Jennifer Roberson - Tochter des Löwen

Anzeige

  • Über das Buch
    "Tochter des Löwen" ist ein Sammelband und beinhaltet Band 5 und 6 des Cheysuli-Zyklus.
    Originaltitel: "A Pride of Princes" und "Daughter of the Lion"


    Handlung
    Band 5:
    Die 3 Söhne Nialls sind zu großem bestimmt: Brennan, der erstgeborene, wird eines Tages das Reich seines Vaters erben. Sein Zwillingsbruder Hart ist zum Prinzen von Solinde und der jüngere Corin zum Prinzen von Atvia ernannt worden. Doch die jungen Männer scheinen noch gar nicht an diesem Leben interessiert zu sein. Sie verbringen ihre Zeit lieber in Wirtshäusern, als auf Festen zu Ehren ihres Vaters. Natürlich ist Niall gar nicht begeistert von dem Verhalten seiner Söhne, sodass er Hart und Corin für ein Jahr nach Solinde bzw. Atvia schickt, während Brennan in Homana auf seine Verlobte warten muss, die er nicht einmal kennt.
    Unglücklicherweise gerät Brennan in einen Hinterhalt der Ihlini. Der spielsüchtige Hart riskiert durch eine Wette das gesamte solindische Reich und der arme Corin muss in Atvia seiner wahnsinnigen Mutter und der Ihlinihexe Lillith gegenübertreten. Darüber hinaus hat Strahan mal wieder seine Finger im Spiel. Ob die Brüder je wieder nach Hause kommen?


    Band 6:
    Dieses Mal handelt die Geschichte von Keely, die Zwillingsschwester von Corin. Da die Thronfolge von Homana nicht gesichert ist, liegt es an Keely den Prinzen von Erinn zu heiraten, damit die Prophezeihung erfüllt werden kann. Doch die rebellische Prinzessin liebt die Freiheit und ist alles andere als gewillt einem Fremden das Bett zu wärmen und ihm Kinder zu gebären. Auf ihrem Streifzug durch die Wälder begegnet Keely ihrem Cousin Teirnan, dem Anführer der A'saii. Er schafft es, Zweifel an die Prophezeihung in Keely hervorzurufen. Zu allem Überfluss gerät sie auch noch in die Fänge von Strahan.


    Meine Meinung
    Zunächst hatte ich befürchtet, enttäuscht zu werden, aber Roberson hat sich mal wieder selbst übertroffen!
    Mir hat besonders der 5. Band gefallen, denn anders als sonst, handelt dieser Teil nicht nur von einem einzigen Charakter, sondern gleich 3. So kommt es auch mal zu Perspektivenwechseln. Obwohl dadurch die Geschichten der Hauptpersonen etwas kürzer kommen, schafft die Autorin es trotzdem, deren Entwicklung sehr glaubwürdig rüber zu bringen. Alle drei Brüder müssen im Laufe der Handlung über sich selbst hinaus wachsen und ihre Schwächen bekämpfen. Es wird einfach von einer Seite zur anderen immer spannender.
    Etwas weniger begeistert war ich vom 2. Teil dieses Romans. Die Geschichte beginnt nur sehr träge und es wird oft auf Ereignisse aus dem Band vorher zurückgegriffen (man hätte vermutlich eine Pause zwischen dem Lesen dieser beiden Teile machen sollen). Dennoch wird es zum Ende hin extra spannend: es kommt zu mehreren überraschenden Wendungen, die hier natürlich unerwähnt bleiben :wink:
    Außerdem hat es mir Spaß gemacht zu sehen, wie Keely lernt, was es heißt eine Frau zu sein.


    Nochmal allgemein zu den Cheysuli-Romanen: Am meisten gefällt mir Robersons Schreibstil. Ihre Romane leben hauptsächlich von den spannenden Dialogen, die einfach immer wieder super gelungen sind. Häufig sind Worte in kursiv geschrieben, wodurch es noch lebhafter wirkt.
    Außerdem fällt es der Autorin offensichtlich nicht schwer, in der Ich-Perspektive zu schreiben (z.B. Band 6). Sie schafft es die Gefühle der Charaktere wirklich authentisch darzustellen.
    Und was ich auch noch so gut finde: Oft kommt es vor, dass man meint, es handelt sich um eine ganz gewöhnliche Situation und dann durch manchmal nur ein einziges Wort, weiß der Leser, dass etwas furchtbares passiert. Meistens ist es so überraschend, dass man zweimal lesen muss.
    Ich bin nach wie vor ein großer Fan dieser Reihe und freue mich schon riesig auf die letzten beiden Teile in "Kind des Raben"!


    Cheysuli-Zyklus:
    Dämonenkind
    Wolfssohn
    Tochter des Löwen
    Kind des Raben

Anzeige