Regenbogenwelten - queere Bücher

  • Ich habe gestern diese Geschichte beendet, hat mir wirklich gut gefallen.

    Jetzt bin ich in der Stimmung für weitere Geschichten fürs Herz. :love:


    Kurzbeschreibung Amazon:

    Als Ben De Backer sich gegenüber den Eltern als nicht-binär outet, wird Ben aus dem Haus geworfen und hat keine andere Wahl, als bei der entfremdeten älteren Schwester einzuziehen. Ben kämpft mit einer Angststörung, die durch die Ablehnung der Eltern noch verstärkt wird, und offenbart sich nur einer Handvoll von Menschen. Aber Bens Versuche, unbemerkt die letzte Hälfte des Abschlussjahres zu überstehen, werden vereitelt, als Nathan Allan, ein lustiger und charismatischer Student, beschließt, Ben unter seine Fittiche zu nehmen. Während die Freundschaft von Ben und Nathan wächst, entwickeln sie Gefühle füreinander, und was als Katastrophe begann, sieht so aus, als könnte es nun eine Chance sein, ein glücklicheres neues Leben zu beginnen. „Ich wünsch’ dir nur das Beste“ ist ein Roman, der abwechselnd herzzerreißend und fröhlich ist. Es ist ein kraftvolles Buch über Freundschaft und Liebe und ein leuchtendes Zeichen der Hoffnung für alle, die manchmal am Leben verzweifeln könnten.

    Schön, dass dir das Buch gefallen hat :love: .

    Zumindest besser als mir. Ich fand zumindest, dass es echt gute Ansätze hatte, aber ich bin mit Ben irgendwie nicht so richtig warm geworden. Meiner Meinung nach hat Ben einfach ein bisschen zu wenig offen kommuniziert. Ich mein, am Anfang konnte ich das nach der Sache mit Bens Eltern verstehen, aber nachdem klar wurde, dass es da Freunde gibt, denen Ben sich anvertrauen kann, hat es mir irgendwie zu lange gedauert, bis Ben das selbst erkannt hat. :-k

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Ich konnte das aber gut nachvollziehen, denn

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Schön, dass dir das Buch gefallen hat :love: .

    Zumindest besser als mir. Ich fand zumindest, dass es echt gute Ansätze hatte, aber ich bin mit Ben irgendwie nicht so richtig warm geworden. Meiner Meinung nach hat Ben einfach ein bisschen zu wenig offen kommuniziert. Ich mein, am Anfang konnte ich das nach der Sache mit Bens Eltern verstehen, aber nachdem klar wurde, dass es da Freunde gibt, denen Ben sich anvertrauen kann, hat es mir irgendwie zu lange gedauert, bis Ben das selbst erkannt hat. :-k

    Ich konnte das aber gut nachvollziehen, denn

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Ich weiß einfach nicht, was ich mit unten stehendem Buch machen soll. :-?

    Es ist einerseits schön geschrieben, so rein vom Schreibstil her, gleichzeitig gerät die Autorin aber auch immer wieder ins Schwafeln. Die Geschichte plätschert irgendwie so dahin und nimmt nicht wirklich Fahrt auf, laut den Rezensionen auf Amazon, kommt ab der zweiten Hälfte zwar nochmal etwas Spannung rein und ich will auch irgendwie wissen, was es mit Amaro auf sich hat, aber ich hab das Gefühl, dass ich nicht vom Fleck komme. :roll:

    Ich hab mich sogar schon erwischt, dass ich angefangen habe, eher quer zu lesen, was ich sonst nie mache. :shock:


    Brech ich es ab? Leg ich es zur Seite, um es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zu versuchen? Zieh ich's durch? Ich meine, ich hab von den 266 Seiten schon 125 gelesen... :-?

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Brech ich es ab? Leg ich es zur Seite, um es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zu versuchen? Zieh ich's durch? Ich meine, ich hab von den 266 Seiten schon 125 gelesen... :-?

    Und wenn du einfach jeden Tag ca. 10 Seiten liest?

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Ich weiß einfach nicht, was ich mit unten stehendem Buch machen soll. :-?

    Es ist einerseits schön geschrieben, so rein vom Schreibstil her, gleichzeitig gerät die Autorin aber auch immer wieder ins Schwafeln. Die Geschichte plätschert irgendwie so dahin und nimmt nicht wirklich Fahrt auf, laut den Rezensionen auf Amazon, kommt ab der zweiten Hälfte zwar nochmal etwas Spannung rein und ich will auch irgendwie wissen, was es mit Amaro auf sich hat, aber ich hab das Gefühl, dass ich nicht vom Fleck komme. :roll:

    Ich hab mich sogar schon erwischt, dass ich angefangen habe, eher quer zu lesen, was ich sonst nie mache. :shock:


    Brech ich es ab? Leg ich es zur Seite, um es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zu versuchen? Zieh ich's durch? Ich meine, ich hab von den 266 Seiten schon 125 gelesen... :-?

    Ich Les dann den Rest bewusst quer. Wenn es mich dann packt lese ich normal weiter. Wennnicht, weiß ich wie es ausgeht.

  • Brech ich es ab? Leg ich es zur Seite, um es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zu versuchen? Zieh ich's durch? Ich meine, ich hab von den 266 Seiten schon 125 gelesen... :-?

    Und wenn du einfach jeden Tag ca. 10 Seiten liest?

    Ich hab mich gestern Abend dann noch durchgekämpft. Zwischenzeitlich wurde es tatsächlich mal spannend und auch der Verlauf wurde interessanter. :rambo:


    Insgesamt hab ich es letztendlich mit :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sternen bewertet. Das Ende fand ich leider auch nicht so toll, zumindest hat es für mich irgendwie nicht richtig gepasst.

    Ja, so habe ich es am Ende dann auch gehalten, die spannenderen Stellen, bzw die Schlüsselszenen hab ich etwas genauer gelesen, den Rest eher überflogen. :-k

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Ich habe jetzt die Bücher von Lili B. Wilms von meiner Wunschliste gelöscht. Zwei Stück angetestet und beide haben ich nach wenigen Seiten wieder zur Seite gelegt. Gleich von Beginn an ca. 20 Seiten Spice ist mir zu viel.

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Ich habe jetzt die Bücher von Lili B. Wilms von meiner Wunschliste gelöscht. Zwei Stück angetestet und beide haben ich nach wenigen Seiten wieder zur Seite gelegt. Gleich von Beginn an ca. 20 Seiten Spice ist mir zu viel.

    Gut zu wissen. :-k

    Ich bin mir bei der Autorin bisher auch immer recht unsicher gewesen, habe aber sowas schon befürchtet.

    Ihre Klappentexte klingen ja meistens nicht schlecht, aber so richtig ran getraut, hab ich mich eben auch nicht. 8-[


    Ich habe heute mit diesem Buch angefangen und es hat mich schon nach wenigen Seiten zu Tränen gerührt. Mal sehen, wie es sich entwickelt. :cry:

    Erst hab ich da auch noch gedacht, dass die gleich im ersten Kapitel in der Horizontalen landen, aber dann kam es doch anders...und naja...ich kann den Schmerz des Protagonisten tatsächlich fühlen...mich haben schon lange nicht mehr die Emotionen eines Buches so sehr erreicht... :cry:

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Ja, so habe ich es am Ende dann auch gehalten, die spannenderen Stellen, bzw die Schlüsselszenen hab ich etwas genauer gelesen, den Rest eher überflogen. :-k

    So hätte ich es wahrscheinlich auch gehandhabt. Ich breche ja eh sehr selten Bücher ab, aber wenn ich schon die Hälfte habe, dann fällt es mir noch schwerer. Dann lieber ein bisschen überfliegen und das Ende nochmal genauer lesen, damit zumindest die Neugier befriedigt ist. :uups:


    Ich habe jetzt die Bücher von Lili B. Wilms von meiner Wunschliste gelöscht. Zwei Stück angetestet und beide haben ich nach wenigen Seiten wieder zur Seite gelegt. Gleich von Beginn an ca. 20 Seiten Spice ist mir zu viel.

    Ich hatte das unten stehende Buch von ihr gelesen und fand es gar nicht schlecht, da gab es auch nicht direkt Sex, würde ich behaupten. :-k Allerdings würde ich im Nachhinein wahrscheinlich auch noch einen halben Stern abziehen. Es hat mir gefallen und war süß, aber ohne große Highlights. Ich denke mehr werde ich von ihr auch nicht mehr lesen, meine Wuli ist einfach zu lang. 8-[

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Hey ihr Lieben!! :winken:  :love: :friends:


    Ich lebe noch. (Falls irgendwem aufgefallen sein sollte wie rar ich mich seit Weihnachten im BT gemacht habe. :pale: ) Ich würde jetzt echt gerne versuchen das wieder zu ändern. Muss ich ja auch, sonst darf ich nachher nicht beim Wichteln mitmachen und das wäre furchtbar. :cry:


    Ich denke, ich werde wohl ein wenig mehr schreiben müssen (soooo viel passiert in den letzten Monaten - oder eher so viele Gedanken in meinem Kopf), hoffentlich schaffe ich das in den nächsten Tagen endlich mal. Aber erstmal bin ich nun hier am Nachlesen und bin gerade auf Seite 98 (könnt ihr ignorieren - die Info ist mehr für mich selbst, damit ich weiß, wo ich aufgehört habe).


    Ist es denn nicht egal, wer was geschrieben hat? Ob weiblich, männlich, divers?

    Warum sollte ein Mann keine lesbische Lovestory schreiben können und umgekehrt?

    Und die Gedanken "ein Mann kann sich da nicht reinfühlen" halte ich persönlich für sehr absurd. Verlangt ja auch niemand, dass Thriller nur von Mördern und Psychopathen geschrieben werden sollten...

    Im Prinzip möchte ich dir zustimmen und sagen "Ja, eigentlich ist es nicht so wichtig.", aber dann kommt noch das "aber" ...

    Erfahrungsgemäß - ich habe ja schon einige M/M-Liebesgeschichten gelesen - schreiben Frauen und schwule Männer doch unterschiedlich. Nicht zwangsläufig, denn natürlich ist jeder Mensch anders, aber tendenziell ist es schon so dass Frauen doch ein wenig kitschiger Schreiben. Das können schwule Männer auch, aber ich finde gewisse Szenen, vor allem dann auch die mit mehr spice, wirken für mich "runder" wenn die von einem schwulen Mann geschrieben sind. Nicht immer, aber es scheint häufig so zu sein.

    Und dann gibt es noch die Autorinnen, die einfach wenig Ahnung von gewissen Dingen haben, wo manches dann doch eher unrealistisch ist (wird aber - wie es aussieht - so durchaus gerne vor allem von Frauen gelesen). Muss nicht schlimm sein. Gerade wenn das drumherum schön ist, lese ich das auch ganz gerne und ignoriere wie unrealistisch manches eben ist.


    Und einer der Gründe, warum ich angefangen habe, ernsthaft auf Englisch zu lesen- das Angebot ist insgesamt einfach besser, größer, vielfältiger. Außerdem bin ich schon so oft auf enttäuschende Übersetzungen gestoßen, dass ich inzwischen oft genug gleich das Original lese.

    In all den Büchern hab ich vorher nicht einmal das Wort Möse gelesen...

    Igitt, find das Wort furchtbar. Besonders wenn's dann irgendwie erotisch sein soll. *schüttel* Ich weiß schon, wieso ich grad erotische Szenen so gut wie ausschließlich auf Englisch lese.

    Ich weiß schon, wieso ich grad erotische Szenen so gut wie ausschließlich auf Englisch lese.

    Ich weiß auch nicht so recht wieso, aber auf Englisch klingt das irgendwie besser.

    Das sage ich auch immer!

    Ich mache ja auch RP (Rollenspiel in Spielen - aktuell Final Fantasy 14) und auch wenn es in vieler Hinsicht leichter ist, mit anderen Deutschen auf deutsch zu schreiben, fällt mir doch immer wieder auf, dass ich Sexszenen sehr viel lieber auf englisch schreibe. Einfach weil ich mit den englischen Begriffen (egal wie "krass" sie ausgedrückt sein mögen) doch deutlich mehr anfangen kann. Deutsch klingt da oft einfach nicht "schön", tut mir leid. Daher bin ich ganz froh dass mein Haupt-RP-Partner mit mir auf englisch schreibt (mein Finne, den ich hier noch sehr viel öfter erwähnen werde, wenn ich mal dazu komme ein wenig zu erzählen - ein Jahr und ich liebe den Kerl noch immer wie verrückt *seufz* Eh - weiter im Text. :uups: ).

    Jedenfalls gefällt mir englisch da besser und ich lese daher auch gerne Liebesgeschichten auf englisch.


    Wenns um reine Lovestorys geht habe ich bei Heteros aber noch nie so mitgefiebert und auch mitgelitten wie bei Lesben.

    Und das liegt nicht (nur) daran, dass ich eine Hereo-Mann bin... sprich dass ich hübsche Lesben durchaus heiß finde. ^^

    Das war bei mir früher ähnlich. Nur dass ich da eben die M/M-Geschichten schon sehr viel gelesen habe und damit mehr anfangen konnte als mit Hetero-Geschichten. Obwohl ich damals ja noch fälschlicherweise dachte, hetero zu sein. :-,

    Aber wie wir heute wissen: Es hätte mir damals schon auffallen können warum mich Geschichten mit schwulen Kerlen mehr faszinieren und warum ich schwule Kerle auch besser im RP schreiben konnte als ich es jemals bei einer Frau fertiggebracht hätte.

    Übrigens schonmal als kurzes Update: Was das angeht gehts mir prima aktuell. Es steht zwar immernoch so einiges an, aber ich denke auf der Straße macht sich kaum noch wer die falschen Gedanken bei mir. Das hoffe ich jedenfalls. :uups:


    Aber gut. Das lasse ich nun erstmal so stehen und hoffe ich schaffe es nun, hier wieder regelmäßig reinzuschreiben und die anderen Seiten auch noch durchzugehen.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Canach , ich freu mich auch, dass du wieder da bist. Ich hatte mich tatsächlich schon gewundert, dass man so wenig von dir liest, aber ich dachte auch, dass du sicher deine Gründe hattest, da ja das letzte Jahr ziemlich stressig für dich zu Ende gegangen ist.

    Dass es dir gut geht, freut mich ebenso. Und ich bin schon gespannt, was du uns noch alles zu erzählen hast und wie sich dein Weg bisher entwickelt hat. :friends:

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Übrigens hat der Cursed-Verlag jetzt bei Instagram bekannt gegeben, dass es ab 1. Juli einen Lagerabverkauf gibt, wo alle noch vorhandenen Printbücher vergünstigt verkauft werden.

    Unter dem Fell einer Katze

    lebt eine der freiesten Seelen der Welt.

    (Claudine Delville)

  • Danke ihr Lieben! :friends: :love:


    Ja, Ende letztes Jahr mit dem Umzug war ja schon stressig. Dann gabs weiteren Stress Anfang des Jahres. Aber immerhin danach durchaus auch positive Dinge. Also generell gehts mir gut aktuell, wenn man davon absieht, dass ich noch immer sehr unter meinen Rückenproblemen leide (ich denke ich hatte das mal erzählt) und mein Bewegungsradius derzeit sehr eingeschränkt ist deswegen. Leider ist die neue Wohnung mit Bussen auch schwerer zu erreichen. Macht manches komplizierter, aber die Wohnung an sich ist schön. Vor allem auch die große Terrasse.

    Aber vielleicht irgendwie mal der Reihe nach: Rücken noch immer problematisch, dann ist meine Tante Anfang des Jahres sehr plötzlich verstorben. Außerdem ist unser Hund alt und ich weiß nicht wie lange wir ihn noch haben werden. Er ist auch recht anstrengend aktuell und scheint immer schlechter klarzukommen. Da müssen wir aktuell auch noch schauen was wir machen und ob wir uns das noch was anschauen sollten oder nicht. :-?

    Also einmal beschäftigt mich das aktuell, aber noch etwas anderes. Ich hatte ja schon vorher immer mal vermutet, dass ich autistische Züge habe, wegen einigen meiner Macken und weil manche Sachen so schwer für mich sind. Inzwischen ist es nun aber recht wahrscheinlich, dass ich tatsächlich Autist bin und daher habe ich mich nun mal etwas genauer damit beschäftigt (keine Ahnung warum ich das nicht schon früher getan habe) und habe nun festgestellt wie gut vieles passt und warum ich solche Probleme mit manchem habe. Geht meiner Tochter ja auch so (bei ihr ist es aber offiziell diagnostiziert) und ich habe nun ein paar Dinge ausprobiert, damit es einfacher für uns beide wird. Manches scheint ganz gut zu funktionieren, bei anderem schauen wir noch.


    Ansonsten, um mal zu den positiveren Dingen zu kommen, läuft es gerade ganz gut mit meinem Finnen. Ich hatte euch ja schon öfter mal von ihm erzählt, dass ich so an ihm hänge und wir regelmäßig zusammen RP in Final Fantasy machen und Spiele zusammen spielen. Wir haben zb zwei Durchgänge Baldurs Gate 3 zusammen gespielt und sehr viel Spaß damit und zusammen im Voice gehabt. Ich hatte nach dem letzten Durchgang schon Sorge, wir würden nicht mehr mehrfach die Woche im Voice sein und miteinander reden, aber wir haben das trotzdem weitergemacht und teilweise jeder sein eigenes Spiel gespielt und eben ab und an geredet und was besprochen oder so. Mit ihm kann man auch gut einfach mal schweigen ohne dass es unangenehm ist. Im Gegenteil. Ich mag es zu wissen, dass er "da" ist. Seit Anfang Mai spielen wir nun auch wieder VRising, da das nun aus dem Early Access raus ist. Letztes Jahr haben wir das ja schon zwei Wochen sehr intensiv gespielt, aber nun gibt es viel Neues, viele Änderungen und es macht wieder viel Spaß. Und wir können manchmal auch einfach zusammen albern sein. Ich weiß schon warum ich den Kerl so liebe. :uups: Und das hat sich seit über einem Jahr nicht geändert. Wir sind zwar nicht zusammen (weil seine Beziehung nicht poly ist und daher würde es nicht gehen), aber das Gefühl zwischen uns passt einfach und auf seine Weise liebt er mich auch, das hat er einmal gesagt. Und man merkt es auch an den kleineren Gesten und was er für mich tut. Und so ist es wohl für seinen Partner auch in Ordnung. Und ich bin sehr froh ihn in meinem Leben zu haben. :love:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ganz vergessen. Ich wollte ja noch was zum Thema sagen. Ich habe inzwischen ja mehrere Freunde aus meiner Transgruppe, wo ich alle zwei Wochen hingehe, und verstehe mich mit einem der Mädels recht gut. Sie ist auch ein wenig nerdiger unterwegs und wir können uns ganz gut unterhalten. Wir hatten uns vor ein paar Wochen über Heartstopper unterhalten und sie hat mir dann Band 5 zum Geburtstag geschenkt, da ich letztes Jahr ja nur die ersten vier Bände gelesen hatte. :love:

    Muss ich noch alles eintragen hier. Von meiner Schwester gabs auch ein Buch zum Geburtstag, aber das wird vermutlich im Regal stehen. Es sieht wirklich schön aus, geht aber nicht gerade in eine Richtung die ich normal lesen würde. (Ist so eine Shapeshifter-Sache glaube ich, aber mit einer Frau als Protagonistin und ich mag diese Art von Büchern schon mit zwei Kerlen nicht. :-? ) Mal schauen ob ich da irgendwann mal dazu komme, mir das anzusehen. Aber hübsch ist der Einband, da sich das Muster (dunkler Hintergrund mit Ornamenten) auf den Seiten fortsetzt.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten