Colin Cotterill - Totentanz für Dr. Siri

Totentanz für Dr: Siri: Dr

4.3 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen

Band 3 der

Verlag: Goldmann

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783442466924

Termin: Dezember 2011

Klappentext / Inhaltsangabe: Der Fund einer Mumie sorgt für Unruhe in der laotischen Provinz Dr. Siri, der dickköpfige, brillante und einzige Leichenbeschauer von ganz Laos, muss in die Provinz. Dort sorgt ein bizarrer Fund für Unruhe in Houaphan, einer abgelegenen Bergregion: Nach einem Erdrutsch ragt ein mumifizierter Arm aus einem frisch verlegten Betonpfad. Siri soll herausfinden, was es mit der Sache auf sich hat. Allerdings ist es nicht dieser rätselhafte Mordfall, der ihn vor Ort um den Schlaf bringt. Es ist die Discomusik, die jede Nacht an sein Ohr dringt. Woher kommt sie? Und warum scheint sie außer ihm niemand zu hören?
Weiterlesen
  • Pressestimmen
    "Ein Weltklasse-Krimi!" (Grazia, 20/10 )


    "Mit seinem laotischen Pathologen hat Colin Cotterill eine Krimi-Kultfigur geschaffen" (Cosmopolitan, Juni 2010 )


    »Mit Dr. Siri hat Colin Cotterill einen der originellsten Charaktere der neueren Kriminalliteratur geschaffen.« (ZDF aspekte )
    Exotisches Laos, rätselhafte Todesfälle und die außergewöhnlichste Ermittlerfigur des Krimigenres


    Dr. Siri, der so dickköpfige wie brillante Leichenbeschauer von Laos, muss in die Provinz: Ein bizarrer Fund sorgt für Unruhe in Houaphan, einer abgelegenen Bergregion. Nach einem Erdrutsch ragt ein mumifizierter Arm aus einem frisch verlegten Betonpfad. Da der fragliche Weg zum neuen Domizil des Präsidenten führt, ist er geradezu ein Nationaldenkmal. Folglich soll Siri schnell und diskret herausfinden, warum hier offenbar ein Mann lebendig begraben wurde. Zusammen mit seiner Assistentin Dtui kommt er einer Geschichte von Liebe, Magie und Rache auf die Spur. Allerdings ist es nicht dieser Mordfall, der Siri um den Schlaf bringt. Es ist die infernalisch laute Discomusik, die jede Nacht an sein Ohr dringt. Woher kommt sie? Und warum scheint sie außer ihm niemand zu hören? Auch dieses Rätsel wird er schließlich lösen - und sogar selbst ein mitternächtliches Tänzchen wagen.


    Der dritte Roman aus der einzigartigen Krimiserie mit unwiderstehlichem Charme und Witz. Die Romane der Serie wurden bereits mit dem »Dagger in the Library« und dem »Dilys Award« ausgezeichnet.
    Kurzbeschreibung bei amazon kopiert.



    Von mir diesmal wieder 5 Sterne. Ich habe das Mystische jetzt einfach mal so angenommen und bin wieder sehr gut unterhalten worden. Obwohl mir manchmal etwas die Orientierung verloren ging, fügte sich letzten Endes doch wiederalles zusammen und ergab einen Sinn.Sicher ist es nicht sehr einfach zu lesen, aber andererseits wieder doch, da es mit diesem ganz bestimmten Humor geschrieben wurde, der auch seine beiden vorherigen Bücher auszeichnete. Der Kriminalfall ist wieder interessant und führte zu einem für mich überraschenden Ende. Aber am besten beschreibt der Autor den Lebensweg Dr. Siris. Völlig ohne falsches Pathos und mit klaren Erkenntnissen vermittelt er Einblick in die Gedankenwelt des Dr. Siri und die Zeit des kommunistischen Widerstands. Diesmal ist es Hilfspfleger Geung, der eine größere Rolle spielt, aber sicher gern darauf verzichtet hätte.
    Ausserdem spielen diesmal Voodoo, kubanische Mitrevolutionäre und Richter Haeng eine entscheidende Rolle.

  • Hallo janmaat,


    danke für die Rezension, auf die ich schon gewartet habe. Ich habe die ersten beiden Bände gern gelesen, habe mich aber vor allem im 2. etwas schwer getan, mit der Mystik. Wird das im 3. Band noch gesteigert, oder hält sich das Level in etwa? Damit könnte ich dann nämlich leben.

    Liebe Grüße,
    Rita


    ~Ich wäre lieber ein armer Mann in einer Dachkammer voller Bücher als ein König, der nicht lesen mag.~
    Thomas Babington

  • Hallo Rita, meiner Meinung nach wird es eher noch gesteigert, da es sich jetzt durch die vollständige Geschichte zieht. Dazu kommt es jetzt noch interdisziplinär zu Wechselwirkungen mit dem Voodoozauber. Also wen es schon im zweiten Band erheblich störte, wird hiermit auch seine Schwierigkeiten haben. Aber wie ich oben ausdrücken wollte, habe ich seine Schamanennatur jetzt einfach als Fakt genommen und konnte sehr gut damit leben. Für mich war und ist einfach toll wie er das Leben, welches Siri ja in kleinen Rückblenden immer erzählt, und die Motivation zu diesem beschreibt.
    Ich hoffe Du kannst Dir jetzt eher ein Bild machen.

  • Hallo Jannmaat,


    danke für die Erläuterungen. Ich werde mir den 3. Band besorgen und freue mich darauf. Du hast recht: Ein Roman muss nicht unbedingt authentisch sein. Man kann ihn auch einfach als "Geschichte" sehen und wenn ich dabei gut unterhalten werde, finde ich das auch in Ordnung.

    Liebe Grüße,
    Rita


    ~Ich wäre lieber ein armer Mann in einer Dachkammer voller Bücher als ein König, der nicht lesen mag.~
    Thomas Babington

  • Ja in diesem dritten Band verstärkt sich das Handeln der Ahnen und Geister noch mehr. Da ich an so etwas nicht glaube. erheitert es mich nur, aber es gehört zum Land und den Menschen , somit kann ich es akzeptieren. Das Gegenteil beweisen kann schließlich auch niemand oder? :wink:
    Dr. Siri und Dtui zeigen sich wieder von ihrer verschmitzten Seite, nur dem armen Geung wird übel mitgespielt. Doch der Hartnäckigkeit dieses Teams und vor allem dem hintersinnigen Humor des Leichenbeschauers ist niemand gewachsen. Dtui wird ein ganz privates Problem lösen müssen. Dr. Siri schwingt sogar das Tanzbein und der Kommunismus wird erneut mit Ironie durchleuchtet.
    Wieder ein köstliches Buch dieser Reihe mit einer raffinierten Mordauflösung.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: Yu Hua, Der Mann, der sein Blut verkaufte

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Colin Cotterill - Totentanz für Dr. Siri (Dr.Siri 3)


    Inhalt:
    Der Fund einer Mumie sorgt für Unruhe in der laotischen Provinz


    Dr. Siri, der dickköpfige, brillante und einzige Leichenbeschauer von ganz Laos, muss in die Provinz. Dort sorgt ein bizarrer Fund für Unruhe in Houaphan, einer abgelegenen Bergregion: Nach einem Erdrutsch ragt ein mumifizierter Arm aus einem frisch verlegten Betonpfad. Siri soll herausfinden, was es mit der Sache auf sich hat. Allerdings ist es nicht dieser rätselhafte Mordfall, der ihn vor Ort um den Schlaf bringt. Es ist die Discomusik, die jede Nacht an sein Ohr dringt. Woher kommt sie? Und warum scheint sie außer ihm niemand zu hören?
    (Q Amazon)


    Meinung:
    Nach nunmehr etwas über 2 Jahren habe ich endlich wieder eine kleine Reise mit Dr. Siri ins Laos der späten 70er Jahre unternommen. Wie immer war ich in wunderbarer Gesellschaft und wurde herrlich unterhalten, ach ja spannend war es natürlich auch.


    Der dritte Fall von Dr. Siri ist wiedereinmal wunderbar unterhaltsam und Siri besticht mit Finesse, Charme, Schlagfertigkeit und Aufmerksamkeit. Auch die Nebengeschichten Dtui’s und Herrn Geung’s sind interessant und bereichern das Gelesene mit Abwechslung.
    Natürlich kommen auch wieder die Geister zum Einsatz. Ich behaupte mal, dass sie in dieser Geschichte recht gut verbaut sind. Wenn ich mich recht erinnere, hat mich das im letzten Teil etwas gestört. Dieses Mal geht es aber besser von der Hand / zu lesen, wenn ich mich auch (noch) nicht wirklich mit dieser Sache anfreunden kann. Allerdings geben die Geister, betrachtet man die Geschichte nach der Auflösung, Siri immer wieder nette Hinweise auf das was vorgefallen ist. Sie sind eine nette Bereicherung für das Erzählte, spielen sich nicht unnötig in den Vordergrund und sind somit gut in die Geschichte eingewoben, ohne zu nerven. Ich für meinen Teil lasse sie somit gewähren und bin, trotz meiner Skepsis, gespannt wie es sich weiter entwickeln wird.


    Dr. Siri’s Witz und Verschlagenheit bleibt natürlich auch nicht auf der Strecke und somit kommt dem Leser immer wieder ein Schmunzeln aus und gerade zum Ende kann einem schon auch der eine oder andere Lacher herausrutschen. Ein guter Abschluss für diese Geschichte.



    Fazit:
    Dr. Siri’s Totentanz ist eine wundervolle Kriminalgeschichte, die sich mit weltlichen als auch mystischen Problemen beschäftigt. Die Protagonisten überzeugen mit ihrer Art und gewinnen sofort wieder die Sympathie des Lesers. Durch die abwechselnd erzählten Geschichten lockert sich der Lesefluss ungemein und man liest sich gut unterhalten durch das Buch. Alles in allem ist auch dieses Buch wunderbar geschrieben. Wieder bekommt man viel Hintergrund zu den Schauplätzen und den einzelnen Personen (hier mehr, da weniger) präsentiert. Ich habe mich wieder super unterhalten gefühlt und werde garantiert auch ein weiteres Buch aus dieser Reihe in die Hand nehmen. Ich hoffe das dauert nicht wieder 2 Jahre ;). Nur die Sache mit den Geistern will mir immer noch nicht wirklich passen, wenn es auch in die Geschichte gut verbaut ist, aber das ist dann wohl mein persönliches Problemchen, deshalb behalte ich auch den letzten kleinen, halben Punkt für mich.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn