macht ihn zum echten Sympathieträger. Allerdings bleibt er die ganze Geschichte über ziemlich undurchsichtig und geheimnisvoll. Es werden einige Geschehnisse, die Jacob in der Vergangenheit widerfahren sind, kurz angerissen, jedoch nicht aufgelöst, wahrscheinlich, weil sie in den nachfolgenden Bänden noch eine Rolle spielen werden.
    Mit Clara konnte ich leider nicht sonderlich viel anfangen, sie blieb das ganze Buch über oberflächlich und nicht greifbar für mich. Dafür hat mich Fuchs umso mehr begeistert. Mit ihr hat die Autorin einen fantastischen, ungewöhnlichen Charakter geschaffen, dem wir hoffentlich in den folgenden Büchern noch häufiger begegnen werden.


    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, einmal aus der der Menschen, Jacob, Will, Clara und Fuchs, sowie aus der der Goyls, überwiegend aus der des Generals Hentzau. Somit bekommt der Leser mit, was auf beiden Seiten passiert bis die Handlungsstränge schließlich zusammengeführt werden. Die Kapitel sind kurz, teilweise nur 1 ½ bis 2 Seiten lang, so dass man das ein oder andere Kapitel auch mal schnell zwischendurch lesen kann. Allerdings konnte ich mich, einmal angefangen, nur schwer wieder von diesem Buch lösen, so sehr hat die „Welt hinter den Spiegeln“ mich von der ersten Seite an gefangen genommen und in ihren Bann gezogen. Durch den philosophisch angehauchten, manchmal fast schon poetischen Schreibstil musste ich mich beim Lesen jedoch konzentrieren um alles zu verstehen und nichts zu überlesen. Für jüngere Jugendliche könnte dieses Buch daher schwer zu verstehen sein.
    Für mich hätte „Reckless“ gerne noch 200 bis 300 Seiten mehr haben können, das Lesevergnügen war viel zu schnell vorbei. Bleibt nur zu hoffen, dass Cornelia Funke sich mit der Fortsetzung beeilt und es bald Neues von Jacob und Will gibt.

  • Ich hatte es in der Buchhandlung schon in den Händen und war auch wirklich geneigt es zu kaufen. Aber ich hab mir vorgenommen erst meinen SUB abzubauen und dann wieder neue Bücher zu kaufen, und das halte ich (bis jetzt) auch ein ^^
    Wird aber auf jeden Fall demnächst gekauft und gelesen.
    Und dank deiner Rezi bin ich mir da jetzt sogar sicherer :D

  • Hört sich klasse an, muss ich mir demnächst auch holen, auch wenn ich ebenfalls noch eine Menge Bücher hier habe die gelesen werden wollen :D

  • Ich habe gerade erst "Reckless. Steinernes Fleisch" von Cornelia Funke ausgelesen und bin noch ganz verzaubert, quasi noch halb in dem Land hinter den Spiegeln. Am liebsten würde ich mit Fuchs, der Gestaltwandlerin und Jacob Reckless weitere magische und märchenhafte Dinge suchen, Abenteuer erleben und John Reckless, den Vater von Jacob und Will suchen, um ihn zu fragen, warum er die Goyl unterstützt hat, mehr über das Land und die Bewohner der Welt hinter den Spiegeln wissen. Wie geht es weiter? Werden Clara und Will aus unserer Welt in die Spiegelwelt noch einmal zurückkommen können und werden sich beide (wieder) verändern? Haben auch sie vielleicht in den Folgebänden wieder Aufgaben dort?


    Ja, man merkt schon, wie faszinierend der erste Roman von Cornelia Funke ist und welche Eindrücke er hinterläßt.


    In diesem ersten Band erfahren wir, wie Jacob Reckless seinen Vater John, seines Zeichens Ingenieur und genialer Baumeister, schmerzlich vermißt und in dessen Arbeitszimmer nach Hinweisen auf den Verbleib seines Vaters sucht. Zwischen den Büchern und Aufzeichnungen seines Vaters findet er in dessen Arbeitszimmer ein Stück Papier mit einer Anweisung, die sich auf den Gebrauch eines ebenfalls im Zimmer befindlichen Spiegels bezieht. Befolgt man diese, ist der Spiegel ein Tor zu einer Welt, in der Grimms Märchen und andere Sagen und Legenden Wirklichkeit geworden sind.
    Daraufhin vermutet Jacob zu Recht, dass sein Vater in dieser Welt zu finden sein muss und wagt immer öfter und immer länger den Gang durch den Spiegel.


    Ja, mehr noch: Er macht sich in dieser Welt einen Namen als draufgängerischer Abenteurer und Schatzsucher. Doch auf zwei Hochzeiten kann man nunmal auf Dauer nicht tanzen und so läßt er - aus Sicht seines jüngeren Bruders Will - diesen in unserer Welt immer öfter alleine. Selbst, als ihre Mutter krank wird und stirbt. Will hat die Krankenhausschwester Clara kennen- und lieben gelernt, möchte aber dennoch wissen, was seinen Bruder an der Spiegelwelt so fasziniert und so nimmt Jacob ihn irgendwann mit. Doch Will wird bei einem ihrer gefährlichen Abenteuer von einem Goyl, seelen- und machtbesessenen Steinwesen, die in der Spiegelwelt - vielleicht durch das Eingreifen und die tatkräftige Unterstützung von Jacobs Vater? - sehr mächtig und gefährlich geworden sind, angegriffen und mutiert nun langsam selbst zu Stein. Ja, mehr noch: durch den Zauber einer mächtigen dunklen Fee soll er laut Vorsehung, der direkte Leibwächter des Goyl-Königs werden und in der Spiegelwelt, in der schon lange nichts mehr in Ordnung ist, dadurch eine wichtige Rolle bei der Machtverschiebung zugunsten der Goyl werden. Es sei denn, sein Bruder Jacob findet rechtzeitig ein Gegenmittel für seinen Bruder.


    Der Einstieg in die Fantasyreihe erinnert stark an die Star Wars Geschichte, wo der Leser/Zuschauer ebenfalls in einen wichtigen Krieg Gut gegen Böse hineinplatzt und erst einmal verstehen muss, worum es überhaupt geht. Allerdings macht es Cornelia Funke dem Leser zwar einfach, mit dem Liebespaar Will und Clara mit zu hoffen und zu bangen, dass es irgeneinen Weg geben muss, die Steinwerdung Wills zu stoppen. Aber durch das märchenhafte Ambiente, in dem es von Däumlingen, Einhörnern, Loreleys, Hexen und Feen u.v.m. nur so wimmelt, Schneewittchen keineswegs ein liebes, nettes Mädchen ist und kein Prinz es geschafft hat, das mittlerweile schon mumifizierte Dornröschen wach zu küssen, ist es nicht immer einfach, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.
    Dementsprechend darf sich der Leser auf einiges Unvorhergesehene gefasst machen und der Ideenreichtum von Cornelia Funke sorgt einige Male für eine große Überraschung und einige unvorhersehbare Wendungen. Daher die Warnung: man wird das Buch kaum aus der Hand legen, bis man es durchgelesen hat. Jedenfalls ging es mir so und ich bin jetzt schon gespannt auf den nächsten Band.


    Ein paar Worte noch zu der tollen Aufmachung des Buches: Das gebundene Buch hat ein stimmiges Coverbild mit dem sich in Stein verwandelnden Kopf von Will Reckless, der uns Leser durch den Zauberspiegel mit dem durch Prägung leicht erhabenem Silberrahmen anschaut. Der Buchtext selbst ist sehr harmonisch mit Illustrationen, die die Autorin selbst gefertigt hat, durchzogen und vervollkommnet auf diese sehr ansprechende Weise wunderbar den ganzen sehr enpfehlenswerten Roman.


    Schweden hat Astrid Lindgren, England hat J.R.R. Tolkien und Joanne K. Rowling, Amerika hat Star Wars und Indiana Jones, Deutschland "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende und von jedem ein bißchen und irgendwie doch ganz individuell eigen und anders ist "Reckless. Steinernes Fleisch" von unserer mittlerweile weltberühmten Autorin Cornelia Funke. Und es enthält eine Botschaft, die weltweit bei den Lesern, Hörern, Zuschauern der Filme verstanden wird und ankommt, und die nie etwas von ihrer Wichtigkeit und Aktualität verlieren wird.


    Die Fantasiewelt darf nicht sterben. Nicht solang man Träume noch (er)leben kann.

  • Danke für die schönen Rezis!!
    Habe das Buch schon auf der Wu Li!! Bin nur auch gerade am SUB - Abbau betreiben!!! Aber die Zeit geht auch mal vorbei!!!!

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Ich habe bis jetzt 120 Seiten gelesen und das Buch gefällt mir nur mäßig. Es fällt mir schwer in die Welt einzutauchen, und Sympathien für die Personen zu empfinden.
    Was ich bisher aber richtig toll finde, sind die Bilder :)

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Hmmm. Ich habe das Buch vorgestern beendet und bin irgendwie ziemlich zwiegespalten.


    Es war ein schönes und gutes Buch, keine Frage. Tolle Illustrationen, sympathische Figuren und eine fantasievolle Umsetzung der Märchen-Thematik. Aber...mir hat irgendwas gefehlt. Vielleicht waren meine Erwartungen nach der für mich wirklich genialen Tintenwelt-Trilogie mit ihrer bildhaften, verschnörkelten Sprache und zauberhaften Welt einfach zu hoch. "Reckless" erschien mir im Vergleich teilweise etwas oberflächlich und voraussehbar. Na gut, das klingt jetzt fieser als ich es eigentlich bewerten möchte. Fazit: Durchaus ein "gutes" Buch, das nur eben mit meinen Erwartungen nicht ganz mithalten konnte.

  • Zitat

    Hmmm. Ich habe das Buch vorgestern beendet und bin irgendwie ziemlich zwiegespalten.


    Es war ein schönes und gutes Buch, keine Frage. Tolle Illustrationen, sympathische Figuren und eine fantasievolle Umsetzung der Märchen-Thematik. Aber...mir hat irgendwas gefehlt.

    Das kann ich so unterschreiben. Am allerbesten gefällt mir die Aufmachung des Buches und vor allem die Zeichnungen der Autorin (die sind wirklich klasse). Aber am wichtigsten ist ja die Geschichte und die war nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. Ich habe das Gefühl, diese Art von Geschichte schon x-fach gelesen zu haben. Meine Erwartungen waren wohl viel zu hoch. Leider kann ich nur drei (gute) Sterne vergeben. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Das kann ich so unterschreiben. Am allerbesten gefällt mir die Aufmachung des Buches und vor allem die Zeichnungen der Autorin (die sind wirklich klasse). Aber am wichtigsten ist ja die Geschichte und die war nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. Ich habe das Gefühl, diese Art von Geschichte schon x-fach gelesen zu haben. Meine Erwartungen waren wohl viel zu hoch. Leider kann ich nur drei (gute) Sterne vergeben. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Ich habe das Buch im Urlaub beendet, und schließe mich euch an.
    Meine Erwartungen waren wohl auch viel zu hoch. Richtig toll fand ich die Zeichnungen, aber die Geschichte selbst...ich weiß nicht. Mir war sie irgendwie zu kurz - mir hat ebenfalls etwas gefehlt -, und ich konnte mich leider bis zum Schluß nicht in diese Welt hineinfinden.
    schade, denn ich hatte mich so auf das Buch gefreut. Und ich glaube auch nicht, dass ich die Folgebände lesen werde.


    Bewerten würde ich das Buch mit 3 Sternen, allerdings (leider) mit Tendenz nach unten: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Also, mir hat's wiederum richtig gut gefallen. Ich finde es faszinierend, wie es Cornelia Funke gelingt, jedes Mal aufs Neue eine ganz eigene Welt zu erschaffen und diese mit ihren eigenen Regeln und Gesetzen auszuschmücken. Hier haben mir vor allem die Details gefallen: dass Jacob und William die englischen Versionen der Vornamen der Gebrüder Grimm sind, zum Beispiel, dann die immer wiederkehrenden Märchenmotive aus uns allen so bekannten Märchen, die Frau Funke hier aber zu etwas ganz Eigenem gemacht hat, sodass die Sachen einerseits vertraut, dann aber doch irgendwie anders waren... das fand ich richtig toll. Ich habe mich über diese Details beim Lesen gefreut, und die gläsernen Schuhe, den goldenen Ball, das Lebkuchenhaus, das Dornröschenschloss und vieles mehr gern neu entdeckt.
    Auch die Figuren mochte ich, allen voran Jacob und Fuchs. Ich freue mich darauf, mehr von ihnen zu lesen! :) Einziger Kritikpunkt für mich: Claras sofortiges Zurechtkommen in der doch fremden Spiegelwelt. Da hätte man etwas mehr 'rausholen können.
    Insgesamt aber wirklich ein tolles Buch, das mir großen Spaß gemacht hat! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ein ganz, ganz wundervolles Buch ! Bin gerade fast am Ende angelangt, muss aber doch schon davor meine Meinung zu diesem Werk kundtun. Wunderschöne Bilder, lautmalerische Worte die mein Kopfkino angeregt haben - bin hin und weg.


    Cornelia Funke hat es nach Tinenherz geschafft erneut eine grandiose Welt zu erschaffen, die mir schon ein bisschen erwachsener vorkommt.

  • Nachdem mir die Tinten-Triologie von Cornelia Funke nicht sehr zugesagt hat bin ich an Reckless mit gemischten Gefühlen herangegangen.


    Zur Aufmachung des Buches kann ich nur sagen: top. Der Schutzumschlag ist schön gestaltet - obwohl mir das englische Cover bedeutend besser gefällt - und die Zeichnungen zu Beginn der Kapitel finde ich ebenfalls gelungen. Nur liegt hier auch ein Haken: durch die vielen Zeichnungen und die recht große Schrift ist das Buch sehr schnell gelesen. Innerhalb von knapp drei Stunden hatte ich es bereits beendet.


    Die Geschichte hat mir gut gefallen, es war einmal eine andere Sicht auf die von mir innig geliebte ( :uups: ) Märchenwelt. Natürlich kann man hier viele Aspekte aus anderen Geschichten aufgreifen. Der Gedanke, durch den Spiegel in eine andere Welt zu kommen, ist nicht neu, die Märchenelemente ebenso nicht. Dennoch hat Reckless für mich einen eigenen Reiz, der schwer zu beschreiben ist. Es gab viel zu entdecken, auf beinahe jeder Seite passierte etwas neues. Die Charaktere... na ja. Sehr viel hat man noch nicht erfahren, aber soweit ich weiß soll es ja auch Folgebände geben, worauf am Ende gleich zwei Sachen hindeuten.

    Reckless: Steinernes Fleisch ist meiner Meinung nach ein gutes Buch. Man hat es schnell gelesen, dennoch ist die Geschichte unterhaltend und ich wollte es schnell zu Ende lesen, um zu erfahren, wie es mit den Figuren weitergehen wird.
    Bei der Bewertung schwanke ich zwischen 3 und 4 Sternen. Gegeben habe ich schlussendlich 4, aufgerundet von 3,5.

    Carpe Diem.
    :study: Adiba Jaigirdar - Hani and Ishu's Guide to Fake Dating

    2021 gelesen: 50 Bücher mit 18.941 Seiten | gehört: 35 Bücher mit 9780 Minuten

  • Mich konnte Cornelia Funkes neuer Roman leider überhaupt nicht überzeugen. Nachdem mir die Tintenwelt-Trilogie sehr gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf Reckless gefreut, wurde aber enttäuscht. Die Geschichte ist für meinen Geschmack zu kurz, die Personen sind flach und ich bekam keinen Zugang zu ihnen, ihre Geschichte hat mich nicht berührt. Zudem ist die Geschichte, wie schon beschrieben, nicht gerade neu, und diese ganze Mischung macht das Buch für mich zu einer großen Enttäuschung. Ich würde maximal zwei von fünf Sternen vergeben.

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." - Marcus Tullius Cicero
    :study: Tad Williams - Die Hexenholzkrone 2

  • Danke für die tollen Rezis, hab das Buch auf meine Wunschliste gesetzt & werde es spätenstens zu Weihnachten haben :D

    2010: 11 l 3289 Seiten gelesen. l SUB 20
    :study: House Of Night 03: Chosen - P.C. & Kristin Cast

  • Ich habe heute mit diesem Buch begonnen und bin schon ziemlich neugierig ob es mir wohl gefallen wird.
    Ich hab die Tintenwelt-Bücher auch gelesen und muss sagen, dass ich sie zwar nicht schlecht fand, aber dem allgemeinen Hype doch nicht so ganz folgen kann. Für mich waren die Bücher nicht SO herausragend oder unvergesslich wie sie manche finden.


    Also hoffe ich, dass mich diese Geschichte nichtsdestotrotz in ihren Bann ziehen wird.


    Bücher gelesen 2012: 11
    Bücher gelesen 2011: 37
    Bücher gelesen 2010: 56

  • Ich habe es gerade eben beendet und fand es schlichtweg toll! :thumleft:


    Allerdings frage ich mich, warum "Reckless" noch in der Kategorie Jugendbuch verkauft wird. Ich bin echt nicht zimperlich, aber für ein Jugendbuch finde ich die Handlung dann doch zu brutal und blutig. :silent:

    Ich :study: gerade: DRdZ 09 ~ In den Klauen des Winters von Robert Jordan

  • Ich habe das Buch eben beendet und bin begeistert. Es hat mir richtig gut gefallen, wie Frau Funke hier erneut eine Parallelwelt zu unserer erschaffen hat. Die Sprache ist einfach und sehr bildlich und macht es dem Leser leicht in diese neue Welt einzutauchen. Ich liebe die Märchen der Gebrüder Grimm und fand es toll in diesem Buch immer wieder darauf zu stoßen. Besonders sympathisch ist mir die einfühlsame und doch kämpferische Art von Fuchs. Ich hoffe darauf in den nächsten Bänden etwas mehr von ihr und ihrer Vergangenheit zu erfahren. Außerdem bin ich gespannt darauf,



    Ganz toll finde ich die Zeichnungen und das Cover!!


    Am Ende vergebe ich :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . Warum? Weil es mir an einigen Stellen zu schnell ging. Ein Problem kam auf und wurde 3 Seiten weiter auch schon wieder gelöst. Zum Beispiel am Ende:


    Ich wäre einfach gern noch etwas länger in "der Welt hinter dem Spiegel" geblieben. :wink:

Anzeige