Lynn Raven - Der Kuss der Kjer

Affiliate-Link

Der Kuss des Kjer

4.6|86)

Verlag: Cbt

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 608

ISBN: 9783570304891

Termin: Juni 2010

  • WOW, das nenn ich Protagonisten....einfach toll.... Mordan ist jemand denn man einfach mögen muss und auch die Geschichte ist super-vielleicht an manchen
    Stellen etwas zu lang gezogen, aber doch nicht langweilig, hab auch eben Blutbraut von lynn raven zuende gelesen,auch ein tolles buch und tolle PROTAGONISTEN !
    Eine sehr lesenswerte autorin ! LESEN!!!
    Von mir gibts :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: ! :love:

  • Ich kann den bisherigen Rezis nur zustimmen.
    Das buch hat mich auch von vorne bis hinten in seinen Bann gezogen.
    Ich liebe es, wenn man in Büchern die entwicklung oder veränderungen der Charaktäre mitverfolgen kann, oder die Personen nach und nach immer besser kennenlernt und sich so auch mit ihnen "anfreundet". Zuerst wird Mordan als bösartig und brotal dargestellt, aber desto weiter man liest erfährt man seine Gründe für solches Verhalten.
    Ich ann dieses Buch auch nur an jeden der Spannung und Abenteuer liebt weiterempfehlen!

  • Ich habe das Buch zu Weihnachten der Freundin meines Bruders geschenkt, weil es so gut sein soll.
    Und ich werde es mir auch bald selbst holen, bin schon unheimlich gespannt! :D

    „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”
    Heinrich Heine
    "Nichts ist unmöglich, allein unserem beschränkten Geist erscheinen manche Dinge unbegreiflich."
    Marc Levy


    :study: in 2015: 18 Bücher, 6868 Seiten
    :study: in 2014: 2 Bücher, 771 Seiten 8-[
    :study: in 2013: 13 Bücher, 5079 Seiten
    :study: in 2012: 39 Bücher, 14318 Seiten
    :study: in 2011: 25 Bücher, 9255 Seiten

  • ich habe heute dieses Buch begonnen. Bin erst auf Seite 50. Finde es bisher ganz gut, nur irgendwie verwirren mich die unterschiedlichen Namen also wer wer ihrer Entführer ist. Geht das nur mir so? oder ging es vielen so und es wird klarer werden?

    "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"


  • Ein schönes Buch :love: Eigentlich bin ich kein wirklicher Fantasy-Leser, weil mir Vieles einfach zu abgedreht ist in diesem Genre, aber "Der Kuss des Kjer" ist für mich "nachvollziehbare" Fantasy, also nicht zu abgedreht. Die Charaktere sind wirklich super getroffen, es gibt wohl kaum eine Leserin, die Mordan am Ende des Buches nicht zumindest ein bisschen anschmachtet :wink: Ich hab bei der Geschichte viel mitgefiebert und mitgehofft

    Wirklich ein schöner Schmöker und wenn es doch eine Fortsetzung geben sollte, würde ich mich freuen!

  • Ich habe das Buch empfohlen bekommen - hatte bisher noch nichts von Lynn Raven gelesen, war von "Der Kuss des Kjer" aber sofort begeistert.
    Anfangs fiel es mir etwas schwer, mich in die Geschichte einzufinden und ja, ich hatte auch erst etwas Schwierigkeiten, die vielen Leute auseinanderzuhalten - aber das gab sich mit steigenedeer Seitenzahl.
    Gut gefallen hat mir diese weiche Seite des Kjer, die ab und zu durch seine doch eher brutale Art durchzuscheinen beginnt. Die Geschichte hat mich am Schluß zu Tränen gerührt, was in meinem Fall ein Gütezeichen für das Buch ist. Dann hat es mich wirklich gefesselt und ich hatte den Wälzer auch relativ schnell durch. Ein Buch mit Suchtfaktor, dessen Geschichte und Charaktere mich nicht enttäuscht haben. Deshalb :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • :santa: Huhu, vielen Dank für die vielen positiven Leseeindrücke :D


    Gaaanz zufällig entdeckt, hab mir das jetzt kommen lassen, fange heute abend zu lesen an und bin schon seeehr gespannt. Manchmal brauche ich etwas, das runter geht wie Öl und ich hoffe, das das bei diesem Buch der Fall ist.
    Eine Rezi wird es von mir nicht geben, aber ich sage Bescheid, wie es mir gefallen hat. Falls ich es lese. Wovon ich ausgehe. Aber man weiss ja nie.
    Von "Die Tochter der Wälder" (J. Marillier) dachte ich auch, das ist sog. "bewährte Unterhaltung" aber das fesselt mich bis jetzt gar nicht so, komme nicht so recht rein. Stelle es erstmal hinten an und verzieh mich mit dem Kjer aufs Sofa :study:

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Ich hatte von diesem Buch schon sehr viel Positives gehört. Meine Kollegin hat es mir empfohlen, im Büchertreff hat es gute bis sehr gute Rezensionen. Ich hatte also recht hohe Erwartungen.
    Und ich wurde nicht enttäuscht. Romantik, Spannung, ein fesselnder Schreibstil und gut beschriebene Charaktere.
    Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass die Perspektive immer mal wechselt, so wird nicht nur aus Lijanas Sicht erzählt, sondern oft auch aus der Sicht von Mordan und anderen Personen.
    Die angesprochenen Wiederholungen der Handlung sind mir zwar aufgefallen, haben mich aber nicht weiter gestört.
    Von mir bekommt das Buch fünf Sterne für ein tolles Leseerlebnis und eine fesselnde Geschichte. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Nun noch ein Spoiler, für alle, die das Buch bereits gelesen haben (verrät Teile vom Ende):

  • Ach stimmt, da war ja noch was. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache :pale: Also ich hab das Buch entschlossen angefangen, es liess sich zumindest locker und leicht lesen. Aber es war leider gar nicht mein Fall. Viel zu seicht, anspruchslos und aufgeblasen. Nach 200 Seiten hatte ich mich genug gelangweilt. Da passierte einfach nichts mehr. Es hat mich kein bisschen interessiert, wie es weitergeht.
    Ich dachte, bei so vielen guten Bewertungen kann man eigentlich nichts falsch machen. Tja. Trugschluss. Nächstes mal schaue ich genauer hin.
    Von mir gibt es nicht mehr als :bewertung1von5::bewertung1von5:

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Also mein erstes Lynn Raven Buch war "Blutbraut" und ich war total von den Socken! Ich habe dieses Buch geliebt! Aber so gut wie jeder meinte, dass "Der Kuss des Kjer" nochmal besser sei. Naja nach ewigkeiten habe ich dann noch einmal beschlossen es auszuprobieren und ich muss sagen: sie hatten Recht!
    Zu Anfang hatte ich große Probleme Mordan und (ach wie heißt er nochmal?!) Belchan (?!) zu unterscheiden. Und deswegen habe ich sogar nochmal neu angefangen weil ich mir nach mehr als 30 Seiten immer noch nicht sicher war wer wer ist.... Das war schon etwas doof! Aber als das erst einmal vorbei war konnte ich mich voll auf die Story konzentrieren und in vollen Zügen genießen!
    "Seelenkuss" habe ich auch schon von Lynn Raven gelesen und ich werde mich nach diesen drei super Büchern (auch wenn Seelenkuss nicht ganz mithalten konnte) auch nach weiteren umsehen :)
    Wie ihr euch also vll denken könnt vergebe ich 5 Sterne!

  • Nun noch ein Spoiler, für alle, die das Buch bereits gelesen haben (verrät Teile vom Ende):


    Ich stimme dir voll und ganz zu, aber wenn ich einmal betrachte, dass zum Beispiel "Blutbraut" ein viel offeneres Ende hat als "Der Kuss des Kjer" sehe ich eigentlich keinerlei Chance auf einen Teil 2...

  • Inhalt:
    Achtung Suchtgefahr! Der neue Fantasyschmöker von Bestsellerautorin Lynn Raven. Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen. Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung …



    Meine Meinung:
    Ich bin wirklich glücklich nach "Hexenfluch" Lynn Raven eine 2. Chance gegeben zu haben.
    Zu Beginn des Buches lernt man die Protagonistin Lijanas kennen und ich mochte Sie von der ersten Zeile an. Ich konnte mich so sehr in sie hinein versetzen und mochte Sie durchgehend. Sie war eine so nette, authentische und liebevolle Person, das es wohl keine Zeile in diesem Buch gab, wo ich Sie nicht verstand oder mochte. Selten erlebt man in Büchern eine solche Protagonistin, mit welcher man sich so identifizieren kann (zumindest ich :D).
    Mordan - ja Morda. Dieser Mann ist die pure Faszination und für mich war ziemlich schnell klar - Wenn ich Lijanas wäre, würde ich diesen Ahmeer in den Wind schießen. :DDas Buch kam sehr schnell in Fahrt, so das man schnell Mordan und die anderen Kjier - Brachan, Levan und Ecren - kennen lernt. Mir hat das sehr gut gefallen. Es ging keinesfalls zu schnell sondern war genau richtig, damit das Buch fesselnd von Beginn an war.
    Die Kijer waren für mich nie wirklich die Bösen - ich habe sie von Anfang an gemocht und zwar jeden der 5! :)
    Natürlich gab es auch die Bösewichte - die man dann auch wirklich nicht mochte.
    Die Wendung in Ahmeers Charakter war für mich sehr überraschend, hat mir jedoch sehr gut gefallen.
    Das Buch war ein auf und ab und ich habe mit den Protagonisten wirklich mit gezittert und mit gelacht, gehofft und geliebt.
    Ich konnte das Buch gar nicht schnell genug zu Ende lesen, weil ich unbedingt wissen wollte was aus allen wird. Anderseits wollte ich es hinaus zögern, damit ich noch viel Zeit mit diesem Buch verbringen kann.
    Ich war wirklich traurig, als das Buch zu Ende ging und habe es wirklich bedauert.
    Was mich etwas störte war am Ende die Geschichte zu Ecren - im Nachhinein habe ich mir doch darüber Gedanken gemacht.
    Ich könnte mir bei diesem Buch gut einen 2. Teil vorstellen. Wage es jedoch nicht zu hoffen, da ich bisher davon nichts mit bekommen habe. Sollte jedoch einer erscheinen - er würde zu 100 % in mein Regal wandern :)


    Fazit:
    Ein wirklich tolles Buch mit einem tollen Schreibstil der einen nur so dahin fliegen lässt durch die Seiten und mit liebenswerten und starken Charakteren die einen die Welt vergessen lassen.

    Ein weiteres Highlight in meinem Regal! Von mir gibt es für dieses wundervolle Buch 5 von 5 Sternen und eine klare Lese Empfehlung für alle Fantasy-Fans! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love:

  • Herzlich Wilkommen im Forum @Mausimau und vielen Dank für deine Rezensionen :thumleft: .


    Prüfe doch bitte vorher nach, ob es zu diesem Buch nicht schon eine Rezension gibt, das kannst du zum Beispiel im Rezensionsindex machen indem du nach dem Autor suchst (in der braunen Zeile ganz oben unter "Rezensionen"). Das verhindert, dass 2 Themen zum selben Buch aufgemacht werden.


    @Squirrel : Kannst du bitte den Beitrag an das schon bestehende Rezensionsthema (Lynn Raven - Der Kuss der Kjer) anhängen ?

    "Er liebte sie so unbändig. So unbändig, dass er niemals wieder um ihre Lippen bat und ohne sie ins Grab gehen würde " (Die Bücherdiebin)

  • @Squirrel : Kannst du bitte den Beitrag an das schon bestehende Rezensionsthema (Lynn Raven - Der Kuss der Kjer) anhängen ?

    ist erledigt :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Elke Heidenreich - Alte Liebe
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

  • Im Buch "Der Kuss des Kjer" geht es um eine junge Frau, deren Beruf es ist, andere Menschen zu heilen. Sie ist Heilerin und heißt Lijanas. Eines Tages, bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Frau vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Lijanas gehört zum Volk der Nivard, wo sie sich auch bald mit dem Prinzen Ahmeer, verloben wird. Es fehlt nur mehr Lijanas 'Ja-Wort'. Doch da wird Lijanas von Mordan entführt, im Auftrag seines Königs. Mordan soll sie an den Hof bringen, ohne zu wissen, wieso, denn er hinterfragt seine Aufträge nie.
    Noch nicht einmal nach einem Tag, versucht die junge Lijanas bereits zu fliehen, doch das gelingt ihr nicht. Ab jetzt hat sie nämlich nur mehr einen Gedanken: Flucht! Sie droht den Kriegern sogar, dass Ahmeer, der Prinz der Nivard, nach ihr suchen wird, doch diese glauben ihr nicht. Sie halten es für Quatsch und denken sie lügt, doch das wird ihnen noch zum Verhängnis werden.
    Eines Tages, als die Kjer mit Lijanas durch eine "Sandwüste" reiten müssen, kommt ein Sandsturm auf, und die junge Heilerin geht verloren. Deshalb macht sich Mordan, der auch als "Blutwolf" bekannt ist, auf die Suche nach ihr, und als er sie gefunden hat, müssen sie in die Stadt Cavallin, um wieder gesund zu werden. Als sie jedoch gesund wurden, können sie die Stadt nicht mehr verlassen, da Cavallin von einer tödlichen Seuche heimgesucht wird. Tag um Tag sterben haufenweise Menschen, darunter auch einer der Kjer. Zu all dem, werden die Kjer und Lijanas auch noch von Seelenfressern verfolgt, die anscheinend auch nach Cavallin gekommen sind, doch die Kjer und Lijanas sind in der Stadt eingeschlossen, und sobald die Seuche nicht vorüber ist, darf niemand Cavallin verlassen ...
    Noch dazu, kommen sich Lijanas und Mordan immer näher und die junge Heilerin fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Jedoch wartet am Ende auf beide eine tödliche Überraschung ...


    Dieses Buch kann und wird man nicht vollständig verstehen können, wenn man es zum ersten Mal in die Hand nimmt. Selbst ich erfahre immer wieder etwas Neues, wenn ich es ein weiteres Mal lese. Mir fallen jedes Mal andere Sachen auf - Kleinigkeiten - die mir beim vorherigen lesen entgangen sind. Dieses Buch kennzeichnet sich durch viel Spannung, überraschenden Wendungen und einer einmaligen Liebesgeschichte zwischen Lijanas und dem Blutwolf. Das Buch hat 606 Seiten, und man kann sich daher einige schöne Abende mit dem Buch gönnen.

Anzeige