Uschi Zietsch: Nauraka - Volk der Tiefe

  • Buchdetails

    Titel: Die Chroniken von Waldsee 4. Nauraka: Vo...


    Band 1 der

    Verlag: Fabylon Verlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 473

    ISBN: 9783943570069

    Termin: September 2012

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Die Chroniken von Waldsee 4. Nauraka: Vo..."

    Ein Roman aus der Welt Waldsee ('Die Waldsee-Chroniken'.) 'Die Beschreibung der Unterwasserwelt der Nauraka ist so anschaulich und ausdrucksvoll gelungen, dass man glaubt, vor Ort zu sein. Diesen farbenfrohen und vielfältigen Kosmos vor Augen, taucht man im wahrsten Sinne des Wortes ab in die Geschichte um Eri und Luri, zwei Königskinder, die schwere Aufgaben zu bestehen haben, sich aus den Augen verlieren und doch durch ein unsichtbares Band für immer miteinander verbunden sind. Gekonnt lässt die Autorin ihre Leser in die Seele ihre Protagonisten blicken, sodass man ihnen sofort nah ist und bis zum Ende des Buches mit ihnen mitfiebern kann.' (Lies-und-lausch.de) 'Alles in allem ist 'Nauraka - Volk der Tiefe' vollblütige Fantasy, die nicht nur eine spannende Handlung, sondern auch lebendige, facettenreiche Figuren und eine wirkliche überzeugend geschilderte exotische Kultur bietet.' (fantasyguide.de) Tausend Jahre nach dem Krieg um das Tabernakel erinnert sich kaum jemand mehr an das uralte magische Volk der Nauraka, das nur noch in geringer Zahl verborgen in der Tiefe des Meeres lebt. Seit die Königssippe das Meer verlassen hat, herrscht ein Hochfürst über die weit verstreut lebenden Sippen, die nur selten Kontakt zueinander haben. Prinz Erenwin und seine Schwester Lurdèa entstammen dieser fürstlichen Sippe und wachsen unter strengen Regeln und Traditionen auf. Vor allem Erenwin leidet darunter, ist er doch der ungeliebte zweite Sohn und wird nie eine offizielle Funktion einnehmen. Er träumt davon, eines Tages an Land zu gehen - und ahnt nicht, dass sein Wunsch für ihn und seine Schwester auf tragische Weise wahr werden wird ... Bei einem Jagdunfall gerät Erenwin in die verbotene Tiefe und sinkt bis zum Meeresgrund hinab. Dort findet er eine große schwarze Perle, in deren Bann er umgehend gerät. Er nimmt sie mit und verbirgt sie. Langsam fängt er an, sich zu verändern. Ohne es zu ahnen, erregt der Prinz, der mehr und mehr zu einem Ungeheuer mutiert, dadurch die Aufmerksamkeit des 'Alten Feindes', der danach trachtet, das Volk der Nauraka ein für alle Mal auszulöschen. Schon einmal ist es ihm beinahe gelungen, und nun will er sein Vorhaben vollenden. Intrigen, Verrat, Gewalt und Gefangenschaft sind die Folge. Auf ihrer Flucht werden die Geschwister in einem magischen Sturm voneinander getrennt und müssen von nun an jeder seinem schicksalhaften Leidensweg an Land folgen. Die letzte Auseinandersetzung findet jedoch im Meer statt, und ein Mythos aus alter Zeit erwacht - der Seedrache ... und er will die schwarze Perle zurück ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Nauraka - Volk der Tiefe



    Kurzbeschreibung von amazon.de

    Sie atmen Wasser und wandeln auch an Land. Sie sind die Nauraka, und sie leben auf Waldsee.Erenwin ist ein Prinz der Nauraka. Eines Tages findet er auf dem Meeresgrund eine schwarze Perle. Bald darauf hört er ein seltsames Flüstern in seinem Kopf. Dann, nach und nach, verändert er sich: Erst wird ein Finger schwarz. Dann der Arm, die Schulter und schließlich der ganze Körper.Schon immer lauerten in den Fluten von Waldsee bedrohliche Ungeheuer. Und Erenwin könnte bald das grässlichste von ihnen sein ...



    Eigene Meinung

    Bereits in ihrer Trilogie „Chroniken von Waldsee“ entführt Uschi Zietsch die Leser in die farbenfrohe und reich detaillierte Unterwasserwelt, in die wir auch in diesem Werk eintauchen dürfen. Überraschend lebendig präsentieren sich uns die verschiedenen Meeresbewohner, malerisch wirken die Korallen. Mit liebevoll ausgearbeiteten Kleinigkeiten haucht die Autorin ihrer Welt Charme und Einzigartigkeit ein.


    Eingeführt in diese bunte Welt werden wir von Eri, einem Charakter, der beinahe spielend seinen Weg in die Herzen der Leser findet. Er ist jung, hat Träume und die Abenteuerlust kitzelt in seinen Fingern, was ihn wie einen normalen Teenager wirken lässt – wenn man einmal davon absieht, dass er kein Mensch, sondern ein Nauraka ist. Im Laufe der Geschichte wandelt er sich, er wird zielstrebiger, kämpferischer, erwachsener. Auch wenn diese Wende nicht durch normale Umstände herbeigeführt, sondern viel mehr erzwungen wurde, verliert Eri nicht an Authentizität und Glaubwürdigkeit.
    Auch seine Schwester Luri, aus deren Sicht ebenfalls erzählt wird, kann dem natürlichen Lauf der Dinge nicht entkommen und wandelt sich von einer jungen Nauraka zu einer Erwachsenen, die für das kämpft, an das sie glaubt. Sie hat Visionen von einer besseren Welt, träumt von Romantik und muss erkennen, dass Liebe nicht immer das ist, was sie zu sein scheint. Nicht als Liebespartner, sondern als Schwester bildet sie den perfekten Gegenpart zu Eri. Sie sind sich so ähnlich wie auch wieder unterschiedlich und ihre Verbindung zueinander ist stärker, als dass Raum und Zeit ihr etwas anhaben könnten.
    Doch nicht nur Eri und Luri sind wunderbar komplexe Charaktere, sondern auch Nebendarsteller wie Turéor und Janwe entwickeln sich nicht nur durch ihre Rolle zu spannenden Zeitgenossen, sondern gleichermaßen dadurch, dass die Autorin ihnen mit viel Fingerspitzengefühl zur Einzigartigkeit verholfen hat.


    Durch den angenehmen Schreibstil der Autorin, der überwiegend aus kurzen und prägnanten Sätzen besteht, ist es für den Leser leicht, in die Welt der Nauraka reinzufinden und den Ereignissen zu folgen. Uschi Zietsch hat ein Talent dafür, die Eindrücke einer bisher noch recht unerforschten Fantasywelt glaubwürdig an den Leser zu bringen. Mit vielen liebevollen Details, authentischen Charakteren und unerwarteten Wendungen zieht sie einen in den Bann der Geschichte. Sie weiß Spannung aufzubauen, kitzelt die Abenteuerlust der Leser heraus, lässt ihre Fantasie spielen. Doch wir tauchen nicht nur in die Tiefen des Meeres ein und entdecken die Geheimnisse dieser Welt, sondern werden auch Zeuge, wie die Nauraka, die sowohl Kiemen als auch Lungen haben, die Welt über der Wasseroberfläche entdecken und diese wahrnehmen.
    Neben der mitreißenden Entdeckungsreise, auf die die Protagonisten den Leser mitnehmen, findet man sich in einem Handlungsstrang wieder, der für die Fantasywelt nicht gänzlich ungewöhnlich ist. Machtgier und Intrigen, aus deren Fängen die Helden der Geschichte versuchen sich und andere zu befreien, spinnen ein Netz durch das gesamte Buch und ebenso wie Eri und Luri kommt auch der Leser erst mit Fortschreiten der Geschichte hinter den perfiden Plan. Abgerundet wird dieser spannungs- bzw rätselgeladene Faden durch Liebe, in deren Lieferumfang die Scheuklappen direkt mit dabei waren und die vielen kleinen Abenteuer, die sich durch die Seiten ziehen.



    Fazit
    „Nauraka – Volk der Tiefe“ ist ein Buch, welches sowohl junge, als auch erwachsene Leser in die weite Welt der Fantasy entführt. Es kitzelt an der Fantasie der Leser, weckt die Abenteuerlust und bereitet einem Freund der fiktiven Welten großes Lesevergnügen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: gibt es von mir!

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
    (Marie v. Ebner-Eschenbach)


    :flower:

  • Vielen Dank für die tolle Rezi, das wandert sofort auf meine Wunschliste :D

    :study: Liar's Room (S. Lelic)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2021: 19/8.718 || SUB 214 O:-) (Start:222)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Hört sich gut an :cheers: . In die Richtung "Fantasy unter Wasser" habe ich noch nichts gelesen! Landet gleich auf der WL zum leid meines Kontos :wink:

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Schön, ich habe auf eine Rezension für dieses Buch gewartet und nach diesen positiven Äußerungen seitens Jeroena, werde ich es mir demnächst zulegen :D


    Ich wußte aber gar nicht, dass es bereits eine Trilogie über diese Welt gibt. Sollte man die vorher gelesen haben ?
    Würdest du den Büchern auch eine positive bewertung geben ?

  • @ Pesel: Die Waldsee-Trilogie muss man vorher nicht gelesen haben. Nauraka spielt viele, viele Jahre danach und völlig andere Charaktere (Eri und Luri) stehen im Mittelpunkt. Es kommen zwar auch Charaktere drin vor, die vorher in der Waldsee-Trilogie eine Rolle spielten, jedoch wird man über deren Vorgeschichte gut aufgeklärt. :D


    Die Trilogie lohnt sich ebenfalls zu lesen, wobei mir persönlich Nauraka besser gefallen hat. :)

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
    (Marie v. Ebner-Eschenbach)


    :flower:

  • Ich muss leider sagen, dass mir das Buch so gar nicht zugesagt hat und ich mit drei Sternen Bewertung noch recht großzügig war.


    Die Welt an sich hat mir sehr gut gefallen, zumal ich Fantasy, die unter Wasser spielt, noch nicht gelesen habe.
    Auch die Gestalltung des Buches möchte ich positiv erwähnen. Ein wirklich hübsches Cover. Die "Szene" die dort dargestellt wird, kommt auch in der Geschichte vor. Die Nauraka selbst sind auch ein faszinierendes Völkchen.


    Aber im Großen und Ganzen war es ab der Hälfte nicht mehr interessant, was u.a. auch daran lag, dass nach anfänglich schönen Beschreibungen die Jahre nur noch so übersprungen werden und was in der Zwischenzeit passiert nur kurz abgehandelt wird. Da habe ich mich teilweise durch das Buch gequält. Es wurde einfach langweilig. Die "Helden" der Geschichte kommen so weit rum und das wird dann nur angerissen. Schade !
    Janwe (?) war mir auch etwas zu trivial, da hat mir die Finesse gefehlt und die Verwandlung des Prinzen Erenwin in einen Dämon wurde äußerlich zwar gut beschrieben, aber der innere Zwist hätte mehr Beachtung finden sollen.


    Bewertung
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige