Victoria Schlederer - Des Teufels Maskerade

  • Buchdetails

    Titel: Des Teufels Maskerade


    Band 1 der

    Verlag: Heyne

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 543

    ISBN: 9783641082857

    Termin: Juli 2012

  • Bewertung

    3.9 von 5 Sternen bei 20 Bewertungen

    78% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Des Teufels Maskerade"

    Umberto Eco meets Dracula Prag in den letzten Tagen der k.-u.-k-Monarchie: Baron Dejan Sirco, Hauptmann außer Dienst und der beste Ermittler in okkulten Angelegenheiten, den das Kaiserreich je gesehen hat, muss seinen bisher brisantesten Fall lösen. Es gilt, einen Fluch zu brechen, in dessen Bann ein altes Adelsgeschlecht seit Jahrhunderten steht. Im Zuge seiner Ermittlungen stößt Dejan auf ein Netz von Intrigen und dunklen Geheimnissen, die, sollten sie je ans Tageslicht kommen, die Welt in ihren Grundfesten erschüttern würden ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Victoria Schlederer - Des Teufels Maskerade


    Kurzbeschreibung laut amazon.de :


    Prag, in den letzten Jahren der K&K-Monarchie : Hier unterhällt Dejan Sirco, Baron und Hauptmann außer Dienst, sein "Bureau für Okkulte Angelegenheiten". Und dasn mit gutem Grund, bevölkern doch die unterschiedlichsten und unwahrscheinlichsten Wesen die Goldene Stadt. Unterstützung erhält Dejan von der lebensweisen Dirne Esther, dem ehemaligem Straßenjungen Mirko sowie Lysander Sutcliff, einem Earl, der durch eine Kette unglücklicher magischer Verwicklungen seit Jahrhunderten im Körper eines Otters sein Dasein fristen muss. Der neueste Fall des farbenfrohen Quartetts gestaltet sich diffizil: Es gilt, einen mörderischen Fluchzu ergründen, in dessen Bann ein altes Adelsgeschlecht seit Jahrhunderten steht. Im Zuge der Ermittlungen offenbart sich Dejan, dass weit mehr auf dem Spiel steht, als das Schicksal einer Familie: Denn hinter den Kulissen der bekannten Welt planen Geheimgesellschaften und phantastische Wesen schon lange den Aufstand, der auf die Bühne in der Weltpolitik überzuschwappen droht. Der Schlüssel zu alldem liegt ausgerechnet in der Hand das janusköpfigen Felix Trubic, seines Zeichens Geheimagent seiner Kaiserlichen Majestät, der dem "Bureau" den Auftrag erteilt hatte.




    Aufbau und Handlung :


    Das Buch besteht aus vielen Aufzeichnungen der Hauptfigur Dejan, einigen Briefen und einigen Tagebucheinträgen. Man weiß also immer soviel wie auch gerade der ermittelnde Detektiv. Da das Datum im Buch ein große Rolle spielt sind die Kapitel nach verschiedenen Daten aufgeteilt, wobei man eben in diesen Kapiteln teilweise ältere Briefe und eben Tagebucheintäge findet.
    Der Schreibstil der Autorin fällt sehr intelligent und mit Niveau aus. Die einzelnen Figuren sind für den Leser zuerst unbekannt und werden ihm im Laufe der Geschichte näher gebracht. Die einzelnen Figuren an dieser Stelle näher zu beschreiben würde der Spannung etwas voweg nehmen. Man kann nur sagen, dass man bis fast zum Ende sich nicht sicher sein kann, ob man die Figur nun mag oder eher nicht.
    Das Buch spielt im Grunde in der realen Welt um 1909 und teilweise eher. Es ist zwar ein Fantasyroman, aber eben in dieser realen Welt gebettet. In dieser Welt gibt es eine Organisation, die sich um die Geheimhaltung kümmert was mystische Wesen angeht. Zu dieser Organisation gehörte im Grunde unser Held.Im Team der Ermittler gibt es eine magische Gestalt, den sprechenden Otter. Im Laufe des Buches trifft man dann noch auf Vampire und Drachen und andere Wesen übernatürlicher Art. Im Grunde ist dieser Roman aber mehr als simple Fantasy, denn im Mittelpunkt steht ein Kriminalfall mit seltsamen Umständen und einem mysteriösem Auftraggeber.


    Meine Meinung :


    Ich bin auf diesen Roman eher zufällig gestoßen. In meiner "Stamm-Buchhandlung" war um dieses Buch eine Banderole gewickelt, auf der stand es handele sich hierbei um einen Geheimtipp für anspruchsvolle Fantasy Liebhaber. Als ich dann noch auf dem Buch den Aufkleber entdeckete, das die Autorin mit diesem (Erstlings-)Werk den Heyne-Schreibwettbewerb "Schreibe einen magischen Bestseller" gewonnen hatte, war es um mich geschehen.


    Das Buch beginnt gleich mit zwei kleinen Briefn...man wird also in das Geschehen hinein geschmissen. Das Ganze wirkt, als hätte man wirklich eine Akte vom "Bureau für Okkulte Angelegenheiten" in der Hnad. Dieser Wechsel zwischen den Aufzeichnungen, den Briefen und den Tagebucheinträgen fand ich sehr interssant. Diese Art von Buch ist dann mal etwas anderes, als immer "nur" eine simple Romanform.


    Die Ausdrucksweise der Autorin hat mir sehr gut gefallen! Die Sprache ist für einen Fantasyroman wirklich sehr anspruchsvoll, trotzdem fand ich konnte man das Buchrecht flüssig lesen. Es ist in so vielen Aspekten eben viel mehr als nur ein Fantasyroman!! Ich lese viel und gerne fantastische Literatur. Häufig spielen diese Geschichten in einem erfundenem Land mit Kreaturen wie Orks, Zwergen, Elfen u.s.w.. Deshalb ist dieses Buch mal eine nette Abwechslung. Das dieses Buch in der realen Welt verankert ist und so eine tolle Ausdrucksweise hat, macht es zu etwas ganz Besonderem!


    Wie ich schon erwähnte geht es hauptsächlich um einen Kriminalfall. Die mystischen Wesen (ausser der Otter) tauchen im Grunde nur am Rande auf, spielen aber wenn man sich das Gesamtbild anschaut eine wichtige Rolle. Es ist so spannend geschrieben, dass man fast die Luft anhält!


    Fazit : Es ist ein wirklich wunderbarer Roman und ich denke V. Schlederer hat den Preis verdient gewonnen. Dieses Buch ist meiner Meinung nach für jeden, der einen etwas anderen Fantasyroman lesen möchte und zudem spannende Krimis liebt!!




  • Vielen Dank für diese ausführliche Rezension. Mein Freund hat sich dieses Buch besorgt und hat sich etwas schwer damit getan.


    Mir wird es hoffentlich leicher fallen, da ich nebst Fantasy auch eine Krimiliebhaberin bin :)


    Bin nun schon sehr gespannt!


    Lg

  • Auch von mir vielen Dank für die ausführliche Rezi! Habe mir das Buch bereits seit einem Beitrag im "An welchem Ort befindest Du Dich gerade" - Thread auf meine Vormerkliste genommen. Dank Deiner Bewertung landete es nun auf der Wunschliste.

    "Begib dich einmal im Jahr an einen Ort, an dem du noch nie gewesen bist." (Dalai Lama)


    :study: 2014: 18 Bücher mit 10.009 Seiten (2013: 63 Bücher mit 27.710 Seiten)

  • Da hast du wirklich eine sehr, sehr gute Rezi geschrieben, ich hab das Buch selber vor kurzem gelesen und als ich grade deinen Beitrag gelesen habe, habe ich die ganze Zeit zustimmend genickt :D .
    Mir haben ebenfalls die Figuren sehr gut gefallen (vielschichtig, interessant), ebenso wie die ungewöhnliche Form des Romans, die eine besondere Spannung erzeugen, da man das Gefühl hat, quasi selbst auf Spurensuche zu gehen.
    Die authentische Atmosphäre hat mir auch sehr gut gefallen, man bekommt ein lebhaftes Bild vom Prag des beginnenden 20. Jahrhunderts vermittelt.


    Das mit dem Sprachstil ist so eine Sache: einerseits mag ich es, wenn ein Buch etwas niveauvollere Sprache zu bieten hat, und auch der etwas antiquierte Sprachstil gefällt mir an sich, da er zu einer authentischen Stimmung beiträgt. Stellenweise fand ich es aber trotzdem etwas mühsam zu lesen, zum Teil auch etwas langatmig. Meiner Meinung nach gewinnt der Roman erst in der zweiten Hälfte richtig Spannung.


    Insgesamt muss ich dir aber zustimmen: das Buch ist wirklich sehr empfehlenswert, vor allem wenn man mal was anderes lesen möchte als die "typische" Orks-und-Elfen-Literatur ;) .

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." - Marcus Tullius Cicero
    :study: Tad Williams - Die Hexenholzkrone 2

  • Sehr schöne Rezi!!!



    Ich habe das Buch auch gelesen. Am Anfang tat ich mich ein wenig schwer mit dem Buch, aber dann wurde es immer besser!! Die Autorin hat, wie hier schon erwähnt worden ist, den Preis auf jeden Fall verdient. Ich hoffe das wir bald mehr von ihr lesen können!!

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Die K&K Monarchie im Sommer 1909.
    Dejan Sirco ist wohl am ehesten das, was man einen Lebenskünstler nennt: Hauptmann a.D., verarmter Baron, Rennfahrer und Detektiv, alles in einer Person.
    Zusammen mit Mirko, einem ehemaligen Straßenjungen und Lysander, einem Otter, ermittelt das Trio in allen möglichen Dingen. Zum Ärger des Barons auch oft in trivialen Dingen, aber jetzt kommt ein neuer Fall auf die drei zu. Ein ehemaliger Freund von Dejan braucht Hilfe. Graf Trubic wird mit dem Tod bedroht. Was hat es mit dem geheimnisvollen Fluch auf sich, an dem schon seine Vorväter zu leiden hatten?
    Damit ist der Inhalt gaaaanz knapp zusammen gefasst. Aber das ist natürlich noch längst nicht alles.


    Was mir an dem Buch als erstes aufgefallen ist, das war der ausführliche, altmodische Schreibstil. Victoria Schlederer nimmt sich viel Zeit und beschreibt sowohl die Figuren als auch die Umgebung sehr genau. Zwar wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Dejan erzählt, aber es gibt in dem Buch auch mehrere Briefe und Tagebucheinträge, die von den unterschiedlichsten Figuren verfasst wurden.
    Verwirrend fand ich am Anfang die Beschreibung von Lysander. Das er ein Otter ist, wurde nicht sofort erwähnt und so fand ich es gelinde gesagt ziemlich seltsam, das er sich um den Nacken von Dejan legte. ;)
    Natürlich ist Dejan kein normaler Otter, sondern ein englischer Baron, der seit einigen Jahrhunderten (?) im Körper eines Otters gefangen ist.
    Mirko ist ein Straßenjunge, der schon seit einiger Zeit bei Dejan lebt.
    Dann gibt es noch Esther, eine Bordellbesitzerin, die sehr auf die Etikette achtet - eigentlich ein Widerspruch, aber hier nicht. Ihren Wiener Schmäh fand ich großartig!
    Überhaupt sind die Personen allesamt ziemlich skurril und farbig gezeichnet. Ich meine - ein verzauberter Otter?


    Auch die Schauplätze in Prag und Wien haben mir sehr gut gefallen. Das ist einfach mal was anderes als in dem meisten anderen Urban Fantasy Werken. Die Beschreibungen des alten Wien und Prag fand ich sehr plastisch und gerade wenn über Prag geschrieben wurde, hatte ich das Gefühl, die Stadt mit ihren Gassen direkt vor mir zu sehen. Das ganze zeitlich in den letzten Jahren der K&K Monarchie anzusiedeln, war noch besser. Wobei ich in letzter Zeit eh eine Schwäche für Romane entwickele, die um die vorletzte Jahrhundertwende spielen.
    Die übersinnlichen Wesen sind teilweise bekannt aus anderen Büchern - Vampire gibt es anscheinend überall - aber es gibt auch Wesen, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Das passt perfekt zu dem in der Modernen Fantasyliteratur eher ungewöhnlichen Orten.


    Ich habe für meine Verhältnisse ziemlich lange für das Buch gebraucht, aber das Buch kann man meiner Meinung nach auch nicht einfach schnell durchlesen. Dazu erfordert es einfach zu viel Konzentration.
    Leider fand ich die Handlung aber manchmal etwas zu bedächtig. Nicht richtig langweilig, nein, aber stellenweise war es mir ein bisschen zu ruhig. Die Ermittler haben sich für meinen Geschmack bisweilen zu sehr im Kreis gedreht.
    Trotzdem freue ich mich schon auf die Fortsetzung, Fortunas Flug, das vor kurzem erschienen ist.


    Fazit: Ein ungewöhnlicher Fantasyroman mit einem wundervollen Schreibstil, einer grandiosen Atmosphäre und einer eher ruhigen, gemächlichen Handlung.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige